Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gerecht/gerecht

Gerecht

vgl. Gerät

I Recht
II Berechtigung, Gerechtsame, Privileg
  • hauß vnd hoff mit aller zugehörende vnd gerechte 
    1402 FreibDiözArch. 14 (1881) 217
  • dat slot van A. mit samen alle gerechten ende heerlicheiden
    1449 Fruin,KlSteden II 13
  • das dem dinckhof sein gerecht und freyheit nit enntgange
    1497 Elsass/GrW. IV 101
  • er het vil gerecht von der zechenden wegen
    15. Jh. AugsbChr. I 234
  • haben wier der universitet nachfolgende dörffer aigenthumblich undt erblich mit allen iren diensten, zinsen, gerechten und gerechtikeiten ... zugestalt
    1544 LeipzUnivUB. 567
  • beklaget sick dat karspel tho B., dat oͤhn ... bauen olde gherecht vnde wanheit ock frigheit vnghewontlick tolle wert affghenamen
    1546 DithmUB. 120
  • mit allem gwalt und mit allem dem gerecht als wir es herbracht haben
    oJ. MZoll. II 222
  • gerechte, de eyn stichthere heft auer sine lene, de werden vorwandelt in mannygerleye wys
    oJ. Schiller-Lübben II 66
III "Gericht, nur in formelhafter Verbindung mit diesem Wort"
  • das sloß mit allen dorffern holczern weßin eckern tychen floßen vnd mit allen gerichten vnd gerechten reynten vnd allen vnd iczlichen synen zcugehoren ... gekoufft
    1433 MittOsterland 5 (1862) 128
  • alle derglichen märcht ... laufen den gemeinen rechten zuowider und sollen vor gricht und grecht null und ungültig sein
    1688 SchweizId. VI 281
IV "rechtlich festgesetzte Leistung, Abgabe"
  • er [der Weibel] soll auch die geding und seine grecht geben ungefarlich
    1500 SchweizId. VI 281
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):

gerecht

vgl. Gerät

I aufrichtig, rechtsam, redlich, dem Recht und der Gerechtigkeit entsprechend

I 1 in Bezug auf Personen und deren Eigenschaften
  • daz alter ist gereht 
    3. Viertel 13. Jh. Friedr.v.Sonnenb. IV 34
  • daz wort judex daz kommet von eynem worte, daz heizit justus; wen eyn richter selber gerecht sien sal
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 263
  • wer spricht das gott barmhertzig sy alleyn, vnd [nit] gerecht dar by, der hat vernůnfft wie gentz vnd sü
    1494 Brant,Narrensch. I 3
  • ain geleicher vnpartheyischer gerechter richter gegenn dem reichen als dem armen
    1500 Wartinger,Eisenerz 2
  • soll ain ieder gerhab fürsichtig und aines gerechten gemüts sein
    1528 ZeigerLRb. 435
  • daß gott gerecht und ein strenger richter ist
    1616 WaadtStat. 4
I 2
in Bezug auf Gerichtshandlungen
  • [der Stadtrichter] schwöre ainen gelehrten aydt, daß er gerechts gerichts hanndlen vnnd begehren will
    1441 Wartinger,Graz 38
  • nit ansechen ... miett noch gabe noch sust kein annder sache, sondern allein gerechts gericht und recht
    1466 SGallenOffn. I 10
I 3 gerechte Sache 
  • swie gereht des armen sache si, doch muoz sîn silber werden blî und kupfer werden sîn rôtez golt, ist der rihter im niht holt
    1300 Hugo v.Trimberg(Ehrismann) 247
  • aus ungerecht sachen gerecht sachen machen und aus gerechten ungrecht
    1524 FreibDiözArch.2 5 (1904) 103
  • ob jn [den Fürsprecher] gleich bedunckt er hab ein gerechte sach, das er nyemands des sigs vertröst
    Layensp. (1538) 6v
  • in so gerechter sache
    DOrdStat. (1606/1740) 133
  • damit ihr ... huͤlff haben moͤget in ewerer gerechten sache
    1740 Moscherosch,Ins. 18
I 4 gerechtes Urteil 
II rechtmäßig; ordnungsgemäß, vorschriftsmäßig

