Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Bürgerrecht

Bürgerrecht

I Übersetzungen

I 1 von jus civile 
  • daz heizet bvrger reht, swa ein iegelich stat ir selber setzet zerehte mit ir kvniges oder mit ir fvrsten willen
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 44 [vgl. Gaius, Inst. I § 1]
  • jus civile est quod unaquaeque civitas sibi ipsi constituit. daz heizzet burgerreht, swaz ein iglich stat ir selber ze rehte sezzet mit ir kunges ... willen
    1275/87 Schwsp.(R.) LR. Art. 41
  • was im ein jedes volck selbs für gesatz ordnet, ist derselben stat eigen recht, wirt das bürger recht genant
    1558 Gobler,StatB. 2
I 2
  • iure civilitatis nostre quod vulgo burgerreht dicitur
    1312 Rockinger,Formelb. 899
  • ein iegelich ... man burgerrecht [lat. civilis iuris communionem] da gewinnet
    14. Jh. Hagenau/ZGO.2 13 (1898) 412
-- Zivilsachen
  • alle slichte klagen und borgerrecht 
    1395 BerlinStB. 34
II Stadtrecht und dergleichen
  • die bvrgær svln behalten die bvrc wider aller mængelich als bvrgær reht ist
    1275/87 Schwsp.(R.) Lehnr. Art. 140
  • ihnen stadtrecht und bürgerrecht gegeben
    1454 Buttelstedt 297
  • zwo hantvest, daran ire burgerrechet und statrecht geschriben steen
    1460 Tomaschek,Wien I nr. 160
  • burgerrecht, statuten und wilköhr
    16. Jh. LippstadtStR. 80
  • die bürger haben stadtrecht und bürgerrecht wie in andern städten in Crain, namentlich wie in Rudolfswerth
    1642 Grothe,Gottschee 215
III Stadtgebiet
  • hot gegebin syne sone syn erbe, daz in deme burgerrechte czu Lubin lyt
    1409 LübbStB. 21
  • dem fronboten schuldig zu lone in der stat und ym burgerrechten 1 ₰
    1464 QStBayreuth 65
  • so yemandt schossbawer [schoßbare] gütter im burgerrecht zu M. leigen hette
    1529 Hildebrand,UrkUnivMarb. 16
  • 1541 Kyritz/PrignitzVis. 15
IV städtisches Gericht
  • also antwurt ich richter vor offen burgerrechten 
    1419 MBoica XVIII 349
  • so mag der nachpur heyme gehen uff syn burgerrechte 
    1427 Münzenberg/ArchHessG. 9 (1861) 437
  • borgerrecht is nu upgelecht es sind Gerichtsferien 
    1471 Wismar/NdJb. 45 (1919) 48
  • in allen stetten vnd gerichten [sollen] gemaine gesetzte ordentliche burgerrecht vnd lanndtgericht ... gehalten werden
    TirolLO. 1573 II 38
V
Rechtsstellung eines Bürgers

V 1
  • swer der lantlüte hie wellen burger werden, das sol mit rihters ... willen sin, ald er hat niht burger recht 
    1291 SchaffhRbf. 37
  • der burgerrecht hat in der stat ze Budissin
    1307 NLausMag. 53 (1877) 199
  • bliven op hoer borgherrecht alse goede borgher
    1346 UtrechtRBr. I 59
  • wer burgerrecht in wichbilde wel gewinnen
    nach 1358 Rb.n.Dist. V 2 Dist. 1
  • mitpurger, der do burgerrecht hot
    1364 KrakauZftO. 9
  • wirdic unsers borgerrechtes 
    1378 CDPruss. III 178
  • der zcu burgerrechte siczet
    1435/54 DanzigSchB. 29
  • kein burger noch burgerin, noch burgerskindt und wer burgerrecht hat
    15. Jh. (Hs.) BambStR. 22
  • das burger- oder inwonerrecht erlangt
    1591 Innsbruck/JbKunsthistKaiserh. 17 (1896) p. 17
  • viel ..., die an 2, 3, vielleicht auch mehr orten das burgerrecht haben
    1594 WürtLTA.2 I 169
  • personen, die begertend in unserem land zue erben, [sollen] ire burger- oder landtrecht erbrechtens halber mitbringen
    1636 GlarusLB. II 63
  • personen, ... die begertend in vnnserem land zue erben, ... [sollen] ihre burger- oder landtrecht erbrechtenß halber mitbringen
    1636 GlarusLB. II 312
  • denen catholischen der zutriett zum bürgerrecht ... schwere gemacht
    1678 CDSiles. XI 224
  • eines solchen kinds heymath und burger-recht im land
    1743 BernChorg. 62
  • keinem leibeigenen, welcher anderer herrschaft zugehörig ... das burgerrecht ertheilet
    1746 HeidelbStR. 534
