Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mannschlacht/mannschlacht

Mannschlacht

, ahd., as. u. mnd. f., mhd. f. u. m., mnl. f. u. n., afries. u. ae. m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
mit unterschiedlich gebildetem Grdw.

I offene, nicht verheimlichte Tötung eines Menschen, Totschlag zU. Mord (Abgrenzungsprobleme zeigen sich zB. in den Belegen von 1305, 1. Hälfte 14. Jh. und 1378)
  • uuas ther Barabbas landeri, ther uuas thuruh gistriti uuelihaz gitanaz in burgi inti thuruh manslaht gibuntan in karkere
    um 830 Tatian 265
  • ēn ruof reginscaðo, thie habda under them rīke sō filo morðes girādan endi manslahta gifrumid
    1. Hälfte 9.Jh. Heliand9 V. 5399
  • um 868 Otfrid(Kelle) IV 20, 7
  • be monslihte 
    890/940 Liebermann,AgsG. 22
  • 10. Jh. AhdGl. I 517, 27
  • ik iuhu nithas. endi auunstes. hetias. endi bisprakias. sueriannias. endi liagannia. firinlustono. endi minero gitidio farlatanero. ouarmodias. endi tragi godes ambahtas. horuuilliono. manslahtono. ouaratas endi ouerdrankas
    10. Jh. AltwestfBeichte 15
  • gif englisc man beclypað ænigne frænciscne mann to orneste for þeofte oððe for manslihte oððe for ænigan þingan, þe gebyrige ornest fore to beonne oððe dom betweox twam mannum, habbe he fulle leafe swa to donne [wenn ein englischer Mann einen französischen Mann zu gerichtlichem Zweikampf fordern will, [klagend] wegen Diebstahls oder wegen Totschlags oder wegen irgend welcher Sachen, wegen deren sich gebührt, daß Zweikampf oder [einseitiges] Ordal stattfinde zwischen zwei Parteien, habe er volle Erlaubnis, das zu tun] 
    1068/77 Liebermann,AgsG. Wl lad 1
  • ir nesculit manslahta tuon noh daz uberhuor noh die diuua
    11. Jh. KlAhdSprDm. 162
  • Mitte 12. Jh. Kchr. V. 2186
  • 1237 CorpMnlTekst. I 30
  • 1. Hälfte 13. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 376
  • awer von grozer schult als ist manslacht vn blutrunst vn disen glich ouch sal der richter nich lasen an vnser bruder wille
    1251 Kulm/CorpAltdtOrUrk. I 36
  • swer dem mansleggen sin gunst, helfe, old rat ... git, zvͦ der manslaht ald an der getat ... der het verschult an sinem gůte daz selbe gerihte mit ime, ane einig den tot
    1252 Luzern/CorpAltdtOrUrk. I 48
  • logene, menhet, manslacht unde overhor sin overvlodich, unde blůt blůt beroret
    um 1260/70 SächsWChr. 196
  • daz unsere burgere gesworn hant ... zi rihtenne abe den, die nótzoc oder manslach tůnt in der stat
    1261 StraßbUB. I 355
  • dem, der vor gerihte vmbe rovp oder vmbe divpheit oder vmbe manslaht ... gebotten ist
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 40 b
  • 1278 Colmar (bestimmt für)/CorpAltdtOrUrk. I 345
  • alle die mesdaden die sullen ghevallen bi nachte, alse van manslachten ... sullen syn berecht bi loialen besoeke van den grave, sonder scependoem
    1281 CoutBruges I 243
  • 1289 Mohr,Cod. II 61
  • giht ... der selbe, der ... die manslaht begât, es sî beschehen werrende sines lîbes: mag er selbe sibende vnarchwæniger livte bezivgen ze den hailigon . .., da mit wirt er über der buoze gegen dem râte
    1291 SchaffhRbf. 23
  • 1294 MWittelsb. II 50
  • hat das chind [das nicht vierczehen iar hat] manslacht getan oder ymand verwunt, man sol im das hinwider nicht thün
    1295 Schwsp.(Kurzform II/Eckh.) 41 (Kt)
  • so wie so manslacht doet, ende dies verwonnen wert bi wette dat es lyf jeghen lyf
    1297 CoutGand I 443
  • vmbe monslachta ene meytele te delane [wegen Totschlags (soll der Redjeve nur) ein Magsühnegeld auferlegen] 
    um 1300 HunsingoR. 122
  • ob dehain burger, der inderthalben der mawer und des graben hat fumftzich phunt wert, und wirt eines todesslags gezigen oder, ob er hat manslacht an einem manne getan, der bedarf fuͤr sich selbe dehainer purgelschaft
