Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Ausbeute

Ausbeute

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
nd. uthbutte 
vgl. Ausbeutung

I zur Verteilung gelangender Bergwerksgewinn
  • diejenigen aber, so zur außbeut geld borgen, die sollen keines außbeut beschließen
    JoachimsthalBO. 1548 II 62
  • was alssdan uberschuß zu jeden quartal sein wurdet, ... das soll den gewercken zu ausspeut aussgetheilt werden
    1553 Beuthen (Oschles.)/Zivier,SchlesBgw. 31
  • außpeute = fodinarum fructus e fornace
    1557 Agricola
  • 1572 CAug. I 112
  • 1732 Zedler II 2228 [und öfter]
  • Beier,HdwLex. 28
  • Veith,Bergwb. 37
II Kriegsbeute
III Diebsbeute
  • wer dieben oder räubern zu ihrem stehlen ... hülfe oder beystand leistet, oder hat mit ihnen geniess oder ausbeut genommen
    1577/83 LünebRef. 791
IV Austausch
unter Ausschluss der Schreibform(en):