Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Klosterrecht

Klosterrecht

, n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Gesamtheit der für Klosterinsassen geltenden Regeln
  • de averst in den cloestern sin, scholen ehr geistlich kleidt draegen, gehorsames ordens, ock cloesterrecht doen, wo idt is angenaemen
    1533 ZSchleswHolst. 51 (1922) 215
  • 1691 Stieler 1551
II (herrschaftliches) Recht eines Klosters (II) oder Klosteramts (II), insbesondere die niedere Gerichtsbarkeit
  • ich A. P., die zeit [Hofmarks-] richter zu Sand Veyt, bechenn offenlich ..., das ich von wegen meines genaedigen herren abbt F. zue Sand Veyt gesessen pin mit gewaltigem stab an seinem klosterrechten 
    1444 Bayern/Schlosser,SpätmaZivilProz. 116
  • 1569 Reyscher,Ges. XII 403
  • 1737 BrschwLO. I 640
III Herrschaftsgebiet eines Klosters (I/II) (Klosterfreiheit II)
IV Anspruch der schleswig-holsteinischen Ritterschaft auf Versorgung unverheirateter Töchter in einem Kloster oder Damenstift
  • 1784 Schrader,HdbSchleswH. I 102
  • einem zum kloster-rechte befugten mitgliede der ritterschaft stehet frey, seine tochter auch wider ihren willen mit einer praͤbende in einem der vier kloͤster zu versehen, doch ist er schuldig, derselben eine maͤßige summe aus seinen guͤthern zu ihrem unterhalte anzuweisen
    1784 Schrader,HdbSchleswH. I 104