Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Haus

1Haus


I als für menschliche Wohnung bestimmtes Gebäude

I 1 allgemein
  • swen der koning och aller êrst in daz lant kumt, sollen yme ledich sîn alle vangene ..., sô men se êrst besenden mach, ... zu me hûse, dâ se gevangen sîn ... men dût se ... in die âchte ... unde hûs unde lûde die se weder recht haldet
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 60 § 3
  • wer ouch ... gemecht ... tun wil ..., das sol beschechen ... also, das einer ... mögen an heben vnd füren für das hus für die tachstrouffen
    1480 LuzernStR. 33
  • wo ein hauss verkaufft wurdt in der stat gericht, do soll innen bleiben was angenagelt ist
    15. Jh. (Hs.) BambStR. 19
  • des bittels haus und auss vil heiser und gerten zinss
    1525 BauernkriegQ. I 491
  • visitirung der häuser und feuerstellen
    1724 MittKönigsberg 2 (1910) 202
-- Zubehör
  • das andere soll zum erbe geschlagen werden, doch soll der aufgesetzte harnisch bey dem hause bleiben
    Zeitz 1562 S. 286
  • ein behaust dienstbar vererbt guet wird verstanden hauß und hoff, so der hold oder unterthan von seinen grundherrn also innen hat sambt waß zu solchem hauß oder hoff von äckhern ... geeignet und gehörig
    1599 NÖLREntw. V 160 § 2
  • von hauß und hof vertrieben worden, wer aber katholisch worden, der hat können bey hauß und hof verbleiben
    1628 FreibDiözArch.2 5 (1904) 170
  • ein jeder bürger ..., so weit sein hauß und hofraith gehet
    1698 ErmreuthGemO. 94
  • wegen der zu denen bürgerhäusern gehörigen wiesen ... dass jedem hause solche pertinentz-stücke ... wiederhergestellet werden
    1724 MittKönigsberg 2 (1910) 197
-- heimliches Gemach = Abort
  • welk man ... den anderen sloghe ... uppe deme hemeliken hus, dar en man sittet sines ghemakes
    14. Jh. Nowgorod(Frensd.) II 14
I 2 Arten

I 2 a auf dem Lande
I 2 b in der Stadt
  • der edeln hauser in der stat schullen losung leiden, wan di purger losung gebent
    um 1330 BrünnRQ. 379
  • wann ouch die aininger mit der statt werckmaister umbgaͧnd zů den bösen hüsern 
    um 1500 RottweilStR. Art. 297
  • leth ein ers. radt [up] gedachtem hern ... eynen garden ..., item verschunen ... mith eynem unduitzschen huse und rume an den schunen bolegen
    1518 RigaErbb. 200
  • der landmarschalch als ordenlicher richter an unser stat hat all zuesprüech ... zwischen den inwonern des lands, ... auch in den stetten, in der prelatten und adls freien heusern und andern auf dem land ... zu urtlen
    1528 ZeigerLRb. 26
  • so sich einer in unsern gefreiten adelichen heüsern gegen dem andern mit reifen, schlagen ... würde betretten lassen
    1572 AdelsheimStR. 667
  • ob ein landmann ein buergerlich hauß ... an sich brachten, solle ... ein ieder burger ... deme einzustehen macht haben
    1599 NÖLREntw. II 3 § 3
  • 1599 NÖLREntw. V 172 § 1
I 2 c
eine Burg als ein festes Haus
  • upphe swelkeme hûs men den vredebrechêre halt weder recht, ... ne geben sie in nicht abe ..., men virvestit die burch
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 72 § 1
  • so sulle wir ... die sache ... vf dem huse zcu Legnicz ... richten
    1326 LiegnitzUB. 51
  • welken ammechtman we denne oppe dat hus ... setten, de solde de kost don
    1357 BrschwHzgUB. III 9
  • wenn ein bischop gekaren unde der huse in dem lande welchich is
    14. Jh. Bunge,Rbb. 71
  • do hat man in [den Leichnam Karls IV.] besungen von allen pfarren und ... von dem obresten tům zů Praug uff dem hus 
    15. Jh. AugsbChr. I 59
  • der meinunge, unß ... ein huß mit sollichen arglistigen anschlegen zu überraschen
    1533 Hahn,SchriftsprOstfriesl. 164
  • dat niemant noch van vleesch, noch andere luyden, noch quecke noch vee bennen des greven huys slaen en sal moegen ... voert meer, zoe en zal gheen backer syn vercken binnen des greven huys laeten gaen
    16. Jh. CoutLooz III 314 [hierher?]
  • das haus Helpenstein hat keine gerichtzpersonen, richtet gleichwol über hals und bauch
    16. Jh. RhW. II 1 S. 212
-- insbesondere eine Burg, die einem andern zur kriegerischen Benutzung offensteht: offenes Haus 
  • die burg des Ringrevenstein ... zu eime leidigen, uffeneme huse 
    1328 WormsUB. II 158
  • wir sulen ... dem lantgreven ... unse burg ... antworten tzu eym offene hus 
    1331 Wigand,Beitr. 159
  • daz wir ... im ... getriwlich dienen ... vnd gewarten mit vnsen vesten W., die auch sin ... offen hus sin soll
    1338 MWirzib. IV 189
  • daz ich ... dem ... herren von Kastel ... mit der selben burge gewarten sol, also daz ez sin ... offen hus sin sol
    1365 MCastellana 169
  • vnd sol ir offen haus vnd sloze sein, als offener heuser reht ist
    1365 MZoll. IV 65
  • dass die veste zu Beckingen den reichssteten ein offen hauss sein sol
    16. Jh. HeilbronnUB. I 110
I 3 rechtliche Bedeutung

