Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): befrieden

befrieden

nd. -vre(e)den, -vry(d)en, fries. bifrethia, byferdia 

I
I 1 Friede machen, das ist einen Streit beenden; reflexiv: sich versöhnen
-- Waffenstillstand zustande bringen
-- übertragen: vertragsgemäß erklären
  • H.L. het befredet, dat he mechtich wil sin sesteyn mark tu vorgevene
    1400 Zerbst2.SchB. 569
I 2 Friede wirken, aussprechen, gebieten
  • swar die richtere sin gewedde nicht ut panden ne mach up enes mannes egene, dat also klene gilt, dat sal die vrone bode vronen [of befreden] mit eme crüce
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 41 § 1
  • als man phlit zcu wegin / gebin und zcu stegin / und zcu bevredin strozen ..., daz sullin sie heischen in bescheit / gutlich an der lute leit
    1355 SchachbHecht 337, 32
  • gewaltliche overgrepe ... de des nicht besoint off bevredet en werden, de en süllen ... geine velicheit off geleide hebben
    1437 Steinen,WestfGesch. I 497
  • 1568 Fruin,KlSteden II 134
--
daher auch: Frieden haben
  • alle vn gericha bern se bi frethat vp hira feder goud and vppa moder goud to xij ierum [alle minderjährigen Kinder sollen Rechtsschutz auf ihrem väterlichen Gut und auf dem mütterlichen Gut bis zum Alter von zwölf Jahren genießen] 
    Mitte 15. Jh. FivelgoHs.(Sjölin) I 380
-- übertragen

-- mit einer Buße für gebrochenen Frieden belegen
  • als dij frucht byferdeth wirth myt acht ponden fan dis riuchtes wegena, so mey dij igh twa pond nyma; ende wert et byferdeth myt twam pondem 1/2 pond
    oJ. vanHelten,WestfriesLex. 5f.
-- jemanden in ein Amt aufnehmen
I 3 Friede bewahren, verschaffen, durchführen

I 3 a jemanden beschirmen, beschützen
-- übertragen: jemanden von etwas befreien
  • man schulle yn das selb czinsgelt bevryden von der stat
    14. Jh. IglauOberhof 109
  • dass wir angeregter gwaltthätiger entwörung befridet ... werden
    1599 AktGegenref.2 II 947
I 3 b etwas schützen, sichern
  • nu râtet ... daz ich ... befride mîniu rîche
    1230 Stricker,Karl 8640
  • die dorf ... sal befreden und beschirmen
    1303 FrankfUB.(Lau) I 423
  • das wir ... das lant befrieden und beschirmen
    1308 StraßbUB. IV 1 S. 184
  • 1315 MGConst. V 211
  • wir gebiten ... daz die fürsten ... die strazze befride 
    1323 MGConst. V 573
  • de strate unde de lude in unsen lande to Westfalen ... to bevredende 
    1326 DortmUB. I 296f.
  • er soll auch den marcht ... schermen und befriden 
    1326 Schwind-Dopsch 167
  • den weg von der stat zu Frideberg ... befrieden 
    1361 FriedbergUB. I 228
  • auch sollen ... wir ... ir zwene jarmerkte ... schirmen, schuzen und befreden 
    1371 ArchHessG. 2 (1838/41) 135
  • von den vrideschiffen die see czu befriden 
    1384 CDPruss. IV 29
  • 1510 GörlitzRatsAnn. I/II 27
  • 1522 BeitrSteirG. 16 (1879) 27
  • gemeine stadt zu befriden 
    1537 ArchUFrk. 8, 1 (1845) 137
  • des reichs strassen befrieden 
    1668 Fugger,Ehrensp. III Kap. 1
  • sin lant und sine marke / die befridet er also starke
    oJ. Hartm.,Greg. 2263f.
I 3 c etwas vom Gemeingebrauch ausnehmen, vorbehalten
  • vnnser hoch vnnd swarczwild hayen vnnd befriden 
    1499 BeitrSteirG. 15 (1878) 33
  • soll er den ... langen tisch ungeverlich zum halben teil befrieden [den Spieltisch vorbehalten]
    15. Jh. GengenbachStB. 24
  • so meldet man, das mad, so dann auf der wand leit, das soll ain ieder befriden mit dem stab
    16. Jh. Tirol/ÖW. III 388
II einen Zaun machen, etwas umfrieden, einhegen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):