Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): abgelten

abgelten

Nebenform abgilten, nd. afgelden, nl. af-, ofgelden 
für etwas ein Entgelt entrichten

I abkaufen und bezahlen
  • swelche abir undir uns nicht bliben wollin, den sull wir gunen, daz sie ir gut vorkofin ... und sullin daz lien oder sullins in abegeldin selbe
    1305 HMeißenUB. I 266 (nr. 338)
  • item noch byn ich C. besonder schuldych van scharnen dye ich afgolt Otten 53 gulden
    1458 Ruland,Handlungsb. 34
  • KölnChr. III 968
--
  • 1360 HMeißenUB. II 30 (nr. 520)
  • das die ebbttissin ... die weingarten alle sullen verkauffen in der jaresfrist einem gesezzen burger gein der Newenstat, vnd niemant anders, vnd die sol man auch in abe gelten des sie wert sein
    1370 MZoll. IV 192 nr. 164
  • sodas sie uns [Vorkaufsberechtigte] dy abgelden sollen mit so vil geldes, als uns ander leute davor gebin wollen
    1444 JenaUB. II 168 nr. 387
  • IglauStR. III A. 160a
II
Entrichtung eines Entgelts als Ablösungssumme, (ab)zahlen, durch Zahlung tilgen
  • 1346 SchwäbWB. I 28
  • hedde he aver ervegut unde welde he dat vorköpen unde unsen börgheren, den he sculdich were, nicht afghelden manlikeme na siner marktale, des ne scal men nicht staden
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 67
  • wär, das ieman von der stat zuge, das der des jares, so er dann hinnan züht, der stat sol helffen tragen und abgelten die gülten
    14./15. Jh. MittSGallen 4 (1865) S. 65
  • ind wer't sache, dat he niet dienen en weulde ind doch asvel kunde, so mach he ieklich der vier jaire afgelden mit zwen rijnschen gl.
    1449 KölnZftUrk. I 138
  • H. wird um 1 1/2 fl. gestraft das er dieselb muel erstmals Hans Müllern, vnd ehe er den weinkauf abgolten, vnd den kauf wider aufgesagt, anderweitig verkauft hat
    1591 Wetterau/Vilmar,Id. 1 [hierher?]
  • die abschossgelder an seine behörde ... abzugelten 
    1770 Archiv český 24 (1908) 399
-- reflexiv: sich loskaufen
III ersetzen
  • mit dem geding daz man mir, oder mein erben ... den baw schol abgelten nach zwaier mann rat
    1349 MBoica 24 S. 397 nr. 85
  • ab er daz gut besserte oder doffe buwete, unde obe yn nod an ginge, daz er ez vergeben muste, sa sal er ez [den Leihherrn] vor bieden; wollent sie ez, so sollent sye yme sine besserunge abe gelden 
    1370 WiesbadenMerkerb. S. 17 nr. 15
  • 1373 CDMorav. XV 122
  • 1377 DOrdHessenUB. III nr. 1154
  • wenn ik denne den vorscreven acker lozen wil, is dat verdel ave, der schal ik em afghelden desse vorscreven iii morghen
    1444 GarzStB. 69 [hierher?]
  • ind auch so wilch meister eynen jungen leirt, so sall der junge geven eynen gulden und dry punt wasz ind die mach hie affgelden myt nuyn wispenningen
    1453 Siegburg/SiegburgWQ. 92
  • BürgelUB. 350
  • CDSiles. 27 S. 286
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):