Suche: 
rückläufiger Index:

Suche nach *mach im Index Wortartikel

20 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

kursächsische oberste Bergbehörde
Ehe
ehrenrührige Beleidigung
I
II Raum
III Ordnung, Gesetz
Beleidigung
Wohnung
Gefängnis
I
II Berg(bau)behörde
wie Kanzleistube 
städtischer Wahlraum
Amtszimmer einer Landschreiberei (I) 

(Mach)

, n.
I Eheschließung, Heirat
II wie Gemach, ausgehend von der Bedeutung "Ruhe, Bequemlichkeit, Gemächlichkeit", rechtlich nur in der Wendung mit Mach behalten, besitzen, brauchen etwas unangefochten besitzen, nutzen; in einer Pertinenzformel als "Nutzung"
unerlaubte Heirat einer Frau, die zu diesem Zweck aus dem Elternhaus flieht
Genosse eines Räubers, Übeltäters
wie Schlafkammer 

schmach

, adj., schmähe, adj.
I gering, einfach, von niederem sozialem Rang, Herkommen
II beleidigend, verächtlich

Schmach

, f., Schmähe, f.
I Verletzung von Persönlichkeit und/oder Person, Injurie (als justiziabler Tatbestand); auch das Verletztsein
II Ehrverlust oder Ehrenminderung unterschiedlichen Grades bis hin zur Infamie; auch als Ehrenstrafe
III Verletzung der weibl. Geschlechtsehre, Entehrung durch unerlaubten Beischlaf; meton.: unehelicher Beischlaf (Beleg 1550)
IV Verachtung, Verschmähung des Sakralen (als Religionsfrevel)