Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gerechtigkeit

Gerechtigkeit

I
I 1 menschliche Eigenschaft, dem Recht entsprechende Gesinnung
  • armer liute hôhvart und alter mit unkiusche und rîcher lügener, diu driu sint fremede geste in himelrîche ... und sie sint sô gar wider die gerehtikeit 
    um 1275 Berth.v.Regensb. I 397 [vgl. ebd. auch 14, 75, 198f., 347, 354, 529, 562]
  • wie er ein übergulde aller gerehtikeit were, doch muste er liden swere in der vorhelle stat
    13. Jh. Lutwin,Adam u.Eva V. 3194
  • er wolte sin leben gerner umb die gerehtkeit geben, e er die gerehtkeit liesse varn
    1337 Ammenh. 1011
  • die gerechtikait ein tugent ist, die dich lert ze aller frist, wie du niemant schaden scholt an leib, an er, noch an dem golt, sünder iedem scholt du eben daz sein vil willechleichen geben
    um 1410 Wittenweiler,Ring 122
  • wann nu die gerehtikait gyt yderman, daß sin ist
    1443 Wien/FreibDiözArch. 7 (1873) 312
  • weme seynn dinstbote entgeget, welchem seynn herre gerechtigkeit pfleget [gerecht behandelt]
    1494 AktStPr. V 418
  • die gerechtigkhait nach außlegung kaiser Justiniani ist ein beständiger volkhumer willen, der ainem ieden das sein zuestellt [Übersetzung von Institutionen I 1 pr.]; die gerechtigkait wierdt auch genennt ain guete uebung, die ainem ieden sein erlich aigenschaft gibt: got die diemuetigkhait und andacht, den oberigkhaiten und eltern gehorsam und erempietung, den gleichmässigen ainigkhait, den underthonen zucht, ir selbs keuschait und mässigkhait, den armen mitleiden und hilf
    1528 ZeigerLRb. 15
I 2 die aus dieser Gesinnung erwachsene Handhabung des Rechts; Rechtspflege; gerechte Entscheidung
  • wer mit fürsatz, der gerechtikait ze tratz, lat jn jn die friung gan, er hört och dem richter an
    14. Jh. Liedersaal I 476
  • daz er icht sprech oder ertail dann die warhait und die gerechtichait 
    14. Jh. WienStRb. Art. 41
  • das decret ... leren, das fünf ding prechen die gerechtikait, das erst ist lieb, als er sait, die ander haz, die dritte gab, die vierde vorcht, die fünfte pet oder gnad
    1411 Vintler 104
  • wer gerechtikeyt halt jn der hant, des gwalt mag haben gut bestant
    1494 Brant,Narrensch. 37 V. 25
  • eyn zeyberin ... fahen ... in dem namen des vatters, des suns und des heyligen geist und in die gerechtigkeit 
    1494 Hansen,QHexen 593
  • das sy [die Regenten] weder durch gewalt, drow oder vorcht von der gerechtikait tretten
    Layensp. 1509 C 4r
  • wellende beiden teilen gerechtikeit lossen folgen [ihr Recht werden lassen]
    1511 MPolonTyp. I 62
  • dieselben (fürsprecher) sollen die gerechtigkeyt und warheyt ... durch keynerley geverlicheyt mit wissen und willen verhindern oder verkern
    1532 CCC. Art. 88
  • sol ein richter in seinem ampt nicht seumig sein, sondern den parthen das gericht vnd gerechtigkeit mitteilen vnd sie damit nicht verziehen
    1541 König,Proz. 16
  • allen einheimischen und frembden gebührlichen schutz, friede, recht und gerechtigkeit mitgetheilet
    JoachimsthalBO. 1548 Einl.
