Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): frei

frei

lgb. free (fem. frea); fries. fri(j); ags. frio(h), freo; ahd. fri; mnd. vri(e), vrij, fr(e)y, frig(g), fryh; mhd. vri, fri(e), frü, frey, frig, phrie; mnl. vri(jch) 

I als Standesbezeichnung, bedeutet nicht immer die völlige Freiheit

I 1 allgemein

-- langobardisch
  • si quis fream alienam sine volontatem de mundoald eius movere de casa ubi inhabitat presumserit
    713/35 LLangob. 101
  • contenit autem anterior edictus de fream suam qui eam male tractaverit ut admittat mundium ipsius
    713/35 Liutprand/LLangob. 103
  • fream id est mundoalda
    9. Jh.? LLangob. 649
  • frea id. puella qui in alterius mundium est
    um 1005 Glosse zum Ed. Liutpr./LLangob. 654
  • DuCange III 602a
-- in Althochdeutschen Glossen
  • libertate donaueris frian farlazzis
    oJ. AhdGl. I 283
  • liberi fria 
    oJ. AhdGl. I 568
  • liber [modus] friez 
    oJ. AhdGl. II 488
--
--
sich loskaufen
  • daz wir ... armen läute ... uns chauft frei und ledecleichen von unserem herren
    1318 ActaTir. I 266
  • dat he sick frye gekofft hefft van minen vorvaren
    1355 MecklUB. XIII 684 nr. 8144
  • L. unde J. ... hebt laten vry, ledich unde loys L. ... van also ghedaner horycheit
    1362 CoesfeldUB. I 140
  • ward die stadt und alle die burger ... fri und ledig gelassen aller eigenschaft, damit sie vorhin gebunden warent
    1400 Justinger p. 14
  • 1483 OstfriesUB. II 189
  • de sik vry ghekofft de bruket vryer lude recht
    oJ. HannovStR. 407
I 2 freier Herr 
  • die vrien herren den vierden [herschild], de scepenbare lüde unde der vrien herren man den veften
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 3, 2
  • vorsten, vrie herren, scepenbare lüde, die sin gelik in bute unde in weregelde
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 45 § 1
  • hie sagen wir von drierhande vrien livten, der heizent eine sempar vrien, daz sint die vrien herren, als fursten, vnd (die) ander vrien ze man habent. so haizent die andern mittel vrien, daz sint die ander vrien man sint. die driten vrien, daz sint die vrie lantsæzen sint
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Vorwort h
  • 1319 HalleSchB. I 102
  • allen edeln luten, freyen, graven, dienstluten, rittern und chnechten
    1321 MGConst. V 491
  • liberi nobiles, hoc est vrye edellude
    1329 KölnReg. IV 446
  • wir haben das von alters her zu rechte, wenn die stadt eynes freyen fürsten stadt ist
    1346 Weizsäcker,ZittauLG. 11
  • fursten, bischove, ebte und ebtissen unde ander frie hern
    nach 1358 Rb.n.Dist. I 7 Dist. 5
  • O. von W., ritter, und F. von W., gebrüder, fryge herren
    1366 Tuttlingen/FreibDiözArch. 11 (1877) 191
  • embieten allen fursten geistlichen und werntlichen, grafen, freyen herren, dynstleuten, rittern knehten, steten, gemeynden ... unser gnade
    1367 MWirzib. IX 236
  • ich J. von R., ain fryer herre
    1372 BadenArgUrk. I 94
  • 1379 AnzSchweizG.2 10 (1906/09) 328
  • greve E. van L. eyn reicht vrye greve ind edel man is van allen synen vier anchen
    1380 SGereonUB. 478
  • ein rechter frier herre
    1383 DHerold 30 (1899) nr. 6 S. 93
  • 1385 SchaffhStB. 223
  • 1400 RTA. IV 215
  • 1401 Ladenburg 698
  • gebieten allen ... frijen heren, rittern, knechten, gemeinschefften der stete
    1408 LübUB. V 208
  • wy D. ghekorn abt des frigen stiftes to C.
    1408 Wigand,Beitr. 153
  • graven, frigen ritern, knechten, amptluden, hofrichtern
    1418 QuedlinbUB. I 249
  • 1442 BruggStR. 33
  • allen fursten, grafen, freyen herrn, rittern, knechten, haubtleuten, viczthumben, vogten, pflegern, verwesern ...
    1474 DithmUB. 73
  • 1479 Herrgott,MAustr. I 244
  • 1481 MittSalzbLk. 5 (1865) 195
  • ain friger herr von R.
    15. Jh. Schwaben/FreibDiözArch. 10 (1876) 53
  • 1506 RadolfzellHGO./Eranien II 88
  • 1544 FreibDiözArch.2 1 (1900) 410
  • 1555 BairFreibf. 150
  • 1563 CCHolsat. I 147
  • aebtissin des freyen adelichen weltlichen unser lieben frauen stiffts L.
    1692 Lindau/FreibDiözArch.2 5 (1904) 214
  • Otto ein freyer graf in Machland
    1727 Hoheneck I 14
