Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Lehrer

Lehrer

, m.

ahd. lērāri, mhd. lērære, lērer, mnd. lērēr(e), mnl. leerre, leerare 

I 1 Schriftgelehrter, Wissenskundiger, Fachgelehrter; tw. als Titel aufzufassen
  • Anf. 9. Jh. Benediktinerregel/AltdTBibl. 50 S. 37
  • um 830 Tatian 12, 1
  • inti gieng thô ein fon then buohharin, éuua lerari, costonti sîn inti quedanti: meistar, uuazist mihhil bibot in éuuu?
    um 830 Tatian 128, 1
  • den ínuuertigen auditum hábeton prophete unde apostoli unde alle doctores (lerárra)
    um 1000 Notker II 196
  • B. de P., der was ein doctor und ein lerer beider rechte, legum und juris
    um 1366 SächsWChr. 3.Bair.Fs. 346
  • um 1400 Der Leyen Doctrinal 214
  • die auctoriteyte rueren uter heyligher scrifturen, uten loye decretale ende uten lereren 
    um 1400? MnlWB. IV 281
  • es sprechent die lerer: es sind etleich ding, die ... ein person nicht nuͤczen noch niessen mag, er hab dann die aigenschaft darczuͤ
    1414 ZDPhil. 73 (1954) 283
  • [Besitzungen, die] vns vnd dem riche ... mit reht vnd vrteyle des richs fuersten greuen heren ritter knechte, vnd lerere zugeteylt sind
    1418 SchrBodensee 24 (1895) Anh. 136
  • den die scheydeluthe ... mit rechte uzgesprochin habin nach erkenntenisze der erbarn meistere und lerere des rechtin
    1429 MansfeldKlUB. 216
  • 1439 RTA. XIV 254
  • eft se des eydes weygerden, truwe we dem rechten, we sint one to oren gesetten antwordes nicht plichtich nach utwisinge des loffliken lerers Azonis in siner summen circa codicem
    1443 QuedlinbUB. II 204
  • 1456 ZRG. 13 (1878) 527
  • 1457 ZSchles. 10 (1870/71) 272
  • 1541 König,Proz. 3v
  • mit der aufnahme des roͤmischen rechts erlangten auch dessen lehrer ein groͤsseres ansehen in Teutschland. man gab ihnen anfangs den rang mit dem herrenstande, nachher mit dem adel und der ritterschaft
    1785 Fischer,KamPolR. I 447
I 2 christlicher Prediger, Geistlicher
I 3 Vormund, auch: Rechtsbeistand bei Gericht
  • A.B. vnd ir lerer ließen durch iren fürsprech reden
    1466 Schmid,SchwäbWB. 353
  • einer geistlichen person und ainem weybsbild gibt man ain anweiser oder muntman, es mag auch ain eeman sein elich haußfrauen wol vertreten oder ir lerer sein. item der anweyser, lerer oder muntman soll hinder der frou und nit dem vorsprechen steen
    1484 WürtLändlRQ. I 149
  • nach dem der mensch tode sey vnd nit vernunnft hab, so geb man ym pillich ein lerer auß den schöpfenn am ring
    1485 NürnbHGO. 543
  • 1522 Schmid,SchwäbWB. 554
  • 1558 JbMittelfrk. 1 (1830) 33
  • soll jeglichem ein fürsprechen und zwen zum rat aus dem gericht und den frawennamen ein lehrer darzuo geben werden
    1574 WürtLändlRQ. III 13
  • die warner, raͤthe, voͤgte, lehrer und anweiser hatten die partheyen von der rechtlichen lage ihrer angelegenheit zu unterrichten
    1785 Fischer,KamPolR. II 206
I 4 Person in erwerbsmäßig unterrichtender Tätigkeit
  • lerer ... vel doctor instructor informator imbutor eruditor. oder meister in hohenschule
    Voc. 1482 s.v.
  • leerer ... doctor, didasculus, praeceptor
    1561 Maaler 266r
  • 1656 HessSamml. II 416
  • 1670 MittSchulg. 8 (1898) 350
  • auch die akademischen lehrer haben ihre rechte und vorzuͤge, da sie theils einer eigenen akademischen gerichtsbarkeit unterworfen sind, theils zum corpore der universitaͤt gehoͤren, und alle die rechte und emolumente hierbey genießen, welche der universitaͤt ertheilet worden
    1794 Schwarz,LausWB. V Anh. 36
  • 1798 Grolman,KrimRWiss. 345
I 5 Maß für Geschützkugeln
vgl. Lehre (V)
  • der lehrer, ein maaß dadurch die kugeln und anderes zeug so in die moͤrser geladen wird, gemacht werden, damit sie weder zu groß noch zu klein seyen
    1557/1741 Frisch I 599
II Lehrling
  • sollen keine verheyrathe lehrer mehr auf dieses handwerk gedingt und diejenige, welche in wehrender zeit der lehr sich verheyrathen ... vom handwerk gar abgeschafft werden
    1715 Nürnberg/Wissell,Hdw. I 399
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):