Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): ausdingen

ausdingen


I dingen = bedingen

I 1 allgemein: ausbedingen, vorbehalten, als Bedingung setzen
  • dinget oh der man sinen schaden vz ê daz er sin man werde
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 118
  • wir haben ... auzgedinget, daz ... burchgraf S. ... alle edelleut ... sullen lazzen beleiben in allem dem [bisherigen] rechten
    1338 QKulmbach 301
  • wann ouch die burger usgedinget hant, daz
    1348 ZürichStB. I 171
  • gewalt genomen und usgedinget dise ... artickel ze bezzern
    1368 AugsbChr. I 138
  • hat im des huses wirdeschaft ein jar uzgedinget 
    14. Jh. Magdeburg/LSchrP. 182
  • 1451 OStR. I 180
  • es wer dann daz der jude ein ausdingen tet nach seinem rechten
    1464 Bayreuth/ArchOFrk. 3, 1 (1845) 7
  • ob es gleich mit sondern worten in dem kauf nicht ausgedinget wäre
    1487 BairLR./ZRG. 2 (1863) 167
  • da eine alde frawe ... ir herbrige jn forigenn vorkeuffen ... ausgedinget hette
    1517 GörlitzRatsAnn. I/II 426
  • 1523 GrW. VI 372
  • wol ausdingen odder mit feinen worten verwaren
    1528 Haltaus 73
  • die dochter erbt nit, es sei dann vorhin außgedingt 
    1530 LibriFeud.(Weidm.) B 1
  • mit anndern ... ausgedingten vorbehalltungen
    1538 MittSalzbLk. 6 (1866) 25
  • er in der ehestiftung alß ihme von seinen haab und gut waß außdinget 
    1564 Fischel,Komotau 175
  • 1576 JaunLR. 30
  • 1577/83 LünebRef. 709
  • daß er den scherm nicht bey dem verkauff ... expresse außgedungen in sui securitatem
    1688 Beckmann,Idea 141
  • daß ain anders insonderheit zwischen den thailen außgedingt worden
    17. Jh. OÖLTfl. 43
I 2 insbesondere

I 2 a vom Altenteil
  • haben en die ... eldern ußgezogen und ußgedinget das gemach ..., das sie das ... haldin und habin sullen zu irer beider lebtagen
    1472 StArchBresl.
  • wann ein unterthan seinem sohn sein haus übergibt und sich die wohnung darinnen lebenslänglich ausdinget 
    1752 Chorinsky,Mat. V 16
I 2 b sich das Leben zusichern lassen
  • gap sich unde seyne sloss deme konige an gnade unde dyngete ... leip und gut uss 
    15. Jh. Rothe,DürChr. 480
  • daz si daz hus gaben unde dingeten lip unde lebin uz 
    oJ. SächsWChr. 307
I 3 formelhaft

I 3 a
I 3 b
  • ez ist öch nemeliche berehde und uzgedinget in disem bunde, daz
    1356 BaselUB. IV nr. 223
  • mit rechtem namen beredt vnnd vssgedingt 
    1473 FreibDiözArch. 25 (1896) 220
  • wie sie es kegen einander in der ehestiftung bereden und ausdingen 
    1619 KolditzStat. 245
I 4 ausschließen, ausnehmen
I 5 wahren
  • nun so ding ich in aus alles das des si bedurfen, perigtaiding, frag, sprach, urtail und geding
    1489 NÖsterr./ÖW. VIII 183
  • 1686 NÖsterr./ÖW. VII 582
  • der vorsprech sol dem manne ůzdingen sprach und tag und wandel
    oJ. Schwsp./WSB. 79 (1875) 117
II dingen = verhandeln

II 1 Gericht halten
  • mooghen wy setten in onser stadt eenen vryen edelen man die ridder is, dat graefdinge uyt te dingene 
    1291 MnlWB. VIII 887
  • ouch sulen die ... scheffen ... zu allen vyrtzinnachten tzwene dage zů dem minsten ůßdingen 
    1377 Ennen,QKöln V 204
  • die scout zel gehouden wesen alle weke twiewerf wt te dingen 
    1508 MnlWB. VIII 886
II 2
ein "Ding" beendigen
  • hiemit ist des hundeldinck ussgedinckt 
    17. Jh. TrierArch. 10 (1907) 90
II 3 eine bestimmte Zeit hindurch Gericht halten
  • tha rediewa skelin thingia hira ierim ut andene ende
    13. Jh. Richth. 151
II 4 zur Entscheidung bringen; zu Ende dingen
  • das sie icht teylen uf der von Wetzflar gud adir rechtin, sie insin dan vor zů W. ußgedinget vor iren richtern und scheffen
    1330 WetzlarUB. I 479
  • als die saecke uytgedyncht ind an eyn ordell gestalt is
    1514 Wesel/DortmStat. 265
  • im fall, daß es ausgedingt wird, so gebürt dem zentgraven ein gülden
    1576 WürzbZ. I 1 S. 277
  • wair oick een uytgedinget iß, dair en mach hii syn worde nyt verbeteren
    oJ. KalkarStR.
II 5 jemandem den Prozeß machen
  • wie leiff ind guit alda verluere, die sall ein vaidt außdingen 
    1395 GrW. II 638
II 6
  • so wanne dat man van erven off van eyden ußdenck ind dar van dach bescheyden is
    1420 Loersch,AachRdm. 108
II 7 rechtlich fordern
  • ir haben mich gegonnt den haimlichen räten zuo ainem fürsprechen. so ding ich inen aus, alles was recht ist, und begeren ainen bedank
    15. Jh. FreiburgMalefO. 8
  • so ding ich ihme alles dasjenige aus, wozu er fueg und recht hat
    1744 LandsbrauchInnerbregenz 13
  • hoe de taelman of die voerspreack een entachtich vonnis uutdingen sal, dat scepenen niet vroet geweest en hebben
    oJ. Fruin,Dordrecht I 375
II 8 Frist geben und dann für verfallen erklären
  • swa dikein meiger eime gute usgedinget, das es an den zuc gat
    1320 GrW. I 672
  • ist aber, das der [Zinspflichtige] mit dem meiger umb die zinse .. vor dem vierden dinge nit uberein kumet, mag des der meiger zwene huber zu gezuge haben, das er dem gut het uszgedinget von ding zu ding
    oJ. Oberelsass/GrW. V 532
II 9 ?
  • voorden toorn dingt men dat uut, mer so wie yemant een wete laet in zijn antwoordt opten sonnendach te halfvasten, die windt eenen vanghebrieff voorden toorn
    15. Jh. Fruin,Dordrecht I 217
II 10 sich durch Lösegeld befreien
  • desse ... borghere dingeden vt ... vor dusent lodege marck
    1360 BremGQ.(L.) 125
  • van eynen geruicht dat der stat knape deit in urber eijns porters als von uijtghedengden luiden of van bekander schoult
    1380 CoutMaestricht 112
  • dar he sek utgedinget hebbe uppe xii rinsche gulden
    1431 HildeshUB. IV 135
III abdingen
  • wer ainen außdingt oder sich aines andern guets underwindet
    1315 Tirol/ÖW. V 171
  • kein meister dem andern seinen gesellen aus der werchstat ausdingen sol
    1500 Jelinek 38
IV mit ausgedingten worten ausdrücklich
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):