Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): aufnehmen/Aufnehmen

aufnehmen

obd. uffnemen; nd. upnemen, fries. opnima, upnema; nl. opnemen 

A
etwas vom Boden nehmen, in die Höhe nehmen

A I aufstecken
A II herausnehmen, entfernen
  • marksteine upgegraven unde upgenomen 
    1440 HildeshUB. IV 278
A III aufladen, aufnehmen, ernten
  • den czenden ... vff den acker lassen und die vberigen nuwen teyl ... vffnemen 
    1278 CDPruss. I 172
  • am sunntag vor und nach der predig bonen ufgenommen, ufgebunden und ingefüert
    1570 SchweizId. IV 736
A IV Sitzung aufheben
  • Fuchs,HolstD. 1698 27
  • herr vaget, de wil gi de macht un gewalt hebbet, so möege gi juwen dingstohl wohl upnehmen wegen gottes wedder, juwer egen noth und juwer egen bedarffes
    17. Jh. Seestern-Pauly 11
B in Empfang oder Besitz nehmen

B I sinnlich

B I 1 eine Sache

B I 1 a erhalten, empfangen
B I 1 b erheben, einziehen, beziehen
  • mit samder hand in user stede de silven gulde ... upnemen unde eschen
    1325 GöttingenUB. I 91
  • alle jar uf neme ... biz daz die schult zu male vorgolten
    1325 PaulinzelleUB. 186
  • iii marc gheldes tho Ylseneborch, de schal he upnemen de wile he levet
    1326 Schiller-Lübben V 118
  • daz si uz der ... ghulde sullen buren vnde vfnemen alle jar zwelf marc
    1332 BeitrWaldeck UrkAnh. nr. 30
  • ein zit warten der zinslüte und die hoffzins da ufnemen 
    1333 Burckhardt,Hofr. 127
  • 1333 HHalberstUB. III 251
  • 1333 HildeshUB. I 484
  • seben vasnachthunere allerierlich ufzůnemene von nůndehalber hufe
    1339 MühlhsnUB. 449
  • den tins up nemen 
    1353 OsterwieckStB. 36
  • nach 1358 Rb.n.Dist. II 5 Dist. 2
  • 1364 CalenbergUB. I 137
  • invorderen unde upnehmen 
    1369 BergeUB. 166
  • dusse ... gulde scal utmanen unde upnemen, we eyn aldermann is
    1369 TeistungenburgUB. II 55
  • alle renten upnemen und utgeven
    1395 BerlinStB. 33
  • 1400 Zerbst2.SchB. 572 (nr. 189)
  • Anf. 15. Jh. ApenradeSkra 157
  • der kunigliche zehende, der in der stat und in dem bystům zů Strossburg uffgehaben, uffgenummen und empfangen ist von der pfafheit
    1419 MittBadHistK. 23 (1901) 87
  • wenn man di stúr ufnúmpt und inzúhet
    1424 ZürichStB. II 414
  • dat sy vpgenomen haben vnd vpnemen, wedder vnsen willen, den tol vnd stedegeld in vnser stad Franckenfort
    1428 Fidicin IV 136
  • zo hebbe ich ... upghenomen dat husghelt vor dat hues
    1486 OstfriesUB. II 235
  • der zoller soll schweren, den zoll uffzůnämen zu der statt handen
    1493 BruggStR. 81
  • 1548 ZSchweizR. 9 (1861) RQ. 52
  • 1556 Sachsse,MecklUrk. 245
  • 1586 Tirol/ÖW. III 310 [und öfter]
B I 1 c nutznießen
  • he heft dat ... gud in sinen rechten upnemenden weren ghehad
    1398 HHalberstUB. IV 415
  • wy antwordet one den tegheden ouer de ... houe in ore upnemende brukende hebbende ruweliken were also dat se den alle iar upnemen vnde bruken schullen
    1425 Gandersheim/Brinckmeier I 191
  • 1428 HildeshUB. IV 31
  • 1431 HalberstUB. II 153
  • setten die ... stad Osterwig in ore rauwelike, upnemende brukende were des ... gudes
    1452 OsterwieckStB. 64
  • in use upnemende brukende were ... ghelaten eynne houe landes
    1463 IlsenburgUB. II 8
  • 1514 CalenbergUB. VIII 126
B I 1 d borgen, entleihen, Schulden aufnehmen
B I 1 e
(eine Erbschaft) antreten, übernehmen
  • so we syn erve up nympt, de schal de schult gelden
