Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Person

Person

, f., vereinzelt auch m.


I Mensch als Träger von Rechten und Pflichten, in seiner ständischen oder sozialen Zugehörigkeit (offene, mittere, höhere, geistliche, weltliche, fürstliche, kaiserliche Person) und in seiner Beziehung zu den Gebietskörperschaften (innere, äussere Person); im Unterschied zu Mensch rückt beim Gebrauch des Wortes Person der Aspekt der Rechtspersönlichkeit zunehmend (und kulminierend Ende des 18. Jh.s) in den Vordergrund, bis in der Wendung juristische Person (1803) der Bezug zur Einzelperson aufgegeben ist
  • daz chain person sol wissenleich halten in seinem haus ... keczer
    vor 1307 Tomaschek,Trient 117
  • daz ein yegliche person sol haben ... recht elen ... oder alle ander mesur
    vor 1307 Tomaschek,Trient 143
  • man sol ein unsynnige person, dy einen menschen von dem leben zu dem tode pringt, erdrenkchen
    1320 RegensbStat. 55
  • daz ein iglich person, si sei wertlich oder gestlich, suͤlle vor dem ... schultheizze ... reht suͤchen
    1329 MGConst. VI 1 S. 496
  • so hogere persoon, so sine mesdaet te meerren tormente staet
    14. Jh. MnlWB. VI 299
  • der ... von geschiht gevellet in einen todslag ainer mittern person [lat.: in humilem personam], denselben sol der statrichter niht durch seiner wandel willn vahen
    14. Jh. WienerNeustadtStR. 187
  • [her T.] was dar alse de rad, vnde nicht alse eyn persone 
    1428 LübUB. VII 93
  • den todslag moͤgen der erslagenen person nechsten fruͥnd ... an dem getaͤtter rechen
    1429 SaanenLschStat. 43
  • omdat hy, in tegenwoerdicheit der gueder luden vanden gerecht, opter salen, een sake vervolchde met recht gesleten te worden, ende heefft darenboven inder camer eenen onsen poorter campwoerden angesproken, ende heefft hem met onstandelike woerden een hantscoe willen bieden, ende seyde, hy woude sijn sake waer maken den parsoen op sijn lijff, so sall hy geven den Augustynen, totter tymmering behoeff, XXm steens
    1450 Fruin,Dordrecht I 294
  • wenn er [Nachrichter] vff den turn gat, ein person ... ze fragen an dem seil oder mitt andern marter
    1450 ZofingenStR. 141
  • welche person maͤrchtbruchig wirt, sol der herschaft zechen pfunt pfenning an gnad verfallen sin
    1454 Niedersimmental 45
  • wir doctores der iuristenschulen ... bekennen, das wir sulchen rechtspruch ... gemacht haben nach rechte ane anmaninge der person 
    1456 LeipzUnivUB. 132
  • al eer ick begen tho spreken fon da foertgonghe des gastelika riuchtes, so schaltu aldereerst wyta hweth is riucht and da onderschedyngha des riuchtes and hwet dees personan wesa schelleth in da riuchte [bevor ich von dem Verfahren des geistlichen Gerichtes zu sprechen anfange, sollst du zuerst wissen, was ein Gericht ist und die Arten des Gerichtes und welche Personen im Gericht zugegen sein sollen] 
    1457 (Hs.) EmsigerR. 232
  • furdert danne nu nach yrem tode eyn geistlicher persone durch sin formunden ... zcu allen guttern
    1474 PössneckSchSpr. I 99
  • nach dem in erschynnen zeitten manig personen einen erbern rat vnd gemayner stat auch den iren vnd iren vntergerichten vnterworffen von innern vnd ewssern personen an froͤmbde vnd außwertige gerichte gezogen ... vnd dadurch zu cossten vnd scheden bracht sind worden
    NürnbRef.(1479/84) I 9
  • dat desse nabenomeden elven personen der scrodere ... eres scrotwerkes bruken mogen de tyd eres levendes
    1480 Wehrmann,Zftr. 428
  • einer geistlichen person und ainem weybsbild gibt man [vor Gericht] ain anweiser oder muntman
    1484 WürtLändlRQ. I 149
