Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Bergmann

Bergmann

, Bergleute


I 1 jeder, der mit Bergbau zu tun hat
--
Bergmann von Leder technischer Bergbeamter im Gegensatz zum Bürobeamten
I 2 insbesondere Bergarbeiter
  • handwercksmann oder bergmann oder bawersmann
    16. Jh. Mathesius II 235
  • wan ... jemand ... eine oder mehr personen von denen gewerck- oder berckleüten ... zu zeügen bedörffte
    1627 CJBohem. V 2 S. 173
  • gewerken oder arme gesellen und bergleute 
    1671 MansfeldBergbUB. 193
  • 1739 CAug. Forts. I 1 Sp. 1374
  • Veith,Bergwb. 80f.
II Steinbrucharbeiter
  • nachdem dieselben perckleut am Kornperck solich stein ... theur schatzen
    15. Jh. Tucher,NürnbBaumeisterb. 84
  • lost aber der perkherr [den Mühlstein] nit, so soll er [der Bergknecht, der den Stein gemacht hat] in verkaufen mit gewissen der perkleut 
    16. Jh. ÖW. VI 105
III 1 Weingärtner, Bergholde
  • so ein perkher einen perkman den weingart verpeut
    16. Jh. ÖW. VI 412
  • das pergthaiding besetzen mit allen perkleüten so am perg wein haben
    1607 NÖsterr./ÖW. VII 326
  • 1669 NÖsterr./ÖW. VIII 150 [uö.]
III 2 Weinbergshüter
  • die gesetzten bergleüt sollen das gebürg zu arbeitzeit wochentlich übergehen
    1567 NÖsterr./ÖW. VIII 1114
  • zwen wolerfahrne weingartsleut ... zu pergleuten und ubergehern bestelt
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 32
  • 1602 Eisenstadt/MHungJurHist. V 2 S. 99 [uö.]
IV Leute, die sich außerhalb der Dörfer auf den Bergen angebaut haben
  • nieman soll kein ströiwi us der ouw verkoufen, er sy denn dorfmann ze Buochs oder aber bergman am Bürgen
    1433 SchweizId. IV 272
  • richtung und verainung ... zwüschent inen [den drü dörfern] und den berglüten [d.h. die ... uff den berg gebuwen hand]
    1439 VorarlbAgrU. 54
  • pergleut d.h. die Bewohner der perkhöf
    16. Jh. Tirol/ÖW. V 149
  • dem perckman als dem ebenman
    1636 Tirol/ÖW. II 165
  • SchweizId. III 1523
V = Burgleute (Schreibfehler?)
  • dey aldesten erfnotten en bergchmannen van unsen leyven borgers to Hůrde
    1344 ClarenbergUB. 44
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):