Suche nach *fahren im Index Wortartikel

61 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

I intransitiv
  • 1 von Personen: weggehen, auswandern, Grundbesitz aufgeben, abtreten
    • -- formelhaft: auf- oder abfahren oder an- und abfahren 
    • -- verlassen
    • -- abziehen
    • -- In Verbindung: zu und abfahren: verkehren, aus- und eingehen
    • -- abreiten, wegreiten, insbesondere mit feindlichen Absichten
    • -- übertragen: sterben
    • -- vom Glauben abfallen
    • -- bildlich: beseitigen, erledigen, zB. einem Bieter zuschlagen
    • -- bergmännisch: sich vom Arbeitsorte wegbegeben
    • -- nach Kündigung aus der Arbeit treten
  • 2 von Sachen: abgehen oder abgeschieden werden
    • -- von Besitz und Eigentum getrennt werden
II transitiv: wegführen, fortschaffen
  • -- durch Fahren abtrennen
  • -- erreichen
  • -- eine Verbindlichkeit durch Fahren vermindern
  • -- bergmännisch: durch Auffahren der Strecke Lagerstätten, Mittel, Klüfte, Sprünge untersuchen; den Bau u. die Arbeiten befahren, sie besichtigen
sich heimlich entfernen
I beginnen, anfangen
II Besitz antreten
III angreifen, losfahren gegen
IV ins Bergwerk einfahren
I wörtlich
  • 1 hinauffahren
    • -- auf die Alm fahren
  • 2 einfahren
    • -- hin und herfahren
  • 3 sich festfahren
  • 4 bergmännisch: nach der Arbeit zu Tag fahren
  • 5 (zur Belehnung) an den Fürstenhof fahren
  • 6 Auffahrt des Reichskammergerichts
  • 7 aufspringen
II übertragen
  • 1 etwas in Besitz nehmen, Besitz antreten
    • -- eine Burg wieder beziehen
  • 2 seinen Posten beziehen
  • 3 bergmännisch: ein Feld; es mit Grubenarbeitern belegen
  • 4 jemanden anfallen, überfallen
  • 5 einen Bau in die Höhe führen
    • -- ein Gebäude an ein anderes anlehnen
etwas von jemandem erfahren, herausbekommen
I wörtlich: weggehen, etwas verlassen
  • 1 das Kloster
  • 2 die Stadt
    • a
    • b aus der Stadt wegziehen
    • c in die Verbannung gehen
    • d zur Heerfahrt ausziehen
      • -- zu Gerichtstagen
  • 3 die Wohnung, das Haus verlassen
  • 4 das Einlager verlassen
  • 5 aus dem Bergwerk ausfahren
    • -- übernommene Arbeit ausführen
  • 6 Vieh austreiben
II übertragen
  • 1 ein Amt niederlegen
  • 2 genau erkunden
  • 3 reflexiv: sich rechtfertigen
I wörtlich
  • 1 Wasser befahren
    • -- Partizip Präteritum als adj., mit dem Seewesen vertraut
  • 2 besichtigen, insbesondere bergmännisch
  • 3 Land, Besitz befahren als Zeichen der Besitzergreifung
  • 4 Fuhren leisten
  • 5 Acker bestellen
  • 1 jemanden (be)treffen, ertappen
  • 2
    • a mit etwas verfahren
    • b gewärtigen
Polizeistrafe erhalten
Höflichkeitswort gegenüber höheren Bergbeamten
abwandern
daherkommen
ein Gut aufgeben
I intransitiv, bergmännisch
  • 1 Lagerstätten mit Grubenbauen durchschneiden
  • 2 befahren
II transitiv: durchführen
I eingehen, einfahren
II Einlager halten
I weglaufen
II bei der Münzprägung: abweichen
I
  • 1 etwas feststellen, in Erfahrung bringen, nachforschen
    • -- einen Gang mittels Stollen- oder Streckenbetriebs anfahren
  • 2 jemanden ermitteln, ertappen; überführen
    • -- ausforschen
    • -- ärgern, betrügen; oder zu äfern?
  • 3 die Rechtslage ermitteln, klarlegen (lassen)
    • -- " auf einen gerichtlichen Ausspruch abstellen"
    • -- (rechtliche) Erkundigungen einziehen
II " ein Recht durch abgegebene Erklärung in Anspruch nehmen"
III Partizip: erfahren, kundig
IV reflexiv: sich erkundigen, sich befragen, Rat holen bei höherer Instanz
  • -- beraten
A
    I
    • 1 allgemein
    • 2 zu Wasser
    • 3
    • 4 als Strafe
    • 1 reisen, sich begeben nach
      • -- Heerfahrt
      • -- Pilgerfahrt
      • -- Kauffahrt
    • 2 ausreisen, auswandern (gezwungen oder freiwillig), entweichen
    III eintreten, austreten ...
    IV einen Besitz antreten, ein Gut beziehen
    • -- auf ein gut fahren "sich an etwas machen, darauf greifen"
    V sich an ein Gericht, eine (höhere) Stelle wenden und dergleichen
    VI verfahren mit etwas oder jemandem, gerichtlich, rechtlich vorgehen, einschreiten
    VII bergmännisch: einfahren
    • -- auf Augenschein fahren eine Grube besichtigen
    • -- als Bergmann arbeiten
    VIII (zu)fallen
B
    I Fahrhabe, Fahrnis
    • 1 fahrende Habe 
      • a Begriffserklärungen
      • b allgemeines Vorkommen
      • c gesetzliche Vorschriften
    • 2 fahrendes Gut 
    • 3 Verschiedenes
      • -- veräußerbar, als Fahrhabe
    • 4 fahrendes Pfand 
    • 5
    • 6 fahrende Mark Fahrhabe im Werte von einer 3Mark (I 1), Werteinheit für Fahrnisvermögen
    • 7 fahrende Schuld Barschuld
    • 8 formelhaft
      • a liegend und fahrend 
      • b fahrend und unfahrend 
      • c
    • 9 substantiviert
    II wie 1fahren (A I 3 a), in der Partizipform
    III umherziehend, schweifend
    • 1 fahrende Leute Spielleute und ähnliches
    • 2
    • 3
    • 4 Dirne, Landstreicherin
I in Gefahr bringen, gefährden
II beaufsichtigen, prüfen, untersuchen
III rügen, vernehmen
I vorwärts kommen, Meister werden
II gegen jemanden vorgehen
III prozessieren, Klage fortführen
IV folgen, gehorsam sein
I eine Grube als wieder ins Freie gefallen erklären
fortfahren, an eine höhere Instanz bringen?
I verfahren, vorgehen, umgehen
II bemerken, beachten
III sich betragen
Partizip zu 1fahren 
amtliche Befragung der Wöchnerin nach der Vaterschaft
zuziehen
ausziehen
sich an einen Ort begeben
-- insbesondere mit einem Fahrzeug
hier: an einen anderen Ort ziehen, übertragen: sterben
fangen, überführen
weggehen
I (die Stadt) verlassen
II den Dienst aufgeben
wie Holzholen (mit einem Gefährt)
Erhebung in Streitsachen für die zuständige obere durch die örtliche Behörde
Verfahren bei einer (ersten) Instanz
I Überprüfung der Aufstellungen von Forderungen im Konkurs-, Arrest- und Liquidationsverfahren
II Rechtsmittelverfahren bei der Kirchenleitung (Kirchenrat)
Gerichtsverfahren
Rechtssache, die den Verfall einer Erbschaft betrifft
Verfahren vor der Kameralbehörde 
gerichtliches Verfahren vor einer Kanzlei (B II) 
gerichtliche Abholung von Pfandgegenständen auf Betreiben des Gläubigers
eine Kauffahrt (I) unternehmen

