Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Pön

Pön

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
zum Lemmaansatz vgl. DWB. VII 1998
wie bei lat. poena unspezifische Bez. für jede Art der Strafe oder Buße (vgl. poena est nomen generale omnium delictorum coercitio Ulp. 944, 45), meist aber für eine Geldstrafe; häufig in komplementären Mehrfachformeln mit Besserung (II), Buße, Gebot (VI), Marter (II), Mult (I), Recht, Strafe, Wandel, Wette 

I auf einer Rechtsnorm bzw. dem daraus folgenden Urteil bei einem Normverstoß beruhend
  • vnd daz ellvͥ vnzvͦht vermitten werde, so sezzen wir dise pene zvͦ dem gerihte, daz nach der stet reht vͤber den gat, der die vnzvͦt tvͤt
    1286 BaselRQ. I 1 S. 12
  • ze eine pene setzen wir daruf, das uns der richter zu I. als oft er es überuert sol geben zechent pfunt
    1299 MBoica XV 31
  • di minderung der pen stet in dem gebalt des richters
    vor 1307 Tomaschek,Trient 119
  • swelher ... hin heim niht enwaere, so diu stiure gevordert wirt ... der sol ... sine stiure swern unde rihten. oder swelher des nicht taete, der hat die vorgeschriben pene verschult
    1. Hälfte 14. Jh. DinkelsbühlStat. 789
  • wer in dez andern hus gât wider dez wirtz willen ... geschiht daz aber nahtz, so ist die pen zwifalt
    nach 1386 LeutkirchStR. 49
  • iuden vnd haiden was pen vnd půs darüber ist, welher cristen sy nit meitt vnd auch von der juden penn iiij.
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 66
  • den [gelter der gern gult vnd niht ze gelten hat] sol man dar nach niht vahen noch chain pen noch marter an legen, noch in den pan tůn
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 2232
  • slecht ... ein puriger dem andern ab hant oder ... aug oder die nasen ... der geb dem richtter zu pen zehen phfvnt
    1397 OÖUB. II 543
  • ist aber daz der den dotslag hat getan, der penin entpflúhet und engat, so ist er schuldig, daz er hat, an daz riche geraten mit allen den, die in mit herberge ... entpfahent
    14. Jh. ZGO.2 13 (1898) 413
  • wer denselben untaͤtern hilflich oder hinschiebig were, der sol uns in pen und puͤss verfallen ... sin
    1408 NördlingenStR. 64
  • die nacht ende rechtlicke berouwe ontheffent oick enen van deser penen, als dair een man den anderen bij sijnen echten wijve bevindet
    1426/40 KleveStR. Art. 392
  • bey verliesung aller der penen in vnserm oft gedachten spruch
    1436 Indersdorf I 256
  • die pene sal onse dyck-greve den genen af nemen die peen-broeckig ... geworden weer
    1439 Beekman,DijkR. II 1299
  • hebben se darumme mid pene, boͤte vnde rechte to straffende
    1447 DithmUB. 58
  • ob aber ainer wër der sein weib wolt vorhalten dem gericht wann si gevordert würd zu der peen, dem sol der richter schiken das stäbl und er ist verfallen der herschaft als ainer der sich hat underwunden des gerichts
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 161
  • darzu ain poen, nemblich funfzig marck lottigs golts, die ain jeglicher, als offt er freventlich darwider thet, verfallen sein soll
    1454 OstfriesUB. I 592
  • wan etwaß clagt würdt, das sol nit abgelaussen werden, sonder der da clagt, sol siner clag nach gon, ob er aber das nit tätte, nit dester minder sol miner herschafft die pen vervallen sin drü pfund tüwinger
    1457 HaigerlochStR. 54
  • wer im lannde ... dhein böss barroten oder pactung uffneme, dadurch er oder sin bûrg an ligenden oder varenden güttern zu mercklichem schaden komen müst, ... die sollent zu rechter pen und bus der herrschafft umb xii lib. alter pfeningen ... verfallen sin
    1457 Obersimmental(BernRQ.) 42
  • so soͤllen zunftmaister und ainlif gewalt haben, demselben zů gebieten, die pen, darumb er gestrafft war, zu geben
    1461 ÜberlingenStR. 137
  • das es in cheinem rechten geburlich ist, yemands vnuerhort zuuerurteylen oder mit penen zu besweren. er sey in nidern odir in obern stannde
    1462 MittDBöhm. 42 (1904) 399
  • bekenne, das ich mit H., seyner tachter, nach in geystlichen gerichten stehe von der ee wegen vnd pene wegen, die dy geystlichen richter uffgesaczt habin
    1464 MagdebR. II 2 S. 289
