Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): abbringen

abbringen

nd., nl. afbrengen, afbringen 

I aufheben, widerrufen
  • wer dem andern sein guet verchlaget und der clag auf ein end niht nach chaemt und der vorgenant gechlag und pot ab praecht 
    1377 MBoica XI 408
  • das das abebracht und nicht mer getan erfunden werde
    1451 TorgauUB. 39
  • oJ. RegensbStat. 42
II abschaffen
  • se wolden ... affbringhen de tynse von allen tynghen
    1488 Braunschweig/BrschwChr. II 116
  • MagdebChr. II 82
III
ablösen
  • ob der dreyr fürsten ainer wolt in phantschafft oder leibgeding losen oder abbringen 
    1458 WienCopeyBuch 158
  • doch mag er den halbenteyl derselben straffe mit dem gelt darauf gesetzt abpringen und ledigen aber den andern halben teyl sol er mit synem leib volpringen
    NürnbRef. 1522 III 6
IV wegnehmen
V durchbringen
VI vorbringen, anklagen
  • die weerdeijns zellen die valsche laken wraken ende die ghene, die zij vercopen, offbrengen ende bekueren
    1442 UtrechtRBr. I 338
VII zurückbringen
  • dat schal he wedder afbringen to deme nagesten dinge
    1270 HambStR. 29
VIII hinabbringen, zu Tal schaffen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):