Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): beschreien

beschreien

afries. bi-, bescria, mnd. bescri(g)en, hd. beschreien, beschraien, prät. auch beschre(i), part. auch beschrau(w)en, beschri(e)ren 

I laut anrufen
  • es soll ein jeder meister ... auf den marckt-tägen ... die kaufleuth nicht zu sich locken, noch beschreyen 
    1554 Wissell,Hdw. II 735
II die Wände beschreien, als Zeichen der Lebens- und Erbfähigkeit Neugeborener
  • dat sey eyn kint to samen hebben gehat, dat ... de wende beschregen hedde
    1300 DortmStat. 123
  • um 1300 BurgLR. 162
  • das sie das kint lebendig gebirt, ... und das kint die vier wend beschreit 
    1370 Zips Art. 13
  • 14. Jh. Bunge,Rbb. 79
  • leuet ere kind also lange ..., dat id de veer wende bescryget, also dat id de nabur beide nedden vnd bouene horet vnd betughet
    1401 LünebStR. 18
  • wer es ..., das sie erben hetten ... die die vir wende beschriten 
    15. Jh. Miltenberg 348
  • 1567 ZittauStR. 118
  • wann in einer ehe lebendige kinder, so die vier wände des hauses beschreyet, zur welt gebohren
    1611 WursterLR. 61
  • 1738 Hayme 43
  • czwayir kyndeleyn ..., der nye kayns lebendink geporen sey, das dye vyer winkel von ir kayn ye beschrien seyn
    oJ. IglauOberhof 160
  • thetta fiower herna biscrien 
    oJ. Richth. 200
  • TijdschrRG. 2 (1920/21) 286ff.
III
öffentlich bekanntmachen

III 1 einen Zwangsverkauf
  • wann auch die fünfer ettwas das sie gehayet haben verkaufen wöllen, so sollen sie das in den flurhay auf dem kirchof offenlich beschreien lassen
    1525 WürtLändlRQ. I 31
  • auf offener strass durch einen stadtknecht ... beschreyen, verganten und ausrufen lassen
    1604 SolothurnStR. 57
III 2 Wein oder andere Waren als feil ausrufen
  • so er ein vass weins zu schenken auffthut und lest das beschreyen 
    1478 ArchUFrk. 3, 1 (1835) 161
  • so saltz oder sunst ander wahr, sie werdt beschrien oder nit, herbracht wurt
    oJ. OStR. I 822
III 3 das Herannahen von Fremden ankündigen
  • reuter ... die dem schloß oder der stadt zureuthen würden, ... jedesmahle beschreyen und dem thurner anzeigen
    1545 QKulmbach 96
III 4 eine Hochzeit
  • beruofen und besprochen, / bekrîet schône und beschrît / wart des vürsten hôchgezît
    1290 HeinrFrb. II 16
III 5 eine Heerfahrt ausrufen
  • durch boten wart ein hervart beschrit 
    oJ. Jelinek 114
III 6 (den Frieden) verkünden
  • do wart beschrit der vride
    oJ. Lexer I 210
III 7 den Holzbann ausrufen
  • den forst ... beschrijen 
    1443 SchweizId. IX 1488
III 8 ein Gericht ankündigen, gerichtlich laden
  • unser vogt soll ... die cente heissen beschreien und gebieten
    1312 ZWirtFrk. 4 (1856/58) 234
  • wurd ... der landknecht das gericht in allen dorfern ... ansagen und an den fünf wustung beschreien 
    Ende 15. Jh. WürzbZ. I 1 S. 501
  • so der knecht das halsgericht beschreyet 
    1513 JbMittelfrk. 44 (1892) 13
  • 16. Jh. FrkZentb. 146
  • GrRA.4 II 470f.
  • WürzbZ. I 1 S. 171
  • ZWirtFrk. 6 (1862/64) 46
-- "die Gerichtsbeisitzer aufbieten zum Gericht"
IV (bei) öffentlicher Gefahr (Hilfe) rufen

