Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): anrüchig

anrüchig

, anrüchtig

anrichtigk, nd. anrochtich 

I beschimpfend
II
II 1 übel beleumundet
  • en man de nicht anruchtich ne is
    1294 Hach,LübR. 329
  • enen knecht holden, de anrøchtich sy
    14. Jh. Lüneburg/Lasch,NdStB. 18
  • bezüchtigt und anrüchtigh gemacht
    oJ. BrandenbSchSt. IV 152
II 2 ehrlos, rechtlos
--
  • wird daneben seines standes und ehren dadurch anruͤchtig 
    1603/05 HambGO. IV Art. 5
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):