Suche nach *mann im Index Wortartikel

806 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

I Mitglied eines Ausschusses von 8 Männern
II Schätzer?
Mitglied des Achter-Ausschusses
I Zunftvorstand
II Bürgerausschuß
III Regentschaftsausschuß
I Abschätzer, Feldgeschworener, Beschauer
II Schöffe, Urteilfinder, Berater, Ratsmitglied
III Gevollmächtigter, Rüger
IV Gildenbeisitzer; berührt sich mit 1Achtmann (II); ist zu trennen vom friesischen athaman (Eidmann)
Mitglied eines 18er Ausschusses
I ags. Leibeigener, mhd., mnd. (hintersässiger) Bauer, Landmann
II Vollbauer
  • -- Halbspänner
III Familienname
I Mann aus dem Adel
II soviel wie Adelbursche
III stattlicher Bauer
Unteramtmann
Bauer, der sein Land in Afterpacht besitzt
Unterlehnsmann auf einer Burg
Unterlehensmann
Vertreter
Großvater
Urgroßvater
der gemeine Mann
Vertragszeuge
gewesener Ammann 
Kirchenvorsteher
abgebaute Stelle im Bergwerk
I durch Alter, Abstammung oder Herrschaftsstellung Hervorragender verschiedener Art, Vorgesetzter, Herzog, Graf uä.
II Ältester
  • 1 Kirchen- oder Spitalpfleger
  • 2 Vorsteher einer Bruderschaft, Gilde, Zunft
  • 3 Richter
    • -- Syndikus
    • -- Amtszeuge
  • 4 Mitglied der Gemeinde- oder Stadtregierung
  • 5 in der Hansa
    • a
    • b des hoves Haupt der Niederlassung
    • c
  • 6 Aufseher des Abzugskanals
  • 7 studentischer Fuchsmajor
Verwaltungsbeamter (in Westfriesland)
weitverbreitete Nebenform, besonders im ganzen oberdeutschen, sowie im niederländischen Gebiet, aber nur vereinzelt mitteldeutsch
I Glosse für provisor 
II im Süd-Niederländischen: richterlicher Beamter verschiedenen Ranges, Büttel, Ortsdiener
III im Oberdeutschen gleichbedeutend mit Amtmann in den verschiedensten Bedeutungen dieses Wortes. Auch in derselben Urkunde, selbst innerhalb eines Satzes, mit Amtmann wechselnd vorkommend; im übrigen örtlich wechselnde Bedeutung, die dabei nicht immer sicher festzulegen ist
  • 1 Beamter im allgemeinen Sinne; Vertreter
  • 2 Vertreter einer meist geistlichen Grundherrschaft oder eines Vogts, insbesondere als Verwalter der niederen Gerichtsbarkeit
  • 3 abgekürzt für Landammann, den Vorstand der selbständigen Orte (jetzigen Kantone)
  • 4 Büttel, Stadtknecht, Ratsknecht
  • 5 Vertreter des Stadtherrn, der jedoch allmählich aus der Verwaltung verdrängt und auf den Gerichtsvorsitz beschränkt wird; zuweilen auch Vorsitzender eines Sondergerichts
  • 6 Meier, Vertreter des Grundherrn beim Einzug der Gefälle
  • 7 vereinzelt herrschaftlicher Verwaltungsbeamter, Schultheiß
  • 8 Zunftmeister
  • 9
IV im Mitteldeutschen vereinzelt in folgenden Bedeutungen
  • 1 für lat. magister civium oder officialis, Vorsteher der Teilgemeinde in Köln
    • -- ebenso in Metz
    • --
  • 2 als Variation
  • 3 Meier
  • 4 Zunftmitglied
V schon früh als Familienname
A Inhaber eines Amtes irgendwelcher Art
    I Dienstmann, Ministeriale, insbesondere Inhaber eines Hofamts
    II Würdenträger
    III Beamter, Angestellter im allgemeinen Sinne
    IV Verwalter eines speziellen Amtes, nach Bedeutung und Rang sehr schwankend
    • 1 landesherrlicher Beamter
      • a Verwaltung und Rechtsprechung
        • α der Verweser des Landesherrn für größere Gebiete, Landvogt
        • β der Vorsteher eines Amtsbezirks
        • γ Amtsknecht, Fron, Büttel
      • b Amtsvorstand oder die höheren Beamten
        • α Forstwesen
        • β Bergbau
      • c Stadtvogt, Stadtrichter
        • -- Bürgermeister
    • 2 grundherrlicher Beamter, Vogt, Meier, Ortsrichter
    • 3 Vogt eines geistlichen Landes- oder Grundherrn, Beauftragter einer geistlichen Stelle zur Erledigung weltlicher Angelegenheiten
    • 4 städtischer Beamter, Ratsherr; insbesondere städtischer Finanzbeamter
    V im Kirchenwesen
    • 1 Glosse für levita 
    • 2 Inhaber eines Kirchenamts
    VI Huber
    VII Beauftragter für einen Sonderauftrag, Sachwalter, Fürsprech
    VIII militärischer Befehlshaber, Burggraf
B Eingesessener eines Amtes
C Handwerks-, Zunftgenosse
    -- Zunftvorsteher
    -- übertragen im Deutschen Orden für die die Aufsicht über die Handwerksbetriebe führenden Ritter
D Familienname
Innungsvorsteher
Vorstand eines bestimmten Verwaltungsbezirks

(Amtswerkmann)

, (Amtswerkleute)
Scharfrichter, Frone
-- (scherzhaft) Amtmann
Fischerknecht, der den Anker bedient
Vermittler, Unterhändler
-- Kaufliebhaber

Antwortleute

, Antwortmann
Beklagte(r)
I Handwerker
II Feldarbeiter
Seeräuber
Aufseher in Auwäldern

Außenmann

, Außenleute
Auswärtiger
fremder Kaufmann

Außermann

, Außerleute
Auswärtiger, Fremder

Ausmann

, Ausleute
Nichtbürger, Mitwohner, Auswärtiger
Fremder, der an der Genossenschaft nicht beteiligt ist
-- Fremder, der an der Genossenschaft nicht beteiligt ist
-- Ausländer
Rekrut

Auswartfrau

, Auswartleute, Auswartmann
Auswärtige, die nicht das Bürgerrecht besitzt
Leibzüchter
Badegast
rotwelsch: Leiche des Gehängten
Mörder

Bannmann

, Bannleute
I Hintersasse eines Bannherrn 
II Viehbeschwörer
I Halbfreier, Höriger
II Schiedsmann
Bezeichnung für einen zwischen Bauer und Adel stehenden
Unterrichter, zugleich Aufseher über Deiche und Wege
I Ackerbauer, Landwirt
II insbesondere
  • 1 Vollbauer, Großbauer
  • 2 kleiner Bauer
III Nachbar
IV Stadtbewohner, Bürger
V Mitglied der Bauerschaft
VI bäuerlicher Richter
ortsansässiger Bevollmächtigter eines Forensen
I Ackerbauer
  • 1 freier Bauer (auf eigenem Boden)
    • -- insbesondere Groß-, Vollbauer
  • 2 als Standesbezeichnung
  • 3 abgabenpflichtiger Bauer, Hintersasse
    • -- insbesondere Pächter
  • 4 ";Pflüger im Tagelohn"
  • 5 oberster Knecht
  • 6 Grundherr
II Weinbauer
  • 1 allgemein
  • 2 (oberster) Arbeiter im Weinberg, Verwalter
III Bergbautreibender
IV Baupatron
V Reichsbauernstadt
ein Gehängter

(Baußenmann)

, (Baußenleute)
außerhalb Wohnende, Fremde
nicht dingpflichtiger Teilnehmer am Gericht
Unparteiischer
Bedepflichtiger
Vertragsteilhaber
I Beauftragter
II militärisch
Lehensmann
Lehnsmann
Unteramtmann
zweiherriger Untertan
Glöckner
"Gehilfe des Söldnerhauptmanns"
Leiter, Anführer
Ausrufer
Unterhändler
Alpmeister

Bergamtmann

, im Plural Bergamtleute
I Beamter der Bergbehörde (Bergbauaufsicht)
II grundherrlicher Aufsichtsbeamter (über den Weinbau)

Bergemann

, Bergleute
wer herrenloses oder schiffbrüchiges Gut sicherstellt

Berghauptmann

, Berghauptleute
I oberster Beamter des Bergwesens eines Landes(teils)
II Vorstand einer Alpgenossenschaft
Steiger, Betriebsführer einer einzelnen Grube
Aufsichtsperson beim Weinbau

Bergmann

, Bergleute
I
  • 1 jeder, der mit Bergbau zu tun hat
    • -- Bergmann von Leder technischer Bergbeamter im Gegensatz zum Bürobeamten
  • 2 insbesondere Bergarbeiter
II Steinbrucharbeiter
  • 1 Weingärtner, Bergholde
  • 2 Weinbergshüter
IV Leute, die sich außerhalb der Dörfer auf den Bergen angebaut haben
V = Burgleute (Schreibfehler?)
Steiger, Leiter einer einzelnen Grube
wie Bergoberhutmann 
zu Berichtleute 

Beschaumann

, Beschauleute
Aufseher, obrigkeitlicher Besichtiger
Schlichter
Zeuge des Beschreiens auf frischer Tat
Lehnsträger, Vertreter eines Geistlichen, Weibes, Kindes bei Belehnung usw.
Stellvertreter, Lehnsträger
Hauptmann der (Stadt-)Besatzung

Bestandmann

, Bestandleute
Steuermann, steuernder Matrose

Beteidungmann

, Beteidungleute
Schiedsrichter

Betmann

, Betleute
Bettler
I Bettler
II Bettelvogt

Biedermann

, Biederleute
Ehrenmann, unbescholtener, zuverlässiger Mann
Angesessener
Lehnsmann
Ritter, Adeliger
-- Angesessener
-- Lehnsmann
-- Ritter, Adeliger
-- Bürgermeister, Schöffe
Bierverkäufer, Wirt
Einwohner der Bannmeile
Reichskammergerichtsbote (mit dem Kaiserbild auf der Briefbüchse)
Ortseingesessener
Gerichtsuntertan?