    1270 HambStR. I 19
  • sterfft en man ..., hefft he nene erven, de sine herewede scolen upnemen 
    1329 Beyerle,Beitr. II 2 S. 264
  • 1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 6
  • na user ... vaders dode de ... greveschop upnemen mit alle eren dorpen
    1418 LübUB. VI 51
B I 1 f zu Lehen nehmen, empfangen
B I 1 g einen Lehensauftrag entgegennehmen
  • daz ich daz obgenant dorf ... von ime uffneme und ime dasselb dorf aigenn und wider in sin hende und in sinen gewalt aigenlich ergebe
    1390 FürstenbUB. II 357
  • uns solche gutter ... auf zunemen und ime furter als unsers stiefts aigenthumb zu manlehen ... zu leihen gebetten hat
    1535 Bamberg/GeöArch. I 3 S. 49
B I 1 h (vor Gericht) übernehmen, sich einweisen lassen
  • um 1300 FreibergStR. I § 35
  • 13./16. Jh. Iglau/Jelinek 34
  • chain person sol also durftig sein ze weren, daz icht ein begreifer ... einczogen das haus ..., durch des willen es ist zu unrecht aufgenomen 
    1338/1347 Trient/ArchÖG. 26 (1861) 179
  • swer ... ein purchtrecht ... chaufet und nicht enphecht nach aufnimpt 
    1350 WienStRb. Art. 120
  • den hof hat K. ufgenomyn vor unserm stadtvogt hjnder den herren von der cellen
    1385 Freiberg/FreibergUB. I 100
  • der da chawft, der sol ez [das Burgrecht] aufnehmen auch vor dem purgherrn
    1391 MHungJurHist. V 2 S. 2
  • 1395 BerlinStB. 31
  • hot uffgenomen von den schepphin Enkolers hus
    14. Jh. Zander,RotBGörlitz 71
  • der da kauft, der schol aufnehmen ... in den rechten tägen
    1400 Tomaschek,Wien I nr. 108
  • entphangen vnd offnemen vor dem meyer als vor eynem riechter
    1425 Bingen/GrW. IV 591
  • ain gesetzt ... das enhain burger ... gůt ... es sie liegentz oder varndes gůt, ufnemen sol
    15. Jh. SGallenRatsSatzg.
  • sein huß also kauft und mit geding ufgenomen 
    1509 SchlettstStR. 471
  • ob ainer kauft ain erb und nëmb das nicht auf von ambtmans handen
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 396
  • hefft he eyn erve gekofft unde hefft dat erve upnemen laten syner vrowen
    1518 Magdeburg/Wasserschleben,RQ. 121
  • 1527 NÖsterr./ÖW. VII 89
  • das ein ersam rat einen iglichen burger dahin weise, das er sein haus aufnehme ..., es seint ... heuser in di ... virde hant komen und vor gericht nicht entpfangen
    1552/1607 Berlin/Gierke,Fschr. 1911 S. 551
  • 1649 MHungJurHist. V 2 S. 220 [und öfter]
  • NÖsterr./ÖW. VII 22
  • Westungarn/ÖW. VII 1034
  • NÖsterr./ÖW. VIII 164
B I 1 i übernehmen, auftragsgemäß in Besitz nehmen
  • to disseme gude schole we schicken vere man ... de darto sweren, dat se dat gud mit truwen unde mid vlite opnemen utvorderen ... unde bewaren
    1342 HalberstUB. I 365
B I 1 k in Beschlag nehmen
  • sein guet angreifen oder aufnemben 
    1711 Tirol/ÖW. II 179
B I 2 ein Recht, Bürgerrecht, Mitgliedschaft, Gewerberecht erwerben
  • de nympt de burschup up 
    1390 LünebStB. 256
  • wer ... uͥns daz burgreht abseit und darnach anderswa burgerrecht uffnemet 
    14. Jh. LeutkirchStR. 59
  • ieder die da her fahren, der soll daß aufnehmen [das Recht zum Fleischhacken oder Schenkbetrieb] von dem richter mit zwaien phönning
    1413 NÖsterr./ÖW. XI 179
  • wer von anderswo her kömpt und ire czeche offnemen ader gewynnen wil
    1465 KrakauZftO. 40
  • wann ain gebornes burgerkünt ... burgerliche pflicht aufzunemben vorhabens
    1598 ÖW. VI 385
B II übertragen

