Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): befehlen

befehlen

ahd. bifel(a)han, mnd. mnl. beve(e)len, fries. bifella 
vgl. Vogtbefohlene

I anvertrauen, anbefehlen, übergeben

I 1 als Übersetzung des lateinischen
I 2 von Personen

I 2 a reflexiv
  • pefelchn wir uns eurn furstlichen gnadn in eurn schirbn und gnade
    1461 Worms,SchwazBergb. 148
  • welicher wär ein grundhold und wolt sich verrer anvogten und wolt sich bevelhen wider die gemain und herren
    1499 NÖsterr./ÖW. VII 236
  • thund wir ... vns demüttenklich jn gnad vnd gunst beuelhen 
    1499 Urkundio II 2 S. 123
  • daz si sih selben megin grihten unte alla in untertana jouh bivolahna 
    oJ. MSD. 268
I 2 b jemanden jemandem zur Fürsorge anvertrauen
  • den andern schirmen vnd bevolhen sein
    1333 HohenloheRB. 27
  • 14. Jh. Böhlau,NC. 58
  • von ihrer kinder, befolchnen verwanten ... wegen
    1541 ArbergStSatzg. 22
  • dieweil ihm der jung in seiner mutter testament befolen werde
    1568 SiebbWB. I 450
  • ungetreu gerhaben und anweiser, die jren pflegkindern und bevolhnen personen, jr guet ... nemmen
    TirolLO. 1573 VIII 37
  • gerhab, welchem bevolhen wirt der jungways
    16. Jh. Summa legum 194
  • kindern, befolchnen, verwandten
    BernGS. 1615 Bl. 12
  • we begrepen wert ... mit eynen wiue edder maghet de eynen manne edder eyner vrouwen beuolen were
    oJ. Hach,LübR. 400
  • ir kint in sine wer bevelhen unde antwürten
    oJ. Konr.v.Würzb.,Troj. 15275
  • ich iu bevilhe mine muntadele ziweren triwon
    oJ. MSD. 320
  • bifalah ther sun guater themo sina muater
    oJ. Otfrid5 IV 32, 8
  • mîn wîb wil ih dir ouh bevelen 
    oJ. PfaffeLamprecht 3860
  • befal on dem bischoufe
    oJ. Rothe,DürChr. 388
  • HanseRez.2 III 509
  • MnlWB. I 1182
--
insbesondere von Soldaten
I 2 c "Leib und Ehre"
  • nu bevilhe ih in thîne gewalt beithiu lîp und êre
    um 1172 PfaffeKonrad V. 2732f.
  • seht ûf, wem ir bevelhet lîp und êren pfant
    oJ. Frauenlob 292
I 2 d anempfehlen
  • ane brive di in dem clostre bevelhin 
    13. Jh. HohenfurtBened. 269
  • den orden in ... ewir heilikeit bepholen habende
    1391 CDPruss. IV 143
  • SchweizId. I 799
I 2 e unehelich zeugen
  • der pfaff ... het ainer magt ... ain kindt ... bevolchen 
    oJ. SchwäbWB. I 753f.
I 3 von Sachen

I 3 a Gut, Landbesitz
I 3 b Haus, Schloß
I 3 c Fahrnis: zu treuen Händen geben, hinterlegen
I 4 Verrichtung, Amt, Würde; allgemein
-- Amt
-- insbesondere durch ein Symbol
  • die offennen wage der stat ... dem si ... ist bevoln 
    1300 BernStR. I 9
  • de slotele tho den doren, den ze de raad bevalen hadde
    1376 HanseRez. II 124
  • so befelet im der ... bisschoff das ingesegel
    1395 CDPruss. VI 17
  • der sekhelmaister [soll] schweren auf das steurbuch, so im von ainem rath bevolhen würdt
    1503 FürstenbUB. VII 364
-- Herrschaft
--
Gewalt, Macht
-- Gericht
  • der lantrichter, dem daz landgerihtte beuolhen ist
    1299 Kurz,Ottok. II 239
  • daz gerichte ... geantwert und bevolen 
    1346 MühlhsnUB. 487
  • das gericht mit stab befehlen 
    1455 GrRA.4 II 374
  • 1475 SGallenOffn. II 32
  • des riuchters, der him det riucht befelen heth
    15. Jh. Richth. 250
  • beuolhn und verlassen
    1520 BairGO. Bl. 3 (2. Gesatz)
-- Gerichtsstab
-- Partizip als Adjektiv
  • ordenlich oder beuolhen oberkheit
    1531 LaijischeAnzeigung Ar
  • eyn bevolner richter
    oJ. GlWeichb. 255
  • bevolen vormunde
    oJ. GlWeichb. 302
I 5 etwas zur Erledigung übergeben
-- eine Arbeit übertragen
I 6 mitteilen
  • ofte jemant wat wet ... de mach da den oldermannen wol bevalen 
    1370 Fock,RügPommG. IV 214
  • siben mannen, den er sine meynunge bevelen sal
    14. Jh. GlWeichb. 389
I 7 jemanden ausliefern