I 3 a Einordnung
I 3 b als Grundlage von Heimat und Hausansässigkeit sowie Allmendnutzung
I 3 c als Gegenstand des Liegenschaftspfandrechts
  • vorseczet ein man dem andern seyn havs vur gelt, vnd gener, dem das haus vorseczet wirt, nimt nicht aus den prant, ... es ist dem verprunnen, dem es ist versaczt
    14./15.Jh IglauOberhof 71
  • Clawes ... heft xij mark van des hilligen lychames weghen; dar steyt sin hus vnde erde vor
    1432 Nyrop,Saml. I 329
I 3 d als Grundlage von Leistungen
I 3 e
als örtliche Grundlage für Ausübung der Niedergerichtsbarkeit
  • ez scholl ... der probst ... all sach richten auf dem selben gůt, die inner hauzz geschehent, an viͤr sache
    1303 SPöltenUB. I 210
I 3 f als Stätte von Sicherheit und Frieden
  • gif hwa gefeohte on cyninges huse ... gif hwa on ealdormonnes huse gefeohte ... gif ... on gafolgeldan huse odde on gebures gefeohte
    695 Liebermann,AgsG. 90
  • das ... kain brenner ... kaines friedes, freiung, gelaittes noch heuser bey uns selb in unsern heusern nicht geniessen söllen
    1374 BairFreibf. 27
  • waz einer verschuldet ..., flúhet der in eines zwelfers huse, der sol friden han
    1374 FürstenbUB. II 302
  • daz nieman usser sinem hus, waz er dar inne hoͤrt, nihtzit gebunden ist ... furzebringen noch ze sagen in kainen wege
    1376/1445 UlmRotB. Art. 197
  • daz ein ygleichen puriger sein haws ein sicherheit und vreiung ... sei; darumb welicher die vreiheit oder sicherheit des hawss erzaigt oder präch ...
    1397 OÖUB. II 545
  • ob ainer fluchtig wurd in sein aigns haus, so schol er guten frid darinn haben und ob das haus nur mit ainem seidnfarmb umbfrid wär
    1489 NÖsterr./ÖW. VIII 180
  • want ... wy erffdage moeten holden up frommeder luede guder ..., so eyn dat vorwegert wert, mach men enen stoel uth den huse nemen unde setten den vor den hoeff, unde holden dar den erffdach
    1490 CTradWestf. I 194
  • man soll auch in keines burgers haus kein verstolens noch geraubts gut weder suchen noch an vangen
    15. Jh. (Hs.) BambStR. 24
  • dasz eins jeden scheffen haus der maszen gefreyet sey, wanne ein übelthaeter ... hieinkeme, dasz derselb ... freiheit darin haben solt
    1566 LuxembW. 42
  • 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 4
  • dass nachdem der stab oder die geschworne ... einem zu haus und hof ziehent und der schuldner nit wolte pfand ausgeben, mag die obrigkeit ... von des schuldners haab und gut ausnemen
    1615 GraubdnRQ. IV 219
  • doch hat man in eines andern herrn hauß, ob es wohl in diser freiheit ligt, innerhalbs tachtropfen nicht macht hinein zu greifen
    1643 NÖsterr./ÖW. VII 24
-- Übeltaten gegen Hausfrieden und Haus
  • swer mit gewafenter hant in eines mannes hûs laufet ..., daz heizet heimsuochunge
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 191
  • swer ieman tur und saule verschrött und lauft er im in daz haus nach, ... wundet er in ... in dem haus ...
    1331 RegensbStat. 110
  • ab einer dem andern auf sein haus gehet und in ausheischet
    1370 Zips Art. 30
  • wer einem burger über sinen willen in sin hus gat, was dem inganger schadens ... geschicht inderhalb dez huses, darvmbe wirt enkein besserunge
    1410 FreiburgÜÜbers. 87
  • we dem anderen in syns sulves huse hoemoeth, overlast ofte gewalth doet ...
    1465 OstfriesUB. I 719
  • wer ainem in ... sein hauß steigt ân eehaft not, ... sticht ... der wirt den selben zu tod, so soll er den leichnam herauß auf die straß ziehen
    1520 NÖsterr./ÖW. VII 97
  • welcher mit vorsatz des andern haus oder hof anstecket ..., der soll mit feuer ... gerichtet werden
    1583 HadelnLR.(Pufendorf) 54
  • wer den andern ... mit fürsatze sein hauss auffstiesse ..., dass soll für ein haussfriedbruch erkannt sein
    1597 PeineStat. 249
  • ob ouch jemand den andern fräffenlicher wyß under synen růssigen rafen überlouffen wurde, der soll zů bůß schuldig syn von jedem rafen, als wyt er ins hus kommen, zëchen pfund
    1600 ZürichOffn. I 46
  • ob ... ain frau iren man auß seinem hauß fordert, so ist sie zu wandl 12 ₰
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 536
I 3 g schädliches Haus (nur Burg)
I 3 h Wüstung
I 3 i Entziehung zur Strafe
  • do hette Casper spengeler einen geslagen, dz er an dem tode lag, do saß im die herschaft in sin hus und meynt ouch recht dozu haben
    1452 HagenauStatB. 199
  • das hinforder keyn wonhaus zu scheunen gemacht ader sunsten in verwüstung kome, bey vorlust des hauses und hofstedt
    1540 JenaStO. 42
  • wer dem aid zuwider handlet ..., der soll als ain treuloser und mainaidiger haus und hoff ... verfallen haben
    1600 AktGegenref.2 II 51
II für besondere Zwecke außer Wohnzweck bestimmte Gebäude