B II 1 gewaltsam Besitz ergreifen

B II 1 a erobern
  • si sprachen: "das sloß gend wir uͤch uf, dem hus von Safoy on schaden". si naments uf ... und ließen Safoy sin gerechtikeit
    1475 HistVolksl.(Lilienc.) II 62
  • die aufgenommene städt ... und leut, nachdem sie aufgenommen seynd
    1563 Moser,KreisAbsch. I 268
B II 1 b aufbringen
  • vortmer was Englisch laken ufgenomen werden ..., sal die herschaft nicht part an haben
    1395 HanseRez. IV 281
B II 2 festnehmen, ertappen
  • mit gewapender hand op genomen woerden und woirden op 't huiss geleidt
    1424 Cleve/HomeyerFestgr. 30
  • ist ... gewist den gerechtsherren ... die uberkeit, der koer, zu gebitten, ufzunemen unde zu bussen
    1483 Hessen/GrW. III 379
  • vffgenomen vnd gefenglichen gehalden
    1510 GörlitzRatsAnn. I/II 17
  • würden lose weiber oder mannspersonen in unzucht betreten und uffgenommen, so sollen sie in die kohlkammer gesetzt werden
    1544 HannovStKdg. 227
  • Wismar/Schiller-Lübben V 119
C aufnehmen (in eine berufliche oder rechtliche Stellung)

C I als Bürger, Mitglied, Genosse
C II
in die bäuerliche Leihe aufnehmen
  • wär dann die witib ... dem gut nutz mit dem paw, so süllen wir sy mit dem anfal ... dester genedicklicher aufnemen dann von ainem frömbden
    oJ. Niederbayern/GrW. III 638
C III Schutz gewähren
  • demnach der ... herr prälat B. des gottshaus Thennenbach abbt ... in der königlich protection zu Frankreich schutz und schirm auff und angenommen worden
    17. Jh. FreibDiözArch. 5 (1870) 351
C IV Zuflucht gewähren; bei sich aufnehmen, beherbergen
  • das wir ... [die Juden Y. und S.] aufgenomen in sölicher maß, das si ... in derselben ... stat ze Brigschen wonen und beleiben sullen
    1403 Schwind-Dopsch 293
  • das ir gnoden uns ßo nicht uffnehmen wollen
    1468 FreibergUB. I 254
  • derselb besteher soll ein person zu ihm aufnehmen mügen
    1546 Tirol/ÖW. V 35
  • 1579 NÖsterr./ÖW. VIII 223
  • dat kloster mach nenen fredelosen man upnemen 
    1593 JütLow.3 II 23 § 1
  • weder heimblich noch offentlich untergeschleifft, aufgenommen, gehauset noch geherberget werden
    1599 OPfalzLO. 135
  • 1643 HambHandw. 590
  • in zinß aufnehmen 
    1650 NördlingenStat. 209
  • einen haußgenossen ... ein- und aufnehmen 
    1658 GeraStR. 177
  • 1664 NÖsterr./ÖW. VII 85
  • jener, so hörberig leüt aufnihmet 
    oJ. Tirol/ÖW. II 49
-- ähnliche Bedeutung
  • alsbald der schiffer das geheurete volck in seine kost aufnimmet 
    1614 HansSeeR. IV 6
C V Vieh einstellen
  • ob ainer selbs viech hat und wolt anders viech aufnemen an die halt
    1546 NÖsterr./ÖW. VII 83
  • es soll nitt czugelassen werden, das der stadt-han von auswelczigen [Fremden] getter [Rinder] auffneme vnd vnter seinem namen ... lassen hütten
    1597 SiebbWB. I 267
  • 16. Jh. ÖW. VI 311
  • sich vnterfangen, frembdes viech in dz thal auf- vnd an zu nemmen 
    1679 EngelbergThalr. 120
  • 17. Jh. FreibDiözArch. 6 (1871) 96
C VI adoptieren, (an Kindesstatt annehmen); einsetzen
  • ob es uf dem grab oder vor dem richter uf genohmen ist zu einem kind
    1382 Montafon/Ficker,Erbf. II 116
  • eyn auffgenommener sun mag in lehen nit erben
    1530 LibriFeud.(Weidm.) C. IIIo
  • 1540 Huge LehnR. 10 v
  • sie [die Enkel] seyen dann von ene und ana im siechtag oder auf dem grab zu erben aufgenommen worden
    1601 Montafon/Ficker,Erbf. II 116
  • 1696 Tessin/ZSchweizR.2 29 (1910) 262
  • die auff- und angenohmene kinder, adoptivi genannt
    1713 TrierLR. 608
  • wann jemand einen oder mehr an kindesstatt aufnimmt 
    1729 CAustr. IV 547
C VII einstellen, anstellen, in Dienst nehmen
C VIII anwerben, aufstellen
  • das volk, so der kaiserlichen majestat zu dinst wider die Turken ... uffgenommen 
    1481 FreibergUB. I 315
  • 60 [Fußknecht] dorzu auffgenomen, vom rate zuuorsoldenn
    1511 GörlitzRatsAnn. I/II 182
  • 1500 pferd ... zu gemeiner ständt ... schutz und schirm aufnehmen 
    1564 Moser,KreisAbsch. I 330
C IX bestätigen, anerkennen als
  • dhainen andern künftigen zu bischof und herren ufnemen noch zu gewer des bistums ... laßen kommen
    1392 Mohr,Cod. IV 212
  • zu einem hauptman ufgenomen und enpfangen
    1396 CDSiles. 27 S. 181
  • czu eynem borcgrauen uffnemen vnd czulossin
    1425 HalleSchB. II 233
  • zu irem petuogt ... aintrachtiklichen erwelt und aufgenomen 
    1426 MBoica XVI 211
  • zu einem künig zu Behem aufgenommen und gekrönt
    1458 MittDBöhm. 42 (1904) 396
  • her [der Papst] hat ouch macht eynen nicht uff zcunemen zcu keysere der zcu untuchtig were
    15. Jh. Prompt.jur. 41
  • warbei pflegt zwar die dorfoberigkeit die wallen von der gemain aufzunehmen 
    1582 NÖsterr./ÖW. VIII 372
  • 16. Jh. Konstanz/FreibDiözArch. 8 (1874) 7
  • Schiller-Lübben V 119
C X
zulassen, konzessionieren
  • das man im und ßeinen kynderen das bewtelerhantwergk ... vorgunnen wolt und keynen andern dißes hantwergks uber sye auffzcunehmen 
    1519 LübbStB. 155
  • daß ... bei allen pantätungen die fleischhacker auf ein neues sollen aufgenumben werden
    16. Jh. ÖW. VI 203
D einverstanden sein, beschließen