  • du solt vorkommen mit aussgezogener wehre, und gewaffneter hand, zum zeichen der heiligen gerechtigkeit und des scherffen peinlichen gerichts und mit zetter geschrey
    1562/77 LünebNGO. 392
  • zu erhaltung gutter policey und burgerlicher gerechtigkeit 
    1577 MHungJurHist. IV 2 S. 100
  • dass er [das heißt die eine Partei] die erbietung zur gerechtigkeit [vorher ebenda: sich allenthalben zu rechte erbietende] der hertzogen zu Sachsen annehmen solte
    1595 Wusterwitz 62
  • dem vaterlandt und der geregtigkeit zuem besten
    DOrdStat. (1606/1740) 119
  • ohne sondern nachtheil der justiz und gerechtigkeit 
    1686 AbrahSCl.,Judas I 211
  • gerechtigkeit, so keine unterscheid der personen dultet
    1712 Abele,Gerichtshändel I 75
  • die administration der gerechtigkeit 
    1716 MHungJurHist. V 2 S. 403
  • bei ertheilung der allgemeinen gesetzen soll der gesetzgeber sein haupt-absehen auf die verwaltung der gerechtigkeit haben
    1727 Leu,EidgR. I 19
  • an [des Herrn] statt ein E. gericht die gerechtigkeit administriert
    1736 EngelbergThalr. 52
  • E.v. Künßberg, Lesestücke zur Rechtlichen Volkskunde (Halle 1936) 56
I 3
gerechte Sache; Rechtmäßigkeit einer Sache
  • wo [der Richter] wil gezeugen in seiner sachen, die fuͤr jm gehenget vnd nun von jme kommen ... also mag er auff den proceß gezeugen, aber nicht auff die gerechtigkeit vnd vrteil der sachen
    1561 Rotschitz 41
  • ohne eine haltbarere stütze als die bloße gerechtigkeit seiner sache
    oJ. Wieland/DWB. IV 1, 2 Sp. 3610
II
II 1 obrigkeitliche Rechte, Jurisdiktion
  • [der Vogt] nam dem gotzhus vil gerechtigkeit 
    1435 FreibDiözArch. 2 (1866) 245
  • vns vnd vnser kinder bey vnserer gerechtikait bleiben lassen
    1440 Freyberg III 27
  • wass gerechtikeit ein romischer kunigk hie bei uns hette
    1444 NürnbChr. III 371
  • dar ir uns [den Bischof] gar offenberlich in unsern gerichte und gerechtikeit halden unde legen woldit
    1446 LeipzUnivUB. 92
  • jeder theil waß er sich vermeint zu seiner gerechtigkeit zu behelffen
    1454 FreibDiözArch. 18 (1886) 147
  • alle gestlike gerichte unde gerechticheit in viff kerspelkercken
    1460 SchleswHUSamml. IV 39
  • ainem vogtherren an den gerichten und an allen andren sinen gerechtikaiten, der herlikait zugehörende, one schaden
    1466 Sankt Gallen/GrW. V 152
  • unserem herrn ... syn gerechtigkajt schweeren
    1467 AppenzUB. II 1 S. 310
  • iren nachjagenden herren an iren gerechtigkaiten on schaden
    1471 FürstenbUB. VII 43
  • gerechticheyden der herschop van B.
    1493 Höxter/Wigand,Beitr. 156
  • erklagt sich der gedacht herr, wie sy im in dem winckell gefischett haben wider sin gerechtikeit 
    1503 SchwyzLB. 244
  • etzlich gueter vnd dorffer mit allen gerechtikeiten, ober vnd nieder gerichten vorlyhen
    1509/16 GörlitzRatsAnn. I/II 41
  • irer maj. oberigkhait und gerechtigkhait 
    1528 ZeigerLRb. 24
  • solcher irer zuestenndigen unnd hievor eingeweisten gerechtigkhait enntsetzen
    1530 RTAugsbUB. II 316
  • hebben de landesfursten uterhalf der landesfurstlichen obrigkeit etzlich sonderbare gerechtigkeiten 
    vor 1531 RügenLR. Kap. 1
  • soll ... der herrschaft ihr gerechtigkeit gehandhabt werden
    1537 Neckarsteinach 383
  • unabbruchlich dem hochgerichtsherrn an seiner habender gerechtigkeit 
    1545 LuxembW. 614
  • dem heiligen reiche und desselben gerechtigkeit nichts vergeben haben
    1556 Moser,KreisAbsch. I 79
  • der herrschaft gerechtigkeit 
    1560 JaunLR. 25
  • seiner herrschaft sondern gerechtigkedt 
    1570 ArchUFrk. 23 (1875/76) 415
  • das das kilchherrnrecht oder die pfarrliche gerechtigkhaiden an sy gefallen ist
    1588 Elsass/GrW. IV 17
  • ihr theil am fahr zu W. unnd etliche gerechtigkheiten uf den zunfften daselbst
    2. Hälfte 16. Jh. FlersheimChr. 8
  • freie herliche gerechtigkeit meines hochw. herrn
    17. Jh. SPantaleonUrb. 364
  • das predigercloster in Wien hat alle dorfherrliche gerechtigkeiten ... zu exerciren
    1757 NÖsterr./ÖW. VII 682
  • des hofs zu H. gerechtigkeit als vroge u. proffe über bier u. brod
    oJ. CTradWestf. III 30
-- Recht auf Zinsleistung
  • als lang bis der zins betzalt wirt vnd einem herren siner gerechtigkeit gnůg beschicht
    1493 GrW. I 152
  • die von Hermanssgrün zcw Thossfell haben aldo auff vorzceichenten gutthern disze zcinssbare gerechtigkeit 
    1506 PlauenErbb. 243
-- formelhaft
  • gerechticheyden, justicien, heerschappyen, gewoonten ende handelinghen
    1283 CoutMaestricht 4
  • bi den gerechtikeiten und privilegien ... bleiben