  • wo sie werde [lies: seine würden] ain aigne persohn hat, die mag wol zue meinen aignen leithen heyrathen
    1485 Indersdorf II 127
  • gericht ist ein werck, da drei person tzusammen kommen in recht, dz ist ein richter, ein clager vnd ein antwurter
    1490 Ordn.u.Underw. 9
  • ist komen vor vnser gehegte banc dy erber frawe M. ... vnd hot mechtig gemacht dor iren vormuder ... iren eewirt ... ir vaterlich gut czu vordern vnd czu hebin wo hers weis, alzo mechticlich ap sy zelbir in eygener parsone were
    1492 KrzemienicaSchB. 64
  • vß glouben oder vertruwen, so yeder mentsch in ander person hat, fliessend all ... contract
    1493 Riederer 122r
  • keynerley person hoch ader nydrick geistlich ader wertlich
    15. Jh. MittOsterland 2 (1845/48) 167
  • es soll ain jeder des gotzhauss underthan jerlich ... selbs in aigner person in die stift komen, daselb all sein güter melden
    15. Jh. Steiermark/ÖW. VI 230
  • ab geistliche person mit wertlichin person ercheyne vor eynunge leden
    15. Jh. Prompt.jur. 34
  • eyn yedes recht, das wir brauchen, gehort eintweders zw den personen oder zw den guetern oder zw den klagen
    um 1500 Summa legum 151
  • [Bedingung für den Beitritt des Adels zum Landfrieden:] was anlanget nachzueilen in eigener person, wollen wir unverbunden seyn
    1512 CDSiles. 27 S. 189
  • person, so voͤlligen gepraüch jrer vernunfft nit haben ... soͤllen ... jre verordennt vormünder ... in recht vertretten
    1520 BairGO. 26r
  • dieselbe ... leser sollen alle ... ihren aͤmtern, mit ihren selbst eigenen personen fuͤrseyn
    1521 RAbsch. II 183
  • so ein person umb myßtat mit keiserlichem rechten ... vom leben zum dot bracht wurt
    1524 Franz,BauernkrAkt. 139
  • daß die kirchengeschwornen ... in den 4 hauptkirchen zu M. ein gelehrte und taugliche person zu einem pfarher ... zu setzen undt zu entsetzen maht haben
    1525 MainzChr. II 1 S. 106
  • aller adel, der auf unsers gn. herrn canzleyschrift sitzt, soll iglicher aigner person [zum Landtag] erscheinen
    1530 ErnestLTA. 204
  • welcher sein sach in eygener person nit handeln ... kundt ... mag ... einen ... anwaͤldt ... setzen
    1534 MainzUGO.(Saur) 5r
  • das wird im rechten eine leichtfertige person genant, die eine merckliche vbertrettunge vnd missethat verbracht hat
    1541 König,Proz. 8v
  • mach eynn jeder mester tho behueff des beredens holdenn soß personenn 
    1546 Wehrmann,Zftr. 307
  • muess er seinen gewaldt zu legitimirung seiner person fürlegen
    1550/75 Leiser,Strafgerichtsb. 231
  • daß ain jede leibaigne person allain irem leibherrn gebürlich leibgelt gebe
    1553 Bayern/QNPrivatR. II 1 S. 242
  • sein allezeit erstlich die guͤtere, denn die person zu kuͤmmern
    1561 Rotschitz 87r
  • als nemlich sol niemandts an seiner person vnd mit seinem leibe gekuͤmmert werden
    1561 Rotschitz Bl. 86
  • wan wir mit unserer kais. person aus ainem haubt- oder sonst ainem gemainen leger verrucken
    1564 Fellner-Kretschmayr II 312
  • notarius ... ist ein offne person 
    Notariat 1565 S 1, C. 2
  • seynd wir ... entschlossen, ein fuͤrstliche person zu ersuchen, und dahin zu vermoͤgen, solche legation uns ... zu ... gefallen ... auf sich zu nehmen
    1567 RAbsch. III 370
  • auch wo der gewalthaber nit ein namhafftige person, als ... vom adel ist
    TeutschForm. 1571 100v
  • sollen ... die kinder ... jrer vrstorbenen vatter unnd mutter ... person, representieren und ersetzen, und an derselben stat ... in die stammen ... miterben
    TirolLO. 1573 II 18
  • dargegen ist niemals keine gestalt der kirchenregierung schedlicher ... gewesen, als eben die monarchei einzelner leute, wan alles auf einer person alleine gestanden