IV 1 (Feuer) durch Schreien anzeigen
IV 2 entlaufenes Weidevieh
V warnen

V 1 beim Holzfällen
  • wan man ietzt zu holz arbaidt, schol kainer kain stam nacher lassen, er sol im ehe dreimall beschreien, nit in ainem athem
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 262
V 2 bei unbefugtem Betreten eines Grundstücks
VI bergmännisch: einen Durchschlag verkünden
  • welcher ... gegen ainer gruͤeben ainen durchslag macht, der soll den ... beschreyen 
    1532 SalzbBergO. 11r
  • 1553 FerdBO. Art. 34
  • so ein durchschlag gemacht und ein theil den andern dadurch beleucht und beschrien wurde, so sollen beide parthien mit der arbeit still halten
    oJ. Veith,Bergwb. 95
VII jemanden in schlechten Ruf, ins Gerede bringen, verleumden; bezichtigen
  • das si mutwillicleichen beschreit ainen man, der der notnuft unschuldig ist
    1266 ÖLR. Art. 7
  • als her bescryet vnde berufen wart vmme den mort B.K's.
    1425 HalleSchB. II 241
  • wann ainer beschraidt oder verleumbdet wurde, den friden verbrochen oder überfarn ze haben
    um 1500 RottweilStR. Art. 552 (S. 271)
  • mit ainem besen leimbt beschrien 
    1533 NÖsterr./ÖW. VIII 231
  • mit der tauferischen sect beschriern 
    1542 BeitrSteirG. 17 (1880) 87
  • der ... sträflicher handlungen glaubwürdig beschreit wäre
    1558 Moser,KreisAbsch. I 94
  • etlicher beschwerlichen mißhandlung halben, damit der H. beschrien gewesst
    1561 EderRel. II 490
  • mit ainigerlei unthat beschrieren wären
    1570 ÖW. VI 427
  • 1585 SchweizId. IX 1459
  • das ein solcher verleumder, der unbillich beschreiten frauen oder jungfrawen ... offentlichen wiederruff zue thuen schuldig sein ... soll
    BadLR. 1588 V 26
  • damit niemand unbillich und unverschuld beschreyet, beschweret oder gestraft werde
    1599 OPfalzLO. 192
  • wo ... einer mit malefizsachen beschrien 
    16. Jh. ÖW. VI 4
  • der sich dem orden zu verkleinerung an leichtfertige übel beschreyte gesellschaft henkhet
    DOrdStat. (1606/1740) 130
  • FrkLGO. 1618 I Juram.
  • übelthaten halben verleumbdet, beschreiet und berüchtiget
    FrkLGO. 1618 II 2 § 6
  • das würfeln, so dich beschrait macht, wo nicht gar infamiert
    1620 Schmeller2 II 591
  • da sonsten jemand uf dem unserigen einige stück wild ... schießen ... wird / der oder dieselbigen / da sie sonsten nicht beschreite schützen weren ... soll es ... verbüssen
    1642 CCPrut. III 93
  • ist ... bey beschraydten landtdieben, beutlschneydern, strassenraubern und mördern ... alle diebställ, rauberey und alte mördereyen zu erkundigen nicht vonnöthen
    NÖLGO. 1656 I 24 § 4
  • ein offentlich beschraitter missethäter
    NÖLGO. 1656 I 34 pr.
  • NÖLGO. 1656 II 60 § 2
  • eine ... wegen diebstahls insgemein beschreite person
    1769 CCTher. 94 § 6
  • unsere lande sehr beschrien worden, als ob in denselben allerhand wiedertäuferische sich aufhielten
    oJ. Bauer,WaldeckWB. 127
  • SiebbWB. I 543
  • ÜberlingenStR. 288
VIII in der Rechtsverfolgung

VIII 1 das Gerüfte erheben
vgl. rufen (I)

