Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Dingnis

Dingnis

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I zwei räumlich scharf getrennte Hauptbedeutungen

I 1 in Norddeutschland: Schongeld zur Vermeidung von Plünderung, Brandschatzung
  • a promisso nobis facto de exactione, que di(n)gnisse dicitur, nobis persolvenda
    1301 MecklUB. V 21 nr. 2749
  • nos vero dhignisse que de suis municionibus fiunt, et predam ... dividemus
    1306 BrschwHzgUB. I 122
  • tercia pars depactacionis, que dicitur dinghenisse 
    1306 LübUB. II 182
  • die vangene scollen ok dach hebben wente tu deme daghe up den overman, unde dat dingnisse, dat nicht vorwyset is, dat scal ok stan tu deme daghe
    1325 HHalberstUB. III 256
  • wo dinghenisse bekannt, de schall se geven
    1328 Mecklenburg/Westphalen,Mon. IV 935
  • um den del van den ridderen, van vagenen unde dignisse 
    1333 HildeshUB. I 493
  • utique illas (villas) non incendissent nec spoliassent, sed depactassent, id est dingnesse recepissent
    1355 LübUB. III 239
  • vromen ... vp de vyende nemen an dingnisse, gevangenen oder name
    1371 BrschwHzgUB. IV 105
  • an brande, rofe vnd an dingnissen 
    1390 Fidicin IV 94
  • 1446 QuedlinbUB. I 391
  • alle unverfallen dingnuß, schaczung und prantschaczung
    1462 FRAustr. 44 S. 333 [Urk. des Markgr. Albrecht von Brandenburg-Ansbach]
  • 1467 GöttingenUB. II 283
  • 1470 Eberstein2 I 385
I 2 in Österreich: Appellation
  • von dingnus. [Überschrift] wer ain vrtail gedingt ...
    1350 SteirLl. Art. 30
  • dieselbe entledigung wer on alle dingnuß gegangen in ain gerichtding
    1453 QuedlinbUB. I 424 [kaiserl. Urk.!]
  • das meniger urtail und dingnuss aus unsrer schrann in euren rat peschehen sein
    1458 Tomaschek,Wien II nr. 158
  • sy [die Juden] ... wellen yezuzeiten dingnuss uber dingnuss zu furn, damit ainer nymer zu recht komen möcht
    1479 MHabsb. III 331
  • dieselbn dingnuss ... aus beder rednner mund aufgericht
    1503 SteirLRO. Art. 11
  • appellation oder dingnuß 
    1532 Salzburg/Lori,BairBergr. 234
  • 1553 FerdBO. Art. 41
  • 1570 WienSachwO. 22
  • 1573 NÖLTfl. I 250
  • 1575 Ungarn/Wagner,CJMet. 222
  • betreffend die dingnussen, wo jemand ... zu erholung merers rechtens zur appelation gedrungen wierdet
    1590 ÖW. X 60
  • KrainLHdf. 1598 Bl. 36r
  • 1663 CAustr. III 165
  • 1670 EisenerzBergwO. 46
  • 1673 ÖW. I 239 [und öfter]
II Einzelnes

II 1 Vertrag ganz allgemein
  • est feodum lehengut, est dapactatio dincnuss 
    13. Jh. WienHofbibl. 1747 fol. 170/DRWArch.
  • von den begrebnissen, raichung der hailigen sacrament vnd andern geistlichen dienstbarkeiten wegen sol ... niemandts kein dingnuß oder vertrag machen
    1524 BeitrSteirG. 19 (1883) 16
  • 16. Jh. ZRG. 10 (1872) 313
II 2 Verdingung einer Arbeit
  • was auch die facultas der fryen kunste an dem huse ... zcu buwen den wergmeistern verdinget hette und gelt uff sulch arbeit ußgegeben were, solch dingniß und betzalt gelt sal sinen furgang haben
    1456 LeipzUnivUB. 133
II 3 Unterhandlung
II 4 Vorbehalt
  • daz niement wiben sol mit dehain dinknuͥst, duͥ clöster und herren anruͥret
    14. Jh. RavensburgStR. 152
II 5 Aufdingung (eines Lehrlings)
  • wo aber ein maller mit der dingnuß allen deme nit nachkomen ... wollte
    1633 Graz/BeitrSteirG. 23 (1891) 16
II 6 Jahrgeding
  • der apt ... mag in den hoven dingen und die selve dignisse besitzen
    1291 Eifel/Lamprecht,WL. III 97
unter Ausschluss der Schreibform(en):