Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Bauer

1Bauer

ahd. puari, puuuo, mhd. buwære, mnd. bur, buwer (nur für Bed. III), mnl. buer, buijr, fries. bur, bair. pawr usw.

I Nachbar, (vollberechtigtes) Mitglied einer Landgemeinde, Markgenosse; Gerichtsgenosse
  • klaget he dat ... dem burmeistere unde den buren 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 68 § 2
  • svat ... en man ... roveren afjaget, dat zal he up bieden vor sinen buren 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 37, 1
  • so vrage he den buren, wat richter unde bure an dem ryse hebben
    nach 1325 Buchsche Gl./SspLR. I 34
  • welken ... tyenden wy den abte ... op hebbet ghelaten voer den buren ende voer den ghemenen kerspel van Beylen
    1334 GroningenUB. I 238
  • under den buren van Nortslene upghelaten
    1365 GroningenUB. I 392
  • 1395 UtrechtRBr. II 93
  • de tolne des zoltes 1 mate van eneme jeweliken schepe deme bischupe unde 1 den buren, unde 1 hovetpenningh den buren 
    14. Jh. BremUB. IV 556
  • dat de stat ... ghelden sal dat vierendeel ende die nasten buer die daer bi gheseten sin elc een vierendeel
    14. Jh. KampenStR. I 16 § 38
  • bi den ghemenen bueren ende buermeyster
    1451 SspExtrav. 250
  • oft gien bueren kundlich is, soe sekeren sy hem elk mit hoeren eedt
    BolswardStB. 1455 Kap. 93
  • om orber der ghemeene bueren 
    1456 SneekStB. Art. 209
  • soo aber ein untugenlicher gesatzt wurde, sind alle desselben dorfs baueren bußfellich
    Ende 15. Jh. WürzbZ. I 1 S. 500
  • 15. Jh. StaverenStR. 211
  • die weet by twee buyren ofte getugen gedaen
    1570 UtrechtRBr. II 442
  • item so einer ein baur wird, sall der gemeynen 4 penninge geven und sall der gemeyne baur beste helpen vorderen
    16. Jh. Steinen,WestfGesch. IV 104
  • sollend die puren zusammen gon und mit einandern ze rat werden
    16. Jh. ZürichOffn. I 10
  • allerec scel ma onleda mith twam burum uppa thene selva, ther tha benethe gungat
    oJ. FivelgoLR. 90
  • sa ielde hit tha buran 
    oJ. FivelgoLR. 148
  • de iechte dade de preesteren ende de riuchteren, de an de buren sint, to syende ende to schowane
    oJ. Richth. 378
  • waerso de rechtere binnen synen buren rechte
    oJ. Richth. 380
  • Beekman,DijkR. I 251
  • MnlWB. I 1486f.
  • Schröder(Edw.),Stadt u. Dorf 105
--
Einwohner einer Stadt
  • dat wy den seluen ioden hebben vntfanghen ... to eneme vseme bure vnd borghere
    1337 Wismar/MecklUB. IX 29
  • we dar wel sulveshere werden und egenen stoven heten, de schall tovorn borger und bur werden
    1361 LünebZftU. 21
  • en ygelyken van den borgheren ende bueren van Covorde
    1372 GroningenUB. I 435
  • de binnen ... onsen wikbolde to Meppen wohnet, end dar borger end buer synd
    1387 Diepenbrock,AmtMeppen 671
  • dat enkeyn borger und bure synes frundes gewant ... vorsetten tu vorkopene
    1395 BerlinStB. 70
  • als he neyn bur unde borger
    1420 MagdebSchSpr.(Friese) 129
  • he en si denne bur edder borgher to Horneborch edder eines borgers sone
    1437 OsterwieckStB. 59
  • man sal nymandes zu bur und börger entphangen, he sy denn elich geborn
    15. Jh. Größler,Eisleben 49
  • wen eyner bur und börger werden wil
    15. Jh. Größler,Eisleben 57
  • se des rades bursprake ... geholden mit den borgern und buren 
    1502 Stieda-Mettig 366 (nr. 48)
  • kölnischer bauer 
    oJ. RhWB. I 529
  • HildeshUB. I 384 (nr. 695)
II Ackerbauer (als Dorfbewohner oder Einzelsiedler)

II 1 überhaupt
  • coloni puringa pvͦwern 
    oJ. AhdGl. III 645
  • coloni vel accole buringa bueri 
    oJ. AhdGl. III 646
  • der bure der vri ist unde ander vri lute die niht ritter sint. die mugen geben ze morgengabe iren wiben ros unde rinder
    1275/87 Schwsp.(R.) LR. Art. 18
  • den hof verchoufen einem pawren und chainem edeln mann
    1354 SPöltenUB. I 448
  • wer an freytag nach mittentag ausfyrt kaufflawt oder fürlewt oder pawern, dy aus eyner meyl sein, dy schullen geben
