Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Erbtag

Erbtag


I Tag der Nachlaßauseinandersetzung, insbesondere bei Hörigen, dann auch "ein vom Gutsherrn zur Untersuchung des Prädialzustandes angesetzter Tag" Klöntrup,Osnabr. I 336
  • wart eyn erfdach geholden in dem Dockehove
    1498 CTradWestf. IV 292
  • da allhier ein leibäygengehöriger verstürb und dessen erbherr ... seines aeygengehörigen nachlass nach äygentumsgebrauch erbteilen wollte, so solle ... der erbherr vorerst einen gemeinen erbtag aussetzen und ... allhier in allen kirspelskirchen ... abkündigen ... lassen, damit ein jeder glaubiger ... davon wissenschaft erlange
    1592 Schlüter,WestfProvR. I 138
  • 1594 JbOldenb. 11 (1902) 79
  • den blutsfreunden wird an die keuffe jhrer eltern zu treten ... zugelassen, wenn die die kaufsumma ... bahr oder aufff erbtage verkaufft worden erlegen und geben
    BöhmStR. 1614 H 20
  • 1638 SchlesDorfU. 97
  • so fro alse man hoert dat yumment van unsen egen lueden vorstoerven is ... so sende wy dar vort unsen vaget ... ande latet dat nagelaten gudt bekummeren by enen broeche, dat se dat gudt by syn ander waeren, alse se dat vor gode unde den convente wyllen vorantworden to der tyt do dat men den erffdach holden konne
    oJ. CTradWestf. I 192
  • wenn ener in den huszgenoten verstorve ... und de domprovest dar den enen ervdag holden wolde
    oJ. GrW. III 196
  • ZMarienwerder 53 (1913) 33
II Zahltag einer ewigen Rente
III Versammlung der Deichinteressenten
unter Ausschluss der Schreibform(en):