Bittmann

, Bittleute
I Beistand auf Hochzeiten
II Gewährsmann, der Fürbitte einlegt
"Aufseher des Opferstocks"
selbstgewählter Schiedsrichter
Hufner
Versteigerer, Auktionator
I Schiffer, Matrose
II Unteroffizier auf Kriegs- und Handelsschiffen, Aufseher über Mastwerk und Segel
Aufseher über die Bordingszunft
"der, für den man sich verbürgt hat"
der Verpflichtete, der zu fahren an der Reihe ist
rotwelsch: Gefangener
I Zeuge der Eheberedung
II Bräutigam
Münze
Mann, auf dessen Gebiet ein Deichbruch erfolgte
I Bettler
II Zunftgenosse oder wie Biedermann?
Häusler
Bundesgenosse, Angehöriger des Bundes

Burgmann

, Burgleute
I
II Burglehnsmann, Bewohner einer Burg (eines Burgbezirks); Ganerbe einer Burggenossenschaft; Befehlshaber einer Burg
Singular zu Burgrechtleute 
Wärter der Strafgefangenen
rotwelsch: Ortsvorsteher
Kaufmann, der mit Büchsen handelt
Armenhäusler, der sammeln muß
Stadthauptmann
Bürger
Bürge
Vasall eines Degens
Deichrichter
oberster Deichbeamter in einem größeren Bezirk
Deichpflichtiger
Zeuge bei Ausstellung von Urkunden in Aachen
Deutscher
Zehnt
Dieb
rotwelsch: Eid
der oberste Ratsdiener
Gerichtsbote

Dienstmann

, Dienstleute
A in Althochdeutschen Glossen
B Ministeriale verschiedenen Ranges
    I bloße Übersetzung für ministerialis 
    II in Friaul: Mann mit niederen Diensten, Hintersasse?
    III Angehöriger eines besonderen, aus der Unfreiheit sich erhebenden Standes, der zu Verwaltungs- oder Kriegsdiensten, meist gegen Lehen, verpflichtet ist
    • 1 Rechte und Pflichten sind örtlich sehr verschieden, da die Ministerialität bereits eine lange Entwicklung hinter sich hat, bis sich die deutsche Urkundensprache durchsetzt
    • 2 die ursprüngliche Unfreiheit geht hervor
      • a aus der Zusammennennung mit Eigenleuten 
      • b aus der Gegenüberstellung zu den 1Freien 
        • -- auch in Dörfern
    • 3 in den Rechtsbüchern
      • a zwar unfreien oder minderfreien Standes
      • b jedoch im sechsten Heerschild
    • 4 er gilt als Freier
    • 5 Rechte und Pflichten
      • a Treueeid
      • b passive Lehensfähigkeit, der Besitz eigener Leute
      • c besonderer Gerichtsstand
        • -- gekaufter Dienstmann einer, der sich mit Handelsgeschäften abgibt
    • 6 unterschiedliche Gruppen
      • a des Reiches Dienstmann 
      • b des Gotteshauses Dienstmann und ähnlich(es)
      • c in Österreich synonym mit Osterherr, Steierherr, zuweilen auch Dienstherr und Landherr
      • d Inhaber eines Hofamts; die vier Dienstleute
      • e (ein-)geborener Dienstmann, wohl übersetztes Lehnwort ingenuus; ob alle Inhaber von Hofämtern?
      • f weltliche und Ordensritter
    • 7 formelhafte Zusammenstellungen
    • 8 Verhältnis zwischen Dienstmann und Ritter
    • 9 nicht zum niederen Adel aufgestiegene Dienstleute
      • a waffenfähige Bauern
      • b zu Botendienst verpflichtet (wohl Nachfolger der früheren Scharmannen)
      • c mit unbestimmter Dienstpflicht
    • 10 freie Dienstleute am Niederrhein und in Westfalen
    • 11 übertragen
      • a Minnedienst
      • b Dienstmann Gottes 
C wer zu Geld- oder Frondienstleistungen an den Leib- oder Grundherrn verpflichtet ist
    I (absichtliche?) Verwechslung mit Zinsmann
    II überhaupt grundherrlicher Untertan, Frondienstpflichtiger
D Söldner, Landsknecht, Kriegsmann
E Beamter, Angestellter
    I allgemein
    II insbesondere niederen Grades wie Gerichtsbote und dergleichen
F im Haus- und Gewerbewesen
    I allgemein: derjenige, der persönliche Dienste leistet
    II Dienstbote, Knecht, Magd
I
II Angehöriger des stehenden Heeres
III allerlei Gerichtsperson
  • 1 Beisitzer, Umstand
  • 2 Vorsprecher, Berater
IV (der zum Besuch des Jahrgedings verpflichtete) Huber
V Dingsleute "die eine gedingte oder Pact-Steuer zu geben haben"
Sprecher der großgildischen Bürgerschaft in Riga
rotwelsch
I Henker, Scharfrichter
II Galgen
Halbwinner auf Grund und Boden des Domkapitels
Ortsvorsteher
Gemeindegeschworner

Dorfmann

, Dorfleute
I Landbewohner, Bauer allgemein im Gegensatz zum Stadtbewohner
II Bewohner eines Dorfes, Dorfsinsasse
  • 1 insbesondere der vollberechtigte Dorfsgenosse; im Plural: Dorfgemeinde
  • 2 Bewohner des Dorfs im Gegensatz zu dem außerhalb des Dorfs und insbesondere auf den Bergen siedelnden

Dorfshauptleute

, Dorfhauptmann
Ortsvorsteher
-- in Dortmund Mitglied des Dreimännerausschusses der Gilden
"der in der Mietwohnung lebende Ortsinsasse gegenüber dem vollberechtigten Hauswirte"
I Außenstehender, Fremder
II (Schiedsrichter-)Obmann, Vermittler
III Sequester, Treuhänder
IV Soleträger im Salzwerk
Hochzeitsbitter, Brautführer, Lustigmacher
Talbewohner
Oheim?
I Ehemann
II Leibeigener einer herrschaftlichen Domäne

Edelmann

, Edelleute
in Zusammenstellungen: innerhalb des Adels
in Zusammenstellungen: mit anderen Ständen
-- in Zusammenstellungen: innerhalb des Adels
-- in Zusammenstellungen: mit anderen Ständen
-- in Aufzählungen
Besiegler der Ehebeteidung 

Ehehaftmann

, Ehehaftleute
Hintersasse
I Gatte
II rechtlicher Mann
früherer Mann

Ehrbarmann

, Ehrbarleute, Ehrbarmannen
I Biedermann, rechtschaffener Mann
  • -- Kirchenvorsteher?

Ehrenmann

, Ehrenleute
Biedermann; Inhaber eines Ehrenamtes
Schwiegersohn
I Geschworener
II Deichbeamter
III Lehensträger
Bewohner des Kleinicher Eids
Anführer der Eidiger
wie Eidam 
Eigentümer
I Leibeigener, Höriger, Angehöriger eines niedern Standes
II Eigentümer, Grundherr

Eigermann

, Eigerleute
Angehöriger einer Eigerschaft 

Einigsmann

, Einigsleute
Marktgenosse
Marktgenosse
Dorfeinwohner, welcher alle Rechte besaß
Mieter
Markgenosse
Anteilberechtigter an der Gemeindemark
Markgenosse
Gefängniswärter

Eisenhandelsmann

, Eisenhandelsleute
Aufseher über das Eisenwesen, besonders über den Handel mit Eisen

(Emelsleute)

, (Emelsmann)
Geldeinnehmer
englisches Mitglied des englischen Konsulats und Gerichtshofes zu Antwerpen

Erbamtmann

, Erbamtleute
Erbpächter

Erbburgmann

, Erbburgleute
erblich verpflichteter Burgmann
wie Erbdiener 
Erbpächter
Inhaber eines Erblehens, Erbpächter
I
  • 1 erblicher Dienstmann
  • 2 Inhaber eines bäuerlichen Erbpachtgutes
    • -- Erbbauer
II Inhaber eines 1Erbes (IV 3 b) 
III Bezeichnung gewisser alteingesessener Familien in Münster und Coesfeld
IV Grundeigentümer
behördlicher Schiedsmann für Erbteilungen

Erbzinsmann

, Erbzinsleute
zur Zahlung von Erbzins Verpflichtete
Schiedsmann
Fuhrmann, der sich übersetzen läßt
der das Fahrgeding besuchen muß
Höriger, der Leibsfall (I) geben muß
"Kampfsuchender"
in rechtmäßiger Blutrache Verfolgter
Geleitsmann
rotwelsch: Pflug
Aufsichtsperson über Gesamtland einer Werftgenossenschaft

Festemann

, Festeleute
Leihemann, wie Festebauer 
Bürge
Kriegsmann
wie Feuerläufer 
wie Abfinder 
Schiedsmann
Schiedsmann
Gemeindevorstand
I Metzger
II Henker, Polizist
friedloser Flüchtling, Geächteter
Berater
"Beistand auf Hochzeiten" Schröer,UngWB. II 188
I Befrachter
II Fuhrmann
rotwelsch: Verhör
mit Vorstufen des Kompositums
I
II der älteste der vier Amtleute am Gericht in Basel, gleichzeitig Fürsprech 

Freidienstmann

, Freidienstleute
Eigenmann
wie Freier 
"Hauptmann einer Freikompagnie, die nach freier Auswahl aus den Soldaten gebildet wurde" SchweizId. IV 261
"einer, der des Klosters Freiheit benutzt"
I freier Mann
  • 1 der Vollfreie
  • 2 mehr oder minder freier Mann, landschaftlich verschieden
    • a Westfalen
    • b
    • c sonstige Gebiete
  • 3 besondere Erklärungen
II Scharf-, Nachrichter, Henker
III Abdecker
IV Vagabund
  • -- "ein Mann, der die Gesetze nicht achtet"
V Brautwerber, Beistände der Brautleute; "beide Verlobungszeugen heißen freimann, im engeren Sinne ist freimann aber nur der Brautwerber des Bräutigams"
VI "ein Unverheirateter, der auch fri knecht, fri minsch genannt wird" Berghaus I 502
VII "häufig ist die wahrsagende Person der Freimann oder Freiseher, welchr irgend etwas zu sehen bekommen muß, was der Dieb zweifelsohne berührt hat, z.B. die Brieftasche" Groß,UR.6 I 545
VIII militärisch: Urlauber
Auswärtiger, Fremdling
Übeltäter
I Bewohner eines Schutzgebietes
II Friedensstifter
  • -- Friednehmer, dem der Friede gelobt wird
III Schutzherr
IV Landvogt, Friedensrichter
wie Biedermann 
Fronhofpächter
I Frondienstpflichtiger
  • -- Leibeigener
II Einzieher der Bergfrone 
III Aufseher über das Fronwasser?
IV Eigenname

Fuhrmann

, Fuhrleute
Mitglied eines (Brand-)Gildeausschusses
Fußsoldat
wie Freiwerber 
I Mitglied eines Fünfmännerausschusses
II Schiedsrichter, Obmann (I) eines Fünfmännergerichts
fünfter Mann
ein Fürst, der Vasall ist; princeps vasallus

Gabelmann

, Gabelleute
der die Verteilung der Bürgergabe beaufsichtigt

Gademmann

, Gademleute
der einen Gadem (II 2), Verkaufsbude hat
-- Krämer, Schnittwarenhändler
die den Bauervögten beigeordneten Vertreter der Landschaft
wessen Besitz zur Zwangsversteigerung kommt
Leineweber
Gärtner im Herrendienst

Gassenhauptmann

, Gassenhauptleute
städtischer Bezirksvorsteher (besonders für Brandfälle)
fremder Kaufmann

Gauleute

, Gaumann
Landleute, Kirchspielleute
-- in Regensburg

Gebauerleute

, Gebauermann
Holzanweiser
plural Gedingmannen, -leute allerlei Gerichtspersonen
I Beisitzer, Umstand
II Zeuge
III die zum Besuch des Jahrgedings verpflichteten Huber
Erbe
Vertragsgegner beim Kauf
Gegner (vor Gericht)
Beamter auf einem Geiselschloß 

Geißelhofmann

, Geißelhofleute
Stellvertreter des Herrn auf dem Hofe
Geisel

Geleithauptmann

, Geleitshauptleute

Geleitsmann

, Geleitsleute
I der Reisende und Transporte zu begleiten hat
II Beamter des Geleitamtes, Geleitsgeldeinnehmer
III Grenzzeuge