  • H.V. ... musse ym daz vorbessern addir sollich pene unde straffunge darumbe lyden
    1474 PössneckSchSpr. I 203
  • daruff zu bezalung ... derselben pfeen furter mit noitturftigen processen, execution zemblichen pfeen, gewalt und straiffe widder sie vornhemmen
    1475 Wigand,Denkw. 126
  • welhe frow one vrlob der maystrin oder dez priors frauenlich usser dem closter fuͤr oder gieng, selbig frow sol vnderligen der pen des kerchers
    1475 FürstenbUB. VII 106
  • en pene is achterley in keyserrecht. als schade s. damnum. gevenckniss scilicet vincula. sleghe s. verbera. wraicke eyn umm dat ander s. talio. onis. verschemeniss s. ignominia. des lands verdrijvung s. exilium. eygenscap scilicet servitus. tutis. die doit scilicet mors
    1477 Schueren 191
  • eins ratshalben in peen, wandel vnd straff gefallen sein
    NürnbRef.(1479/84) IV 7
  • off yemant in vergetlicheit syner salicheit vnde verachtinge der beschreuenen rechte, by seer swarer drouwen vnde penen, dartegen gesat
    1482 ZHambG. 4 (1858) 538
  • bie der pen in der bebistlicher bulle bestympnet
    1487 MansfeldKlUB. 62
  • als der ... herr F., romischer kaiser ... mich ... in die pen, zů latin crimen lese maiestatis genant, declariert ... haut
    1489 FürstenbUB. IV 84
  • van eender misdaet en sal men geen twee penen stellen
    1496 CoutBrab. II 1 S. 343
  • dieweil er solich peen und schaden nit niderlegt, alslang soll er nit gehort werden
    um 1500 GörzSt. 21
  • aber nach den gaystlichen rechten kain missetat [auflegt] die peen des bluts
    um 1500 Summa legum 491
  • die peen des falschen ... ist absetzung, vnderweylen hinschickung in ein insel, vnderweylen öffnung aller seiner gueter [pena falsi ... est deposicio aliquando est deportatio in insulam (et) aliquando omnium bonorum infiscacio] 
    um 1500 Summa legum 598
  • derselbig bosshafftig lesterer sol ... mit der peen gestrafft werden, in welche er den vnschuldigen geschmechten durch sein ... lesterschrifft hat bringen woͤllen
    1507 BambHGO. Art. 134
  • crimina privata et extraordinaria, vnd darumb, das die peen oder straff derselben nit peinlich gesatzt oder benant wirdt
    1507/32 BambCorr. 124
  • wie dann die bestimbten artigkhl der gedachten von Wienn freyhaiten und brief mitsambt den peen darinn begriffen
    1512 WienRQ. 253
  • nyemant en sall des wynters achter ix vrhen ind des sommers achter x vrhen onnyge gelaege vpholdenn den werde ther penen vc tychell steyne
    1518 DuisburgStR. IV 3
  • das peinlich gericht ist das gericht vor dem clagen fürpracht werden, die übelthat vnnd laster zů straffen: oder einem ein lieps straff vnnd ander pene auff zů legen begert werden
    1523 Köbel,GO. 11r
  • vor iren hewsern sawber zukhern, vnd das kot dannen zubringen, vnd in der stat nit ligen zelassen, bey der peen vierundzwainzig phening
    1524 SalzbStPolO. 162
  • [hier: Verstoß gegen Prozeßordnung] vnd sullen malckander nyt tighen myt worden noch myt wercken by ein pen van 100 golden gulden van wegen deser saken
    1541 DuisbNotgerProt. 95
  • [Strafe des Unterrichters, der die Appellation widerrechtlich nicht zuläßt:] dreissig pfund goldes ... aber der peen wirdet nicht nachgegangen, welche auch den beutel des richters fast lehren wuͤrde
    1541 König,Proz. 137v
  • es sollen unser ... räte ... diese ... ordnung verlesen und die festiglich zu halten bei der darin verleipten peen gebieten
    1543 Hessen/Sehling,EvKO. VIII 148
  • so mag nit allain auff die peen, sonder auch auff volnziehung beruͤrts entschids würcklich geklagt werden
    1546 Perneder,Proz. 33r
  • zů ewiger gefencknuß soll niemants verurthailt oder damniert werden, es sein auch sollich peen im rechten verpotten, dann die gefencknuß sein zů verwarung vnd nit zů straff der gefangen erdacht
    Perneder,Malef.(1547) 3v
  • sententia declaratoria facti, dz ist ain erklaͤrung der peen 
    1548 Perneder,Lehnr. 30r
  • die gold schmiede [sollen] in den stetten das rheinisch golt vff achzehen gradt ... arbeiten ... bey peen des fewers
    1550 CCMarch. V 1 Sp. 25
  • ob der beclagt ambtman ... in die aufgesetzt peen und straff gefallen sey
