Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): abteilen

abteilen

got. afdailjan, nd. afdelen, fries. ofdela 

I teilen, absondern

I 1
  • eft de overhere sineme heren sin gud to lenrechte afgedelet hedde
    14. Jh. RichtstLehnr. 24 § 7
  • von abgeteylten güetern: ... wo guter von- und ab einanderen geteylt werdend
    1588 SGallenOffn. II 446
  • Karl der Große hat dem Hunnenfürsten die gegendt zwischen Steinamanger u. Petronell unterschieden u. abgetheilt 
    1619 Lazius,Wien II 51
I 2 einteilen
  • der saltzperg ist abtaylt ... in sechß perg
    1558 TirolAlm. 1 (1836) 51
I 3
  • daß ungeacht des abgethailten khaufs der verkhaufer eines ân das ander stuckh nit hingeben wolte
    1599 NÖLREntw. II 2 § 22
I 4
  • dem herren seinen halben tail prastlat abtailen und uberantworten
    TirolLO. 1573 V 34
  • der lehnman sal die drauben in den hof dragen und daselbsten ... sal der windelbot von ihme abteilen 
    17. Jh. SPantaleonUrb. 366
I 5 (gemeinsames Gut, Erbe) teilen
I 6 jemanden abfinden
I 7 reflexiv: sich auseinandersetzen
  • wen he [Vater] sick van sinen egenen kinderen affdelet 
    1593 JütLow.3 I 6 § 2
  • wenn sich der ältere bruder von dem jüngsten abtheilen wolte
    1627 BöhmLO. P 10
II
abordnen, entsenden
  • die zwen man, welche von den O. eigenleuthen ... abgeteilt worden
    1552 LuxembW. 447
  • die räth ... täglich zu denen expeditionen abgetheilet werden
    1660 CAustr. I 19
III
III 1 entscheiden
III 2 aberkennen
III 3 verurteilen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):