Geltmann

, Geltleute
I Schuldner
II Gläubiger
Titel des Ortsvorstands
wie Gemeindehirte 
I (vollberechtigter) Gemeindebewohner, Gemeindebürger
  • 1 allgemein
  • 2 Angehöriger der großen Masse im Gegensatz zu Ratsherren, Beamten und ähnlichem
II Gemeindeabgeordneter (zum Teil auch in städtischen Gemeinden); Ortsvorsteher
III Schiedsrichter(obmann)
I Schieds(ob)mann
II besonderes Amt in Solothurn; von den Jungräten gewählt, Fürsprecher aller Parteien
III Teilhaber
(wie Gename) Eigenname
Grundholde, Hintersasse
Mitglied der (Allmend-)Genossenschaft

Gerdemann

, Gerdeleute
Gildebeamte zur Durchführung der 1Gerde, Schaffer
ein Gerichtsbeamter
I Mitglied eines Gerichts, Urteiler, Schöffe
II Gerichtsuntertanen, Gerichtseingesessene

Geschäftmann

, Geschäftleute
I Testamentsvollstrecker, -zeuge
II Vermächtnisnehmer
III Staatsbeamter

Gescheidsmann

, Gescheidsleute
I wie Gescheider 
II Schiedsrichter
I Trauzeuge
II Bote, der Genugtuung oder Schadensersatz fordert
Gefolgsmann
Beratender
Schiedsmann, Vermittler
Ehemann der Taufzeugin
-- Taufpate
I Vorbesitzer, der insbesondere bei Eigentumsbeweis einzutreten hat
II Ersatzmann
Tuchhändler

Gewerbsleute

, Gewerbsmann
Händler, Geschäftsmann
wie Holzanweiser 
Vorsteher der Gilde
Gildevorsteher

Gildemann

, Gildeleute
Gildemitglied

Gimpelmann

, Gimpelleute
Person, die mit alten Sachen handelt
I Stellvertreter im Wachdienst
II Gildevorstand

Gotteshausdienstmann

, Gotteshausdienstleute
wie Dienstmann (B III 6 b) 
I
  • -- Verwalter des Kirchenvermögens
  • -- Pächter von Kirchengut

Grafschaftsmann

, Grafschaftleute
Untertan einer Grafschaft
wie Greding, zu gewissen Festzeiten an Dienstleute abgegebener Lohn, Geschenk
Aufseher über die Kleinhändler, Trödler
Richter, Schultheiß
Fuhrherr, Spediteur
Generalmajor
wie Grubenhüter 
Angestellter zur Aufsicht über den Grubenausbau
Beamter der Grundherrschaft
grundherrlicher Untertan
Armer, Bettler
I Edelmann, Ritterbürtiger
II vertrauenswürdiger, unbescholtener Bürger
  • 1 Biedermann
  • 2 als Gerichtsbeisitzer
III Trauzeuge
Gutspächter
Gültpflichtiger
Prozeßkrämer, Händelsüchtiger
"Untertan, der auf einem Hage angesessen ist im Gegensatz zu Hofmann, der am Herrenhof selbst seinen Unterhalt empfängt"
wie Häger 
aus ungleicher Ehe
I Pächter um halben Ertrag; ob teils zu II?
II "Bauer, der die Hälfte eines vollen Gutes besitzt" DWB. IV 2 Sp. 209
Deichmann

Handelsmann

, Handelsleute
I wer gewerbsmäßig Handel treibt, erst später vielfach Hausierer
II Vertragshelfer, Geschäftszeuge, Makler (I 1) 

Handwerksmann

, Handwerksleute
Handwerker, Meister
absprechend
-- absprechend
-- Handarbeiter
Innungs(ober)meister
Henker

Hantierungsmann

, Hantierungsleute
Händler
Gefängnis oder Drehkorb als Strafmittel?
Einwohner einer Harde
Scharfrichter
Weinbergarbeiter
Bezeichnung für Burggraf
nächster Vorgesetzter der Matrosen
hier: Erbe

Hauptmann

, Hauptleute
I im Althochdeutschen und Altenglischen.
  • 1 Hof- oder Landesbeamter, auch Amtsträger in einem Landbezirk
    • -- ständischer Amtsträger
    • -- Oberster infolge Verpfändung
    • -- Reichsverweser
  • 2
    • a Oberster einer Stadt; Mitglied des Stadtregiments
      • -- zu gleichen hauptleuten regieren, gleichen Anteil an der Regierung haben
    • b Vorsteher, Aufseher eines Stadtbezirks; Amtsträger in einer Stadt
  • 3 Vorsteher eines Dorfes, Schultheiß
  • 4 mit richterlicher Tätigkeit
  • 5 oberster Beamter des Bergwesens eines Landesteiles
  • 6 für sonstige besondere Zwecke
    • a Landfrieden
    • b im Deichwesen
  • 1 Zunft- oder Handwerksmeister
  • 2
    • a Oberster eines Kollegiums
    • b einer Korporation
    • c einer Versammlung
  • 1 Hauptperson in einem Rechtsgeschäft, Partei, für die man spricht oder die man vertritt
  • 2 Bevollmächtigter
  • 3 Hauptschuldner
  • 4 der Vorbesitzer einer Sache, an den man sich als Gewährsmann halten kann
  • 5 Verpfänder, Eigentümer eines Pfandes
  • 6 Haushaltungsvorstand, Hauptteilhaber eines Geschäftsbetriebes
V Zinsmann
  • -- bei zerteilten Lehengütern, der Besitzer des größten Anteils, der als Träger oder Sammler die Abgaben seiner Mitbauern einzuziehen hat
  • 1 Anführer im Kriege
  • 2 Oberster der Stadtwache; auch die für den Befestigungsbau Verantwortlichen (oft verbunden mit polizeilicher Tätigkeit, nicht scharf zu trennen von Hauptmann (II 2 b))
  • 3 Hauptmann über Kriegswagen
  • 4 Schiffshauptmann
VII der Vornehmste in einer Unternehmung
VIII Anstifter, Hauptschuldiger
IX Patronatsherr
X Schutzheiliger
XI Aufseher bei landwirtschaftlichen und technischen Arbeiten
XII im Tschechischen und im Kroatischen

Hausmann

, Hausleute
I Hausbewohner, Dienstleute
II Hausbesitzer, Hausherr
III Mieter, zugleich vielfach Taglöhner
IV Pächter oder Beliehener von Haus und Grund
V Bauer
  • -- als Standesbezeichnung im Gegensatz zu anderen Ständen
VI im Sinne von Häusler (I) 
VII Hauswart, Burgwart, Verwalter
VIII Türmer, Stadtpfeifer
IX Einwohner (mit eigenem Haushalt)
  • -- Leute des Hauses Bubikon
X Name der Berner Miliz bis 1798
Ehemann einer Hebamme
I arimannus, rimanus, Gemeinfreier des langobardischen Rechts, dann bei einem Kastell (einer Klause) als Besatzungsangehöriger angesiedelter Mann und Träger der arimannia, Heermänne (I) 
II allgemein Angehöriger eines Heeres, (adeliger) Kriegsmann
"Aufsichtsmann beim Vieh" SchleswHWB. II 704
Kirchenältester, Kirchenvorsteher, Kirchengut-Verwalter
der das Recht hat, sich vor seinen eigenen Richter zu ziehen (heimheischen); wohl nicht heimischer Mann wie MnlWB. III 284
I Zeuge des Ehevertrags
II Brautführer
III Hochzeitsbitter
IV Haushaltsuntergebene, Hausleute

Hellermann

, Hellerleute
der Heller einnimmt, insbesondere:
I in Frankfurt am Main, wie Hellerkärcher?
II Einsammler des "Wirtshellers" (Abgabe der Weber an den Landesherrn)

Henkemann

, Henkelmann
I kleine Münze
II 1/4 Tonne (Bier)
wie Hennevogt? Spitzname?
wie Herberger (I) 
I im Gegensatz zu Reichsmann Mann eines Herrn 
II zum Kriegsdienst verpflichteter freier Landbesitzer
im Dienst eines Herrn 
Trauzeuge
einer Herrschaft (III, IV) zugehöriger Mann
herzoglicher Untertan
I Mieter, Pächter, Beliehener
II Pferdevermieter
der mit einem Heuzinsgut beliehen ist
Mann, der Hexerei treibt
-- als Schimpfwort
I Zeuge eines Ehevertrags
II Ehevermittler

(Hiemann)

, (Heimann)
Hausgenosse, Hofmann
Singular von Hinterhandleute 
übertragen Rechtsvorgänger
I der mit der 1Hippe Frondienst tut
II entsprechend Hippenbube 
Amtmann des Hochgerichts
höherer Schiffsbeamter
der ein hohes (II 3 a) (rechtes, ritterliches?) Lehen hat

Hochmann

, Hochleute
I
II Anführer, Vorsteher einer Gemeinschaft
  • 1 allgemein
  • 2 insbesondere Zunftvorsteher
III Inmann
am Hof (II 2 c) bzw. (II 9) tätiger Ammann (III) 
am Hof (II 2 c) tätiger Amtmann (A III) 

Hofhandelsmann

, Hofhandelsleute
ein zum Hof (VIII 4) gehöriger und deshalb von gewissen Verpflichtungen befreiter Handelmann 
I allgemein
  • 1 Verwalter eines herrschaftlichen Fronhofes, auch Pächter eines solchen und damit zu Hofmann (III) übergehend
  • 2 Hofherr
  • 3 Hofangehöriger
  • 4 Aufseher (und Vorarbeiter) auf einem Landgut, Verwalter (oder Pächter) des Milchertrages auf solchem
  • 1 der einen Hof (II 2) zu Leihe oder Pacht erhält und nun auf ihm (Hof II 4) wirtschaftet
  • 2 bei Verleihung eines Hofes in Teilen der dem Grundherrn für den Gesamtzins Verantwortliche
IV vergleichbar mit Hofmann (III 1) , bei einem Hof (II 8) in der Stadt
  • 1 landwirtschaftlich
  • 2 Vorsteher des Armenhofes
V
  • 1 ritterlicher Dienstmann, niederer Adliger
    • a im Verhältnis zum Bürger und Bauer
    • b im Gegensatz zum Hausmann (Schleswig, Dithmarschen, Holstein, Westfalen)
    • c in Friesland
    • d sonstige
  • 2 nichtritterlicher berittener Krieger
  • 1 Höfling
  • 2 Hofmeister, Rentmeister
VII Gärtner
VIII als Eigenname
herrschaftlicher Amtmann in einer Hofmark (IV) 
der auf einer Hofmark (IV) sitzt
Singular von Hofquartierleute 
der Altermann eines Hofes (II 5) 
bei der Herrschaft bediensteter Jäger?
Einnehmer des Hofzinses (I) 
Ammann (III 2) einer Hoheit (IV und VII)
Zimmermann, Holzarbeiter, Holzhandwerker
-- Holzkäufer
Markgenosse, Teilnehmer des Holzdings 
Zimmermann, Wagner
Hörige, Hintersasse
Kuhherdenbesitzer zU. Klauenmann 
der auf Hufland sitzt, pl. Hufleute 
-- rittermäßiger Hubmann 
in der Sage Bezeichnung heidnischer Ritter

