Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): abtreiben

abtreiben

mhd. abetrîben, mnd. afdriven, nl. afdrijven, ags. ofadrivan, fries. ofdriva 
vgl. abschütten, vertreiben

I Sachen abtreiben

I 1 wegschaffen

I 1 a Vieh in den Pfandhof treiben
-- vom Markt wegtreiben
  • sollen die schaf der underthanen ... auch die schäffereyen des vichs, damit die underthanen ..., die waiden in Italia besuechen, in solchem ab und eintreiben ausßgenummen sein
    TirolLO. 1573 VI 17, 9
  • weliher vf dem mërgkt alhie ... vych kauft vnd ohne abthryben wider verkauft
    1612 BremgartenStR. 136
  • opdrijven ende afdrijven Weiderecht 
    oJ. Stallaert II 306
-- diebisch forttreiben
I 1 b Grenzzeichen (Steine, Bäume, Hecken) beseitigen
I 1 c Landstücke abspülen (vom Flusse gesagt, avulsio)
I 1 d bergmännisch: Silber vom Blei trennen
I 2 jemandem etwas entziehen, abfordern, abgewinnen, envicere, Schulden eintreiben
  • er wolt den pflasterzoll abtreiben und sunst wolt er auch etlich zoll abtreiben 
    1450 AugsbChr. II 209
  • das alles das uss der allmende verluhen wurde umb zins, durch ein widerruf abegetriben werden mocht
    1468 ZGO. 1 (1850) 428
  • so schil dat riucht hym [d. i. dem Wucherer] dyn wokeren weer offdrywa 
    1480/81 JurFris. I 182
  • Bei wiederholtem Zinsrückstand soll das capital gar abgetriben werden
    oJ. Tirol/ÖW. II 44, 9
  • Stallaert I 47
-- bisweilen auch von der Ausübung des Näherrechts gebraucht
  • so seynd auch etliche güter, welche ihrer eygenschafft nach nicht wol abgetrieben werden mögen
    1571 SolmsLR. II 12, 11
  • das abgetriebene kauffgut nicht behalten
    1600 Walch,Beitr. III 330
  • mag solch gut nicht abgetrieben werden
    1713 TrierLR. 20 § 33/Maurenbrecher II 189
-- Raub abjagen
I 3 abstrakt: Rechtsverhältnisse abtreiben, dh. aufheben, anfechten

I 3 a Eide
I 3 b Miete, Pacht
  • item ein kauff tribt ein bestentniss abe 
    15. Jh. OppenhStB. 193
I 3 c Steuerpflichten
  • wäre aber, das dehain den [d.h. den neu aufgenommenen, mit Steuern belegten Bürgern] ir sach gen dem raut abtriben, lichtern oder bessren woͤlten
    1382 Ulm/WürtGQ. VIII 57, 5
I 3 d Kauf abtreiben, Näherrechte ausüben
I 3 e Gewohnheiten abschaffen
  • sollicher undergang vor ettlichen wenig jarn her vielleicht durch ettlicher sonderer personen verursachung abgetriben 
    1536 WürtLändlRQ. I 41
  • dise ordnung abzutreiben 
    1567 RheinfeldenStR.(SchweizRQ.) 311
I 4 Frieden "abtrinken", wie abtrinken (II 3); ob quellenmäßig?
  • ZRG.2 Germ. 33 (1912) 193 Anm. 5
II Personen

II 1 vertreiben, wegjagen, verscheuchen
  • ob ieman da si, der das korn nut moge gesniden noch gebinden, das er [der Schultheiß] in abe tribe 
    1320 Elsass/GrW. I 670
  • der herzog von W. wider abgetriben 
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. I 8
  • ob einer mit zotenreisßen wolt die leut abtreiben 
    1562 NÖsterr./ÖW. VII 767
  • Einbrecher mit gewalt abtrübe 
    1648 ÖW. IX 165
II 2 jemanden von seinem Besitz vertreiben, seines Amtes entsetzen
  • so steit it an deme des de tyns is, ofte he ene afdryven wille so besitten laten
    1270 HambStR. 13 (II 3)
  • nach 1358 Rb.n.Dist. II 4 Dist. 5
  • 1379 LSchrP. 224
  • dat hij syn tzerka off len qwyt is mit der deda ende men him dyr off werpe schil jof offdrywa 
    1480/81 JurFris. I 178
  • en wyr ir myt riucht offdryown omdat hij dyn ayndom naet aegh
    1480/81 JurFris. I 246
  • wen einer sülvest affkor von einem hoffe oder katen oder affgedreffen worde
    1570 GrW. III 232
  • 1583 HadelnLR. II 16/Pufendorf I 22
  • FivelgoLR. 136 (7,1)
II 3 ausschließen von Rechten oder rechtlichen Vorteilen

