Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pförtner

Pförtner

, m., in jüngerer Entlehnung aus dem Lat. auch im Hochdeutschen Portner, m., im Mnl. auch mit anderer Wortbildung Porter, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
ahd. portinari glossiert portarius AhdGlWB. 465

I Wächter einer Pforte (I) 
  • da mit stiez er einen stoz der porte daz sie gar zerbrast, und daz der ungefuͤge last erslůc den portenære 
    nach 1243 Ulr.v.Türheim,Rennewart V. 10721
  • sollin auch alle portener eyme schultheizsin zu den heilgin sweren, da ane recht zu thune und yme sin recht zu antworten
    um 1366 FrankfZftUrk. II 7
  • nymet der portener die [verkunds brieff] zu yme, so steet es daby, wulte er aber die nit nemen, so sal der bode die in die porte stossen und hin weg geen
    14. Jh. FrankfOHof 251
  • portener ... vnd wechter [sollen] ir eide gein ime vnd sinen erben ledig vnd loiß sein
    1409 PfälzWB. I 869
  • oirkonde P.v.E. borchsaet ende den poerter ende meer gueder luden, dat si daer weer myt oeren mombar voirscr. oer leen tontfanghen
    1439 Nijhoff,Ged. IV 169
  • dat sullen wij onsen lieuen swaiger ... verkundigen mit onsen apenen besegelden brieuen an die borch to Cleue an den oeuersten poertener aldair
    1471 Nijhoff,Ged. IV 452
  • waß wine uß der stat geen ... da sich von ieder ame sechs pfeninge zols geburt, ist geordnet, das furter dem pfortner, wo bißher mit eim zeichen ime bescheit gescheen ist, forter mit eim zettel, den ein ungelter schriben solle, bevolhen werde, verzolt zu nemen
    1478 HeidelbStR. 517
  • dat die poerteners sullen sluten die poerten des somers toe neghen uren ende des wynters toe sess uren
    1489 AlmeloStR. 35
  • geben des raiths kemmerer ... von den newen pfennigen ... dem kelner, item dem pforttener, iglichem ein schilling
    Ende 15. Jh. NMittThürSächs. 6, 3 (1842) 73
  • gieng der burgermeister ... hinus uf die pfort, liesz in den pförtnern sagen, sie [den Einlaß Begehrende] möchten des morgends wieder kommen
    1507 MWormat. 526
  • das die schlussele einer iden pforten obents und morgents von den pfortenern einem des rats oder sonst einem ... redelichen burger, der pforten am nehesten gesessen, gehantreicht werden sollen
    1524 MarburgRQ. I 288
  • [sei es] daß ... befelhabende personen auch nit vorhanden, alßdann ... soll und mag der bott sollich unser keiserlich brieff oder proceß einer mindern personen auß dem hoffgesindt oder auch dem pförtner am selben orth uberantwurten
    1555 RKGO.(Laufs) I 38 § 2
  • seind das dise amptleut [die ihren Amtseid leisten sollen:] portner, beseher uf dem ladhof ... portner an wasserthoren, rechen und am baurengraben
    1555 SchlettstStR. 385
  • dat dieghenne die van den burgeren die porte huet, mytten porteners vur die porte blieven sollen, und soe wie daer niet befonden wurdt, hetzy poerthueder offte portener, soe sal men denghonnen ... penden vur een punt
    1558 VerslOudeR. 3 (1898) 377
  • sol der innerst pförtner zu jeder maltzeit ... sobald der underst pförtner sein essen ... hat, seine pforten beschliessen
    1579 WittgensteinLR. 65
  • o[rdnung] der pforzner 
    um 1600 Sallmann,VerwJülich 97
  • wöllen wir daß pfördtner an den ortten, da pfordten sind, es seye sonn oder wercktage, dieselbige verschlossen halten, und niemand ... zwischen der predigt ohne ... noth außlassen sollen
    1603 FriedbergGBl. 15 (1940) 136
  • sollen auch die port[n]er vndt banschützen gesetzt durch den bailliss vnd vereydiget werden, vndt ihren rapport, wass sie in schaden funden haben, in der grefferey anzuzeyen
    1709 JbLothrG. 5, 2 (1893) 158
  • das amt eines pfoͤrtners beym zucht-hause beruhet ... in diesen: daß der auf die ihm anvertrauete thuͤren und pforten fleißige acht habe
    1732 BrschwLO. II 769
  • die stellung am gemeinen halseisen oder strafpfahl geschiehet nicht vom schinder, sondern vom schliesser, pfoͤrtner oder stadt- und gerichts-knecht
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 129
II
geistlicher Würdenträger in der Klosterverwaltung des Stifts St. Gallen
  • do aͤntwurte herr ... der portener des vorgenanten gotzhusez von sant Gallen mit sinem fvͥrsprechen also, dvͥ vorgenante vro I. horte von des vorgenanten gotzhuses wegen an daz portenampt ze sant Gallen
    1300 ChartSangall. V 17
  • es hand och ain probst vnd ain portner da selbund oͮch ämpter ze verlihenn die jnen jr nútz jn nement
    1379? Appenzell/GrW. I 191
  • wenne ain portner riht, wer denn klegt umb ain fraͤffli, die das blůt antrifft ... so sol der portner urtail fragen und sol mit urtail den stab usser der hand geben dem mayer
    1383 SGallenOffn. I 338
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):