II 1 öffentliche Gebäude

II 1 a Rat- und Gerichtshaus
II 1 b
andere städtische Gebäude
II 1 c Zunfthaus
II 1 d sonstige
II 2 Ordens- und Gotteshaus
  • ich bite ûch durch got, das ir mich wollet entphâhen zu des hûses dînste mîne sêle zu ernerne
    1289 DOrdStat. 138
  • dit dinc ... ist gemachit zu Wecflar in der minnerbruder hus 
    1290 FriedbergUB. I 43
  • setze wir daz iglich mensche von vnsem huse erbe habende vnsen bruderen gelde davon einen colnischen pfenning
    um 1300 KulmHdf. 140
  • daz diz stede unde feste blibe, so besigeln wir di Důzen herren disen brif mit des huses ingesigil zu Winheim
    1323 Weinheim 386
  • dem commendur vnd den bruodern gemainlichen des huses ze Tobel sant Johans orden
    1348 Pupikofer I 83
  • Hans ... heft upgelaten den ... vormundern des huses, haves und kercken des hilligen geystes bynnen Righe to nutte und behof der sustere und brodere des sulven hilligen geystes van der drudden regulen s. Francisci en huß
    1501 RigaErbb. 156
  • der dem ordens-hauß ... etwas ohne bewilligung verkaufft ... oder in solche schulden steckt, dadurch ... das hauß in abgang gerathet
    DOrdStat. (1606/1740) 130
II 3 Wirtshaus
II 4 Frauenhaus
  • jeglich froͤwelin, di in offen húsern sitzent
    1319 ZürichStB. I 17
  • frembd gemain metzen ... soll ... ich ... in das offen gemain hus furen
    1530 ZGO.2 31 (1916) 643
II 5 Gefängnis, Zuchthaus
  • welche das nicht thäten ..., die zollen meiner herren knecht fahen und zwen tag ... auf dem haus liegen lassen
    1392 Gemeiner,RegensbChr. II 290
  • sollen die verbrecher schärfer und mit dem hause der zucht angesehen ... werden
    1761 DanzigW. III 7, 8
III (ständiger) Wohnsitz