D I einen Beschluß fassen, ihm beitreten
  • alz si den satz ze baiden seiten gen ainander aufgenomen haben
    1391 Augsburg/SchwäbWB. I 402
  • das auch die von Lindaw ... den [Bund] mit andern stätten uffnemen und halten
    1395 SchrBodensee 3 (1872) 112
  • besetzt vnnd vffgenomen vor ainem aman vnnd grossen zwenn fachnen rad
    AppenzLB. 1409 72
  • dyt recht hebbe wy vp ghenomen von den ghemenen ratluden tho Kopenhauen
    1429 Nyrop,Saml. II 67
  • 1444 EngelbergThalr. 19
  • ist dis offnung vff genomen by geschwornen eiden
    1456 GrW. I 81
  • 1463 Meyer,Handelsmarke 53
  • na vthwisinge beider lande privilegien, zo twyschen landen iß vpgenamen vnd beleuet
    1480 DithmUB. 85
  • von einem ganzen ampt vffgenomen vnd bestätiget
    1489 WillisauAmtR. 93
  • 1493 Wigand,Beitr. 155
  • upgenomen und ingestelt eine ordinantie und broderschop
    1495 OstfriesUB. II 435
  • hebben de ... kemerers ... angesettet und upgenhamen 
    1522 Stieda-Mettig 367 (nr. 52, 29)
  • 1609 SGallenOffn. II 64
  • als ist solcher vergleich ... auf- und angenommen ... worden
    1724 Klingner I 688
  • hebben upgenomen und gelovet alle jar ... eyne procession ... to holdende
    oJ. Brandenburg/Schiller-Lübben V 119
D II abmachen, vereinbaren
D III sich verpflichten
  • versprochen und mit seinem schuldbrieff auffgenommen und zugesagt, bemelte f. 500 ... zu erlegen
    1522 SiebbWB. I 268
  • hat einer aufgenommen sich zum rechten zu stellen
    1583 SiebbLR. I 2 § 8
D IV einverstanden sein
  • 1393 MBoica XVI 458
  • das söllent sie von vns vff nemen so es ynen verbriefet vnd versichert wirt
    1398 BergheimUB. 61
  • 14. Jh. LeutkirchStR. 72
  • wär die sach daß sich die ... burger ... mit uns richten ..., daß mügen wir wol aufnemmen 
    1408 Lori,BairBergr. 19
  • 1425 BairFreibf. 78
  • das ainer solich vreffenlich sach geton hette, das bürgschafft von ime nit uffzeniemend wäre
    1457 HaigerlochStB. 53
  • sulchs hat der roth nicht wellen thun nach uffnehemen 
    1468 FreibergUB. I 254
  • nemen solch ewig testament vff vnd vorschribenn vnns des alzo
    1489 MittOsterland 5 (1862) 290
  • si horten, daz man pessrung von in uffnam und in an dem gůt kain laid tett
    15. Jh. AugsbChr. I 97
  • tregt er im das ab, das nem er auf 
    15. Jh. ÖW. VI 514
  • Anf. 16. Jh. Tirol/ÖW. V 203
D V sich unterwerfen, anerkennen
  • dat sol also von den partyen uppgenomen unde geholden werden
    1401 Richter,Paderb. I Anh. 98
  • welch teil unß gesprochin recht nicht uffnemen noch halden wolde
    1456 Bocksdorf 521
  • maister J. der begert gnad und wolt buess aufnemen 
    15. Jh. AugsbChr. II 64
  • kein straff zu pesserung leydenn oder auffnemenn 
    1507/32 BambCorr. Art. 207
  • auch da sie ... von inen gestrafft würden, solchs in guttem erkennen vnd auffnemen 
    1583 Nordhausen/MittSchulg. 2 (1892) 86
E zurücknehmen, wieder wegnehmen