I 3 freier Mann und ähnliches
  • dat he deme koninge hulde du na vries mannes rechte
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 54, 1
  • let die koning oder en ander herre sinen dinstman oder sinen egenen man vri, die behalt vrier lantseten recht
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 80 § 2
  • bisizzit [he] also hinne iar unde tac ungevordirtis dingis von den luitin die inwendic landis sien, so sal min un haldi vur einin vrien burgere
    um 1230 MühlhsnRb. 150
  • grave A. het mit den vrien lüten zu E. nüt ze tunne noch niene, da si in der gra[f]schefte sint ze E., wan daz si sine lantage leisten sun
    1239 FRBern. II 182
  • die 2 hoeve ... lost min herre umb 24 march von hern F., und einen vrien man
    1290 WienStArch.
  • C. von T. ein riter, ein vrier burger des riches ze H.
    1293 HeilbronnUB. I 19
  • mitt einem anderen wyve, dat frye ist und nenen echten mann hefft
    1294 RigaStR. 39
  • alle, die uber verdampnete leibe richtent, die sulen freie lantsazen sein
    1300 Schwsp. Var./WSB. 80 (1875) 355
  • 1322 Foffa 33
  • von freyen weibern
    1328 Ruprecht 357
  • das die freyen lüth der mutter nach schlagendt
    1339 Elsass/GrW. IV 186
  • enkein sture sol och der herre von H. nemen von enkeinem frigen man
    1341 Schwarzwald/GrW. I 366
  • BairLR. 1346 Art. 35
  • 1347 Hessen/GrW. III 339
  • ist aber er [Totschläger] ein friger man, was gutes ... bi im funden wirt und ergriffen, dz sol uns beliben
    1352 FRBern. VII 621
  • daz ir alle frye lute und alle gottzhus lute ... enpfahen sullent vnd mugent ze purgern
    1359 BremgartenStR. 36
  • arm und reich, edel und unedel, frein oder aigen lawt
    1366 OÖUB. VIII 282
  • he were en vry borgher na vryer landsaten rechte
    1368/76 HerfordRB.(Normann) 32
  • unse friggen lüde
    1380 Nieberding,GeschMünster I 95
  • 1387 JbOldenb. 15 (1906) 200
  • 1398 AppenzUB. I 1 S. 354
  • von dem vrien kinde
    14. Jh. NeumarktRb. Kap. 65
  • so ein gotshus man ein fries wib genimpt und zu jr an das bette getritt und sich entgurt hat, so [hat] sy ir friheit verloren
    1413 GrW. IV 485
  • sider sy ein freye wybe were, ob sy denne icht wol ir gute möchte geben wemme sy wölte
    1423 Obersimmental/AbhSchweizR. 28 S. 52
  • die graven, ritter unde die freien knechte [waffentragende Knappen] burger unde gebuer
    vor 1440 Rothe,DürChr. 254
  • dat negeste frige lif
    1443 BremLGProt. 27
  • ein freier Schwab
    1453 HomeyerFestgr. 50
  • welk man en heren man is, dat ys en vrye man
    1486 Mensing
  • ein frye frowen der niemant nachjagt vnd niemantz eigen wer
    15. Jh. Schwyz/GrW. I 155
  • freie leute von geburt, oder die von der dienstbarkeit entlediget
    1541 König,Proz. 12
  • freye personen vam adel
    1547 IlsenburgUB. II 263
  • ein frye person [möge] ir fry gut ... frylich hingeben
    1560 JaunLR. 25
  • 1573 NÖLTfl. III 2, 15
  • das ... aus denn 13 freyen geschlechtern, aus yedem besonder, nur allain der eltiste in dem manlichen stamen die freyheitt haben, das sy der fassnachthennen und tagwan erlassen
    1579 Müsinerwiese(Rusch) I 1
  • die dritten vnterfreyen, die freyen bürger vnd freyen landsassen, die nandten sich die freyen manne
    1591 Spangenb.,Adelsp. I 225
  • als R.V. sich ... frei gekauft ... [haben wir ihn] zum freien manne angenommen
    1614 Behnes,BeitrMünster 704
  • eenen frien Holsten
    1649 Seestern-Pauly 18
  • der leibeigenschafft befreiet und alss freie leüth geachtet werden sollen
    1678 Gochsheim 761
  • daß nehmlich kein freyer mann mit keines unser unterthanen tochter auffgebothen oder getrauet werden solle
    1713 CCPrut. I 106
  • that ein iouuelick man frier geuualt haue = ut omnis homo liber potestatem habeat, ubicumque voluerit res suas dare
    oJ. Cap. I 2 S. 379
  • de derde echte dat sind vrige godeslude
    oJ. Westfalen/GrW. III 213
  • gutter deutscher freyer nation, nicht wendischer oder leibeigener art
    oJ. Guben/Lehmann,WendenNLaus. 80
  • ein frier buman Gegensatz zu [die] anderen geburen, die geherret waren
    oJ. Maurer,Fronhöfe II 13