II 1
  • dat sy und ire gerechte ervyn ... dat vursprochen recht und erfschaf weder geldin mogin
    1337 Lacomblet,UB. III 253
  • daz Woldemar, der sich nennet marggraffe ze B., vngereht ist vnd der vorg. Ludowig, marggraff ze Brandenburg vnd sein bruder gereht sind vnd marggrafen sein ze B.
    1350 Nürnberg/Fidicin IV 37
  • dat die A. eyn wislich elich kint is ind in gerechter eschaf herkomen
    1371 Ennen,QKöln IV 628
  • hette der kouffir eyne gerechte gewere doran
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 325
  • in die alten ersten gerechten breuche und wesen gerichtet
    1540 CDSiles. 27 S. 217
  • dieweil Ph.S. seine gerechten tag begert [die ihm zustehende Frist]
    1554 WiesbadenGB. 52 [und öfter]
-- justus titulus gerechter Titel
  • welchem ein behausung ... durch erbschafft, durch keuff, vbergab oder sonst durch einen gerechten tyttel oder ankommen geuelt
    NürnbRef.(1479/84) 35, 23
  • dass solche ubergab aus einer zu ubertragung solches rechtens tüchtiger ursach und einem gerechten titul geschehe
    1730 Leu,EidgR. III 16
II 2 von Urkunden
  • zeigten einen gueten, gerechten brief
    1388 MWirzib. IX 523
  • qwam in gerichte ... vnd zeigte da einen ganczen gerechten brieff
    1393 Spieß,Neb. I 26
  • diwil dan der sigel eins oder mere ganz an dem brief ist, so soll er ein gerechter unverworfner brief sein und craft haben vor allen rechten
    1440 VerhOPfalz 63 (1911) 22
  • die puntbriefe zwüschen vns vnd inen noch hütt an perment, an geschrift, an insigeln vnd an allen sachen gantz gerecht, vnuermasgot vnd gantzlich aller arkwänikeit mangelnd sind
    1447 EidgAbsch. II 828
  • der paffinfursten ingesigel unde der leigen fursten seint oich gerecht 
    15. Jh. Schwsp.Var./WSB. 119 (1889) 29
  • 7 brieff [sind] ... besigelt, gantz gerecht, vnpresthafft, vnuersert, vngeradirt, an kainen enden arckwänig
    1511 Indersdorf II 250 (nr. 1818)
  • ein commission und befelch ... welche ich allenthalben an brieff, schrifften unnd sigel gerecht und unargwonig befunden hab
    1536 Gobler,GerProz. I 10 b
II 3 von Maßen, Gewichten und ähnlichem
  • der offenlich verkovffet wine zu der tabern, der sol gerecht mes haben
    1338 Zürich/GrW. I 11
  • gelöt, wag, maz, metzen oder ellen, ob ez nicht gerecht ist
    1347 MünchenStR.(Auer) 108
  • all fütrer und gastgeben süllen gerechten und pranteu [prayteu] viertail haben
    1347 MünchenStR.(Auer) 128
  • von erbern und von gerechten zuͥnften
    1376/1445 UlmRotB. Art. 192
  • rechte gewichte und rechte wage und gerecht eln geben
    1379 Miltenberg 310
  • wir wisen den sester gerecht, der viere eyn summern dunt
    1387 ArchHessG.2 3 (1904) 147
  • wer selber misset, ez sey mit ellenmassen, mit trinkmazen, oder andern mazen ... schol er wizen ob sie gereht oder ungereht seine
    2. Hälfte 14. Jh. (Hs.) BambStR. 28
  • 24 guldynne rynischis goldis, gut am golde, gerecht am slage unde swer genug am gewichte
    1414 HMeißenUB. II 402
  • sollen die von W. ein bestendig gerecht fronwag haben und halten
    1489 Weinheim 397
  • ain abpfecht gerechts mäsl
    TirolHGO. 152
  • man soll alle jar hämen, emmer, viertail, ächterin metzen, hämen und vächten das sew gerecht sein
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 980
  • das ain gerechter kollsakh furgenommen werd
    1517 MaxBO. Art. 149
  • sollent ir gerecht gefochten vnd gezeichnot seck haben
    1530 RheinfeldenStR.(SchweizRQ.) 472
  • den kannengiesser ist erlaubt, mit iren eigen wagen, die do gerecht sein, ir zcyn werck zu wegen
    1540 JenaStO. 52
  • soll der weinschenk messen und geben mit gerechtem maß, eln und maß sollen gebrant sein