    1382 TorgauUB. 18
  • obrigkeit, gerechtigkeit und alt herkommen
    1416 GrW. V 287
  • des gotshaws gerechtkait, freyhait vnd gwanhait
    1443 BeitrSteirG. 22 (1887) 93
  • sich dhainer vogtey, gericht, gewaltsam noch gerechtigkait auf allen jren gutern nicht vnderwinden
    1460 AltenburgNÖUrk. 339
  • an aller seiner gnaden zinnsen, anlaiten, gerechtikaiten unentgolten
    1468 MittSalzbLk. 15, 2 (1875) 62
  • an allen jren herrlichkaiten, gerechtigkaiten, gerichten, zwingen, bännen, zinssen, nutzen
    1469 AppenzUB. II 1 S. 351
  • sein oberket, herrlikait, gerechtikeit, gerichtszwang
    1471 DinkelsbühlPriv. 476
  • an iren privilegien, gerechtikaiten gut altherkomene gewanhait unschedlich
    1479 SchlesLehnsUrk. I 31
  • unschedelich allen anderen privilegien, ffryheiden unde gerechticheiden 
    1491 Richter,Paderb. I Anh. 98
  • privilegia, gnade, frey- und gerechtigkeiten 
    1617 ZBergr. 22 (1881) 339
II 2 Rechte verschiedener Gemeinschaften
-- von Städten
  • von irer stat gerechtikeit wegen die [Güter] beseczen
    1435 FreibergUB. I 152
  • [da dies gegen der Stadt] gerechtigkeit seit fürdenklichen zeyten, gehe
    1566 ChrKaiserslautern 25
  • des calandes gerechtichkeit 
    1575 Mensing
-- von Handwerken, Zünften und ähnlichem
  • tot merckelick interest ende nadeel zoo vander stede maeckelaerdye ende gherechticheden vanden coopluyden
    1588 Fruin,Dordrecht I 194
  • muthwillig wieder ein gantzes ambt oder desselben gerechtigkeit handeln
    1592 MünsterPolO. 29
  • disses gardens gerechticheidt 
    16. Jh. GartenRJacobsf. 16
  • zur gilden und deren gerechtigkeit gelassen werden
    1624 ZNdSachs. 1886 S. 207
  • des brauerschragens gerechtigkeit 
    1681 RevalStR. II 359
  • disses handwercks gerechtigkeiten geniessen
    1701 SchlettstStR. 749
II 3 a Einwohnerrecht, Bürgerrecht
  • waß kind er mitbringt,... die sollen die gerichtigkait der einwohner mit im haben
    1539 WürtLändlRQ. II 394
  • ob ainer aine [Frau aus dem Dorfe zur Ehe] nem, der m.gn.h. und inen nit gefellig, das dann derselbig kain gerechtigkeit in den gemelten höfen erwybet
    1560 SchweizId. VI 232
  • soll dardurch sein burgerrecht verkaufft haben und alle burgerliche gerechtigkeiten entzogen und abgestrickt werden
    1572 AdelsheimStR. 671
  • uff verluss siner burgerfreiheit ... und aller geregtigkeit in Cöln
    1586 BuchWeinsberg III 356
  • ein jeder so ires dorffs grechtigkeit haben will
    1587 ZürichOffn. I 2
  • keiner bürgerlichen freyheit oder gerechtigkheit, als viehedriffte und dergleichen sich anmassen
    1592 MünsterPolO. 24
  • wer die burgerliche gerechtigkeit haben will
    1607 MHungJurHist. V 2 S. 108
  • der es nicht thut, soll der stadt gerechtigkeit verlustig seyn
    1611 StolpStat. 252
  • weilicher kein aigene behausung im markt hat und die burgerliche gerechtigkeit brauchen will
    17. Jh. ÖW. VI 192
II 3 b
Allmendeanteil und dergleichen
  • wann etwas an das gemein werch ze stüren, soll daßelbe uff die grechtigkeiten abgetheilt und by denenselben gesucht werden
    1674 ZürichOffn. I 89
  • eine ganze gerechtigkeit soll nicht mehr als zwo haushaltungen haben
    1676 Argovia 9 (1876) 157
  • "vrij vaak werd ook het aan een erf verbonden waardeel aangegeven met de naam van gerechtigdheid"
    oJ. Iterson,RGrond. I 727
  • SchweizId. VI 232
II 3 c Waldstück, oder Holzrechteinheit?
  • dass jedermann, aus- oder inwohner, von einer gerechtigkeit [? der Herausgeber] knarrholz, hohenfussholz, wagenholz soll geben 23 groschen
    oJ. CDPolon.3 III 624
II 4 Amtsgewalt
  • ist das ymant eynen man, der gesworen hat zu dem rechten, er sye hutman, styger ader czymmerman, durch dy gerechtykeyt synes ammechtes strafet adir angreift
    Ende 13. Jh. IglauBergR. 285
  • wer dass ein vogt übergriff thon wolt verner dann syn gerechtigkeit wär
    1403 Schauberg,Z. 2 (1847) 72
  • delegati, nachgesatzte richter sein die sich eins andern oder frembden gerichtszwang gebrauchen und nit für sich selbst oder von jrer eygen gerechtigkeyt wegen, als da seind die von bapst, keyser, churfürsten, etc. an jrer stat die sachen zuverhören ... befelch haben
    1536 Gobler,GerProz. I 3 b
  • commissarius ist der so nit von eygner gewalt oder gerechtigkeit sonder an stat und von wegen des, so jn verordent, befelch hat eins und anders zuhandlen
    1562 Gobler,GerProz. I 4 a
II 5 Rechtssatzung, Gesamtheit von (aufgezeichneten) Rechten
  • dyth na folgende ys de gerechticheit offte privileyge efft scrage der erlyken selscop der swarten hofede in R.