  • ein bürger im eigentlichen verstande wird derjenige genannt, welcher in einer stadt seinen wohnsitz aufgeschlagen und daselbst das bürgerrecht gewonnen hat
    1794 PreußALR. II 8 § 2
  • bürgerrrecht und indigenat
    oJ. SiebbWB. I 825
  • hat ... vollichleich purger recht an allen dingen
    oJ. WienStRb. Art. 2
V 2 Erwerb des Bürgerrechts
  • wir sond an keiner stat ... burgerrecht nehmen
    1362 SGallenUB. IV 49
  • bat ... um sin burger recht 
    1387 CDWarm. III nr. 214
  • kein mann soll seiner magt ... burgerrecht geben
    1394 KönigsbergWillk. 63
  • in ire stat und burgerrecht einnemen
    1410 CJMunBohem. 205
  • das burgerrecht schenket
    1461 Tucher,NürnbBaumeisterb. 197
  • des burgerrechten begeren
    1464 QStBayreuth 1
  • habin wir em das borgerrecht gerecht
    1480 LübbStB. 96
  • das burgerrecht ererpt oder erkoufft
    1493 TübStR. 46
  • ee man im burgerrecht verleihe
    15. Jh. NürnbPolO. 25
  • bürgerrecht vorreichen
    1500 GlatzGQ. II 522
  • wer burgerrecht pestet bey ainem richter
    1514 Murau/BeitrSteirG. 12 (1875) 178
  • bürgerrecht erheirath
    1601 Ödenburg/MHungJurHist. V 2 S. 85
  • das bürgerrecht verheurat
    1604 Meersburg/SchrBodensee 28 (1899) 88 [vgl. unten 3]
  • 1708 CCPrut. III 51
-- sich anmaßen
  • sich nit als studenten halten, sunder allein des fortels brüchen, sich burgerrechts offzuhalten
    1478 HeidelbStR. 518
  • cum opifex non-magister possit operari vi juris atque conditionis civilis, auff sein erlangtes burgerrecht arbeiten
    1692 Beier,Meister 131
  • Beier,HdwLex. 24
V 3 Verlust des Bürgerrechts
V 4 Inhalt
  • si schullen alles purgerrecht haben in dem markcht, ... das si dhain zol noch dhain maut ... nicht geben schüllen
    1322 SPöltenUB. I 260
  • daß wür burgerrecht sollen haben zu Egenburg; als wan unßer ainer ain schlieg ..., so währ er nit mehr wandlpflichtig alß ein anderer mitburger in der statt
    1446 NÖsterr./ÖW. VIII 561
  • wann ein vater husshablich sönn ... hinder im verlassen wurde, so sol ym gmein und tayl oder burgerrächt dem ältisten blyben
    15. Jh. Maienfeld/GlarusLB. I 150
  • unser burger sollen geneiten oirs burgerrechts also beschedelich, dat sie sollen van 10 uren bis to 11 uren des markedes fryheit mit kornekopen gebruken
    1538 BeitrEssen 20 (1900) 151
  • das burgerrecht von gemeinen markts wegen zue geniessen
    1666 WürtLändlRQ. I 103
V 5 Pflichten
  • swer ze J. sitzet ... an ansprach jar und tach und purger reht tut mit stiwer und mit waht
    1312 Ingolstadt/MWittelsb. II 205
  • sal ... alle burgerrecht begen glich eyme andirn burger
    1324 BreslUB. 101
  • veret en borghere enwech unde let he wif unde kindere hir unde deyt he doch börgheres recht, des gut ne mach men nicht besetten
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 67
  • vrig wesen van schote, wachte unde van allerhande burghererechte 
    1352 MagdebLiebFrauUB. 195
  • de mit uns borgerrecht dede
    1353 OsterwieckStB. 15
  • de hof ... schal lighen tu borgherrechte tu dunde plicht unde unplicht
    1357 MecklUB. XIV 134 nr. 8332
  • willic borger nicht borgerreicht en wolde doin, den mogen sey penden
    1364 Lüdenscheid/Steinen,WestfGesch. II 203
  • hebben de borgerscap unde don borgerrecht 
    1393 WernigerodeUB. 113
  • borgherrecht holden
    1430 OstfriesUB. I 357
  • borgerrecht to donde like eynem anderen erve
    1454 RigaErbb. 99
  • efte eyn ritter ... want yn der stat, so scal he alle borgerrecht don
    1492 FlensburgStR. Art. 17 (S. 65)
  • drei jar burger sein und burgerrecht halten
    15. Jh. OsterburkenStR. 1041
  • hat purgerrecht in der stat mit reys und stewer
    1503 QFürstentBayreuth I 117
  • 1514 ApenradeStR. 22
  • die priester sollen ehelich werden, darnach burger- und bawrecht mit iren gemainden thun
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. II 84
V 6
besondere Arten