I 7 a zur Urteilsvollstreckung
  • das mann sy dem nachrichter beuelhen 
    1454 SchweizArchVk. 3 (1899) 37
  • wann die urtl beschlossen, fordert man ... underrichter und gerichtschreiber ... bevilcht inen dem gefangnen
    16. Jh. StraubingStR. 335
  • 6 arme hexen persohnen ... dem nachrichter ... bevolchen 
    1615 SchrBodensee 15 (1886) 224
I 7 b als Gefangenen
I 8 beerdigen
I 9 eine Strafe abbüßen
  • wer ... das glaublich übersagt und beweist wird der soll ... seiner herrschaft die leibstraf befehlen 
    1561 ArchOFrk. 16, 3 (1886) 60f.
II gebieten, heißen, anweisen
  • unsern ametluten unde ... steten bevolhen, das sie ime beholfen sin
    1294 MGConst. III 485
  • vrede bevolen 
    1319 DortmUB. I 264
  • als mir beuuolhen ward ..., das vs ze sprechende
    1336 GrW. I 180
  • diet beuehelt man den vnderkauffern
    1351 ErfurtZuchtbf. 115
  • so mag her yn manen, also her ym bevalen hat
    14. Jh. FreibergBR. 272
  • sal den olderluden des houes beuolen sin touorwarende
    1421 Danzig(Hirsch) 287
  • ich wyse dich hier in die bank ... vnde bevele dir recht czu thunde
    1425 HalleSchB. II 233
  • als hem die boode beuolen hadde
    1456 SneekStB. Art. 36
  • heisen und befellen 
    1469 Schauberg,Z. 2 (1847) 76
  • 1478 MannhGBl. 2 (1901) 138
  • begert unde bevalen 
    1492 OstfriesUB. II 358
  • bevelen ... ernstlich
    1503 JülichLTA. I 184
  • zu thuen oder zu lassen bevilcht 
    1528 ZeigerLRb. 410
  • 1547 RevalStR. II 30
  • auferlegt und befholen 
    1561 MansfeldKlUB. 83
  • befehlen, setzen und wollen
    1566 Moser,KreisAbsch. I 389
  • bevolen und eingebunden
    1590 BeitrEssen 20 (1900) 169
  • bevahlen 
    1593 JütLow.3 III 51 § 1
  • 1600 SchlettstStR. 740
-- insbesondere vorladen
III beauftragen
  • de stat ... efte weme se et bevelet 
    1331 Richter,Paderb. I Anh. 39
  • wem ... unser herre ... das bevilht einzunemen
    1439 GeöArch. II 2 S. 87
  • 1445 MBoica XIV 81
  • ainem andern jn sinem nammen zuotünd beuelhen 
    1471 GrW. I 227
  • jeder marktrichter wird befelchet und begwaltet
    1755 NÖsterr./ÖW. XI 86
  • SiebbWB. I 450
IV verordnen
  • das befulhent wir von unsers rates wegen
    1388 SchlettstStR. 544
  • bevelen vnnd ordnen wir
    1558 Niederrad 219
  • in recht und geballt des fürstentumbs ... geben und befelhen ... wir
    oJ. MBoica XIII 357
V part.
fällig, vollstreckbar
  • oek sullen die schepenen ... byrechten ... om bevolen gued, als die dach omgekomen, ende dat dan uyt te penden
    BolswardStB. 1455 Kap. 12
  • soe sal alle arbeitsloen wesen beuolen guet
    BolswardStB. 1479 Art. 14
  • alle huyshuyre ... ofte pacht sal man betalen als bevolen schulden
    oJ. LeuwardenStR. 238
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):