    1407 RevalStR. II 56
  • wo das kloster die gerechtikeit oder satzung hatt
    1422 SchwyzLB. 58
  • die gerechtikeit so die, so dar inn sigent, habend
    1439 Zürich/GrW. I 79
  • die offnungen vnd gerechtikaiten 
    1473 Zürich/GrW. I 142
  • die erber gemain hie pittn ew das ir in ainen erlaubt, der in ires aigns und des gotzhauss ... gerechtikchait vermeldung thue
    1499 NÖsterr./ÖW. VIII 821
  • fragt in die gemain ob das ir wort und gerechtigkeit sei
    1549 NÖsterr./ÖW. XI 261
  • vnnseres gn. herrn markhs L. ehafft, gerechtigkhait vnnd sall buch
    Mitte 16. Jh. LaberMarktStat. 136
  • unsere vorige hoffsweistumb und sonst alte wohl herbrachte gerechtigkeit 
    1732 BeitrEssen 20 (1900) 179
  • [es wird des] waldes gerechtigkeit aus dem rechten rauchboich zum hauss L. behorrigh [verlesen]
    oJ. KlArchRhProv. I 331
  • wir haben, was des felds gerechtigkait sei, gar angezaigt
    oJ. NÖsterr./ÖW. XI 285
II 6 Gewohnheit(srecht), Rechtssatz, Rechtslage
  • hie sind vermerkt di gemerkcht und gerechtikeit der vischwaid bei Ö.
    1383 SPöltenUB. II 261
  • seyt der H.S. nach der schrann gerechtikayt berüefft wär warden
    1456 GöttweigUB. II 477
  • verkauft ... den gartten ... mit der gerechtikait des zawns ... biss auf den marchstein
    1483 Indersdorf II 102 (nr. 1318)
  • richten na holzgerichte rechte, na sede und wonheyt desses landes und na gerechticheyt des hoves
    1497 Philippi,Erbexen 61
  • gerechtigkeit der pranger im salczwerge
    1534 FrankenhausenStR. 485
  • derselbige soll nach lantgrichts gerechtigkeit gestrafft werden
    1660 NÖsterr./ÖW. VIII 848
  • es hat ain ieder panzaun 7 schuech gerechtigkeit 
    oJ. ÖW. I 95
-- von Tieren
  • dass einich wälde mer schweine, dann die, so darinne zutribe oder gerechtigkeit hetten, ertragen möchten
    1497 Carlebach,BadRG. I 80
  • wird ihnen untersagt, ihre pferde auf die multen oder frühwiesen zu treiben, da pferde hiezu keine gerechtigkeit haben
    1798 Tirol/ÖW. III 350
-- Rechtszustand
  • was er gruben verleihet, denselben gruben soll er von stund an ir schnur geben, vnd gerechtigkait, alsdann die pflökh am tag slahen
    1463 Lori,BairBergr. 58
  • durch der älteren grubenn gerechtigkeit 
    SchwazBergO. 1468 135
  • der zechen alter und gerechtigkeit erhalten
    JoachimsthalBO. 1548 II 76
  • oft wy wol macht und foge gehad, de dinge by forigen gerechticheit blyven tho laten
    1582 Rigafahrer 222
  • kein stolln kann einen andern enterben und um seine gerechtigkeit bringen
    1749 CAug. Forts. I 1 Sp. 1411
-- Gewerbeberechtigung
  • zwen maßmaister ... uber die fleuschhaker und pöken (gesetzt) ... sollen das fleusch und andere gerechtigkeit beschauen
    1433 NÖsterr./ÖW. VIII 675
II 7 verbrieftes Recht, Urkunde
  • dass die eltesten bauren ... erschinen sein und begeret haben von uns eine schriftliche gerechtigkeit, wo und worna se sich richten und wes sie einem vogte jerlich vor gerechtigkeit geben sollen
    1492 Arbusow,LivlBR. 105
  • [er] sey schuldig ... inhalt meiner briefflichen gerechtigkeyt mir selbs bezahlung zu tun
    1525 SchrBodensee 8 (1877) 66
  • kundschafften, verträg, gerhabschafften und anndere briefliche gerechtigkaiten 
    TirolLO. 1573 II 25
  • bei herrn bürgermeister anmelden, ihre geburtsbrieff und gerechtigkeiten füerweisen
    1639 MHungJurHist. V 2 S. 192
II 8 erstrittenes Recht
  • er hab ervolte gerechtigkeit nach weißung seins vollbrieffs, der mach sich verjoren und unkrefftig werden; ob man in den icht billich vernewe, darmit sein erclagte gerechtikeit in krefften bleib
    um 1489 Eyb,NürnbLG. 67
  • erstandene gerechtigkeyt auff jrs schuldigers guter
    NürnbRef. 1503 XI 5
II 9 in Zubehörformeln
  • 4 huffen landes mit aller fryheit und gerechtigkeit 
    1318 BürgelUB. 161
  • [disse houen] schal hebben de kerckhere mit aller gerechticheit vnd mith alleme rechte, hogest vnd sydest, halsz vnd handt