E I wieder an sich nehmen
  • so scholde syn latere wif mit eren kinderen tovoren upnemen ere gud, dat se to erem manne brachte
    1270 HambStR. 21
  • 1357 MecklUB. XIV 210 nr. 8404
  • wen her sinen brif lediget, daz her on mete ufneme 
    nach 1358 Rb.n.Dist. III 11 Dist. 4
  • 1401 LünebStR. 37
E II
ein Lehen (zur Weiterverleihung) zurücknehmen
E III das Bürgerrecht aufnehmen jemanden aus der Stadt entlassen, abziehen lassen
  • 1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 106
  • 15. Jh. NürnbPolO. 25
  • ob er solich burgerrecht wider auffgeben wölte, das sol er ... niht ledig sein, es sey denn, daz es der rate von im auffneme 
    15. Jh. NürnbPolO. 63
  • sollen sie auch keinen burger urlauben noch burgerrecht von ihm aufnehmen 
    1521 Mellrichstadt/ArchUFrk. 2, 3 (1834) 172
  • ob aber ainer ... das burgkrecht uffgäb, von dem ist man nit schuldig das uff zu nemen, er well dan heweg ziehen
    1551 HaigerlochStB. 208
  • ihre pflicht und burgeraid ... aufzunemben und zu erlaßen
    17. Jh. OÖLTfl. I 2, 7
E IV jemanden eines Amtes entbinden
  • liesz her R. ... den rat bitten sin schoffen ampt von ime uffzunemen 
    1339 HagenauStatB. 84
  • der alte claiss scheffen haitt ... krancheit halber gesonnen ... synen scheffen stule up zu nemen 
    1488 Lager,Mettlach 124
E V zurückverlangen
  • wuchir ist daz, wo einer me uf nimpt, wenne her aus gebit
    1400 Böhlau,NC. 24
E VI einen (abgetretenen) Klageanspruch wieder an sich ziehen
F anfangen, beginnen

F I anfangen
F II begründen, stiften
  • Nider-Paschenprun ..., welches aufgenommen ... und gestift worden alß ein dorf
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII p. 17
F III in Kultur nehmen
  • welicher ain öden hat aufgenomen ... und wolt ain agker darauß machen
    1527 NÖsterr./ÖW. VII 94
F IV bergmännisch: den Betrieb (wieder) eröffnen; muten
  • wann ein zceche aufgenomen wirdt, so sol der aufnemer ... ein leidlich zubusse erstlich anlegen
    1492 Schneeberg/FreibergUB. II 472
  • wenn der muther auff dem auffgenomenen freyen hat eingeschlagen
    1594 Elbingerode/ZBergr. 12 (1871) 55
  • vorbemeltes eisenstein bergwerck ... aufgenommen, gemutt und ... in lehen empfangen
    Anf. 17. Jh. Freiberg/Span,Bergurthel 12
  • 1603 Joachimsthal/Span,Bergurthel 6
  • wer nun solche [ins Freie gefallene Zeche] wieder aufnehmen und belegen will
    1671/73 MansfeldBergbUB. 194
  • 1673 Span,Bergurthel 5
  • aufnehmen ist so viel als eine zeche begehren oder muthen
    1698 BergInf. RA. 3
  • ZRG.2 Germ. 50 (1930) 265
G den Eid aufnehmen 

