Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Morgen/morgen

Morgen

, m.
I Tagesbeginn, als Zeitpunkt od. Zeitspanne im Rahmen rechtlicher Regelungen gebraucht
II in der Wendung zu/auf Morgen (I) kommen:
III metonymisch mit der Vorstellung "so viel Ackerfläche, wie man an einem Morgen (I) bearbeiten kann" und damit Lehnbed. zu lat. iuger(um), iurnalis 
IV ein Längenmaß
V ein Getreidemaß

morgen

, adv.
II in der Wendung heute und morgen für die Angabe einer kurzen Frist gebraucht: in kürzester Zeit, unverzüglich; weitere Belege s. unter heute (II)