    1318 MecklUB. VI 391 nr. 4026
  • 1395 BerlinStB. 48
  • 1397 AppenzUB. I 1 S. 357
  • sechs hofe mit aller czubehorunge vnde gerechtikeit 
    1420 HalleSchB. II 180
  • 1469 Urkundio I 198
  • 1477 StraßbZftO. 435
  • mit aller orer thobehoringe unde gerechticheit 
    1503 HamelnUB. II 480
  • dörffer ... mit allen iren diensten, zinsen, gerechten und gerechtikeiten 
    1544 LeipzUnivUB. 567
  • zwo mühlen ... mit allen ihren zugehörungen und gerechtigkeiten 
    1565 Würzburg/FreibDiözArch.2 3 (1902) 366
  • der 7 freihen hufen landes halber zu Hamme belegen, samst allen denen zubehorungen und gerechtigkeiten 
    1566 HammerbrökerR. 193
  • das ... haus ... mit grund, poden und allem seinem zugehören und gerechtigkeit 
    1572 MünchenStR.(Auer) 253
  • eine dinstfreye hufe landes ... mitsampt allen vnd ider ihrer gerechtigkeit, nutzungen, freyheiten
    1580 DrübeckUB. 246
  • sothane muele [verkauft] zusambt jeglicher ein- und zubehörung ... nebst dem wonhause und was darinnen erdt- und nagelfest ist, mit aller freiheit und gerechtigkeit 
    1586 BrandenbSchSt. III 76
  • häuser, hofstetten, hofreiten mit steg und wegen sambt zu gehörenden gerechtigkeiten und zugehörden
    1697 GraubdnRQ. III 99
III
Berechtigung, Anspruch, subjektives Recht; bisweilen liegt der Ton mehr auf dem Recht, bisweilen auf der entsprechenden Verpflichtung

III 1 allgemein
  • eyn izlicher wil sine gerechtigkeit beschermen; wenne beschermit er sine gerechtigkeit nicht, so wurde er unrecht
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 334
  • dorus ir wol moget dirkennen unser gerechtikeit ader schulde
    1401 CDPruss. VI 120
  • alle ire gerechtikeit, dy ir geboren müchte
    1418 HalleSchB. II 149
  • solch gerechtigkeit vnd erbschafft vnser lieben tochter
    1438 Anton,Beitr. 56
  • die schideisen schlachen treulich und ohngefährlich jedem thail nach seinen gerechtigkeiten 
    1449 SchwazBergO. 1449/1756 Art. 7
  • had seine gerechtickeyt uff sinen vater vorerbet
    1450 Neumann,MagdebW. 24
  • soll ieder partheie ir gerechtigkeit vor behalten sein
    1450 NürnbChr. II 238
  • sich an irer gerechtigkeit ... vorsumet
    1456 LeipzUnivUB. 132
  • G. ... verkauft seinen leib vnd leibgeding vnd gerechtigkait 
    1471 Indersdorf II 2 (nr. 1000)
  • ir wyst, das ir kein gerechtigkeit bei unns habt
    1485 Ansbach/Privatbrf. I 266
  • sein gerechtigkait verloren
    1493 TübStR. 32
  • eins jeden thailen vermainte gerechtigkeit 
    1525 AmbergKzlO. 48
  • die gerechtigkheit und erbschaft
    1528 HönggMeierg. 7
  • ainicherlai gerechtigkhait [zum Angeln] schöpfen
    1528 ZeigerLRb. 244
  • vor ire gerechtigkeit gelt nemen
    1531 ZRG.2 Germ. 12 (1891) 107
  • gůten armen leuten, welchen offtermals jre gerechtigkeyt ... verkürtzt würdt
    1536 Gobler,GerProz. Vorrede
  • seine gerechtigheit, die er in siegeln und brieffen über das hauss hatt
    1562/77 LünebNGO. 363
  • die persohn solle aller ... recht, gerechtigkait und succession unfehig sein
    1573 NÖLTfl. III 1 § 2
  • thädigen zwo partheyen für gericht und eine wendet für ihre gerechtigkeit im recht
    1583 SiebbLR. III 6 § 14
  • trupfenfall, abzug oder andere jura und gerechtigkeiten 
    1586 LübStR. III 2 § 8
  • auff die pfandt ein gerechtigkeit erlangen
    BadLR. 1622 IV 20, 4
  • irer gerechtigkait ... mit der that entsetzt sein
    1624 SPantaleonUrb. 512
  • an selbigen gütern und ländereyen habende gerechtigkeit 
    1652 Wigand,Paderb. III 18
  • zu solchen gütern bessere gerechtigkeit erlangt
    1683 UlmG.u.O. 18
  • ein lochstein in die gruben gebracht, räumet eine gerechtigkeit ein
    1698 Span,Bergsp. 262
III 2 mit verwandten Ausdrücken
  • alle czusprachunge unde gerechtigkeit 
    1466 LübbStB. 58
  • tosprache effte gerechtigheyt to en
    1480 OstfriesUB. II 126