G I einen zugeschobenen Eid annehmen und leisten
  • so ein parthey der andern ... den eyde anpewtet oder heymwaͤrfft, ..., so mag die parthey ... den auffnemen vnd volziehen, oder nit auffnemen, soͤnder den auffzunemen verachten oder aber der andern parthey denselben eyde widerumb heymwerffen
    NürnbRef.(1479/84) VI 17
  • 1493 TübStR. 25
G II vereidigen; Eid entgegennehmen
  • huldunge eyde und glubde ... von unsern wegin uffzunemenn 
    1448 FreibergUB. I 189
  • zu ritterlicher wirdigchayt geschlagen, und darumb von im die gemainen gelubde aufgenomen 
    1464 OstfriesUB. I 702
  • zu fürmündern ... verordent, in gewonliche pflicht und eydt uffgenomen 
    1536 Gobler,GerProz. I 5 b
  • 1551 HönggMeierg. 49
  • dieselben [Bergarbeiter] unserm bergrichter ... fürgestellt und die eyds-geliebte von ihnen auffgenommen werden
    1553 FerdBO. Art. 189
  • in pflicht, gelübd und eyd ihres amts und befehls auf- und angenommen werden
    1556 Moser,KreisAbsch. I 39
  • 1557 Wiesloch/OStR. I 716
  • durch den richter ... das angloben aufgenommen 
    NürnbRef. 1564 VII 4
  • 1610 Wehner,HofgRottw. 361
  • die zeugen darauf nach aufgenumenen aid zu verhören
    oJ. NÖLREntw. I 27 § 2
G III den Eid leisten
  • den eidt also gethan und uffgenommen haben
    1468 OStR. I 226
G IV einen Eid hinnehmen, sich auf ihn einlassen
  • darff synes wedderpartes tuge edder edes hant nicht vpnemen vnde vurder dar nicht to antworden
    1474 OberhLüb. 153
G V ?
  • nachdem der aid zu thun ertheilt were und man sich darzu gestalt hatte, ... daß jemand den ayd von den rechten vfneme, vnd an die lude stellen sollte, ..., daß gibt schein, daß der verhinderer ... des ayds kein recht in der sachen hat
    oJ. SaarbrückenLR. 1002
H etwas zur Erledigung übernehmen

H I eine Arbeit, Auftrag, Amt übernehmen
  • swer guot aufnimpt ze fuͤrn ... umb lon
    um 1230 MühlhsnRb. Art. 283
  • versagt er das ... und wil des ampts nicht auf nemmen 
    1413 OfenStR. Kap. 35
  • nyeman schuldig, den gewalt uffzunemen, wo er sich aber der sach underwindt, ... die sach zu volenden
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 84'
  • wie die huetlewt zu Swacz ... lehenschaft da aufnemen 
    1440 Worms,SchwazBergb. 108
  • wann ainer von ainem arbait aufneme oder im verhiess zu arwaiten
    1447 Worms,SchwazBergb. 110
  • 1486 Görz/ZBergr. 48 (1907) 519
  • 1498 Rothenbücher,Werkv. 18
  • als der von E. das bistumb nit aufnemen wölt
    15. Jh. AugsbChr. II 87
  • ain yeder huettmann soll vor dem perckhrichter aufgenomen werden
    1532 SalzbBergO. 16r
  • 1553 FerdBO. Art. 77
  • 1556 SchwazErf. IV § 7
  • 1746 NÖsterr./ÖW. XI 34
  • 1544 ... ist J.J. vom Croner pfarrampt abgestanden und Tartler pfarr aufgenommen 
    oJ. SiebbWB. I 267
  • SiebbWB. I 268
H II
sich einer Angelegenheit (als Vermittler) annehmen, sie in die Hand nehmen
  • sijn dekin ende gheswornen ghehauden dien twist oft woorden up te nemene, ende den pays te makene
    1350 Stallaert II 311
  • die sach zwischen in aygenlich aufnemst vnd verhörst
    1391 Radkersburg 16
  • 1467 FreibergUB. III 389
  • twyst unde unwylle ... upgenomen unde in eyn gutlick bestandt gebracht
    1491 OstfriesUB. II 332
  • das recht von hertzog Jörigen nochmals aufgenommen 
    1497 Ulm/UrkSchwäbBund. I 235
  • umb die sach ind zwidracht upzonemmen und zo slichten
    1499 KölnChr. II 588
  • dat ... doen vreden oft opnemen 
    1545 Stallaert II 311
H III auf sich nehmen (für einen anderen)
  • bus und pesserung fur dich woͧllen auffnemen nach erkantnuß ainnes ersamen raͧtte
    1497 Augsburg/Privatbrf. I 400
H IV eine Klage vor Gericht (zur Verhandlung), eine Erklärung annehmen
  • das sie sulch gescheft von im selbs horn und aufnemen 
    14. Jh. EgerStG. 22
  • der rat, der die weilen siczen wirt, sol beyde teile besenden, vnd klag vnd die antwurt vffnemen, vnd darnoch vrteylen
    1413 Prag/CJMunBohem. 211
  • wil sich ain jungkfrow ... erbs verzihen, ... sol bi ir sin ir vatter oder ir brůder ainer, der die verzihung von ir ufnehm und empfach
    1435 RottwHGO./ZRG.2 Germ. 41 (1920) 363
  • er [der Schaffner] wär gewarttent, die vertigung vnd vbergab [einer Stiftung] auff vnd uberzu nemen 
    1487 Indersdorf II 142 (nr. 1448)
  • 15. Jh. ÖW. IX 551
  • es sey mitt auffnemen, verhoͤrn ... enndtlichen vrtailen ... gehandelt
    Layensp. 1509 X 2v
  • mag die clag ... muntlich aufgenumen und abschied darauf gegeben werden
    1528 ZeigerLRb. 123
H V an den stab aufnehmen zu Gerichtshanden übernehmen
  • pat mich [den Richter] ... an stat H.G. das güetl an den stab aufzunemen 
    1439 MBoica XX 292
  • hab ich R. das ... güt auff V. begeren von im an stab auff vnd v̈bergenomen, vnd das nachmals ... dem geballthaber der von V. mit dem stab ... gerechtuertigt
    1496 Indersdorf II 207 (nr. 1662)
  • 1520 Indersdorf II 268 (nr. 1904)
H VI zur Beförderung übernehmen
  • dieselbigen offnungen auch von jedes ... hoffs botten ... uffgenommen und empfangen wurden
    1469 SGallenOffn. I 12
  • keine brief auf unserm post-amt ... frey aufgenommen ... werden sollen
    1722 CAustr. IV 92
J festsetzen, bestimmen, festlegen