III 1 allgemein
  • [der Anfangsbeklagte, der seinen Gewähren nicht haben kann,] sal sweren, dat he sines huses noch houes nicht ne wete, noch sines namen
    1227 BrschwStR. § 26
  • daz enhain burger us der stat sol varin hinder die ... cloͤster herren, danne der ist vor mit hůse ain jar aine mile von der stat ist giewesen
    1290 WirtUB. IX 371
  • von meinem hof, do ich inne mit hovs pin
    1331 HeiligenkreuzUB. II 416
  • were ... dhein burger ... dem andern schuldig, also daz ir einer in eime teil und der ander in dem andern teil mit wonungen sezze, so sol der vorderer in dem teil vordern, do der schuldiger sitzet mit hus 
    1360 SchlesLehnsUrk. I 174
  • das hus und die hofstat ..., da Bürgi ... inne wohnhaft und ze hus was gesin
    1371 Geschfrd. der 5 Orte 1 (1844) 331
  • darzü sprechen wir, daz herr Härtneyd ... mit haus siczen sol in unsers herren lant ze Salczburch
    1372 Mell,SalzbLst. 141
  • daz sie ... alle ... kauflüte ..., die den egenanten jarmarckte suchen ..., von huse bis wider zů huse ... daruff ... und wider davon ziehen ... lassen
    1405 Bruchsal 848
  • we den anderen verbodet van schulden ende nijet vor en queme ende bij hues were, so hadde de ander gewunnen
    1420 AlmeloStR. 10
  • sallen de olderlude den hoeff vaste tosluten vnd de slotell mit en to hus dregen
    1421 Danzig(Hirsch) 288
  • sall gein man van diesen ampten sich in Cöln zo huis setzen
    1443 Köln/NrhAnn. 16 (1865) 183
  • das ein schöffe von der stat Hagenöwe und an ander ende mit huse ziehen ... würde
    1484 HagenauStatB. 237
  • welcher ... zu burger angenomen wuͤrde, der soll ..., ee er gein B. zu hauß zeucht, ein gulden ... geben
    1550 Reyscher,Stat. 443
III 2 Wohnsitz als Erfüllungsort
III 3 Ort, wo Ladung und Mahnung stattfinden
III 4
insbesondere Wohnsitz von Räten und Dienern, ohne Residenzpflicht
  • das wir ... A. von F. ... zu vnserm rath vnd diener von haus aus ... angenommen ... soll vnd wil er vns ... diensts von haus aus mit fünf gerüsten pferden gewertig sein
    1538 CDBrandenb. III 3 S. 455
  • uf frembde, von haus us bestellte diener sehr grosse bestallungen ... ufwenden
    1599 WürtLTA.2 II 150
  • [Versuch, jemanden als] rat von zu hause aus [zu gewinnen]
    16. Jh. Teske,LünebSchrspr. 117
  • dass ich derselben ... von haus aus zu dienen ... erbietig
    oJ. WürtLTA.2 II 237
IV Haushaltung, Hauswirtschaft, Hausvermögen
vgl. Haushaben
  • is yth ock vorkofft buten hus, so hefft he dar nen rech to
    1279 RigaStR. 28
  • als zwene, die ein jar mit koste mit einander in einem hausse haben, mogen wol zwei byer brawen
    1351 ErfurtZuchtbf. 105
  • daz jeder man ... sinen gesten moͤchte geben in sinem huse essen und trinken und nicht für sin hus geben ze koͧffenne
    1353 BadenArgUrk. I 25 (nr. 38)
  • di edil jungfrawe ... wart herlichen zu huise gesast [ausgestattet], als ir wol zemete
    um 1400 LimbChr. 77
  • daß dieselben erben ... sich albereit an andern orthen mit hauß und nahrung nicht eingelaßen haben
    Zeitz 1562 S. 283
  • es kompt auch mitler zeit solcher verzognen liefferung der zugang und abgang, so dem verkaufften gut darzwischen zusteht, dem käuffer und nicht dem verkäuffer zu hauß [zugute]
    FrankfRef. 1578 II 9 § 2
  • so viel ein jeder an roggen, ... flachß ... leder ... zu haußes und handwercks nothdurft bedarf
    1636 RevalStR. II 40
  • wenn etliche personen ... in einem haus einander haushalten ..., söllen diejenigen, so einer speis und tranks, auch eines feur und lichts sind, ein recht almend als ein ander bürtman besetzen
    1675 Eschi 92
-- Haus und Rauch 
V Hausgemeinschaft. zu Haus fangen, kommen: heiraten
VI (hochadeliges) Geschlecht
VII Heimat von Schiffen und Waren
unter Ausschluss der Schreibform(en):