Hundertmann

, Hundertsmann
I Vorsteher der 1Hundert (VI 1) 
Vorsteher der Hundertmannschaft 
I Wächter in Stadt und Land
II Aufseher bei Markt und Zoll
III Hüter einer Person
IV Viehhüter
V Aufseher, Schichtmeister im Bergwerk
I Fahrender
II Ehebrecher
wie Hühnerrichter, angeblich "spöttische Bezeichnung für den Verwalter einer Herrschaft ohne Gerichtsbarkeit" Unger,SteirWsch. 359
wie Hühnerhändler 
wie Humpler (I) 
Vorsteher einer hynden (II) 
der in einer 2Hütte (VI) arbeitet
Geldeinnehmer

Inmann

, Inleute
I Einwohner einer Stadt
II wer nicht in eigenem Hause, sondern zur Miete wohnt (sich mit I 2 überschneidend)

Instmann

, Instleute
der in fremdem Hause wohnt, wie Inmann (II), Insasse (II 2), Inste (II 2), Gutstagelöhner
"ein Bauhandwerker, der von einem Kloster für das Jahr angenommen ist" Bücher,FrankfBerufe 143

Janermann

, Jannamann
"Scharwerker, Instmann, Gärtner, Arbeiter auf dem Lande, der für seine Arbeit Wohnung, Lohn und ein gewisses Ausgedinge erhält. Oberland. Friedland, Ostpr. Die Benennung ist nur noch im Munde der Alten gebräuchlich und wohl nichts weiter als eine Zusammensetzung mit Ganner" Frischbier I 315
wie Jaufert 
I jeder beliebige
II jeder beliebige aus einem bestimmten Personenkreis
Amtmann (A IV) des Johanniterordens 
Vorsteher einer jüdischen Gemeinde
Beauftragter der Stadt zur Aufsicht über die Juden

Judenmann

, Judenleute
I Jude
II Schuldner der Juden
I Unterbeamter
II neugewählter Richtmann im Gegensatz zu Altermann (II 3) 
Angehöriger eines Gerichts, dessen Gerichtsherr ein Junker (V) ist

Justizamtmann

, Justizamtleute
Titel des Leiters eines Justizamts 

Justizmann

, Justizleute
beamteter Jurist
Angehöriger eines Justizrats (I) 
Kohlverkäufer
amtlich bestellter Aufseher über das Sammeln und Abliefern von Maikäfern
I einer, der zum Kalfatern auf Schiffen gebraucht wird
II auch der einen Offizier bedienende Soldat
wie Kalkhändler 
Arbeiter am Kalkofen 

Kammeramtmann

, Kammeramtleute
I (höherer) Bediensteter einer Kammer 
II niederer Bediensteter einer Finanzkammer
III Bergmann, der der landesherrlichen Kammer direkt unterstand; zu einer Kammer (IX) gehörig
IV "steuerpflichtiger Mann" Lasch-Borchling II 510
V Untermieter
Bezirksvorsteher; zu Hofkammer (I) 
Hausierer mit Kämmen?
als Familienname
Leiter der Kantonalverwaltung, auch Vorsitzender des Kantonsgerichts; jeweils auf einige Zeit gewählt (Zeitdauer kantonal verschieden), öfter nur als Landammann bezeichnet
I (auf Lebenszeit gewählter) Vorsitzender eines Kantons (I); häufiger Ritterhauptmann oder Kantonsdirektor genannt
II Stabsoffizier zur Wahrnehmung der zivilen Verwaltungsgeschäfte in Militärgrenzgebieten
gewählter oberster Regierungsbeamter; Präsident des Großen Rats
Mitglied eines Kantonwahlkorps 
I Prediger
II [als] Beiname; zu Kanzler in der Bedeutung Gerichtsschreiber
Amtmann (A IV 3) des (Stifts-) Kapitels (III 2) zu Chur für sein im Prätigau gelegenes Gebiet
Mitglied eines Konsistoriums 

Karre(n)mann

, m., Karrenleute, pl., Karrleute, pl.
I Fuhrmann, der mit der Karre Waren transportiert
II kleiner Händler
Vorsteher eines Kastenamts (I) 
Verwalter der Fruchtvorräte im Kasten (II 3) 

Kat(en)mann

, Kat(en)leute
wie Kater (I) 
wie Kater (I) 
I
  • 1 wer gewerbsmäßig Waren verkauft und kauft, im Mittelalter unter besonderem (Königs-)Schutz stehend und häufig gildemäßig zusammengeschlossen
  • 2 insbesondere auch Kleinkaufleute (Krämer) umfassend
  • 3 ungefähr bedeutungsgleich mit 1Bürger (II) 
II im engeren Sinn: bedeutenderer, selbständiger Händler mit Waren zU. Krämer und Handwerker 
III Kollektivsingular: Gesamtheit der Kaufleute eines Raumes und deren ständige Vertretung (öfters mit Zusatz (1ge)mein und Herkunftsbezeichnung
IV Kauflustiger, Käufer (I) 
V Verkäufer
VI wer als Käufer (I) oder Verkäufer einen Kaufvertrag schließt
VII gekaufter Knecht
VIII Zeuge bei einem (Kauf-)Vertrag
IX Kammerbeamter
X der Gott Merkur
XI rechtssprichwörtlich
I Sohn einer 1Kebse 
II Mann, der mit einer 1Kebse zusammenlebt

Keetmann

, m., Keetleute, pl.
zunftmäßig gebundener Salzsieder beziehungsweise Pfannenmann, der mehrere Salzpfannen unter sich hat und die gewöhnlichen Salzarbeiter und -arbeiterinnen beaufsichtigt

Kehrsmann

, m., Kehrsleute, pl.
Schiedsrichter
Gerichtsperson
I wie 1Kerl (II) 

Keulmann

, m., pl. Keulleute
wie Keuler (II) 
grundherrlicher Beamter des Stifts St. Arnual bei Saarbrücken

Kirchenhauptmann

, m., pl. Kirchenhauptleute
nur für Holstein belegte Bezeichnung für Kirchgeschworene 
wie Kirchennemede (II) 
I frühe Übersetzung von lateinisch ecclesiasticus in der Bedeutung Geistlicher, Pfarrer, umgangssprachlich nicht gebräuchlich
II Gemeindemitglied eines Kirchspiels 
I in einem Kirchspiel eingepfarrter Mann
II vom Kirchspiel bestellter Wald- und Flurhüter (teilweise auch mit anderen Aufgaben betraut)
Hofhöriger

Klosteramtmann

, m., pl. Klosteramtleute
Amtsvorstand eines Klosteramts (III) 
I Mönch
II Untertan eines Klosters (I/II)
Mitglied einer Kluft (II) 
Aufseher im Bergwerk
I
II Beauftragter des Königs (I) 

Konmann

, m.
wie Kone (V), Ehemann

Kornmann

, m., Kornleute, pl.
II Landwirt
Verwaltungsbeamter
I in einem Kreis (III 4) 
II Vorgesetzter eines Kreisamts (II 2) 

Kreishauptmann

, m., Kreishauptleute, pl.
I im 16. Jh. oft nur als Hauptmann bez.; ursprünglich (seit 1512) der von den Kreisständen (I) aus ihren Reihen gewählte, unter Umständen auch vom Kaiser ernannte Leiter aller Kreisangelegenheiten (seit 1555 der Kreisoberst als Inhaber der Exekutivgewalt), dessen Aufgabenbereich dann noch im 16. Jh. durch das Übergewicht der kreisausschreibenden Fürsten auf das Kriegswesen eingeschränkt wird
II Leiter eines Kreises (III 4) 
  • 1 Bezeichnung für den in Böhmen (seit 1502), Mähren (seit 1527) und Schlesien (seit 1529) sowie Ungarn vorkommenden, vom Landesherrn aus den Kreisständen (II) ernannten leitenden Amtsträger im Verwaltungskreis; auch ab 1748/49 nach böhmischem Vorbild in den Kreisämtern (II 1 a) der österreichischen Kernlande und noch nach 1806 belegt
  • 2 in Sachsen adeliger, mit einem Rittergut im Kreis (III 4) ansässiger, teilweise rechtserfahrener Leiter des Kreises (III 4) oder der Kreishauptmannschaft (I 2), seit 1769 nach österreichischem Vorbild reorganisiert (Mittelinstanz der inneren Staatsverwaltung), auch nach 1806 belegt
  • 3 in Württemberg seit 1806; 1810 durch den Landvogt abgelöst
  • 4 in anderen Staaten, teilweise mit begrenztem Aufgabenbereich

Kriegsamtmann

, m., pl. Kriegsamtleute
Inhaber eines Kriegsamts (II) 

Kriegshauptmann

, m., pl. Kriegshauptleute
I Heerführer
II Söldnerführer
III Kompaniechef der Fürstabtei St. Gallen
IV Hauptmann (VI 2) in einer Stadt

Kriegsmann

, m., pl. auch Kriegsleute
I Parteivertreter im Krieg (III 2) 
II wer Waffendienst leistet
Zeuge, Kundschafter (I) 
I Singular zu Kundsleute (I) 
II (Geschäfts-) 1Kunde (I 2) männlichen u. weiblichen Geschlechts,
wie 1Kuppler (I) 

Kurmedsmann

, m., Kurmedsleute, pl.
wie Kurmedige 
II im Brokmer Recht (pl. gebr.): gewählte Volksvertreter für die Rechtsetzung, vermutlich in Personalunion mit dem Richterkollegium, vgl. BrokmerRechtshschr. p. 19
III Wahlmann, Kürherr (II 2) 
V Bauer, der dem Sterbfallrecht unterworfen ist, Kurmedträger 
"Mann des Gesetzes", Richter, Schöffe, Verwaltungsbeamter
Ministeriale eines weltlichen Fürsten

Laimann

, m.
wie Laie (I) 
(oft verkürzt gebraucht als) Ammann (III 3); gewählter Vorsteher einer schweizerischen Landesgemeinde (I) und kantonales Regierungsoberhaupt
I als Amtmann (A IV) (mit je nach Bedeutung des Amtes unterschiedlichem Rang) in weltlichen und geistlichen Grundherrschaften oder Städten besonders in der Gerichtspflege tätiger Beamter
II wie Landammann 

Landedelmann

, m., Landedelleute, pl.
zum Landesadel gehörender Edelmann 
aus dem Kreis der Kriegsräte (II) gewählter Befehlshaber österr. Landestruppen, auch für das Aufgebot (III) zuständig
Grietmann im westerlauwerschen Friesland

Land(es)hauptmann

, m., Landeshauptleute, pl.
I idR. unter Mitwirkung der Landesstände vom Landesherrn (I) bestimmter Leiter der Landesangelegenheiten
  • 1 in den habsburgischen Erblanden und in Böhmen, Mähren und Schlesien, auch für Salzburg belegt
  • 2 in der Ober- u. Niederlausitz
  • 3 in Brandenburg-Preußen
  • 4 Regierungsmitglied in Anhalt-Dessau
  • 5 Verwalter von Oberämtern in der Markgrafschaft Bayreuth
II in schweizerischen Kantonen vor allem zunächst Kriegshauptmann (II), im weiteren Verlauf auch mit zivilen Aufgaben betraut
  • 1 "bevollmächtigter Gewalthaber der vier Schirmorte Zürich, Luzern, Schwyz u. Glarus über die sämmtlichen Landschaften des Abts von St. Gallen" SchweizId. IV 261
III Landfriedensrichter
IV militärischer Befehlshaber
V Polizeibeamter auf dem flachen Land
braunschweigisches Militäramt