J I einen Bußbetrag
  • nach der jarzala sullen wir die einunge ufnemen, als gevallen wirt und zimlich dunket
    1319 FRBern. V 107
  • wenn auch die gebursame einig ufnemen wellent
    Ende 14. Jh. Burckhardt,Hofr. 225
J II einen Termin anberaumen
  • ock is die rad mechtich dat richte vp to nemende so vakene also sie willet
    1360 BremGQ.(L.) 78
  • das ... uffgenomen wart ein tag einer teidingen
    1389 CDPruss. IV 87
  • wi der meyster von Lyfflant eynen tag myt den Russen hat ofgenomen 
    1389 CDPruss. V 48
  • 1399 Freiberg/FreibergUB. III 286
  • es soll niemand an dheinen ende glaid haben, ..., dan zu recht aufgenommen, zu offnen taͤgen, hoͤfen und versprochnen kaͤmpfen
    1451 Biberach 194
J III eine Überlegungsfrist ausmachen
  • dar se oer berad up genamen hebben, dat se uns ... en antwerde entbeden wyllen
    1400 OstfriesUB. II 682
J IV verschieben, vertagen; aufheben
J V protokollieren, ausstellen
  • nu hab ich obgenanter notari die ding auf genomen vnd gehort
    1479 MBoica XVII 73
  • das ... eyn doctor ... verordent werdde, notdorfftige brive vfczwnehemenn vnd außzcwgehenn lassenn
    1488 Kretschmann,LeipzOHofg. 30
  • vrkhunden vffnemen, guetlich verhoer anstellen vnd furnemen
    1551 Lager,Mettlach 148
  • sein die ... commißari den parteien die aufgenumen zeugensaag ... hinauszugeben nit schuldig
    1599 NÖLREntw. I 27 § 8
-- ausstellen lassen
  • ist, das ainer ain kauff brieff aufnimbt vber erb vnd vber aygen vnter dem grosen insigel [der ist 2 Groschen Gebühr schuldig]
    15. Jh. MHungJurHist. IV 2 S. 21
J VI sich Frieden geloben lassen
  • och ist besetzt, das alle lanndtlütt ... wo die sechiend, da krieg wellind werdenn, die sonnd frid vff nemen 
    AppenzLB. 1409 72
  • wo stöss under uns uff löuffent und biderblüdt darzuo koment, die trostung und frid uffnemen wellent
    1432 ZugStB. 25
  • so mag ein jegklich lantmann trostung uffnemen und in die bussen legen
    1451 JaunLR./FreiburgÜGBl. 9 (1902) 9
  • 1484 Schwyz/GrW. IV 344
  • 1505 Maienfeld/ZRG.2 Germ. 33 (1912) 159
  • 1608 UriLB. 21
  • BernStR. I 44
  • His/ZRG.2 Germ. 33 (1912) 159
K Kundschaft (Beweis, Zeugen) aufnehmen 

