Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Etter

1Etter

nd. mnl. ed(d)er, ags. edor, hd. Nbf. ätter, ötter, otter 
Sachhinweis: Knapp,BeitrRWG. 1844; NArch. 38 (1913) 71; PBB. 41 (1916) 163ff.
I geflochtener Zaun
  • septa sive eter 
    1278 WirtUB. VIII 97
  • söllen die zeun mit zweyen ättern geätert sein
    1475 GrW. I 263
  • die wynreben ... sollend ... in gutem frid ... ligen, alß ein gut in nün ettern 
    1484 GrW. I 139
  • ain ether auf ainem zaun
    1490 ÖW. IX 470
  • gens ... di kchragn durich ein ether im zaun stegkchn
    1499 NÖsterr./ÖW. VIII 836
  • das yemant ... in sinen garten ... gebeizet ... hab inwendig etters 
    1515? BaselRQ. I 1 S. 245
  • erbrecht auf unserem garten, wie der mit echter [!] umbfangen
    1524 Rockinger
  • beschauen umb die otter ob icht schadn daran beschechen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. XI 158
  • PBB. 41 (1916) 163
  • SchwäbWB. II 888
II das gebaute Land zunächst der Niederlassung bis zur Allmende, Dorfgebiet, Stadtrechtsmark bis zur äußeren Befestigung
  • di lute ..., die sezzehaft sint uswendig des etters 
    1281 WirtUB. VIII 258
  • 1376/1445 UlmRotB. Art. 321a
  • 1376/1445 UlmRotB. Art. 327
  • schedlichen man ... antwurten dem landvogt für den etter als in die gürtel begrift
    1378 MBoica 23 S. 227
  • 1380 GrW. VI 515
  • so dick ein bropst meyen oder herbsttäding ... hallten wyll, sol er dem vogtt, insessen, ouch den gotzhus lütten, so ußerhalb ätters sitzend und aber dahin gerichtzwengig sind, sölichs acht tag vorhin verkünden
    1396 GrW. I 121
  • usserhalb unserer statt zehenden, ettern oder marktrechten gelegen
    1396 MemmingenStR. 296
  • welche ouch zuo B. jnwendig etters gesesszen sint, die sint einander recht weidgenosszen
    1400 GrW. IV 283
  • 1413 Buchhorn 310
  • zinsen, die si in iren ettern zwingen und bennen von iren sturen ... an sich haben getzogen
    1417 RottweilUB. 344
  • dhaim ussman dhain gůt in unsern ettern verkauffen
    1426 LeutkirchStR. 99
  • 1438 Burckhardt,Hofr. 83
  • 1445 AugsbChr. II 404
  • usser dem dorffe noch usser der almende ... en sol niemant nüt füren, wand der innewendig etters gesessen ist
    1450 Burckhardt,Hofr. 68
  • alle fräffel, bussen unnd gebott inn des dorffs ether, zwing und benn
    1472 GrW. I 124
  • beschechent die frävel und verfielent die buosen inwendig des huses oder etters ... so sind die buosen inwendig des huses drifalt on gnad und uszwendig dem hus im etter zwifalt
    1476 GrW. V 129
  • 1484 ArgauLsch. I 436
  • ussert dem gricht und dem etter 
    1495 GrW. I 214
  • in unsern ethern oder steuer ligend
    1495 NördlingenStR. 75
  • 1503 EngenStR. 369
  • nach 1518 GrW. IV 321
  • die gätter, so in irem ätter hangend
    1571 ZürichOffn. I 16
  • les subiectz des villages ... sont tenus de tellement entretenir les chemins isd. villages et eder, qu'est à dire entre les soys où clossures d'iceulx villages que l'on puisse passer avecq charictz et aultrement
    1619 PublLux. 55 (1908) 382
  • 1623 CoutLuxemb. II 37
  • obschon auch die dörffer mit keinen mauren umgeben, so haben sie doch ihre gewisse ausmarchung und einfang, darvon die darinn gelegene güter von denen andern offenen feld ... gütern unterscheiden werden, welches gewöhnlich der etter genannt wird
    1727 Leu,EidgR. I 600
  • 1768 SchrBodensee 28 (1899) Anh. 418
  • ertter 
    oJ. WürtLändlRQ. II 257
  • elter 
    oJ. WürtLändlRQ. II 292
  • brechen im eter ist verboten
    oJ. WürtLändlRQ. II 806
  • Burckhardt,Hofr. 10
  • Kluge11 140
  • ÜberlingenStR. 702
  • WürtLändlRQ. II 72
  • WürtLändlRQ. II 120
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):