    1574 Henneberg/Sehling,EvKO. I 2 S. 287
  • der lehentraͤger muß fuͤr seine person lehenfaͤhig seyn
    1582 Heinke,NÖLehenR. I 113 Anm.
  • der ein person, da es nit zu defendirung seines leibs undt lebens, oder seiner ehren frefentlicher weiß entleibet
    DOrdStat. (1606/1740) 130
  • daß keine person in die landschrann gen Steyer ... geladen werde, es sey dann vmb erb
    1610 KärntLHdf. 20
  • sol dersuluiger, so thom meisterstandt anthogaen begerenn werde, ein frie und unuerleumde person seinn
    1611 Crone,GildenCoesfeld 82
  • bey denjenigen nullitaͤten ... welche insanabilem defectum aus der person des richters ... nach sich fuͤhren, verbleibt es bey der disposition der gemeinen rechten
    1654 JRA. 662
  • wann ein schlechter mensch ein adeliche person entfuͤhret
    NÖLGO. 1656(CAustr.) 78 § 5
  • nach den gemeinen rechten ist ausgemacht, daß einem fluͤchtigen leibeigenen, welcher sich der freyheit wiederrechtlich anmasset, keine præscriptio etiam longissimi temporis helfen koͤnne: immassen er an seiner eigenen person einen diebstahl begeht
    1753 Hellfeld I 8
  • [die] verleihung [eines Nießbrauchs] geschiehet ... so, daß solche ... auf des grundholdens person und seinen leib ... sich ... erstreckt
    1756 CMax. IV 7 § 2
  • zu spanndiensten mit einem wagen gehoͤren 2 personen, zu einem karn aber eine person 
    1757 Estor,RGel. I 173
  • muͤssen sie [Juden] ... ein starkes jaͤhrliches kopfgeld auf jede person entrichten
    1758 v.Justi,Staatsw. II 346
  • obrigkeit ist die gewalt ... die rechtsstreitigkeiten rechtlich und ohne ansehung der person zu entscheiden
    1760 Hellfeld III 2203
  • man theilet jhn [schade] in unmittelbaren, welchen iemand in eigner person, oder mittelbaren, welchen er vermittelst eines andern zufuͤget
    1762 Wiesand 936
  • seine churfuͤrstliche durchlaucht wohnen den geheimen rathssessionibus in hoͤchster person selbst bey
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 354
  • das kopfgeld ... im gemeinen leben diejenige abgabe an die obrigkeit, welche auf die köpfe, d.i. personen, gelegt wird, welche jede person nach dem verhältnisse ihres standes entrichtet
    1775 Adelung II 1716
  • fürstliche person weiblichen geschlechtes
    1777 Adelung III 369
  • nachstellungen gegen die person eines gesandten sind noch crimineller
    1777 Moser,VölkerR. 266
  • der kanzler ist im rath nach dem praͤsidenten oder dessen amtsverwalter die erste person 
    1780 SteirEinl. 208
  • der nahme eines roͤmischen koͤnigs hat verschiedene bedeutungen. ehemals zeigte er die person des roͤmischen kaisers selbst an
    1783 Scheidemantel,Repert. II 635
  • man heißt den inbegriff der rechte und verbindlichkeiten, die dem menschen in ruͤcksicht auf seine person und eigenschaften zukommen, das recht der personen 
    1785 Fischer,KamPolR. I 37
  • pachtbauren ... sind weder fuͤr ihre person, noch wegen dem guͤterbesize leibeigen
    1785 Fischer,KamPolR. I 761