    1305 KremsSteinRQ. 9
  • swer wizzichleich ein manslacht beget und an dem marcht, do daz gericht ist, enthaupt wirt, des tod sol genugen zu bezrung
    1305 KremsSteinRQ. 10
  • wirt ein manslekke begriffen an der hanthaft mit blutigem swert oder mit mezzer ... oder ob der richter oder der wunde daz beweren mach mit zwain erbern ... mannen, di daz sagent, daz er di manslacht hab getan, man buzz in mit dem haupt
    1305 KremsSteinRQ. 10
  • vor 1309 BruggStR. 16
  • het is ghewoente al Duytschelant doer: den dief de galghe, den mordennaer ... trat, manslacht ende roever tsweert
    vor 1340 UtrechtRBr. I 3
  • noenes sdaghes mach men morddaet doen ende nachts manslacht 
    1. Hälfte 14. Jh. AardenburgRbr. 268
  • W.P., ghebannen van der doet van J.I., simpel manslach 
    1355 CartLouisdeMale I 519
  • man slacht, dy mort heyzzet
    1378 SilleinStRB. 122
  • die gnaͮd, das vnser enkeiner vnser herschaft huld verluͥret, er hab ... ein groß vntrwͥ vnd mordt oder manschlacht getaͮn
    1384 BadenArgStR. 31
  • van manslachten eist aldus ghestatueert dat hem daer of niemen mach purgieren zonder bi vijf ceuriers
    1397 CoutFurnes III 43
  • wer eyn manslacht begeet, der sol geben dem clager x pfunt, der stat xv lib., dem richter ij lb. ... den haußgenozzen ein pfunt ... vnd sullen die richter ... die laͤut, die den schaden tunt, vahen vnd vesten
    14. Jh. RegensbFriedg. 65
  • de vor manslacht vestet vulle bote de schal geuen drye xviij marck
    um 1400 JyskeLov 366
  • 1401 LünebStR. 5
  • daz chain panrichter da nicht ze schaffen hat denn umb dreierlei sach daz den tad perürt, daz ist manslacht diephait und nätnüst
    1431 NÖsterr./ÖW. VII 555
  • [Überschrift:] von manschlacht oder morderey
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 137v
  • eß mag manslach geschen yn dreÿerleÿ weiß: mit der taͤd am ersten an den willen vnnd am foͤrsaͤcz, vnnd duͤrch mit willen, zum drÿtten mal mit fursacz vnnd auch mit willen
    vor 1439 OfenStR.(Mollay) Art. 259
  • dieb und manschlacht oder wie ainer den tod verschuldet, gehört och gantz ainer herschafft
    1441 GraubdnRQ. II 252
  • 1. Hälfte 15. Jh. FivelgoR. 58
  • ain manschlacht ... aus krieg, aus zorn oder aus veintschaft
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 461
  • umme nottogent ener vrowen vnde ... vmme manslacht ... dat scolen achte santmans sceden to richtende
    1492 FlensburgStR. Art. 23 (S. 67)
  • mannschlaht, die mit redlicher that beschicht
    1497 Salzburg/ÖW. I 281
  • ein manschlacht ist ein todung des menschen von einem menschen beschehen oder von einem wilden tier
    um 1500 Summa legum 603
  • malefizisch händl ... alß manschlecht, prunst, diebstall oder andere bös sachen
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 235
  • als manslacht ghebeurt by daghe oft by nachte, den perpetrant is schuldich het selve te kennen te gheven binnen derden daghe ... op pene van moort
    1615 CoutFurnes II 286
II Tötung von vielen Menschen, Gemetzel, Blutbad, Blutvergießen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):

mannschlacht

, adj., adv.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
auch mit Umlaut
eines Totschlags schuldig
  • 14. u. 15. Jh. MnlWB. IV 1144
  • er hat sie offenlich berüeft für mörder, für pöswicht, für mainaid, für manslaht 
    2. Hälfte 15. Jh. AugsbChr. II 296 [oder zum Folgenden?]
  • so wie bij zijnen monde cause geeft ter doot van yemende, te wetene bij valsschen getuge, sal gepuniert zijn metten zweerde, als verzwooren, als valsch ende als manslacht 
    1503 NBijdrRgel. 24 (1874) 80
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):