  • dyße meine schult, zuspruche unnd gerechtikeitt, dy ich hab ... wydder dy gewercken
    1482 FreibergUB. II 237
  • kain spruch noch gerechtichait zw dem gotzhauß von dez lechen wegen
    1484 MBoica XVII 221
  • mein spruch und gerechtigkait 
    1502 UrkSchwäbBund. I 475
  • dieselbe actiones und gerechtigkeiten 
    1563 IlsenburgUB. II 302
  • dhein erecht, gerechtigkeit noch ansprach
    1568 Aargau/GrW. V 75
  • an aller gerechticheit vnd thosprake
    1572 Mensing
  • keine fernere ansprach, gerechtigkeit oder forderung
    1578 Wigand,Denkw. 257
  • seiner fordrung unnd gerechtigkhaiten schein
    1579 Müsinerwiese(Rusch) III 8
  • zuspruche, gerechtigkeit vnd furderung
    1585 DithmUB. 358
  • gerechtigkeit oder anspruche
    16. Jh. BreslStR. 102
  • ihre ansprache, gerechtigkeit, hauptsache und forderung verwirkt
    1604 SolothurnStR. 9
III 3 insbesondere (Grund-)Dienstbarkeit
  • vil haben dienstbarkeit oder gerechtigkeit, das täglich wasser zu füren
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) Bl. 23
  • sin gehuse einen gang do durch in den werghoff und über die bach gehabt haben sol; wolt er solich türe und gerechtikeit gantz abtün
    1459 HagenauStatB. 210
  • vncörperlich oder vnbegriffliche gerechtigkeit oder gütter, als dinstparkeit, namen der schüldner
    1523 Köbel,GO. Bl. 27
  • hat einer dienstparkeit, vber eins andern grundt zu dem seinen zu gehen oder zufahren, soll und kann der herr des grunds den andern an solcher seiner gerechtigkeit nit verhindern
    1552 Amberg(Schenkl) I 104
  • so ainer ligende hab, frondienst oder andere gerechtigkeit auf ligenden gütern oder von ligenden güter wegen schuldig ist
    NürnbRef. 1564 XI 4
  • vmb das aigenthumb vnsichtbarlicher rechten vnd gerechtigkaiten, als vischwaiden, wildtbanen, vogteyen, lehenschafften
    1573 NÖLTfl. I 2 § 2
III 4 im Gegensatz zur Freiwilligkeit
  • aus gutwilligkeit u. nit aus gerechtigkeit 
    Ende 15. Jh. WürzbZ. I 1 S. 498
  • auß freuntlicher nachbauerschaft ... doch auß keiner gerechtigkeit 
    1518 Amorbach 1081
  • der ban wyn zum Hirschhorn ist allein uss bitt uffkommen und nit von gerechtigkeit 
    1518 ArchHessG. 14 (1875/79) 412
  • alles aus liebnus und bruederlichen freuntlichen willen und keiner gerechtigkeit 
    1543 BachmannUB. 83
  • was die kinder uber die legitimam von ihren eltern bekomben, das alles beschicht aus guetwillig und keiner gerechtigkait 
    1573 NÖLTfl. III 19 § 12
  • dass si dise weid aus keiner gerechtigkeit, sunder allein dus unserer gönnung und gütlichen zulassung bitz daher genossen
    16. Jh. SchlettstStR. 760
  • sollen die 2 forster denen undertonen ... alle 2 jahr, wan sie eß von nöten haben, aine puechen zue span außzeigen ... soch nit auß gerechtigkeit, sondern auß guetwilligkeit
    1675 ÖW. VI 98
IV
Gebühr, Abgabe
  • sin gerechtigkeit des faals von den absterbenden gnoßen
    14. Jh. Luzern/GrW. I 166
  • ist eyner hynderstedelig bleben wurden mit syme voidgeilde unde syme herrn nicht bracht syne gerechtigkeid, alzo er von rechte solde
    1428 BürgelUB. 381
  • von der gerechtigkeit vnnd der stüren wegen, die man einem herren sol
    1458 Thurgau/GrW. I 258
  • mit der gerechtigkait der vogthünr und vogthaber
    1469 Sankt Gallen/GrW. I 128
  • unse gerechticheyt und gebore van der beleynunghe
    1473 OstfriesUB. II 16
  • sol der beider lereknecht itlicher seim meister geben ein neu schock mit seiner gerechtigkeit 
    1474 KahlaUB. 106
  • welcher unserm lantrichter sein gerechtigkeit zu rechter zeit nit geben wolt
    1478 ÖW. VI 30
  • dhainen wechsel urbar noch ander zinss oder gerechtigkeit, die uns nach perckwerchsrecht in unser camer gevallen sollten
    1486 Wutke,SchlesBergb. I 113
  • wes sie einem vogte jerlichs vor gerechtigkeit geben sollen und pflichtig sein zu thunde
    1492 Arbusow,LivlBR. 105
  • geschoß und gerechtigkeit 
    1498 ErnestLTA. 40