    1553 BairFreibf. 263
  • unnd szo szick ein geselle inn denn andernn drenn stedenn ... worde mudtwillich jegenn echte meister schickenn, desulve schal mit pene ... gestraffet werden
    1555 HambHandw. 577
  • und welchem advocaten ... sollich sachen befolhen werden, der sol schuldig und pflichtig sein, bey der peen entsetzung seins ampts die ohne widerrede anzunemen
    1555 RKGO.(Laufs) I 19 § 5
  • in die acht und andere peen deß landtfridens
    1555 RKGO.(Laufs) II 9 § 4
  • daß sie wider solch mandat gehandelt, sollen sie, als die ipso facto in die poͤn desselben mandats gefallen, in dieselben poͤn declarirt ... und ... auf die galleen ... verurtheilt ... werden
    1563 Moser,KreisAbsch. I 228
  • bei poen der pfandung, die sie so offte von ihnen nehmen ... sollen, als sie straflich befunden werden
    1567 Mecklenburg/Sehling,EvKO. V 229
  • der erst geheiß des richters inn welchem er gebeut die gůter des vngehorsamen, vmb seiner vngehorsame willen zu einer peen vnnd als ein pfandt jnzuhalten
    TeutschForm. 1571 22v
  • gepieten wir bei peen zwanzig taler, das die verlobte personen, under bürger und bauersleute, uber nacht beisammen in einem hause nicht bleiben sollen
    1572 Anhalt/Sehling,EvKO. I 2 S. 573
  • so soll er ... in ein faß mit neglen durchspickt geworffen werden, vnd mit solcher straff vnd peen seine buß erstatten
    1575 Weier,de praestigiis II 410
  • die da weder umb peen und ermanung ierer burgerlichen pflicht nicht geben ... wollen
    1582 Kärnten/ÖW. VI 502
  • es soll auch niemands kain ops ... nit verkaufen, er hab es dann selber wachsen oder ... dem amptmann angezaigt, waher es ime komme. bei beenne [!] deß junkherrn gnad und ungnad
    1586/91 WürtLändlRQ. II 315
  • so gebietten wir euch von römischer keyserlicher macht, bey poen zehen marck lötigs golds
    1597 Kratsch,Justiz Anh. 9
  • daß ... gedachte beclagte jetzt alß dann unnd dann alß jetzt in die poen berürten mandats einverleipt hiemit erclert, ferner proceß auch erkannt, daß sie ihrem gegentheil die gerichts costen ... zu bezahlen schuldig sein sollen
    1598 Kratsch,Justiz Anh. 12
  • auch peut er bei der peen des prangers, daz niemand sol swern bei got, bei seinem heiligen bluot
    16. Jh. (Hs.) Tirol/ÖW. III 60
  • peen und straff sölliches ires verbrechens
    1613 BernStR. VII 1 S. 301
  • das wirst nun dynen amptsvertruwten verkünden lassen. beneben aber, ob dem verbott des wächsels und unser müntz ordnung, sampt den geschwornen, by üweren eydtspflichten und peen der aempteren endtsatzung, styf halten
    1623 ArchBern 32 (1934) 25
  • ich frag euchs rechten, mit waß peen und straff man den armen sünder umb sein begangne missethat straffen soll
    1623 OÖsterr./ÖW. XIV 52
  • bei pfeen der nullitet
    vor 1625 TurckChr. 140
  • auch mag der jenige, der einen andern also mit einem rohr angetroffen und seiner mächtig worden, ihn in das näheste gericht gefängklich setzen lassen und ihn darinnen so lang halten, biß er die obbenente poen richtig mache
    1627 BöhmLO. Q 61
  • alsdenn stehet die achtung der pöen, nach gelegenheit der injurien und der person in der wilkühr des richters
    1628 Apel,Collect. 98
  • [bei Nichterscheinen zur Verhandlung] soll der aussenbleibende nicht allein in obgemeldete pön, sondern auch der andern vergeblich erschienenen parthey, die verursachte unkosten ... zu erstatten fällig erkannt werden
    1637 GesSammlMecklSchwerin I 46
  • wollen ... allen unseren kirchendienern und professoren ... by poen der entsatzung eingeschärpft haben, diesere quaestion [moralitatem sabbathi] weder auf cantzel noch auf der cathaedra ... zů ruͤhren
    1680 BernStR. VI 1 S. 521
  • ob alle und jede ländereyen von denen besitzern zu erlangung einer gewissen pflugzahl unter zulänglicher poen einzubringen
    1681 ZSchleswHolst. 3 (1873) 270
  • es soll kein meister einen jung oder lehrbuben umb zu lehren zusetzen, er habe dan zuvor gewiße kundschaft und ... für dem ambte eingebracht, daß er von ehrlichen eltern, echt und recht gebohren, bey poen 3 ß
    1683 Kolz,LütjenbHandw. 115