    1552 WürzbZ. I 1 S. 396
  • der guten gerechten müntz ... ungemäß [Gegensatz der bösen müntz ebenda 381]
    1565 Moser,KreisAbsch. I 380
  • wer boßhaffitg ... maaß, waag, gewicht, ellen verfälschet, und ... seinen nechsten zubetrügen, für gerecht außgibt
    NÖLGO. 1656 II 89 pr.
II 4 von Waren; auch echt, wertvoll
  • welhe underkoͤfferin ze smal oder ze kurtz fur gerecht und gůtes verkouft
    1336 ZürichStB. I 117
  • das er uff sinen aide gerecht win ... fuͤre
    1376/1445 UlmRotB. Art. 389
  • so ein anderer den beschawern etwas zue probiren gebe und gerecht erfunden wurde
    1546 FreiburgZftO. 27
  • damit das vleisch zu ieder zeit in rechtem werdt gehalten ... unnd ander essendt ding guet und gerecht erfunden werden
    1555 NÖsterr./ÖW. VIII 46
  • die tuecher gestrichen unnd sy an zeug, lenng oder guete nit gerecht ... befunden
    1568 HofkInstr. fol. 16
  • es sullen die ledrer ... gerechts leder, das nicht gestrichen sei und geschabn, auf dem mark pringen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 4
  • solche pfänder darstellen und geben, die ... von den schätzeren für ganz gerecht währschaft und für kaufmannsgut erkennt werden mögend
    1659 Emmenthal 201
  • man soll allerlei fleisch vorschauen auf der haut; wär das nicht gerecht, das wär auch verfallen
    1666 NÖsterr./ÖW. VII 644
  • ward ich geschauet, vor gerechte kauffmannswahre erkant und abgewogen
    1669 Grimmelshausen,Simplic. II 180
  • ob die pfand gerecht und nach des lands ordnung seyen
    oJ. LivenenStat. 116
  • kaine clingen aus der stat füren e danne si die maistere beschauwet haben, daz si gereht sein
    oJ. NürnbPolO. 158
II 5
einwandfrei, erlaubt
  • Wenczils gut gesehen ward von denselbigen geswornen vnßers hern [den Grenzaufsehern], derfunden hy W.'s gut gerecht 
    1421 Neumann,MagdebW. 12
II 6 richtig, wahr
  • daz der eit si gerecht und unmeineid
    1340 FRBern. VI 538
  • sullent die burgermeister ... zu den heiligen sweren gerechte eide
    1371 HeilbronnUB. I 123
  • das sie also war unde gerecht weren [die Wunderzeichen]
    vor 1440 Rothe,DürChr. 385
-- ehrlich
  • wir haben dich [den Knecht] bisher gerecht in dein handlungen gefunden
    1517 Teuerdank 6, 3
  • ob der gezeuge falsch oder gerecht sey
    1561 Rotschitz 49
-- formelhaft
  • sweren ... ein gantze gerechte stete ewige urvecht zu haltende
    1443 FreiburgHlGeistUrk. II 129
III
III 1 gerechtfertigt, unschuldig
  • in welchen sachen ... dieselben mit der warhait unschuldig und gerecht wern
    1392 BairFreibf. 31
  • bewisen, daz sie gerecht wezen sal
    1393 HanseRez. IV 121
  • sy beide wollen gerecht [im Recht] sien
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 334
  • soll sie mein herr gegeneinander verhören; wer gerecht ist, der geniest es, wer ungerecht ist, der entgelt deß
    1413 NÖsterr./ÖW. XI 181
  • erfert er mit warer tat, das er nicht schuldig und gerecht ist
    1540 Zips Art. 78
  • ist er gerecht, so genuest er sein; ist er aber nit rechtfertig, so soll man im urlaub geben
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 36
  • ist der pawr gerecht, ist im der zehentner verfallen zug und wagen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 39
  • der gerecht tail ist dem richter nichts schuldig
    oJ. BeitrSteirG. 12 (1875) 173
-- sich gerecht machen 
  • sich des ausreden und gerecht machen
    1374 KlosterneubStiftUB. I 457
  • mag er sich des nicht gerecht machen, so wer er alles des gefallen, dem gericht des ainer schuldig wer
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 712
III 2 in der Wendung jm. gerecht werden 