  • sol ieder, wen di sach berürt in seiner notturft, seinen scheinpoten dabei [beim pantaiding] haben und soll auch all sein gerechtigkait darzue senden
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 726
  • sollen ab- und anfaren mit der gerechtigkait in 14 tagn
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 144
  • weder zehnt, zins, gült, besthaupt oder kein gerechtigkeit ... geben
    1525 ZGO.2 16 (1901) 91
  • der helbling ist eine alte gerechtigkeit 
    1530 GrW. VI 3
  • haben die rethe macht, die saltzs und rueben masz dieselbenn ausleihen und ire gerechtigkait davon zu nemen
    1543 ArnstadtStR. 55
  • van een vorgenger offte momboir te stellen en heeft den heer niet, dan den statthelder und mannen hun gerechtigkeit 
    1550 LimbWijsd. 30
  • soll vor gerechtigkeit und erkenntnis der streitbaren sachen ein malter haber gegeben werden
    1581 NrhAnn. 75 (1903) 81
  • se hebben denne ... des amptes gerechtigkeit gedaen
    1591 Stieda-Mettig 285 (nr. 24, 7)
  • diese gebenn däß jahrs uber 12 sch. zur gerechtigkeitt 
    LivlSchwedLRev. 1601 390
  • wann einer kombt zum richter, giebt ihm sein gerechtigkeit, soll der richter des guthen manns gerechtigkeit eingedenkh seyn in 14 tagen, dass solchen guten mann sein gerechtigkeit erlegt werd
    1604 Urbau 63
  • sollen die bauren auf Johannis gut auf eine gewisze jährliche gerechtigkait gesetzet werden
    1672 RevalStR. II 44
  • die gerechtigkheit von ieden man, im landtgericht gesessen
    17. Jh. BeitrSteirG. 26 (1894) 124
  • die gewohnliche pfacht und andere gerechtigkeit abstatten
    1717 Hamm/Steinen,WestfGesch. I 1815
-- Lohn, Taxe
  • wie ein schulmeister regiren sol und was sein lone oder gerechtigkait ist
    1464 BayreuthStB.2 56
  • von eines statknechts gerechtigkait. in dem jar 4 eehafte gerichte fürzupieten von einem mitburger ein pfennig und von einem awßwendigen drei pfennig fürzupieten
    15. Jh. BayreuthStB.1 352
  • der bot zu K. nam sin gerechtigheit 
    1540 BuchWeinsberg I 147
  • des gerichtsdiehners gerechtigkeit. so der, noch deme man schickt, in der stadt wohnet, gibt man dem diehner von alters her 3 den.
    1550 OlmützGO. Art. 2, 3
  • den dienaeren haer gerechticheyt ende behoorlicken sallarijs
    1550 UtrechtRBr. II 376
  • dem schultessen, gericht und dem bueddel jre gerechtikheit ... unbenhommen
    1552 ErbachLR. 96
  • man hätte dem botten sein gerechtigkeit nicht geben
    1553 FerdBO. Art. 133
  • dem oldisten sine gerechticheit, dat he de buren to hope brachte, is 16 s.
    1556 RigaKämmereiReg.(II) 160
  • [der Knecht] kricht nicht syne kledinge, geldt edder gerechticheidt 
    16. Jh. Mensing
  • den mannen twee quart weins voir ir orkunt und gerechticheit 
    16. Jh. NrhAnn. 5 (1857) 5
  • wer ain weingarten versetzen well in dem perg, der ist dem perigmaister 12 ₰ fur sein gerechtigkait 
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 348
-- Gegenstand der Abgabe
  • ob die gejaid auf denselben gründen aines anderen wären, demselben sein gerechtigkait, das ist ein lauf, davon senden
    1528 ZeigerLRb. 235
V niederes Gericht
  • wan er [der Fronmäher] das zweit fouder eingeführt hat, ist man ihnen schuldig zu geben käß und brot wie von alters, der niederen gerechtigkeit seye zum jentaculo oder morgensessen eine suppe, ein paar eyer
    1559 LuxembW. 654
VI Amtseid
  • vier ... man zu vierern von der gemain ... sollen erwelt und darnach des nägsten rattags in den rat bracht werden und daselbs ir gerechtigkeit thuen
    1432 Tomaschek,Wien II 34
  • ir gerechtigkait vor dem rat thuen
    1432 Tomaschek,Wien II 37
VII räumlich

VII 1 Gebiet
  • man hett da heraußgebawet auff des bischoffs gerechtikeit 
    1494 MWormat. 384
VII 2 "Ort, wo man eine Berechtigung, z.B. zum Holzbezug hat"
VIII Rechtsinhalt näher bestimmt

VIII 1 durch nachfolgenden Nebensatz
