Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): fragen

fragen


I (durch Fragen Rechtmäßigkeit) feststellen
  • so fragt die nachpaurn ob es pantaidingzeit und ir recht und red sei
    1521 NÖsterr./ÖW. VIII 67
  • sol der richter ain iedlichen fragen, ob sein nachtbar auch verhanden ist
    1592 NÖsterr./ÖW. VII 128
  • nimbt man sein leibzeichen und legets in die gerichte und fraget abermahls, hab ich es eingelegt wie recht ist
    16. Jh. BreslStR. 82
  • erstlich soll ein jeglicher vormund fragen einen richter, ob er gesessen sey zu den rechten
    oJ. GrW. III 716
II verhören
  • svar man mit seven mannen getügen sal, dar mut man wol enen unde tvintich ... umme den getüch vragen 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 22 § 4
  • unde gestunde he is nicht, alse he darumme gevraget oder gemant wurde, he tete unrecht
    um 1300 FreibergStR. II § 6
  • sol der meiger am sunnentag frogen den banwart daß ers by sinem eyd rüge und die einunge sage die verschult syent
    1417 Burckhardt,Hofr. 123
  • worden die eckir geschaczt und die schaczunge ausgesayt und sie darobir gefragit und heißen schrybin
    1427 DresdUB. 147
  • des eebroches hat her bekannt. umme das ander ist her noch nicht so weit gefraget 
    1440 Neumann,MagdebW. 17
  • das jedermann fürter rügen und sagen sol und muß alle sontag, die man bei den eyden dorumb fragt 
    1450 Burckhardt,Hofr. 75
  • wir scheppin czeugin, wy das I.U. hot gestandin vor unsir gehegter banc und hot gefregit in dy gemeyne, ap ymant were der em irneyn schult gebe
    1453 SPPolsk. XII 65
  • die selben person also in irer [der Räte] und des gerichtschreibers gegenwirtikait fragen, wie dann das vor erkannt und beschlossen ist
    1499 TirolHGO. 133
  • hat man E. juden zu E. gefraget und furgehalten von des mordes wegen
    um 1500 Der Juden halben/EndingerJudensp. 92
  • ummb den selbien dothslach gefragt, hat er ... bekant
    1511 ZerbstFemb. 46
  • wollet ihr Chr. fragen, off sein wort so sey als er klaget
    16. Jh. BremGQ.(L.) 159
III peinlich (II) fragen, foltern
  • wenn er uff den turn gat, ein person, wib oder mann ze fragen an dem seil oder mit ander marter
    1450 ZofingenStR. 141
  • zu peinlicher rechtfertigung lewt eingepracht und dieselben ... gefragt worden sind
    1502 QFürstentBayreuth I 135
  • die fraw weiter zufragen, dieweilen sie jnn der vorigen pein keyn wort bekant
    1510 GörlitzRatsAnn. I/II 74
  • daruff der richter peinlich fragen 
    1523 Köbel,GO. Bl. X
  • kain sachen ... peinlich fragen 
    1525 MittSalzbLk. 27 (1887) 299
  • daß man solche buben nit leiden, sonder annemen, hertiglich fragen und umb ire mißhandel mit ernst straffen soll
    1532 CCC. Art. 39
  • heft ohne de scarprichter mit ernste angespraken unde gefrageth 
    1549 Dittmer,Sassenrecht 133
  • haben wier in namen üwer densälbigen mitt pin gefragt 
    1549 Luzern/SchweizArchVk. 3 (1899) 311
  • ob jemand peinlich gefragt würde
    1582 CCBrandenbCulmb. II 2 S. 13
  • die ubelthatter ohne befehl nit peinlich ... fragen 
    1599 OPfalzLO. 180
  • mit rueten austreichen, finger abschneiden, peinlich fragen 
    1608 SchlettstStR. 808
  • peinlich fragen und zum todt verurthailen
    1619 Lazius,Wien III 4
  • 1758 Haltaus 479
  • SchweizId. I 1290
IV um Urteil fragen
  • czihe ich mich an hoer dingstatt und bete orteils und rechtis czu vrogen 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 12 § 10
  • wart urtail gevraget nach ir baider rede
    1252 OÖUB. III 194
  • sol der vogt die cristen vragen unde der iudenmeister die iuden, unde sol man danne die urteil samenen
    1276 AugsbStR. Art. 57 § 1
  • wenne her vor gerichte bracht hat, so vragit her an eime urteile
    1300 MagdebSchSpr.(Gaupp) 221
  • enen manne tuschen erer twier rede vraghen en recht ordel
    1300 RigaStR. 152
  • het gevreget umme eyn recht
    1325 HalleSchB. I 144
  • na keiserrechte sprict der richter id ordel selven, unde hir vraget he's enen anderen, darumme heitet unse recht des volkes vragens recht
    nach 1325 SspLR. Glosse zu I 62 § 7
  • herchomen war, daz si vor recht gevragt wuren
    1337 MittSalzbLk. 5 (1865) 168
  • sagt ayner ein urtail an dem rechten, der von dem richter auf den ayt gefragt wirt
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 20
  • wanne de voghet gherichte sit, so ne schal he ok nemanne ordeles vraghen 
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 86
  • zu gerihte sas in dem ... hofe und die urteil umbe frogete 
    1362 SchlettstStR. 69
  • ee daz der richter uber den dritten gewragt hat
    1376 PettauStR. Art. 51
  • froget der schultheiz einen schepfen
    14. Jh. LeitmeritzStR. 189
  • an jeglichem gericht die richter fragen, urtail zu sprechen
    1469 SGallenOffn. II 79
  • vor desem gehegeden landtrechte schuldich sy to wrogen 
    1549 GrW. III 109
  • disse beiden urdell habe ich gogreve nach rechteß, proceß und vervolgniße gefraget 
    1570 Wigand,Paderb. III 16
  • mag er fragen, die an dem geding sitzen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 304
V Recht holen
  • habt jr uns gefraget an euwern briefen
    1338 Stobbe,Beitr. 94
  • sollen die purger fragen zu Sch., und wes si zu Sch. nicht weis, darumb sollen si fragen geen W.
    1563 NÖsterr./ÖW. VIII 190
VI abstimmen lassen
  • sol ouch der meister, der die zit meister ist, darumb frogen, obe man in fürbaß behalten wil
    1461 SchlettstStR. 355
  • umb disen rat als gefragt wardt und etlich beduchte, es möchte nit das mer sin, hend sy gheißen fragen umb mines herrn seckelmeisters rat
    1470 QSchweizG. I 58
  • also ein nach dem andern zu fragen, darpey sols pleyben wie do geurteylt sey
    15. Jh. Bruck bei Erlangen/MittGMus. 1901 S. 131
  • sol der burgermainster umbfragen und ein ieder ratsfreund drei welen, ... soll er widerumb fragen, welchen ... sihe am ... duglichsten achten
    1526 MosbachStR. 589
  • SchwäbWB. II 1694
VII
um Rat fragen
  • uff disze vorgenommene meynung haben wir hern P. von R. inn trawen raths gefraget 
    1510 GörlitzRatsAnn. I/II 11
  • ess kan keiner alle notzung auff einmal bedengken, muß bißweilen alte leute fragen 
    1578 Nostitz,Haushaltb. 131
VIII um Zustimmung fragen, werben
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):