    1388 BudweisUB. 251
  • wan aber pauren froneten die nit schuldig werind ze fronen sondern thunds vß pitt
    1558 Reyscher,Stat. 350
II 2 auf fremdem Grunde sitzend, als Hintersasse, Zinsmann, Leibeigener
  • paurn, die auf vnsern aigen guetern ... sitzend, das die von jemandt nicht benot noch geirret sollen werden
    1273/1587 NeustadtDonau 57
  • welich pawr auf einem gůt sitzet, daz er einem herren verdienen můs, iaech der chains rechten an daz gůt, da sol in dhein nutz, noch gewer an fùr tragen, noch helfen
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 144
  • dar scole we noch use voghede noch use bure ... se an hindern
    1351 QuedlinbUB. I 139
  • were ok dat dar weren bůr an al des kloͤsters guͤde deme proͤueste vnhorsam, de magh de prouest ... by deme halse nemen vnde ... beschatten de buͤr zunder alle bröke
    1353 MecklUB. XIII 260 nr. 7710
  • sie heten sich meiner pawren unterbunten, di on urlab von mir weren entroͤnnen
    14. Jh. NürnbChr. I 76
  • so sollen zu ime kommen alle die bauren in das bauding und huebner und lehner und söldner, die dann von rechtswegen ... in daszelb bauding gehören
    1400 GrW. III 613
  • kainem puren, der aigen wär ains edelmanns
    1405 AppenzRChr. 188
  • yeder pawr oder arm man, der auf dem gaw gesessen ist
    1459 KitzbühelStR. 79
  • des ... byschopes ... undersate und bure 
    1503 PommJb. 15 (1914) 19
  • zum achten sey wir beschwert, ... das die ... guͤter die gült nit ertragen kinden und die bauren das ir darauff einbiessen
    1525 Artt.d.Bauern 13, 14
  • wo man ... scharberch zue dem panschloss bedorfft ... so soll ein paur zwo fert thun vnd ain huebmair ain fart
    1527 GrW. III 633
  • wiewol umb die dienstberkhait aines grunds allain der recht herr von recht zu clagen hat, so haben doch aus ursachen des nutz [auch] der niesser, der glaubinger des phands, der pawer und khaufer nuzlich umb solch dienstberkhait zu clagen
    1528 ZeigerLRb. 281
  • wenn ein bure erfschichtinge deit, dat schall schen mit der herschop wille
    1538 PommJb. 7 (1906) 7
  • ob ... yemand zue ainer herrschafft paurn oder hindtersässn sprüch setzt
    1553 BairFreibf. 240
  • so sollen die pfand durch vier männer, zween paurn, einen hueber u. einen weinzierl beteuret u. beschätzet werden
    1554 GrW. III 640
  • unsers ... herrn pawrn 
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 4
  • in welchem trait der paur unrecht ist, das nimbt der zehentner und last dem pawren den zehat
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 39
-- In Ostpreußen hießen die bäuerlichen Domänen-Untertanen preußische Bauern 
II 3 Herr der Wirtschaft
II 4 Bauerngesinde
II 5 Rangstufen und Gegensätze
  • went dar schepenbare lude wol sleghte bure sin, darumme ne eddelt si eder nemene en ambacht
    nach 1325 SspLR. III 29
  • das ein hoffstättler soviel robotten soll, als ein ander pauer 
    1590 MHungJurHist. V 2 S. 58
  • ein bauer, koͤbler, soldner oder ein ander ihresgleichen
    1599 OPfalzLO. 246
  • nachbahrschafft, es seyndt hawer, oder bawren 
    1604 ArchÖG. 17 (1857) 64
  • gemaindrecht, wieviel deren im ganzen marckt, waß ganz und halb baurn 
    1643 WürtLändlRQ. I 314
  • wylen die thanner sowohl als die pauern im holtz gleiches recht zu haben vermeint
    1661 LuzernRQ. I 408
  • daß die meisten bauern in den betr. kirspelen eigenbehörige oder wachszinsige leute sind
    1682 Engelke,GogerichtDesum 86
  • andere werden nicht allein zur pacht, sondern auch zu diensten vnd frohnen fuͤr die aecker ... gebraucht, darneben der herrschafft mit einer leibeigenschafft verbunden, daß sie nit weichen oder auffsagen koͤnnen, aber wanns ihnen beliebig außstehen muͤssen, vnd dieselben werden nach deß lands Pomeren arth aigentlich bauren genant
    1687 FinsterwalderObs. II 349
  • der pauer oder keischler kein ... macht hat deß herrn aigentumbliche grund zu versezen
    1715 ÖW. VI 440
