Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): beschreien

I laut anrufen
II die Wände beschreien, als Zeichen der Lebens- und Erbfähigkeit Neugeborener
III öffentlich bekanntmachen
  • 1 einen Zwangsverkauf
  • 2 Wein oder andere Waren als feil ausrufen
  • 3 das Herannahen von Fremden ankündigen
  • 4 eine Hochzeit
  • 5 eine Heerfahrt ausrufen
  • 6 (den Frieden) verkünden
  • 7 den Holzbann ausrufen
  • 8 ein Gericht ankündigen, gerichtlich laden
    • -- "die Gerichtsbeisitzer aufbieten zum Gericht"
IV (bei) öffentlicher Gefahr (Hilfe) rufen
  • 1 (Feuer) durch Schreien anzeigen
  • 2 entlaufenes Weidevieh
V warnen
  • 1 beim Holzfällen
  • 2 bei unbefugtem Betreten eines Grundstücks
VI bergmännisch: einen Durchschlag verkünden
VII jemanden in schlechten Ruf, ins Gerede bringen, verleumden; bezichtigen
VIII in der Rechtsverfolgung
  • 1 das Gerüfte erheben
    • a auf handhafter Tat
    • b vor Gericht
      • α durch den von einer strafbaren Handlung Betroffenen
      • β durch den Büttel
  • 2 im übrigen
    • a einen Anspruch gegen jemanden erheben
    • b verwarnen?
    • c rügen
    • d beschuldigen
    • e Klage erheben, eine strafbare Handlung zur Anzeige bringen, jemanden vor Gericht ziehen
      • -- häufige Formeln
      • -- friedlos legen
    • f zum gerichtlichen Zweikampf auffordern
    • g beschreien im Steckbrief, ächten
    • h Berufung förmlich einlegen