  • die gotzhuß lüth hand die gerechtigkeit, welcher mit dem andern zwayg wirdt, wo die seßhaft sind usert den muren in dem Thurgöw ... da soll ainer dem andern gerecht werden in den 4 höfen Thannegger ampts
    1432 GrW. I 275
  • die gerechtigkait, daz alle ambt in ire guetter gehorn und durch sy verlassen werden sullen
    1471 MBoica XVIII 555
  • hait m.g.h. de gerechticheit up den busch der proistien, dat man jairs da mach hauen houlz
    1516 JülichLTA. I 194
  • sine gerechtigkeit dat he des koepes negeste waß vorbraken
    nach 1517 Pufendorf IV app. 44
  • der meierhof zuo N. hat die gerechtigkeit, welcher daruf sitzet, sol sin dorfmeier
    1567 Argovia 4 (1864/65) 265
  • hat der bergman die gerechtigkeit, wane inen der kauf bereuwen wurd, dat der updreger ime dat werck widder mit eyner fleyschen weyns zu beschudden schuldich syn sall
    1567 ZBergr. 17 (1876) 352
  • [haben] die benachbarten die gerechtigkeit, daß man ihnen ire schwein um ein genanntes geld an den techel muß lauffen lassen
    1600 CJVenatorio-Forest. III 86
  • diesen küpern eine gerechtigkeit gemachet, daß niemand solch küperambt zu gebrauchen macht haben solte, deme solches nicht von einem rahte concedirt wehre
    1629 ZHambG. 13 (1908) 123
  • alle gerechticheyt de wy in sulkere munthe gehath hebben
    oJ. LünebUB. I 112
VIII 2
durch Infinitiv
  • die gerechtigkeit, zu presentieren [Vorschlagsrecht]
    1345 GlarusUrkS. I 192
  • gerechtigkeit durch die stad zu glaiten
    1472 AlbrAchillesMerckB. 98
  • gerechtikait, holtz zů hawen in den pann hölzern
    1475 SGallenOffn. II 33
  • haben die burger der stat N. gerechtigkait zwischen der stat und den gepewen ... sich des wildpends zu geprauchen
    1499 Nürnberg/UrkSchwäbBund. I 394
  • gerechtigkait, win ze schenken
    1535 SGallenOffn. I 45
  • dem gotthaus W. die gerechtigkeit gegebe, ein müli an der Eltz zu bauwen
    1659 FreibDiözArch.2 1 (1900) 141
  • obwol kein bürger in der stadt R. einige gerechtigkeit hat, adeliche güter auffm lande an sich zu handeln
    1663 RevalStR. II 319
  • bessere gerechtigkeit, dasselbe zu kauffen
    SiebbLR. 1721 III 6 § 6
VIII 3 durch Präpositionen
VIII 4 mit Genitiv
  • mit der gerechtigkeit der pfandschaft
    1460 SchrBodensee 15 (1886) 230
  • allew gerechtikait der waid
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 111
  • syn andeil und gerechticheit eynes hußes
    1548 RigaErbb. 305
  • die gerechtigkeit der jagd, fischerey, weide, mastung
    1717 Blüting,Gl. I 140
VIII 5 mit Adjektiven
  • wil se bi eren kinderen nicht bliven, se nimpt ere anpart gelik einem kinde, edder ere fruwlike gerechtigheit 
    vor 1531 RügenLR. Kap. 149 § 2
  • in erblicher gerechtigkeit 
    1534 MainzUGO.(Saur) 14v
  • wäre ihr die aufgerichte erbainigung an ihrer erblichen gerechtigkeit ohne schaden
    1550 Walther,Tract. I 23
  • ehme an siner erfliken gerechtigheit nichtes afgesneden
    1561 HammerbrökerR. 125
  • sich daran [an dem Gelde] vorzeihende und begebende vor sich und ire erbnamen aller eigentumlichen gerechtigkeit 
    1564 Danzig/ZRG.2 Germ. 1 (1880) 134
  • wann die instituirten erben ein testament auf den dreissigisten nit furbrechten, so ist ihnen doch damit an ihrer erblichen gerechtigkait nichts benomben
    1573 NÖLTfl. III 29 § 4
  • uf irer genaden und stifts erbliche gerechtigkait 
    1576 WürzbZ. I 1 S. 385
  • vor entrichtung aller weiblichen gerechtigkeit 
    1577 BremRitterR. 31
  • 1583 HadelnLR.(Pufendorf) 23
  • bleibt des verlichnen lehenguet rechte aigentliche gerechtigchait [directum dominium] bei dem lehensherrn
    16. Jh. NÖLehntraktat I § 4
  • sich ihrer fraͤulichen gerechtigkeit zu erfreuen haben
    1611 DithmUB. 395
  • hat er sein erblich gerechtigkait dardurch verfellet
    17. Jh. ÖW. I 47
  • 1755 Hellfeld II 1655
  • freuliche gerechtigkeit [= dos]
    oJ. BrandenbSchSt. IV 62
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):