Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Drang

Drang

Zwang, Nötigung, Gewalt, Handtätlichkeit

I alleinstehend
  • unse borgere ... meenden mit drange van uns to hebbende, dat wy se tolaten solden to deme kore unses rades
    1408 HanseRez. V 405
  • met dranghe, geldt edder schat to gevende
    1440 WernigerodeUB. 270
  • uphenginge nyger ... ungeborliger tollen, wechgeldes eder dranges [Straßenzwang?]
    1461 OstfriesUB. I 666
  • DWB. II 1335
  • Schiller-Lübben I 566
II oft in Formeln
  • enich man ..., die enen waker ... binnen onser stad vriheit misdede mit dranghe oft mit buere oft mit corbarn woerden
    1398 ZwolleStB. 132
  • welk porter ... dien gast met hoemoede of met haesten moede of met drange by der straten met hem ... gaen wilde tiegens der wederpartien wille
    14. Jh. StaverenStR. 201
  • die gesunden bättler ... trang und zwang ... bruchend ... venncklich ... überantwortend
    1562 BernRatsman. II 302
  • freiwillig one zwang und drang 
    1599 NÖLREntw. II 18 § 2
  • drang, zwang und unbill und seer grossen übermuet ... begegnet
    1605 FRAustr. 43 S. 338
  • MnlWB. II 390
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):