III 2 a jm. gerecht werden sich (gerichtlich) mit jm. auseinandersetzen; seine Ansprüche, Forderungen befriedigen
  • da soll ainer dem anderen gerecht werden in den vier höfen Thannegger ampts
    1432 Thurgau/GrW. I 275
  • sol jettweder tail dem andern diser sachen vordrung und tailung halb gerecht werden
    1450 FürstenbUB. III 293
  • vor ünserm stab mit im gerecht werden
    1450 SGallenOffn. II 221
  • der sol im umb sin züspruch antwurten und gerecht werden
    1450 ZGO. 36 (1883) 265
  • ime gerecht werden fur unsern hern
    1460 NHeidelbJb. 3 (1893) 216
  • ich wil die sachin mit recht mit ime vertedigen und ime umb sin ansprache gerecht werden
    1483 Loersch,Ingelh. 50
  • das er dem clager umb sein spruch gerecht werd
    um 1489 Eyb,NürnbLG. 70
  • sollen sie dieweil kein recht haben, bis sie dem richter umb ir buß gerecht werden
    1540 Zips Art. 30
  • dem beklagten in diesen gerichten auf seine klage wiederumb antworten und gerecht werden
    16. Jh. BreslStR. 56
  • einander ... für grobe und mäßige versehen gerecht werden
    1794 PreußALR. I 17 § 58
  • euch dorumb gerecht werden vor herren und frunden
    oJ. CDPruss. VI 144
-- ähnlich
  • würde der homeister do nicht gerecht, so möge wir unsern fründen behulfen syn
    1386 CDPruss. IV 47
  • hinder sich gerecht werden umb alle verlauffen sach
    1425 Mergentheim 143
  • wer recht will nehmen der soll gerecht widerumb werden, aussgenomen der wapengenos ist
    1484 WürtLändlRQ. I 151
  • wird er ... anderswo zu antworten und gerecht zu werden nicht schuͤldig seyn als vor den schlesischen fuersten
    1498 SchlesLehnsUrk. II 572
  • vor den [räten] sollen wir gerecht werden
    1553 BairFreibf. 221
-- "in einem Rechtsstreit obsiegen"
  • welchir denne fellig wirt, der vorlust syn gelt, unde der gerecht wirt, der nymet das syne wider
    um 1400 MagdebFr. 24
III 2 b gerecht werden nachweisen, einstehen für
  • ken dem muz der wirt gerecht werden mit sime eide, das er den giseln ir rechte pfrunde habe gegeben, trinken und essen
    nach 1358 Rb.n.Dist. III 17 Dist. 13
  • biß er uns die bueß gibt oder gerecht darfür würd, daß er [die] bueß nitt verwürckt habe
    1387 Lori,BairBergr. 66
  • mag der schuldiger, so er über sein trischibl stet, gerecht werdern, das er kain gelt oder klainat hab, als seins weibs cleinat
    16. Jh. Tirol/ÖW. III 381
III 2 c gerecht werden absolut: von Schuld gereinigt werden
  • wer aynem ayn edil glid vorsneidet ... wirt er beclagt ... selbir vierde mit frummen mannen schol er gerecht werden [se expurgabit] awff dem crewcze
    1400 IglauStR. 279
IV jn. gerecht machen jm. sein Recht zuteil werden lassen
  • wer meinem herren dienst schuldig belib und nicht heuslich hinter im säß, da sol der probst aines solhen herren zu red setzen; macht in sein herr gerecht, das nem der probst auf
    15. Jh. ÖW. VI 513
  • wan man ein mörder redern wil, so stoßt man im alle seine glider ab, arm und schenkel, vnd darnach legt man in vff den buch, vnd stoßt im den rücken entzwei mit dem rad, das macht in erst gantz gerecht [läßt ihm sein "Recht" auf Bestrafung zuteil werden], der stoß heißet ein gesellen stoß
    1522 Pauli,Schimpf 273
  • neme dir dein lantrecht, vnd mache dich allen lewten gerecht, vnd verbüth dir kirchen vnd clausen
    oJ. Franken/GrW. III 556
V Vereinzeltes

V 1
  • es erstend aus dem handel comodati eine gerehen vnd widerwertige klag [lateinisch accio directa et contraria]; die gerehen wirt gegeben dem leyenden vnd seinen erben wider den, welchem gelihen ist
    um 1500 Summa legum 418
V 2
  • [bei Gericht dürfen keine Waffen getragen werden] usgenomen gerecht lüt [Gerichtsleute?], und ouch an einem landgericht, damag man wol schwerter und harnisch tragen
    1432 SchweizId. VI 226
V 3 öffentlich
  • weisßen wir den weg für ein gerechten weg mit uff die strasß
    1439 ArchHessG.2 3 (1904) 128
V 4 passend
VI rechts
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):