Land(es)mann

, m., pl. meist Land(es)leute
I wer vollberechtigt in einem Land (II 1) ansässig ist und nach dessen Recht lebt, Einheimischer, Einwohner (hierzu auch der ae. Singular landleod 11. Jh. Wright-Wülcker I 343 u. 420), Mitglied der das Land (II 1) bildenden Rechtsgemeinschaft
  • 1 allgemein ohne im Einzelfall erkennbare ständische Differenzierung, seit dem SpätMA. vom Landesherrn (I) aus gesehen: Untertan
  • 2 Angehöriger des (niederen) Adels, später insb. Mitglied der Landesstände 
  • 3 insb. als Mitglied des Gerichts, Dinggenosse, auch als Kollektivum gebraucht
II wer vom flachen Land kommt, Bauer, Fremder, insb. abgesetzt gegen den Städter
III Landleut im Sg.: Volk, Einwohnerschaft
Amtmann (A IV) in einem Landgericht (II) 
wie Landgerichter (I) 
Einheimischer, Landsasse (I 1) 
Sprecher, Vertreter der semgallischen und kurländischen Ritter- und Landschaft

Laßmann

, m., Lassenmann, m.
wie Lasse 
homo ligius, Lehnsmann, der seinem Ledigherrn im Vergleich zu seinen anderen Lehnsherren besonders eng verbunden ist und dessen Burg zugunsten des Ledigherrn ein Offenhaus (I) (Ledighaus) ist
Burgmann (II), Hofmann (III 1), Lehnsmann (I) 
der deutsche L.: Vorsitzender der Lehnhauptmannschaft 

Lehn(s)mann

, m., Lehn(s)leute, pl., vereinzelt auch Lehnsmänner 
I wer ein Lehen (I 1) verliehen bekommen hat
II wer nach Bergrecht zum Abbau berechtigt ist
III in Livland Unterbeamter eines Bezirksvorstehers
IV rsprw

Leibeigenleute

, pl., Leibeigenmann, m.
wie Leibeigene 
wie Leibeigene 
wie Leiher (I 1) 
wohl wie Leintuchhändler 
"zu einer (Tag-)Leistung ... Verordneter, Kommissär" SchweizId. IV 268
I Anführer, Führer, auch Kundschafter (II 2) 
II Lotse
III wer für d. Geleit zuständig ist, vgl. Geleitleute (I u. II)

Leitkauf(s)leute

, pl., Singular auch Leitkaufsmann, m.
als Zeuge zu einem Kauf und dem Leitkauf (I 1 b) beigezogene Person
wohl Geleitsmann im mittleren friedlichen Dienst bei Hof, vgl. ZRG.2 Germ. 73 (1956) 60
wer an der Sitzung des Leutdings teilnimmt
I Angehöriger eines Volkes
II Leutemann (I) als Kirchenältester und Kirchenvorsteher (I) 
bevorzugter Mann, Günstling

Liefermann

, m. pl.
Vorsteher der Sälzer in Werl

Losmann

, m., Losleute, pl.
I Landstreicher, Betrüger
II Pächter eines Losguts 
IV freier, nicht an eine Kompanie (I 4) gebundener Arbeiter

Lotsmann

, m., Lotsleute, pl.
Schiffsführer für schwierige, ihm vertraute Gewässer, Leitesmann (II), Leitsage (II) 
im Niederländischen Vermittler bei Eheschließungen, (teilweise aus der Verwandtschaft stammend) und Zeuge beim Ehevertrag

Machtmann

, m., Machtsmann, m., Machtleute, pl.
I Bevollmächtigter, Machthaber (I 1), 2Anwalt (II 3) 
II öffentlicher Ankläger (I 2) 
Mädchen, Jungfrau (II 1) 

1Mahlmann

, m., Malmann, m., Mahlleute, pl.
I nur in lateinischen Urkunden des altsächsischen Sprachgebiets: Bezeichnung für den schutzhörigen Freien, der Kirchenland in Leihe hat und der Gerichtsbarkeit eines kirchlichen Herrn untersteht (im Gegensatz zum Freien, der der Gerichtsbarkeit eines weltlichen Herrn untersteht)
III geschworener Beisitzer eines Markgerichts in Westfalen; auch Aufseher einer Mark, Exekutivorgan des Holzgerichts 

2Mahlmann

, m., Mahlleute, pl.
Kunde einer Mahlmühle, Mahlgast 
"bestellter Dorfaufseher der Obrigkeit, in deren Händen das hohe Gericht ist" SchwäbWB. IV 1419

1Mann

, m., Plural Mann, Männer, Mannen,
I männliche und weibliche Person, Mensch; die überwiegende Beschränkung der rechtlichen Handlungsfähigkeit auf volljährige männliche Personen in vorneuzeitlichen Rechtsordnungen führt dazu, daß Mann als Bezeichnung für eine (rechtsfähige) weibliche Person selten belegt ist; die rechtlich-soziale Kennzeichnung der Person erfolgt über Attribute, Possessivpronomina oder ihre Zuordnung zu Genitiven der Person
  • 1 allgemein
  • 2 im Zusammenhang mit Herrschaftsverhältnissen bezeichnet Mann die einem Herrn (II und VI) untergeordnete, von ihr in unterschiedlichem Maß abhängige Person, deren konkrete Rechtsstellung (als Sklave, Höriger, Dienstmann, Lehnsmann, Untertan usw.) häufig nur aus dem Kontext ablesbar ist (in Gegenüberstellungen mit anderen Personenbezeichnungen meint Mann meist den Lehnsmann I); Belege finden sich auch unter besitzen (V 4), 2eigen (IV 1), lehnbar usw.; der Plural bezeichnet in der Regel eine Genossenschaft (zum Beispiel die Bürger oder Ratsleute einer Gemeinde oder die Gesamtheit der Lehnsleute eines Herrn insbesondere in ihrer Funktion als Lehnsgericht I)
    • -- rechtsprichwörtlich:
  • 3 Mann bezeichnet (meist in literarischen Quellen) auch den Herrn unterschiedlichen Ranges in einer hierarchischen Ordnung; im Zusammenhang mit dem Rittertum kennzeichnet die Wendung zum Mann werden den durch die Schwertleite erfolgenden Übertritt zur vollen Rechtsfähigkeit und in den Ritterstand
  • 4 außerhalb eines aktuellen Herrschaftsbezuges wird die rechtlich relevante Qualifikation der gemeinten Person meist durch Attribute gekennzeichnet (so daß Bedeutung und weitere Belege idR. dort zu finden sind); der rechtlich-soziale Status wird zB. durch arm (IV), 2bescheiden (III 2), bloß (I 1 c), edel (II), frei (I 3), freigeboren, geistlich (II 4), 1gemein (A XVI 6), gut (I 1 d), guterhand, gleich (II 1), herkommend (II), wohlgeboren usw., die im Rechtsgang wichtige rechtlich-soziale Anerkennung durch achtbar (I), ehrbar (A I), ehrbarig (I), ehrhaft (I), ehrhaftig (I), ehrsam, 1gemein (A XXII 1 c u. d), gesessen (II 4 u. 5), glaubhaft, glaubhaftig, gläubig, glaublich (I), glaubwürdig (I), gut (I 1 a u. b), leumdig, unversprochen usw., und der schlechte Leumund (I 3) durch echtlos (I), ehrlos, schadbar, schädlich, verboten, verzählt usw. ausgedrückt
  • 5 mit besonderer Funktion im Rechtsleben
    • a Mitglied der Gerichtsversammlung; wissender Mann "Freischöffe des Femgerichts"
    • b Schiedsrichter, Richter; Belege s. auch unter 1gemein (A XXII 1 b) und gut (I 1 c) 
    • c Partei im Gerichtsverfahren, mittelniederländisch in der Wendung: tusschen twier man tale 
    • d als Stellvertreter, Vormund, Kurator, Lehnsträger, Treuhänder, Belege s. auch unter 1gemein (A XXII 1 b β); vgl. Stallaert II 185
      • -- sterblicher Mann Lehnsträger (II) für eine Rechtsgemeinschaft, bei dessen Tod die üblichen Abgaben anfallen
    • e rechtsformelhaft
      • α von Mann zu Mann wohl: mit aufeinanderfolgender Stimmabgabe
      • β einen Mann an eines Mannes statt fragen "einen für alle um einen Rechtsspruch fragen"
II männliche erwachsene Person
  • 1 vom Kind (I), Knaben (I) oder Jüngling (I u. II) unterschieden durch das Lebensalter, die Volljährigkeit oder den Ehestand
  • 2 von der Frau unterschieden durch Geschlecht und Rechtsstellung; weitere Belege s. unter Frau 
    • a allgemein im Rechtsleben
    • b im Zusammenhang mit Ehe und Familie: Ehemann, Belege s. auch unter ehehaft (II); eine Frau zu Manne geben, bringen "verheiraten"
    • c lieber (I 2) Mann "ständiger Liebhaber"
III Wachmann, Wehrpflichtiger, Soldat, auch als Kollektivbezeichnung für die Mannschaft
IV männliche Person als Maßstab oder Berechnungseinheit
  • 1 zur Bestimmung von Höhe und Breite
  • 2 über den dritten Mann "über eine Strecke von drei Mannslängen hinweg"
  • 3 bei Leistungen (Wergeld, Verpflegung), die sich auf eine männliche Person beziehen
V steinener Mann "Steinfigur als Kennzeichen des Gerichtsorts"
VI besondere Wendungen
  • 1 mid mete and mid mannum beim Vermächtnis von Land: "mit Getreide, Vieh und Sklaven"
  • 2 mit dem Mann "körperlich, leiblich", hier im Zusammenhang mit Schuldknechtschaft und Bürgschaft, bei denen Leistung in geldwerten Sachen vorausgesetzt wird
  • 3 seinen Mann suchen, sich an seinen Mann halten "jn. verantwortlich, haftbar machen"
  • 4 ein Mann werden, einen Mann machen "einig werden, vereinigen"
  • 5 sein selbst Mann "sein eigener Herr"
  • 6 Manns genug sein "zahlungsfähig, solvent sein"
  • 7 als Zeichen der Glaubwürdigkeit
VII zu Mann verleihen "in männlicher Linie, als Mannlehen verleihen"
formelhaft in Verbindung mit 1Bann (IX): (Recht zur) Vorladung; vgl. DWB. VI 1569
I Aftervasall
II untertäniger 1Mann (I 2), Leibseigener 
Leibeigener eines Marienhofes 

Märkermann

, m., Märkerleute, pl.
I wie Markgenosse 
I zum Schutz und zur Bewachung einer Grenzmark eingesetzte Person
  • 1 nur literarisch: wie Markgraf 
  • 2 waffenfähiger Siedler
III für die Ordnung in einer 1Mark (I 1) zuständiger Beamter oder Markgenosse 
Amtmann (A IV 4) eines Marktortes
Marktrichter (I) 

Marktmann

, m., Marktleute, pl.
I Händler, Gewerbetreibender auf einem Markt (I) 
II Aufsichtsbeamter auf dem Markt (I) 