K I eine Aussage annehmen, entgegennehmen
  • bis her noch nymand von im uffnemen wolde ... syne bewisunge
    1391 CDPruss. IV 137
  • de tuge affdrengen off schutten ... vnde der tuchnisse nicht ... vp nemen 
    1470 OberhLüb. 134
  • die kundtschafft, so von disen ... zügen by jren geschwornen eyden vffgenomen vnd verhört worden ist
    1531 Luzern/SchweizArchVk. 3 (1899) 193
  • die kuntschaft ... aufnehmen und darauf ... erkennen
    1560 JbOldenb. 15 (1906) 206
  • beweiß aufgenommen 
    1572 Sachsse,MecklUrk. 268
  • gezeugniß wie recht aufnehmen und durch einen notarium protocollieren
    1583 HadelnLR.(Pufendorf) 13
  • 1650 Zehngerichtebund 160
  • erkennen ... nach ... vffgenommen zeugschafften hiermit vor recht
    1665 HelgolGerProt. 188
K II annehmen, zulassen, beiziehen
  • wuͤrdet der cleger sich mit beweisung zuzelassen pitten ... welche zeugen ... aufgenommen vnd mit gewoͤnlichem geluͤbd vnd aide ... verhoͤrt werden
    NürnbRef. 1564 VI 4
  • in ermangelung der männer, auch zur zeugnuß, weiber ... beruffen, an- und aufgenommen 
    1670 Abele,Unordn. I 176
K III
vorbringen
  • das niemand kuntschaft vffnemen erloupt, si werd dann vor mitt vrteil vnd recht bekannt
    1467 BernStR. I 196
K IV kundschaft aufnehmen als künftigen Zeugen anrufen
L Verschiedenes

L I fördern
  • der stat nucz nicht abczunemen sunder auffczunemen 
    1500 Iglau/Jelinek 34
L II freiung aufnehmen Asyl erwerben
  • ob ainer herkam in fluchtweiss ..., der mag freiung aufnemen von dem richter
    Ende 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 9
L III einen Deich okkupieren
  • opnemen = "het tot zich nemen van een verloren [verlaten] dijk met de daarbij behoorende landen en goederen en onder beding van boezem recht"
    oJ. Beekman,DijkR. II 1251
L IV entnehmen
  • waß sye aber von den lauffenden oder auch von den capitalien auffnehmen, sollen sye wider restituiren und die capitalia verzinsen
    1653 Würzburg/ArchKathKR. 95 (1915) 429
L V abnehmen

L V 1 Rechnung abhören, als richtig feststellen und abschließen
L V 2 abnehmen (prüfen und feststellen) einer geleisteten Arbeit
  • derselb stuphinsleger der sol dicke zue dem gedinge varin und sol die koist heyzin gebin darnach daz sie vordinen, biez daz her daz gedinge ufnymd 
    1328 FreibergUB. II 6
L VI einschließen, absorbieren
L VII brechen
  • landriucht nympt op dat scrioun riucht
    1480/81 JurFris. I 228
L VIII den Rechtsweg beschreiten, zu Recht stehen
  • bedüchte, das es inen vnd vns erlicher were, das wir der rechten eines vffnemen sölten
    1452 EidgAbsch. II 872
  • das recht verslagen vnd nit vffnemen 
    oJ. Diefenb.-Wülcker 106
  • er well daz recht gern von im aufnemmen 
    oJ. RegensbStat. 47
L IX abfassen, vorbringen
  • es soll ... ein vorsprech gar eben aufnemmen dy anchlag, wann sein anchläger ainer klaget
    oJ. RegensbStat. 54
L X auffassen, aufnehmen, sich dazu stellen
  • bitten eure ... gnade ... das gnediclichen von uns ufzunemen 
    1476 FreibergUB. II 304
  • dat niet upzonemmen vur quait "übel aufnehmen"
    1499 KölnChr. III 867
L XI jemanden sich vornehmen
L XII "abschätzen"(?)
  • dat gut zal hey ůp nemen na des stades rechte
    1. Hälfte 14. Jh. DortmStat. 66
L XIII ?
  • kain landzmann ... sol sich niemants gastrecht, noch kainem gast gerechtigkait uf nämen 
    1427 Tirol/ÖW. IV 349
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):

Aufnehmen


I Einführung einer Vorschrift
  • einhelliglich uf und angenommen, dass was die mehrer hand unter uns in ufnehmen oder abmehrung geben wird, dass wir denselben dann sämtlich nachleben und nachkommen
    1463 AbhSchweizR. II 72
-- hierzu?
  • unser stat Oedenburg ... jn allen ... alten freihaiten, gnaden, eeren, gewonhaiten, aufnemen ... handhaben
    1464 Bischoff,ÖStR. 100
II Abkommen, Übereinkunft
  • copie van den upnemene tusschen den drie steden van Vlaendren ende der stede van Dendermonde
    1345 Stallaert II 311
  • dyth is vnse willekore vnde vnse vpnemend, dat ...
    1452 Nyrop,Saml. II 155
III Förderung, Wohlfahrt
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):