Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Nachrecht

Nachrecht

, n., Nachrechte(n), n.


I wie 1Nachgericht 
  • käm aber nyemants, so sull der clager nach meinem [des Richters] aufsten widerumb für mich in der nachrecht komen daselbst sein sach ... weitter austragen
    1467 MBoica 21 S. 547
  • nachdem ... die nachrecht samentlich in der hoftürniz zu rechtfertigen offentlich verkündigt, so ist es zu iedem mittag zeit und weil, die nachdäting zu besizen
    2. Hälfte 16. Jh. OÖsterr./ÖW. XIV 546
  • [vor Gericht ist entschuldigt, wer] hat bej seinem grundtherrn in der stüfft erscheinen muessen oder dergleichen ehafftr vrsachen mehr, derwegen ir ime vber 14 tag zum nachrecht gehen V. mugt beschaiden lassen
    16. Jh. MittSalzbLk. 54 (1914) 125
  • es sein in ainem ieden jahr drei landrecht oder ehehaft tätting und ain iedes hat ain nachrecht ... das nachrecht [soll] aber 14 tag darnach gebotten werden
    1625 (Hs.) Salzburg/ÖW. I 22
  • das gewohnlich land- auch nachrecht 
    1668/87 Salzburg/ÖW. I 10
  • eehafttäding in der herrschaft W. auf den aschermitwochen und zwaien nachrechten - aines 14 tag nach den landrechten ... zu halten
    1678 OÖsterr./ÖW. XIV 570 Anm.
  • daß nachrecht solle allezeit an tag des landrechts verruefen und 14 tag hernach gehalten werden
    18. Jh. (Hs.) Salzburg/ÖW. I 168
  • in den nachrechten, so di sind, sollen all unser leüt kömen. wer aus belib, wär umb 1 ℔ ₰ verfallen
    oJ. Bayern/GrW. VI 129
II einer von drei Terminen, an denen eine abziehende Person für Forderungsanmeldungen bereitstehen muß
  • welcher, so vnter dem heyligen sitzt, verkaufft, der ist schuldig iii nachrecht zu thun, vnd soll sich zu iii ehafftgerichten anzeygen, ob ot wer zu ime zu sprechen hett, das soll aldo vor bemeltem gericht beschehen
    15. Jh. Feuchtwangen (Region)/GrW. III 616
  • [Abzugsverbot für Bürger,] sie haben dann sich zuuor ... mit den verordenten beth oder steuersatzer vmb die nachsteuer vertragen vnd nottuͤrfftig versicherung des nachrechtens ... gethan
    1527 ArchUFrk. 3, 3 (1836) 138
  • 16. Jh.? Eisenbrand,Eichstätt 97
III wie Nachklage (I) 
  • von gegenklagen ... sollen auch beyde sachen deß fuͤr vnd nachrechtens, gleichs fuͤß mit einander gehen, gehandlet, vnnd außgeoͤrtert werden
    1534 MainzUGO.(Saur) 7r
  • von gegenklagen ... sollen beide sachen, des vor vnnd nachrechtens, solcher eingebrachten klag vnnd gegenklagen, gleichs proceß, miteinander gehn, gehandelt, zů ort gebracht, vnd einsmals mit endtlicher vrthel entscheiden werden
    WürtLR. 1555 S. 47
IV weiterer Nachweis
  • [Pflicht des Schuldners, bei Leistungsverzug den Gläubigern] vmm dieselben schaͤden je zu zeiten jren schlechten worten, on eyd vnd nachrecht zuglauben
    TeutschForm. 1571 140v
V bestimmten (Vollstreckungs-)Beamten zustehender Anteil an den Strafgefällen
  • wan ain burger wändlich wirdt, so ist er kain nachrecht nicht schuldig zu gebn
    1514/34 Innviertel/ÖW. XV 120
  • wo ainer den anndern überackhert, ... hat die herrschaft ... macht zu straffen, darauf dann ambtman guet acht geben solle, und wo er ainen beteith, der ist ime sambt den nachrechten zue geben schuldig 24 dn.
    1521 Wilhelm,NBayrRpfl. 47
  • [soll] die verworcht straff unsern pfleger, richter und ambtleuthn allain zusteen, und mit den nachrechten [soll es] vermüg der landsordnung gehalten werden
    1534 Innviertel/ÖW. XV 122
  • damit uns aber sölich wänndl, verprechen und straffen, so uns ... zuesteen, ... und nit verhallten werden, haben wir uns vorbehallten, den fronpotn, püttln, schergen oder ambtknechtn jre nachrecht davon volgen ze lassen
    1553 BairFreibf. 219
  • es sollen auch die nachrecht der ennden die bissher aus alltem gebrauch genomen sind auf die vitzdomb und gerichtswänndl unsern pflegern, renntmaistern, landschreibern und richtern füran abgeschafft werden
    1553 BairFreibf. 226
  • den gerichtsdienern ... wollen ir hochfürstl. gn., damit sie desto merer vleiß zu gebrauchen ursoch haben, von iedem gulden ainen potzen hiemit zu nochrecht deputirt ... hoben
    1616 Salzburg/ÖW. I 135
  • [Entgelt des Notars:] von den nachrechten yberall den halben thail
    1649 ArchKathKR. 63 (1890) 60
  • ain ambtman hat zu nachwandl oder nachrecht alweeg vom gulden 8 ₰
    1654/68 Salzburg/ÖW. I 83
  • in allen andern straffällen, so von unsern stattrichtern alleinig ... zu bestraffen gebühren, soll dem amtmann à fl. 1 gulden nachrecht zugehen
    1702 Ott,BürgerPassau 55
VI Abzugsgeld, das wegziehende Untertanen dem Grundherrn zahlen müssen, später auch eine zusätzliche Gebühr bei jedem Besitzwechsel
  • wan ainer burger wurt, so ist er kain nachrecht nit schuldig zu geben der herschaft
    15. Jh. Innviertel/ÖW. XV 115
  • wann sich ... mit einem erbrecht- oder dergleichen grund-unterthan eine veraͤnderung, oder fall, derentwegen ein anlait zu reichen, zutraget, so pflegen der grund-herren aufgestellte verwalter, ammannen, oder auch die gerichts-diener das nachrecht, und zwar so vil gulden zur anlait bezahlt werden, auch sovil groschen ... zu prætendiren ... antwort ... daß solche nachrecht den geschribnen kayserlichen rechten gantz ... zuwider seyen
    1721 Bluemblacher 181
  • [Nachlaßabrechnung:] nachrecht vom gulden per 8 kr 2 pf 10 fl. 12 kr.
    1769 Blau,BöhmGlasm. I 221
  • laudemial-taxen, welche bisher ... bei verleihungen von grundgerechtigkeiten ... von jedem gulden des laudemiums mit einer gewissen gebuͤhr genommen wurden, und unter verschiedenen namen, als tisch- und weingelder, nachrechte, leihkaufe, abbruͤche etc. bekannt waren, sind fuͤr die zukunft abgestellt
    1815 VerfBaiern I Beil. VI 179
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):