  • wir haben ir iglichen ... ein burgerrecht verlihen ze burchlehen also, daz unser amptleute ... ir iglichen alle wochen, so man seudet ze Halstat, antwurten sullen in dem phanhaus ze einem insatze 60 fuder saltzes
    1311 OÖUB. V 37
  • es soll niemand handel noch wandel noch höckerey treiben ... er habe dann zuvor ... das große bürgerrecht ... und wegen der höckerey das kleine bürgerrecht gewonnen
    1715 CCPrut. II 330
  • 1724 MittKönigsberg 2 (1910) 189
  • tolerati heissen in der hiesigen residenz-stadt jene, welche weder das groß- noch kleine buͤrgerrecht, sondern nur von dem stadtoberrichteramt einen toleranzzettul erlangt haben, und meistentheils nur in tagloͤhnern ... bestehen
    oJ. Kreittmayr,AnmCMax. V 1753
  • sind nicht alle geschlechter regimentsfähig, sondern nur diejenigen, so das heimliche bürgerrecht haben
    oJ. Waldkirch,Einl. II Anh. 37
-- "scherzhaft wird das Bürgerrecht durch Haft, Gefängnis oder Zuchthaus erworben"
  • juden, de in unse stat mit unsen willen varet, bi allem burgerrechte to latene
    1314 DuderstadtUB. 16
  • wer aber, daz fremd juden furen in di stat und auch burger reht gewunen
    1352 NürnbChr. I 112
  • ElsWB. II 229
-- bürgerrecht auch in Landgemeinden
-- Heimat
V 7 Realrecht
  • 1352 Gutzeit,Livl. Nachtr. I 196
  • das der selbe spital habe ze Baden burgerrecht 
    1354 BadenArgUrk. I 37
  • vorlaten ... dat hus, dar se ynne want hefft, fry uppe borgerrecht 
    1473 MagdebGBl. 60 (1925) 112
  • 1506 FreibergUB. I 460
  • es mögen zween in ainem hauß nit burgerrecht haben, eß seie dan vatter und sohn
    1615 NÖsterr./ÖW. VIII 685
  • häuser in stäten unter dem schoß oder burgerrecht haben
    1627 BöhmLO. G 35
  • wer das halbe haus bestehet, der soll empfangen burgerrecht vor dem richter
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 608
VI Gebühr für Erlangung des Bürgerrechts
  • welcher burger wirt, der sol geben zu burgerrecht ein guldin
    1416 Wimpfen 93
  • hat eine arme tochter auß dem frawenhawse genommen, gibt nichts umb das burkerrecht 
    1442 Nürnberg/Wissell,Hdw. I 252
  • das burgerrecht, das ist ein florin von zweyen personen
    1502 WürtLändlRQ. II 17
  • von dem burgerrecht oder abfarthgeld
    1602 NÖsterr./ÖW. XI 347
  • erlegt der neu geschworne burger sein burgerrecht in die burgerlaad zu allgemeinen marcktnuzen mit 4 f.
    1752 SteirGBl. 6 (1885) 187
  • 14 gr. burgerrecht post annuale forum Liepczense
    oJ. FreibergStB. II 34
VII Bürgereid
VIII Schirmbündnis
  • dehain bürgerrecht noch buntnüß, lantfrid, ainung, gesellschaft noch gesetzt der fursten
    1423 FreibDiözArch.2 3 (1902) 92
  • von des burgerrechts wegen, so vor zyten zwüschent beyden teilen vordren gemacht ist
    1447 MémSuisseRom. 25
  • 1460 Diessenhofen/SchrBodensee 15 (1886) 231
  • niemandts ... zu burgerrecht, landrecht, schutz, schirm, versprechen oder ainich verwandtschaft annemen
    1499 Basel/UrkSchwäbBund. I 378
  • ob gemeinen eidgnossen gefelliger solcher verein, burgerrecht oder verstandnus allein uf ein anzal jar oder auf ein beharrliche vergleichung zu richten
    1584 Straßburg/ZGO.2 9 (1894) 643
  • 1598 Niedersimmental 94
  • 1604 SolothurnStR. 17
IX Erbleihe
  • die unbehauste güter seynd diejenigen, darauf kein haus oder hof stehen ... es seyen ... freye uberlend, burgerrecht, auch erbstuck, dienst und erbgründ
    1550 Walther,Tract. VIII 2
X Hilferuf der Bürger
  • als horte ich eyn heilallegeschrey mit namen burgerrecht 
    1473 Alsfeld/GießenFamBl. (1912) 667
  • so ein bürger von einigen überwältiget ... würde und ... schreye burgerrecht! so sollen seine nachbarn ... aus bürgerlicher eydspflicht schuldig seyn ... alle bürgerliche hülf ... zu beweißen
    1541 TrierWQ. 486
  • 1580 Mainz/JournDeutschl. 2, 2 (1785) 31
  • TrierWQ. 173
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):