  • schon in erwähnter policey-ordnung die anmeldung der contracte an die gerichte bey poen der annullation ... vorgeschriben worden
    um 1772 Pufendorf,HannovLREntw. Tit. 19 § 4
II
auf einer vertraglichen Abmachung oder einer sonstigen Selbstverpflichtung (etwa Stadtbürgerrecht, Mitgliedschaft in einer Gilde) beruhend
  • auch mag der mensch der ein selgeraͤt macht, seinen erben ein pen vnd půzz setzen, tůnt si niht nach seinem willen
    1390 (Hs.) BerthRechtssumme 1948
  • es moͤht och ain soͤlich sach alz gevarlich sin, daz ain rat ze U. die pene und bůss swern moͤcht
    1395 UlmRotB. Art. 185a
  • so sol der selbe kneht ... dar vmb ein rechten vßgesetzeden penen, bůß vnd besserunge verfallen ... sin
    1399 RappoltsteinUB. II 475
  • ist abir hie keyne pene ufgesaczt, der cleger mus die clage mit busse und mit gewette lossen [Inst. 4,16,1 in medio]
    um 1400 LiegnitzStRb. 113
  • das ... wir ... dem ... herren graff H. ... ze rechter pene und besserung verfallen sin soltent
    1428 ZGO. 36 (1883) 117
  • man waiß wol, das in allen steten untzüchtmaister sein, die pey iren aiden all untzüchtgelt zichen und einnemen sullen nach der stat pen und gewonhait
    1439 RefSigm.(Koller) 263
  • all löbleich gewonhait ... dew alle sprechen si zu recht das si zu künftigen zeiten süllen haben ir kraft, als si di haben gehabt mit allen pünten und peen zu mindern und zu höhen den burgern
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 169
  • all ir nachkömen hinfüer zü ewiger zeit dabei pehalten werden pei den pünten und peen so sew in selbs darumbe aufgesaczt haben
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 1037
  • dann wa das nit geschaͤch, so suͤlle wir alle nach dem manat in faren, laisten by aller gelupte pene, als von vns obgeschriben stat
    1451 FürstenbUB. III 307
  • die dann ir ampt vnd puͤrden annemen mit veruestigung desselben durch bede teil mit geluͤbden, aiden oder peenen, damit die partheyen in verpflicht steen, dem volg vnd gehorsam zelaisten
    NürnbRef.(1479/84) XXXIII 2
  • der vischer halb haben M. geraten, das nu hinfür die peen und gemeinschafft, die si bißhar gehept haben, hin und ab sye und das jederman macht haben sol, zu kouffen nach sinem ... gevallen
    1486 BernRatsman. III 47
  • bij stijpulacie voir hen ende heuren nacomers opte pene, van c marc silvers
    1496 CoutBrab. II 2 S. 52
  • ein forme von einer burgschaft mit einer penen zu zweien gezeiten zu betzalen
    15. Jh. MainzGFormel 43
  • es wirt zu sehen auch, wen in den gedingen ein zugelegte peen begangen wirt. darvmb ist zu wissen, das die peen in den gedingen zugelegt vnderweylen wirt begangen, vnderweylen nit
    um 1500 Summa legum 477
  • wan vatter ... oder freunde einer ander person seinen son ... zur ehe zusaget, das ist undt bindet gar nicht ... ob gleich eine peen bey der abrede der ehe gesatzt were; dann die ehe soll frey sein, darumb auch die peen nicht zu bezalen ist
    1565 Klammer,CompJuris 40, 7
  • es seind auch vil vrsachen, darumb einer vor einem gericht, dahin er sonst ordenlich nicht gehoͤrig, antworten můß. aber es werden etlich personen entschuldiget, daß sie nicht antwort geben, nemlich welche sich nit mit peenen oder pflichten fuͤr denselben richtern verbinden
    TeutschForm. 1571 6v
  • nach verlauf der zehen jahren aber, damit des pfandes inhaber muͤge entweder des geldes oder des pfandes gewisse sein, mag er den verpfandern mit poen und gebott, indem ers nicht thun wil, dahin halten, ihme das pfandgeld zu erlegen
    1583 HadelnLR.(Pufendorf) II 6
  • wofern in einem vertrag etwas verbothen und ein straff darauf gesezt und benennt würdet, welche dem haltendten theil ganz oder zum thail nachsteen und von dem nit haltendten theil bezalt werden soll, so stehet gleichsfals in des haltenten freyen wahl, ob er umb volziechung des vertrags oder mit gleicher zuruckhziechung auf die verfallne peen clagen wölle
    1616/29 OÖLTfl.(Strätz) III 33 § 21
  • [sie] gepieten uf peen und wett, dass ihr fridlich ... seind
    2. Hälfte 17. Jh. Koeniger,SendQ. 222
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):