Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Person

Person

, f., vereinzelt auch m.


I Mensch als Träger von Rechten und Pflichten, in seiner ständischen oder sozialen Zugehörigkeit (offene, mittere, höhere, geistliche, weltliche, fürstliche, kaiserliche Person) und in seiner Beziehung zu den Gebietskörperschaften (innere, äussere Person); im Unterschied zu Mensch rückt beim Gebrauch des Wortes Person der Aspekt der Rechtspersönlichkeit zunehmend (und kulminierend Ende des 18. Jh.s) in den Vordergrund, bis in der Wendung juristische Person (1803) der Bezug zur Einzelperson aufgegeben ist
II
Geistlicher, Priester, tw. in leitenden Funktionen
bdv.: Personer
  • "zoo stond aan het hoofd der kerk van H. een pastoor sine cura die door den landsheer benoemd werd en niet behoefde te resideeren. hij droeg den naam van persoon, en liet de parochie bedienen door een vicarius perpetuus. zulk een persoon was in 1281 heer F.v.W."
    1281? LimbWijsd. 217
  • wanneer eenige kercke binnen de palen van desen thiende open worde, soo sullen die ambachtsheeren ghemeenlyck in desen ambachte open hebben eenen persoon, dies waerdich es
    1315 Mieris II 154
  • hweer so en man wroghet werth fan sin personna ende fan dae foechdem om en meeneed ende een heel wrogin [wenn ein Mann von seinem Priester und den Kirchenvögten wegen eines Meineides gerügt wird] 
    1404 WesterlauwersR. I 604
  • gelich anderen personen unde letmaten der kerken
    1459 BielefeldUB.(Vollmer) 484
  • her H. persunna toe N.
    1479 Sipma,FriesOork. I 203
III Begleitperson, Gefolgsmann
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):