Marschhauptmann

, m., Marschhauptleute, pl.
Bevollmächtigter, Rechnungsbeamter der Marschkommune 

Marschmann

, m., Marschleute, pl.
Berechtigter am Marscherwald in Luxemburg

Martinsdienstmann

, m., Martinsdienstleute, pl.
nur in Utrecht (mit dem hl. Martin als Stadtpatron): urspr. Ministeriale, Angehöriger eines vornehmen Geschlechts, dann übtr. auf jeden Bürger von Utrecht

1Martinsmann

, m., Martinsleute, pl.
Höriger einer geistlichen Herrschaft, benannt nach deren Schutzpatron
Lübecker Ratsbote, der ein Martinireichnis für die Herzöge von Holstein und Mecklenburg überbringt

(Masseneimann)

, m., pl. Masseneileute

(Mauermann)

, m., pl., (Mauerleute), pl.
wie Maurer 

Meierdingsmann

, m., pl. Meierdingsleute
in das Meierding gehöriger Zinsbauer

Meiermann

, m., pl., Meierleute, pl.
wie Meier (II) 

(Meindemann)

, m., pl.
I Mitglied(er) einer Meinde (I 1) 
II Mitglied eines Utrechter Gildegremiums, zu dem jede der 20 1Gilden zwei M. entsendet
wie Massenei (VI) 
I selbständiger Kaufmann
III Handwerksmeister
IV Zunftvorstand
V Büttel, Vollstreckungsbeamter beim Militär
I wie Merzler 
II Lohnfechter, 1Kämpfe 

Michaelsmann

, m., Michaelsleute, pl.
Leibeigener des Stifts Beromünster, dessen Schutzpatron der hl. Michael war
unter dem als Michi gekennzeichneten Zugehörigkeitsverhältnis stehender Mann
I Person, die gegen Miete (III 2) ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellt
III Hausverwalter?

Mitaltermann

, m., Mitalterleute, pl.
wer zusammen mit anderen dem Vorstand einer Bruderschaft, Zunft, Gilde oder Kirchengemeinde angehört

Mitlandmann

, m., pl. meist Mitlandleute
wer mit anderen Landesmann (I) ist
I wer mit anderen Lehnsmann (I) ist
II "Genosse, Kompagnon" Schiller-Lübben III 55
III eine Münzbezeichnung
wie 1Mitrat 

Mittelsmann

, m., Mittermann, m., pl. auch Mittelsleute
I neutrale Person; Vermittler in Streitigkeiten; im Schiedsverfahren (vgl. Minne I) wird der Mittelmann bei Stimmengleichheit hinzugewählt und gibt mit seiner Stimme den Ausschlag
II Vermittler, Bevollmächtigter bei Rechtsgeschäften
III Mann aus dem Mittelstand (I), Angehöriger einer mittleren Gesellschaftsschicht
wie 1Mittler (I) 

Mundmann

, m., pl. auch Mundleute
I wer einem Mundherrn innerhalb eines Treue- und Dienstverhältnisses untersteht. Im 13. Jh. wird die Aufnahme von Mundleuten den Stadtbürgern wegen der möglichen Klientelbildung untersagt; das erste bekannte Verbot ist im Privileg Friedrichs I. für Nürnberg von 1219 enthalten, und 1235 spricht der Mainzer Reichslandfriede, von fürstlichen Interessen bestimmt, ein allgemeines Verbot der Mundleute aus
II Schutzherr, Mundherr, Vormund 
III Richter in einem Landfriedensbund
Stiefvater
Mann der Mutterschwester, Onkel
Aufsichtsperson im Mühlenwesen
wie Münsterknecht, auch Mönch (I) 

Nachbarmann

, m., Nachbarsleute, pl.
wie Nachbar (I 1 b), Mitglied einer Nachbarschaft (I) 
I ein Ehemann, der auf einen früheren Ehemann folgt
II "Nachfolger, Erbe" DWB. VII 94
III wer (zB. bei Pfändung) im Rang einem anderen nachsteht (VI) 
IV wer nach jm. in Anspruch genommen werden kann, etwa im Wehrdienst, im Wechselrecht
"naher Verwandter" SchweizId. IV 269

Nachthutmann

, m., Nachthutleute, pl.
für die Nacht zuständiger Aufseher im Bergwerk
wie Nachbar (II) 
Kollege in einer Amtsstellung
Mitglied eines Neunergremiums
(neuntes) Mitglied eines Neunergremiums
zunftgebundener Schiffsführer auf der Limmat und Aare unterhalb der Stadt Zürich iU. zum Oberschiffmann auf dem Zürichsee
Dienstmann im Küchenmeisteramt des Mainzer Erzbischofs zu Erfurt, verantwortlich für Feldbestellung, Ackergeräte und Fahrzeuge

Oberaltermann

, m., Oberalterleute, pl.
I Mitglied des städtischen Rates als aufsichtsführender Spitalpfleger
II in Hamburg: übergeordnete Aufsichtsperson einer Bruderschaft
III Vorsteher eines Deichbezirks

Oberamtmann

, m., pl. auch Oberamtleute
I übergeordnete Amtsperson, insb. Leiter eines Oberamtes (I) 
II Leiter eines höher gelegenen Verwaltungsbezirks

Oberberghauptmann

, m., Oberberghauptleute, pl.
oberster Beamter des Bergwesens eines Territoriums
Leiter des Bergwesens in einem Territorium
ranghöchster Markgenosse 
Oberbefehlshaber der Truppen
leitender Beamter einer Einnahmestelle für das Geleitgeld (I) 
wie Obergeleithauptmann 

Oberhauptmann

, m., idR. pl. Oberhauptleute
I beim Militär- und Verteidigungswesen: höherer Offizier, auch Oberbefehlshaber einer Flotte (Beleg Mitte 15. Jh.), in Mechelen Vorsteher der Schützengilde
II höherer Beamter mit Polizei- und Verwaltungsfunktionen und im Bergbau
III oberster Leiter oder Regierungsvertreter eines Landes, Kreises oder Bündnisses, in Schlesien Landeshauptmann mit Oberaufsicht über Verwaltung, Gericht und Militär

Oberhutmann

, m., Oberhutleute, pl.
Oberaufseher im Bergwerk

Obermann

, m., Übermann, m., pl. auch Oberleute
I Schiedsrichter, Obmann (I), (dort Syn.)
II Person, die in einer besonderen Rechtsstellung (Zeugenschaft, Vormundschaft) mit zusätzlichen Aufsichts- oder Leitungsfunktionen beauftragt ist
III Richter in einem Landfriedensbund
IV Vorsteher einer Bruderschaft
V Anführer
VI Person niedrigen militärischen Dienstgrades
VIII Bed.?
wie Obmann (I) 
Beamter des Obersiegelamtes 
oberster, ranghöchster Vorsteher einer Gilde
Inhaber eines hohen militärischen Rangs
wohl wie Oberhauptmann (II) 
Leiter eines städtischen Gremiums aus vier Ratsmännern

Obmann

, m., pl. auch Obleute
I Vermittler, Schiedsrichter, auch oberster Schiedsmann, der bei Stimmengleichheit der Schiedsleute entscheidet, dann auch Vorsitzender eines Richterkollegiums
II Richter in einem Landfriedensbund
III Vorgesetzter eines Gremiums, Vertreter der Obrigkeit, auch Gemeindevorsteher oder Mitglied des Gemeindevorstands, Vorsteher der Zünfte oder eines Handwerksverbands, allgemein mit Aufsichtsfunktionen betraute Person
V Mitglied einer Vormundschaftsbehörde, auch Vorsitzender des Waisengerichts
VI "Verwalter aller säkularisierten Klostergüter seit der Reformation" SchweizId. IV 245

Ölmann

, m., Ölleute, pl.
wie Ölschläger 
Amtmann, hier der Hardesvogt 

Opfermann

, m., Offermann, m., pl. auch Opferleute, Offerleute, pl.
I 1Küster (I), Mesner (I), Sakristan, Kirchendiener (II); Gehilfe, der während der Messe das Opfer (I 1) einsammelt; vereinzelt auch neben dem Küster genannt
II Handlanger im Baugewerbe

Ordensmann

, m., pl. auch Ordensleute
I Mitglied eines geistlichen Ordens (V) 
II Untertan eines Ordens (V) 

Ortmann

, m.
Schiedsmann, der notfalls zu einer geraden Zahl von Schiedsleuten hinzugewählt wird, um Stimmengleichheit zu vermeiden

Pachtmann

, m., im Pl. meist Pachtleute
wie Pächter 

(Parteimann)

, m., (Parteileute), pl.
Anhänger einer Partei (II) 
II eine kleine trierische Münze im Wert von vier Kreuzern
Inhaber eines Pfaffenlehens 

Pfandmann

, m., pl. meist Pfandleute
I Untertan, der zu einem verpfändeten Gut gehört
III Geisel
IV Feldhüter als Pfänder (II) 
zünftiger Salzsieder

Pfarrermann

, m., Pfarrerleute, pl.
wie Pfarrmann (II) 

Pfarrhauptmann

, m., Pfarrhauptleute, pl.
weltlicher Amtsträger in einer Pfarre (I) 

Pfarrmann

, m., Pfarrleute, pl.
I Inhaber einer Pfarre (II), Bischof
II in einer Pfarre (I u. II) Ansässige(r), (männliches) Mitglied einer Pfarrgemeinde, auch der Pfarrkirchschworene 
Pfleger (I) in einer Abwesenheitspflegschaft

Pflegsmann

, m., Pflegsleute, pl.
I wie Pfleger (I), Vormund, insb. Abwesenheitspfleger
II Verwaltungsbeamter in einem Pflegamt (I) 
III in einer Gilde: mit der Aufsicht über die Einhaltung rechtlicher Vorschriften betraute Person
V

Pflugmann

, m., Pflugleute, pl.
II in Schleswig-Holstein: Teilbesitzer eines aufgeteilten Pflugs (VII), der stellvertretend für alle Mitbesitzer rechtlich handelt, insb. die Steuern entrichtet
III im Deichwesen: Anführer eines Pflugs (VIII 3) 
Verwalter von Klosterpfründen 

Pirmansmann

, m., Pirmansleute, pl.
männliche Person, die dem Kloster des hl. Pirmin zinspflichtig ist
Bürger einer Stadt
Stadttorwächter
Verwalter von Präbenden (III)?

Prahmmann

, m., Prahmleute, pl.
wie Prahmführer 
hauptverantwortlicher, vorgesetzter Amtmann (A IV) 
I Anstifter, Urheber einer Straftat iU. zu den Ausführenden
II bei Lehngütern, die an mehrere Personen verliehen sind: der Besitzer des größten Anteils als Bezugsperson für den Lehnsherrn (Todfallabgabe)
Hauptpächter
"Vorsteher einer Gruppe von Kaufleuten" Lasch-Borchling II 1691
Person, die etwas in Pacht (III) nimmt und weiterverpachtet
wie Prinzipalschuldner 
vollberechtigter Bewohner eines Propstdings (II) 
Angehöriger einer Propstei (I) 
Bediensteter einer Propstei (I) oder Propst (I)?