VIII 1 a auf handhafter Tat
VIII 1 b
vor Gericht

VIII 1 b α durch den von einer strafbaren Handlung Betroffenen
VIII 1 b β durch den Büttel
  • beclayt und beschreyn mit czeter geschre
    1451 SPPolsk. XII 63
  • doe die scheffen den besehen hatten, wulten unsers gnedigsten hern thiener den todten beschreien 
    1459 Bär,Koblenz 105
  • es sol ... der schadbar man ... durch den zentknecht ... beschrihen werden
    1527 WürzbZ. I 1 S. 221
  • ist de dode van [der] wedewen wo gebruklich beschriett vnde den deder vnde morder angeclaget
    1580 Dittmer,Sassenrecht 156
  • wann jemandt einen thäter oder mörder beschreien läßt, giebt den gerichten 1 schock
    1586 GubenRB. 14
  • so ferrn jemand auff freyer strassen beraubt würde ... so mag er ... die thater beschreyen lassen
    1586 LübStR. IV 2 § 1
  • sientemahlen er mit dem zettergeschrey beschriehen worden ist
    16. Jh. BreslStR. 83
  • solle der richter ... verschaffen dasz der beschuldigt ... drey mal offentlich beschrien werden
    16. Jh. FrkZentb. 175
  • der waltsach soll den übeltheter zum dritn mal beschreien 
    oJ. Boxberg 791
VIII 2 im übrigen

VIII 2 a einen Anspruch gegen jemanden erheben
VIII 2 b verwarnen?
  • ob das wer das ainer dem gotshauß oder ainem im dorf schaden tät, den soll man beschreyen und welt, der also beschryen wurd, darvon nit lassen, so mag man in zue gefengknus pringen
    1484 WürtLändlRQ. I 149
VIII 2 c rügen
  • so außerhalb des rings sitzen ... dieselbigen sollen stille sein; wo ... der vogt oder der den stab hat, die beschreit oder den stab baut, die ... sollen ... gestraft werden
    1540 WürtLändlRQ. I 425
VIII 2 d beschuldigen
  • hot begerth von dem richter eyn bekentnisse, wenne her were beschregyn von P.H. wegyn, do bekante der richter, das her were beschregyn von C.H. das irste mol, also balde als her P.H. was gestorbyn
    1440 SPPolsk. XI 194
VIII 2 e Klage erheben, eine strafbare Handlung zur Anzeige bringen, jemanden vor Gericht ziehen
  • soll der richter nichts mit ihm zu schaffen hagen, falls man ihn nicht beschreit 
    1339 ZeiringBO./ZBergr. 39 (1898) 177
  • 1342 GasteinBO. Art. 4
  • 1355 NÖsterr./ÖW. VIII 983
  • hevet twene manne bescryget vor deme vryengreve
    15. Jh. DortmStat. 238
  • 1505 BruggStR. 113
  • ob ein mißthetiger mensch ... in solchem gericht beschrauwen ... wurde
    1515 ArchHessG. 3 (1844) 131
  • 1519 ArgauLsch. I 224
  • wenn man dem richter ainen schelichen man beschreit 
    1586 Tirol/ÖW. III 309
  • beschreyend den, der den todtschlag gethan hat
    KrainLHdf. 1598 Bl. 6v
  • StraßbUB. I 359
--
häufige Formeln
  • besetzen und beschryen 
    1416 ZürichStB. II 63
  • angefallen oder beschriren 
    1424 BeitrSteirG. 12 (1875) 161
  • weder beschriren noch berufft
    1435 GrW. III 648
  • offenlich beschriern oder begriffen
    15. Jh. ÖW. VI 317
  • offentlichs ehebruchs mit wahrheit berüchtigt, beschreit und schuldig erfunden
    1683 UlmG.u.O. 5
-- friedlos legen
  • swanne die wůchrer dreistunt gemant werdent und dannoch wůchernt, so peschrei seu gaeistlich und werltlich gericht
    15. Jh. WSB. 79 (1875) 126
VIII 2 f zum gerichtlichen Zweikampf auffordern
VIII 2 g beschreien im Steckbrief, ächten
  • wër des nicht tët, den sol man berüffen vnd beschreien in allen reich steten vnd ... gerichten vmb einen chüntlichen offen raub
    1333 Indersdorf I 66 (nr. 139)
VIII 2 h Berufung förmlich einlegen
  • daß der, so geappelliert die appellation innert 10 tagen beschreye 
    1720 Schauberg,Beitr. 3 (1842) 286
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):