Kirchfahren

, subst. inf.
Wallfahrt
wie Läuterung (II 2 a) 
I unrecht handeln
II einen falschen Weg einschlagen, sich verirren
III übel ergehen, ungültig werden
an jm. handeln, gerichtlich mit jm. verfahren
wie Mühlenfuhre (I) 
I eine Person, ein Recht verfolgen; jm. nachfahren jn. vor dem zuständigen Gericht verklagen; das Lehen fährt dem Eigen nach es unterliegt derselben Gerichtszuständigkeit
III im Ggs. zu vorfahren: das eigene Vieh nach dem Vieh eines Vorberechtigten weiden lassen
IV nach etwas handeln
V "einem mit etwas nachfahren, damit seiner Pflicht gegen ihn nachkommen" ÖW. I 400
reihum durchgeführter Schiffsverkehr
in rechtlichen Dingen erfahren, juristisch gebildet
sich mit einem Wasserfahrzeug fortbewegen; auf öffentlichen Gewässern erlaubt; auf schiffbaren Gewässern gegenüber anderen Nutzungen privilegiert
kundig, sachverständig in der Seefahrt (I) 
I gewerbliches Befahren eines Sees (I) 
Vergnügungsfahrt (mit einer Kutsche); als Form des Müßiggangs insb. zu Gottesdienstzeiten sonn- und feiertags verboten

Stoppelfahren

, n., Stupfelfahren, n.
I Vieh auf die Stoppelweide treiben
II Recht, Gassenkot einzusammeln und als Dünger aufs Stoppelfeld zu verbringen