Quartierhauptmann

, m., pl. Quartierhauptleute
in der Schweiz Aufsichtsbeamter über ein Quartier (IV) 

Quartiersmann

, m., pl. Quartiersleute
I Person, die Militärpersonal beherbergt oder dafür vorgesehen ist
II nur pl.?; "Bewohner eines Stadtviertels" Lasch-Borchling II 1786
III nach der Einteilung des Helgoländer Gemeindebezirks in mehrere Quartiere benannter Beamter mit Verwaltungsaufgaben
IV wie Quartiermeister (I) oder diesem unterstellte Person?
Räuber

Ratmann

, m., pl. auch Ratleute
I Mitglied eines Rates (V 1), zB. als Berater und Zeuge bei wichtigen Rechtsgeschäften oder als Schiedsmann
II Mitglied eines Rats (V 2), auch zB. eines Kirchengemeinderates und in jüdischen Gemeinden; in städtischen Urkunden wird die Gesamtheit der Bevölkerung häufig in formelhaften Wendungen benannt zB. Bürgermeister, Ratleute und ganze Gemeinde (Beleg 1349/1416 u. 1369)
III Mitglied im Ratsgremium verschiedener Gerichte, offen zu (I) und (II), auch juristischer Beistand und Berater bei der Prozessverhandlung
IV Mitglied eines Rats (V 3) 
Person in den Diensten eines Rates (V 2) 
Zimmermann in städtischem Dienst

Rebmann

, m., Rebleute, pl.
Lohnarbeiter für den Weinbau, wohl auch Weinbauer, Winzer

(Rechemann)

, m., (Rechmann), m., (Recheleute), pl.
I ein gewählter Ordnungshüter
II im Londoner Stahlhof: wie 2Rechenmeister 

Rechensmann

, m., Rechensleute, pl.
Rechner, Buchhalter, Rechnungsführer; Bediensteter einer Finanzverwaltung

Rechtsmann

, m., pl. Rechtsleute
I im Rechtswesen und in der Rechtsprechung tätiger Mann
II Rechtsgenosse, Gerichtseinsässiger
Fürsprecher (einer Partei) vor Gericht, Rechtsbeistand, Anwalt
Leiter eines Vorhabens, einer Einrichtung
Mitglied des im Jahre 1467 eingerichteten Friedberger Burggerichts

Reichsedelmann

, m., Reichsedelleute, pl.
reichsunmittelbarer niederer Adliger
im Reichsdienst stehender militärischer Befehlshaber; innerhalb der sogen. Reichsreform Bez. des Vorgängers des Kreishauptmanns (I), in dieser Zeit aber nur als Hauptmann belegt

Reichslehnmann

, m., Reichslehnleute, pl.
Besitzer eines Reichslehens 

Reichsmann

, m., Reichsleute, pl.
Angehöriger eines Reichshofs (I), Reichbauer 

(Reifsmann)

, m., pl. auch (Reifsleute)
mit der Landvermessung Beauftragter

Reisemann

, m., Reiseleute, pl.
I (berittener) Kriegsknecht, Soldat
II Person, die als reitender Bote tätig wird
III Reisender
Anführer einer Schar von Angreifern
Reiter, berittener Krieger, berittener Lehnsmann; in den Besitzungen des Goslaer Stiftes sind die rithemanni Slawen bevorzugten Ranges, zu Zins- und Reiterdienst verpflichtet (HarzZ. 8 (1956) 25)
Aufsichtsperson am Rhein (zB. über den Deichschutz)

Richtmann

, m., Richtleute, pl.
städtischer Richter (II), Vorsitzender des Ratsgerichts; auch Beisitzer, pl.: Schöffenkollegium; Mitglied eines Schiedsgerichts; königlicher Richtmann in Hamm nach 1718: Vorsitzender des vom Landesherrn ernannten Magistrats; eines von zwei Mitgliedern an der Spitze einer Zunft, als Beisitzer oder Vorsitzender des städtischen Gerichts

Riedmann

, m., Riedleute, pl.
Bewohner eines Riedhofes 
Magistratsperson

Ritterhauptmann

, m., Ritterhauptleute, pl.
gewählter Vorsitzender eines Ritterkantons, dem Ritterräte zugeordnet sind; er ist auch Vorsteher der Ritterkantonskanzlei
Vorsitzender der estländischen und der livländischen Ritterschaft (II), auch als Landgerichtsvorsitzender

Rittersmann

, m., Rittersleute, pl.
I wie Ritter (I) 
II Heimrat (I) aus dem Kreis der Rittermäßigen, dem die Überprüfung von Straßen, Deichen und anderen für die Allgemeinheit wichtigen Bauwerken vom Marschall der Region übertragen wird
wie Roboter 

Rodfuhrmann

, m., Rodfuhrleute, pl.
Fuhrmann in einer 2Rod (IV) 

Rodmann

, m., Rodleute, pl.
I Fuhrmann in einer 2Rod (IV) 
II Aufseher, Organisator einer 2Rod (I); offen zu IV.
III Vorsteher einer 2Rod (III); offen zu II.
IV Teilnehmer an einer 2Rod (II) 
Vorsteher, Ordnungshüter in einer 2Rod (III) 

Rottmann

, m., Rottleute, pl.
I Vorsteher einer 1Rotte (I oder II)
II Einwohner einer 1Rotte (II) 
für die Ordnungspolizei zuständiger Beamter
Dieb, Räuber; in der Wendung Sackmann machen rauben, plündern

(Sagsmann)

, m., Sagsleute, pl.
I Schiedsrichter
II Berichterstatter, Zeuge

Salmann

, m., Salleute, pl.
I Treuhänder bei der Übertragung von Liegenschaften
II Treuhänder nach dem Tod, Testamentsvollstrecker
III dauerhafter rechtlicher Stellvertreter eines Eigentümers
IV Gewährsmann für Grundstücksübertragungen und Besitzverhältnisse; auch für eine Zinsverpflichtung (Beleg 1341)
V Vormund

Salzamtmann

, m., Salzamtleute, pl.
Vorsteher des Salzamts (I) 

Salzfuhrmann

, m., Salzfuhrleute, pl.
(fahrender) Salzhändler bzw. -verkäufer

Salzmann

, m., Salzleute, pl.
I wie Sälzer (I) 
II vereidigter Sälzer (II) 
urspr. im dänischen Herrschaftsbereich auf Lebenszeit ernannter Teilnehmer am Gericht; die acht Sandleute je Gericht leisten einen Feststellungseid über das Vorliegen eines klageerheblichen Tatbestandes; das Wort bezeichnet schließlich allgemein einen Richter oder Geschworenen

(Saßmann)

, m., (Saßesleute), pl.
wie Satzmann (I) 
"seit der westfälischen Gerichtsreform von 1571 über die unter Vorsitz eines Gografen gehaltenen Gogerichte Mittelwestfalens erwähnter Inhaber eines" Sattelhofs; vgl. Kötzschke,Salhof 78 f.

Satzmann

, m., Satzleute, pl.
I Zeuge eines Satzes (II), der bevollmächtigt ist, über Ausführung und Einhaltung der Vereinbarung zu wachen und vor ihm geschlossene Verträge zu beurkunden (Kleinbub,UlmLiegensch. 69ff.); Schiedsmann
II Aufseher, Satzmeister 
III "der saczung gemäß berechtigter Gerichtsmann" ÖW. I 411
Mitglied einer Gruppe von vier Personen, die mit obrigkeitlichen Aufsichtsfunktionen betraut sind
Mitglied einer Alpgenossenschaft, das die Verwendung der "Suffi" (Molken) zu überwachen hat, nach GasterLsch. 704
wie Schächer 

Schadbarmann

, m., Schadbarleute, pl.
landesschädlicher Mann, Gewohnheitsverbrecher
Friedensbrecher, Straftäter

Schaftmann

, m., Schaftleute, pl.
Besitzer eines Schaftguts (I), in Luxemburg auch wie Schafteigenleute 
Kaufmann, dessen Geschäfte nicht gut laufen

Schamelmann

, m., Schämelleute, pl.
Armer, Bedürftiger
militärischer Befehlshaber über die Schanzarbeiter 
I "Abhängiger, der bewaffnet Beförderungsdienst zu leisten hat" Niermeyer2 1231
II zu der Aufsicht über die Mark verordneter Markgenosse
wie Schätzer (I) 
Vorsteher der Mühlbeschauer 
vereidigter Kornmesser

Scheidmann

, m., Scheidleute, pl.
I Schlichter, Schiedrichter 
II Mann, der schlichtend in tätliche Auseinandersetzungen eingreift
III zur Durchführung einer Erb- oder Güterteilung bestimmte Person
IV Feldgeschworener, Mitglied eines Gremiums, das Grenzverläufe prüft, über Grenzstreitigkeiten entscheidet und Grenzsteine setzt
V amtlich bestellte Person zur Durchführung der Aufhebung einer Ehe oder eines Verlöbnisses
I Spendensammler, der bei öffentlichen Gängen mit Glocken umherläuft
II Spielmann bei Hochzeiten
Pächter eines Gutes mit einer Scheuer (II) 

Schiedsmann

, m., Schiedsleute, pl.
I Schlichter, Schiedrichter 
  • 1 Mitglied eines von den streitenden Parteien gemeinschaftlich oder paritätisch besetzten Schlichtergremiums
  • 2 von den streitenden Parteien gemeinschaftlich bestellter einzelner Schlichter, Arbitrator
  • 3 von der Obrigkeit bestellter Streitschlichter
  • 4 Obmann eines Streitschlichtergremiums
III im Bergrecht: Mann, der bei einem Durchschlag zwischen zwei Bergwerksstollen oder in sonstigen Streitfällen die Grenze zwischen benachbarten Bergwerken festsetzt
IV Person, der eine Sache, die zwischen zwei oder mehr Parteien streitig ist, bis zur Einigung in Verwahrung nimmt; Sequester
wie Schiedsmann (I) 
Mitglied einer Schiffsbesatzung mit Aufsicht über die Segel

Schifffuhrmann

, m., Schifffuhrleute, pl.
(zunftgebundener) Fuhrmann zu Schiff

Schiffmann

, m., im Pl. meist Schiffleute
I Besatzungsmitglied eines Seehandels- oder (seltener) Kriegsschiffs, Angehöriger der Schiffsmannschaft, i.d.R. einem Schiffherrn (I) oder Schiffer (I) unterstellt; vereinzelt auch für alle zur See fahrenden Personen gebraucht (Beleg 10. Jh.)
II Eigner, Kapitän oder Führer von (zumeist Binnen-)Schiffen zur Beförderung von Gütern und Passagieren; Partikulierer; Fährmann; häufig zunftgebunden

Schiffszimmermann

, m., Schiffszimmerleute, pl.
(zunftgebundener,) auf Schiffbau und -reparatur spezialisierter Zimmermann; zT. auch auf See tätig und dann Mitglied der Schiffsbesatzung
gemeiner Soldat

Schildmann

, m., Schildleute, pl.
I nichtadeliger Inhaber eines Schildhofs mit den auf dem Hof ruhenden Privilegien der persönlichen Landstandschaft; im Gegenzug zum Waffendienst für den Landesfürsten verpflichtet
II Ritter