  • lasset sich ... in eine gewisse regel nicht bringen, mit wie viel stuck zug-vieh ein ganzer, dreyviertel, halber, oder viertel-bauer ... sich zu robot einzustellen habe
    1738 Grünberg,Bauernbefr. II 33
  • solche seynd zu leisten schuldig die aufrechte bauren, welche liegende guͤter besitzen und pferde oder ochsen unterhalten
    1752 Greneck 162
  • im engsten sinne ... versteht man unter einem bauer nur den besitzer eines dienstpflichtigen wirklichen hofes, mithin nur einen ackermann, halbspänner und kothsassen, mit ausschluß aller anderer niederer classen von landleuten, die nicht eigentlich vom ackerbaue ... leben
    1803 Gesenius,Meierrecht II 44
--
sich selbst gepachteter bauer "Bauer, der seinen dienstpflichtigen Bauernhof in Zeitpacht übernommen hat unter Wegfall der Dienstpflicht"
II 6 Gegensatz zu ,Bürger' und anderen Ständen
  • papen, wif, bawren, koplüde ... die solen lenrechtes darven
    1224/35 (Hs. 1369) SspLehnr. Art. 2 § 1
  • ain burger oder ain paur, die sullen im den zins gar geben, den es das iar vergelten mag
    1237 ÖLR. 45
  • dat men enen misdedigen man scal winnen, di ridder selve dridde, di burger selve vefte, di bur selve sevede
    nach 1325 Buchsche Gl./SspLR. I 64
  • weder ridderen noch knechten, boͤrgeren noch buren 
    1338 Fidicin IV 17
  • wat twitracht eyn borger unde eyn bur tosamende hebben de scholen sück reyne maken myt twelff eeden
    1400 Thorsen,StR. 35
  • eyn reysender oder eyn bur 
    1408 HHalberstUB. IV 514
  • 1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 29
  • von yren vier anenn rittersgenossin und nicht buwern 
    1463 Hauptmann,Wappenr. 507
  • auf einen paurn der nit burger ... ist
    NürnbRef.(1479/84) XI 11
  • daß ein ratt all pauern karrenleut, so hye burger gewesen sendt hat gevordert vnd einyedlicher, als vil er geschyr gehabt hat do mit er gepaut hat 1 tag miesen varn vnd scharberchen
    1487 Freyberg III 73
  • ob ein bawr verklagt den ritter vmb verbrochen frid, soll sich der ritter von der verklagung nemen mit seinem ayd
    1494 LibriFeud.(Pflantzm.) d III v
  • von adellüten, burger und buren jn unsern oberkaiten gesessen
    1498 UrkSchwäbBund. I 262
  • burgern pauvern, gesten oder wer dye sind
    15. Jh. BayreuthStB. 257
  • wenn ain bur ze burger wirt, der vor was ain rechter rosshirt
    15. Jh. Netz 12355ff.
  • borgere bure edder ummesate
    15. Jh. SspLehnr. Art. 38 § 3
  • ain pawer oder gemainer man ... soll ... seinem herren angezaigt [werden]
    1528 ZeigerLRb. 236
  • von angesessenen, es seyen burger oder pauren 
    1532 SalzbBergO. 31v
  • wenn ein geselle den andern vor einen unflat oder bauer schelden thuet
    1555 Wissell,Hdw. I 256
  • wärs ein ritter oder ein rittermässiger der ist umb 10 lib., ain sentpot aines herrn umb 5 lib., ain pawr umb 2 lib. und 6 ß ₰
    1563 NÖsterr./ÖW. VIII 186
  • die bauern auf dem lande, so feld-gueter auf der stadt marck habenn ... sollen ihr bürgerrecht gewinnen
    1593 NMittThürSächs. 4, 4 (1839) 78
  • ein jede person sich ihrem stand gemaͤß ... bekleiden solle, darmit ... der burger vor dem bauern, der herr vor dem knecht ... underschieden ... mögen werden
    1599 OPfalzLO. 26
  • ist es ain herr, der ist verfallen ... ain schilt voller gulden ... ain paur umb zehen ℔ ₰
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 540
  • es sol kain unser landman, buͤrger oder pawer in kain geistlich gericht geladen werden
    1610 KärntLHdf. 21
  • keiner von adel, bürger oder bauer 
    1617 CAug. I 1489
  • sol kein bürger, bauer oder gemeine gemelte erbkuckus vom guthe zuverkauffen macht haben
    1673 Span,BergurthelBO. 25
  • sint din broder dineme vader nicht evenbordich en was, wen sin moder was enes bures dochter
    oJ. RichtstLehnr. 518
III Erbauer
  • van dem irrlochtigen vorsten ock buwer dersülwen stadt
    1235 Hach,LübR. 167
--
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):