II 3 a von der Pfand- oder Erbnahme
  • so sind dieselben ... allein erbfähig, und werden all ander sippverwandten ... durch sy ussgeschlossen und abgetriben 
    1520 FreiburgStR. III 4, 5
  • criechstu mit eme umme len dat gi beide pandeden edder iuwer en den anderen af dreve 
    oJ. RichtstLR. 18
II 3 b
prozessual: von Zeugnis, Richteramt, Prozeßstandschaft ablehnen
  • die richter sal die parten daer af dryven 
    1470 WesterwolderLR./Richth. 272
  • 1493 LibriFeud.(Pflantzm.) c. 6
  • es wirt ain vsslenndischer züg zu ainem zügen zugelaͧssen ... die wyl die widerparthy den durch inrede rechtlich nit abtrybt 
    1493 TübStud. I 26
  • so wirt er mügen mich durch die einred boses listes abtreyben von dem buech [lat. repellere a libro]
    um 1500 Summa legum II 19, S. 265
  • darumb wirt abgetriben der, welcher durch ein schnödes guet ... verklaget ein ee
    um 1500 Summa legum II 31, S. 192
  • darumb ettwo richter vnnd beysitzer abgetriben werden
    Layensp. 1509 A 7r
  • wann die klager auß manigerlay vrsachen angefochten und abgetriben werden
    Layensp. 1509 B 1r
  • 1520 FreiburgStR. I 5, Vorw.
  • 1520 FreiburgStR. I 9, 1
  • der einredner so iemand widerstand tun vnnd dem innzichter abtreiben wollt
    1539 CCBrandenbCulmb. II 1 S. 487
  • [der "willige" Beklagte] mus so wol als der cleger, in seiner person geschickt sein, sonsten wirt er abgetrieben, vnd repellirt
    1541 König,Proz. 20v
  • wo ein parthey wider die ... zeügen ... andere erhebliche vrsachen die sie von der zeügknuss abtreiben möchten fürpringen wurde
    NürnbRef. 1564 VII 1
II 4 im Prozesse sachlich überwinden
  • demnach mag er [Kläger] umb dasselb ... guet nicht clagen sonder wierdet abgetrieben 
    1528 ZeigerLRB./Chorinsky 348
  • is it [d.h. das gescholtene Urteil] aver vor di, so vrag ..., na dem dat het vor recht vand unde it di nütte si, oft he [d.i. der Urteilfinder] daraf laten moge ane dinen willen, er hes afgedreven werde
    oJ. RichtstLR. 50 § 11
II 5 häufig seit dem 14. Jahrhundert insbesondere in Süd- und Westdeutschland "den Käufer abtreiben", das Näherrecht ausüben
  • wer denn den kouf getan hat, den sol ... nieman abetriben 
    1347 WeinheimStR./OStR. I 387
  • ob nit ein erbe einen unerben abedriben mochte
    1352 Loersch,Ingelh. 335 nr. 283
  • hweerso een man een land capeth haet ende dat 10 jeer bisetten haet, efterdam so mey ma hym naet offdrywa myt neen boed ende nyaer off pliga
    1480/81 JurFris. I 232
  • den kaufer mit darlegung seiner aussgabe weinkaufs und gotsheller abtreiben 
    SponheimHGO. 1530 F vr
  • so schal de negheste swertzide den vrömden kopman wedder affdriuen 
    1539 DithmLR. 101, 2/Michelsen,Dithm. 125
  • it schal de eyne werkbroder den andern nicht afdryven van sinem kope
    1541 Anklam/PommMbl. 26 (1912) 59
  • der neigste bloitzfrunt und maig den ferneren abtriben ... im sin gelt widdergeben und in den kauf stain
    1543 BuchWeinsberg I 197
  • 1555 GrW. II 284f.
  • 1577/83 LünebRef. 662
  • so will der nechst nachbaur darneben mich abtreiben von solchem kauf und sagt, er hab den vorkauf drauf
    1618 Jak. Ayrer, Opus theatric. fol. 185 b
  • 1713 TrierLR. 20
  • der ein erb-gut zwölff jahr friedlich besitzt, kan ... nicht abgetrieben werden
    SiebbLR. 1721 III 6 § 15
  • 1727 PreußSeeR. II 5 [vgl. PreußSeeR. I 4]
  • CoutLuxemb. I 178, 231
  • LuxembW. 469
  • OStR. I 671
III erst nhd. (Übersetzung des lat. abigere partum?)
Leibesfrucht abtreiben
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):