Schirmmann

, m., Schirmleute, pl.
Person, die unter js. Schirm (I) steht
Geschlechtsgenosse, männliches Mitglied einer Schlacht (VIII) 
Liebhaber
mit Zolleinnahmen beauftragter Schlagbaumwärter
wie Schlachtmann 
der einfache Mann, hier: der Bauer, der nicht das Amt des Geschworenen ausübt
wie Schiedrichter 

Schloßhauptmann

, m., Schloßhauptleute, pl.
Burgvogt, militärischer Kommandant einer Feste, dann auch höherer Hofbeamter eines Residenzschlosses mit Aufsichtsfunktionen; auch: ein Hoftitel für verdiente Höflinge

(Schloßmann)

, m., Schloßleute, pl.
I jmd., der zu einem Schloß (VIII) gehört bzw. im Schlossbezirk ansässig ist und dem dort geltenden Recht untersteht
II Verwalter eines (gepfändeten) Schlosses (VIII) 
Vorsteher des Schlüsselamts (I) 
Kassenwart, Inhaber eines Schlüssels (I 2) 
Vorsteher, Sprecher eines Schöffenkollegiums; oft der älteste Schöffe 
schoßbarer Mann
wie Schoßeinnehmer 
wie Schötemelder 

Schreimann

, m., Schreileute, pl.
durch Gerüfte (Gerücht (I)) an den Tatort herbeigerufene Person; auch: Person, die Gerüfte erhebt; Schreimannen sind verpflichtet, den auf handhafter (II) Tat angetroffenen Täter zu verfolgen und festzunehmen sowie die Tat vor Gericht zu bezeugen; das Zeugnis wird anfänglich eher als Leumundszeugnis (Eideshilfe), später als Tatzeugnis aufgefasst; wer ein Gerüfte hört und nicht als Schreimann zu Hilfe eilt, ist streng zu bestrafen
Vorsteher der deutschen Schuhmacher in Bergen
wie Schuhmacher 

Schuldmann

, m., Schuldleute, pl.
I wie Schuldner (I); auch: zahlungsunfähiger Schuldner
  • 1 im Zsh. mit Eingehen, Entstehen und Beweis der Schuld (I) 
  • 2 im Zsh. mit den Folgen der eingegangenen Schuld (I), ua. Rückzahlung, Schuldhaft und Schuldknechtschaft, Konkurs
II Gläubiger; jmd., dem etw. geschuldet wird

Schulmann

, m., Schulleute, pl.
wie Schullehrer 

(Schutemann)

, m., (Schuteleute), pl.
wie Schutenführer 
mit Ausübung der Herrschafts- und Gerichtsgewalt betraute Amtsperson, Vogt
I Schutzherr (II), Beschützer, Garant
II Schiedsrichter
wie Schwärzer (II) 
wie Schwertmage 
Schwager (II); Ehemann der Schwester (I) 
Gildebruder mit best. Aufgaben
Vorsteher eines Schüttings (II) 
im Bergbau: Bergmann, der eine wasserbetriebene Fördermaschine durch Regulierung des Wasserzuflusses bedient
wie Schützenmeister (IV) 
Anführer einer Formation von 3Schützen (II) 

Scirmann

, m., Scirigmann, m.
I Amtmann in einer Scir (II 2); mit richterlichen Funktionen

Sechsmann

, m., pl. -manne(n), -männer; selten Sechsleute, pl.
Mitglied eines Kollegiums, Gremiums von sechs Personen
II Mitglied eines Bürgerausschusses uä.
III in Livland: Mitglied eines Kirchenvorstands (I) 
IV in Goslar: Mitglied des Leitungsgremiums im Bergwerk Rammelsberg
amtl. bestellter Aufseher über einen See (I)?
wie Seefahrer 

Seemann

, m., auch Seeleute, pl.
jmd., der beruflich zur See (II) fährt, insb. Mitglied einer Schiffsbesatzung; auch: seefahrender Kaufmann
wie Seigerhändler 
wie Selbstmeister (II) 

Seldmann

, m., Selmann, m., Seldleute, pl., Selleute, pl.
wie Seldner (I) 

Sendbarmann

, m., Sempermann, m., pl. auch Semperleute
sendbarer (I) Mann

Sendmann

, m., pl. auch Sendleute
wie Sendschöffe 

Seßmann

, m., Seßleute, pl.
I Inhaber eines Seßlehens, Burgmann (II) 
II Stadtbewohner ohne (volles) Bürgerrecht; 1Saß 

Setzmann

, m., pl. auch Setzleute
II Taxator von Grundstücken
III für vorbestimmte Setzjahre eingesetzter Bewirtschafter eines Hofgutes; idR. der Stiefvater des unmündigen Hoferben
Vorsitzender eines Kollegiums aus sieben Personen; hier: des Gremiums zur Überwachung des Landfriedens im Elsass
Verwalter in einem Siechamt 
wie Silberhändler 
(halbfreier) Inhaber eines Sindlehens, der ua. zu best. Diensten, wohl insb. Botentätigkeit verpflichtet ist
Beisitzer eines Gerichts
wie Söldner 

Sollmann

, m., Sollleute, pl.
wie Schuldner (I) 
bei einem Trauerfall: offizieller Repräsentant der trauernden Familie; auch als ein Ehrenamt

Spielmann

, m., pl. auch Spielleute
I (berufsmäßiger) Musikant, auch Schausteller; vielfach unspezifisch oder als Überbegriff gebraucht für jegliche Musiker, Schauspieler, Artisten, Akrobaten, Gaukler, Schaukämpfer usw.; häufig im fahrenden Gewerbe und dann zu den unehrlichen Leuten zählend; va. als Musiker auch in städt. oder herrschaftlichen Diensten
  • 1 in Bezug auf die unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche der Spielleute 
  • 2 in Bezug auf Berufsausübung und Entlohnung, insb. hinsichtlich der Beschränkung der Auftrittsmöglichkeiten aufgrund von Sitten- und Luxusmandaten
  • 3 in Bezug auf die Zugehörigkeit zu den unehrlichen Leuten und weitere rechtliche Beschränkungen
  • 4 in Bezug auf die Organisation zahlreicher Spielleute in zunftähnlichen Zusammenschlüssen, zT. unter Führung eines sog. Spielleutekönigs oder Pfeiferkönigs 
  • 5 in Bezug auf Spielleute in städtischen oder adligen Diensten und deren Verhältnis zu anderen Spielleuten 
  • 6 in Bezug auf Spielleute beim Militär
Hauptmann über die Spießknechte 
Verwaltungsgehilfe in der Spitalverwaltung
wie Spitalvater 
I männl. Insasse eines Spitals 
Sprecher vor Gericht

Spruchmann

, m., auch Spruchleute, pl.
I Streitschlichter, Unterhändler, Schiedsrichter, Schiedsmann (I); auch als Obmann eines Schlichtergremiums
II Sprecher der Gemeinde bei Gericht; Fürsprech (III) 
III Zeuge eines Vertrags

Staatsmann

, m., pl. auch Staatsleute
Inhaber eines hohen Staatsamts; hochgestellter Politiker; hoher Staatsbeamter; auch unspez.: Mann von hohem Ansehen
in Württemberg: oberster Verwaltungsbeamter und Richter (II) in einem Stab (VI), seit 1758: in einem Oberamt (III 1) 

Stadelmann

, m., pl.: Stadelleute, auch Stadenleute, pl.
in Mainz: Fischer, Fischhändler, der seine Fische von einem am Stad (I) liegenden Stadelschiff verkauft; bes. privilegiert
(vom jeweiligen Stadtherrn eingesetzter) leitender Beamter in einer Stadt, zT. in der Funktion eines Bürgermeisters (I) oder Stadtschultheißen, zT. Vorsitzender des Stadtgerichts (I); auch mit leitenden administrativen und polizeilichen Aufgaben
I landesherrlicher Beamter, der die Aufsicht über eine Stadt (III) führt
II Leiter der städt. Verwaltung; mancherorts der (jeweilige) Altbürgermeister 

Stadtgardehauptmann

, m., Stadtguardihauptmann, m.
Oberbefehlshaber einer Stadtgarde 

Stadthauptmann

, m., Stadthauptleute, pl.
I Oberhaupt, Vorsteher einer Stadt (III); auch sonstiger städt. Amtsträger
II (Ober-)Befehlshaber einer Stadtgarde oder einer städt. Truppe

Stadtmann

, m., im Pl. auch Stadtleute, sowie mit Bezug auf mehrere Städte Städteleute, pl.
I Bürger, Bewohner einer Stadt (II), iU. zum Dorfmann (I) oder Landesmann (II) 
II Ratsherr, Stadtrat (II) 
wie Stadtvorsteher 

Stadtspielmann

, m., Stadtspielleute, pl.
(vereidigter) Spielmann (I) im Dienst einer Stadt (III) 

Stadtwerkmann

, m., Stadtwerkleute, pl.
wie Stadtwerker 
im Holzbau tätiger Stadtwerkmeister 
Gastwirt
stotternder Mann; hier: ein Fürsprech (I) 
Inhaber eines Staven 

Steckenmann

, m., im Pl. Steckenleute
I städt. Bediensteter, der das Holzabladen von den Schiffen überwacht und hierfür eine Gebühr einzieht
II Hersteller von Stecken (I 3) 

Stellmann

, m., Stellleute, pl.
Jagdgehilfe, der Fangnetze aufstellt
von einer Körperschaft (zB. Kloster, Stadt) für ein empfangenes Lehen eingesetzter Lehnsträger (II), bei dessen Tod die (an sich unsterbliche) Körperschaft Todfallabgaben leisten muss

Steuerhauptmann

, m., Steuerhauptleute, pl.
(örtlicher) Steuereinzieher

Steuermann

, m., Steuerleute, pl.
I Schiffsführer, Schiffskapitän, auch als Flussschiffer
II Ruderführer, Lenker eines Schiffes; als (hochrangiges) Besatzungsmitglied
III Wachmann
im jüt. Recht: Anführer, Hauptmann eines Verbands von Bauern, die zur Ausrüstung eines Schiffes für den Kriegsfall verpflichtet sind, Vorsteher des Schifflands 
Ehemann der Stieftochter 

Stiftsamtmann

, m., pl. auch Stiftsamtleute
Amtsträger in der Verwaltung eines 1Stifts (I) 

Stiftshauptmann

, m., Stiftshauptleute, pl.
Leiter der Ländereienverwaltung, Oberbeamter eines 1Stifts (I), dem die anderen Stiftsamtmänner unterstellt sind
Inhaber eines Stiftshofs (I) 

Stiftslehenmann

, m., pl. auch Stiftslehenleute
Lehnsmann (I) eines 1Stifts (I) 

Stiftsmann

, m., pl. auch Stiftleute
I zu einem 1Stift (I u. II) gehörige Person
II Inhaber eines Stiftsguts (III), der dieses zeitlich befristet im Wege der 1Stift (VII) von einem Stiftsherrn (III) erhalten hat

(Stocklegsmann)

, m., Stocklegsleute, pl.
Zeuge einer Stocklegung 
Fuhrmann
I wie 1Strohmeier 
II aus Stroh (I) geflochtene Figur, (lebensgroße) Puppe; ua. bei Schandstrafen, (rechts)symbolisch stellvertretend für eine Person
Gefängniswärter
Aufseher in einer Stuterei 

Stückhauptmann

, m., Stückhauptleute, pl.
Hauptmann der Artillerie