  • kirchen-patron ... [ist] diejenige person, welcher der kirchen-satz zukommt
    1786 Krünitz,Enzykl. 38 S. 599
  • der mensch wird, in so fern er gewisse rechte in der bürgerlichen gesellschaft genießt, eine person genannt
    1794 PreußALR. I 1 § 1
  • wer sich der person eines andern bemächtigt, um durch die entfernung desselben sich gewisse vortheile zu verschaffen, ... der begeht einen menschenraub
    1794 PreußALR. II 20 § 1087
  • das deutsche staatsrecht kann unter zwei abschnitte gebracht werden: im ersten kommen die personen vor, von deren rechten und verbindlichkeiten gehandelt wird; im zweiten die rechte und verbindlichkeiten selbst
    um 1795 StaatsRHeilRömR. 42
  • so kann ein landesherr ein anderes land nebenher besitzen, ohne es dem seinigen einzuverleiben, und in dieser rücksicht mehrere personen vorstellen und mehrere stimmen haben
    um 1795 StaatsRHeilRömR. 81
  • jede person ist ein mensch, nicht jeder mensch eine person. es giebt menschen, die der roͤmische jurist nicht fuͤr personen gelten laͤßt, die sklaven naͤmlich
    1803 RepRecht XI 219 Anm.
  • juristische personen, d.h. solche, die blos durch eine juristische fiction als subjecte von rechten betrachtet werden
    1803 v.Savigny,Besitz 190
  • jeder mensch hat angeborne, schon durch die vernunft einleuchtende rechte, und ist daher als eine person zu betrachten
    1811 ÖstABGB. § 16
  • das rechtsgebot ist daher: sey eine person und respectire die andern als personen 
    1821 Hegel,PhilosRecht 42
  • der souveraine landesfuͤrst, als oberhaupt des staates, vereinigt in sich die gesammte, ungetheilte staatsgewalt und uͤbt sie auf verfassungsmaͤßige weise aus. seine person ist heilig und unverletzlich
    1832 Braunschweig/Pölitz,Verf. I 2 S. 1193
II
Geistlicher, Priester, tw. in leitenden Funktionen
bdv.: Personer
  • "zoo stond aan het hoofd der kerk van H. een pastoor sine cura die door den landsheer benoemd werd en niet behoefde te resideeren. hij droeg den naam van persoon, en liet de parochie bedienen door een vicarius perpetuus. zulk een persoon was in 1281 heer F.v.W."
    1281? LimbWijsd. 217
  • wanneer eenige kercke binnen de palen van desen thiende open worde, soo sullen die ambachtsheeren ghemeenlyck in desen ambachte open hebben eenen persoon, dies waerdich es
    1315 Mieris II 154
  • hweer so en man wroghet werth fan sin personna ende fan dae foechdem om en meeneed ende een heel wrogin [wenn ein Mann von seinem Priester und den Kirchenvögten wegen eines Meineides gerügt wird] 
    1404 WesterlauwersR. I 604
  • gelich anderen personen unde letmaten der kerken
    1459 BielefeldUB.(Vollmer) 484
  • her H. persunna toe N.
    1479 Sipma,FriesOork. I 203
III Begleitperson, Gefolgsmann
  • alle koplude, pelegrimen unde wanderne manne geistlik unde wartlik solen vry secker up eren gewontliken tollen mogen then unde wanderen mit eren personen, haven unde guderen
    1476 OstfriesUB. II 81
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):