  • thi fria Fresa
    oJ. Richthofen,WB. 764
  • Lünig,CJFeud. I 189
I 4
freies Gericht, Recht usw.
  • greve des freien gerichts zu K.
    1300 F. Thudichum, Geschichte des freien Gerichts Kaichen in der Wetterau (Gießen 1857) 51
  • verzihen wir vns aller gerihte, geistlicher vnd weltlicher, burgk rehte, frier rehte
    1328 BergheimUB. 30
  • ich C. von W., ain vrie hofrihter von mins h. dez kayser L. gewalt
    1345 FürstenbUB. II 158
  • allu die rehte ..., die su von alter hant gehebt nach friem rehte
    1374 FürstenbUB. II 302
  • nach frien rehten alle gut lobelich reht und gewonheite haben und bruchen
    1374 FürstenbUB. II 337
  • das her G. ... quam vor die boyme czu vrygen dinge vnd bot sich vf czu vrygen dinge vnd syn erbe
    1379 CDWarm. III nr. 66
  • H.S. fry lantrihter im K.
    1395 EßlingenUB. II 353
  • ain fry hofrichter
    1395 EßlingenUB. II 356
  • in dem freien gerichte und der gemeind ... zu K.
    14. Jh. ArchHessG. 1 (1835/37) 297
  • daß in dem fryen ampt nieman den andern bewisen mag
    14. Jh. GrW. IV 344
  • dat men se besitte to vryeme rechte
    1401 LünebStR. 4
  • als wir nach fryem Bern recht ... gefryet sind
    1402 ZSchweizR. 9 (1861) RQ. 49
  • das wir ... ein recht frihe gericht kunig K. gesessen haben zu B. ... als des obg. frihen gerichts zu B. recht und gewonheit ist
    1405 Schultes,Henneb. II 201
  • mit einem fryen voget
    1407 Elsass/GrW. IV 217
  • den fryen amptmann
    1457 BaselRQ. I 1 S. 151
  • die obvermelten frigen gricht vnder Thürlinden
    1458 Thurgau/GrW. I 259
  • das alle recht schullen erfunden werden vor dem frein richter, und die schrann soll besetzt sein mit den frein 
    1459 NÖsterr./ÖW. VIII 1047
  • für min offen fry verbannen gericht
    1466 Heiligenberg/FreibDiözArch. 19 (1887) 286
  • vp einen frien holtingk
    1501 Freudenstein,WaldSchaumburg 76
  • unter den 16 landgerichten sollen sein 64 freyer gericht
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. I 437
  • ein jeder, der also burger oder soldner wurt, noch freien rechten
    1538 SchlettstStR. 367
  • zu dem fryen gricht komen
    1572 SGallenOffn. II 131
  • wir weisen ... der ehrw. fr. ... einen freien vnd einen freilichen dincklichen tag
    1584 Untermosel/GrW. III 807
  • des vrye richs [hier wohl = Reichsgut] lude
    16. Jh. Steinen,WestfGesch. I 1568
  • H. in obgehörten freyen ämptern ... gelegen
    1609 Argovia 9 (1876) 148
  • ain freies bluetgericht zu H.
    1617 NÖsterr./ÖW. VII 74
  • uir weissen und erkennen ... dem herrn abt ... einen dinklichen freien tag
    17. Jh. SPantaleonUrb. 364
  • ich dun ban und friden dem frigen jardinge
    oJ. GrW. V 679
  • GrW. I 368
  • Tille,Vintschgau 217
-- als Landschaftsname
  • es sy zů Tun, im frygen gericht, ober vnd nider Sibental
    oJ. BernStR. I 199
  • SchweizId. I 243
I 5 freier Stuhl Stuhl des Freigrafen, Femgericht
vgl. Freistuhl
  • dat E.O. den vryen stol besitten solde to des greven ande des stades mut
    1335 DortmStat. 98
  • einen fryen stul unter der linden vor seinem slosze
    1348 MGConst. VIII 589
  • mit dem stillen gerichte of vryen stoelen
    1377 Lacomblet,UB. III 706
  • de vrye stole zu Lymborg
    1394 Ennen,QKöln VI 254
  • vor unserm herren dem konighe irfolgen und beclagen, ehir man yn an den fryen stul heyschet
    1408 RAbsch. I 105
  • den stuilherrn des freien stuls
    1448 Wigand,Denkw. 106
  • vor den fryhen stul ... geladen
    1451 HalleSchB. II 532
  • den fryen stoil zu Brackel
    1469 ArchSchweizG. 3 (1844) 331
  • ad liberas sedes i.e. vulgariter vrye stole
    15. Jh. LübUB. V 699
  • dorch den fryen stoell in Westf. ... beswert unde molestert
    1511 HanseRez.3 VI 57
  • des nheesten dags nach Bonifacii ist hir die frye stoell
    oJ. CTradWestf. I 186
  • vor daz heymlich gerichte des fryen stuls geladen
    oJ. FrankfOHof 327
--
  • für den freyen stuler ... forderen noch suchen
    1449 BrüxStB. 116
--
--
  • fryerstul [Ausgabe unbestimmter Art, deren Empfänger vermutlich die Schöffen des Vehmgerichts sind]
    oJ. Becker,Zerbst/MittAnhalt 10 (1907) 377
--
--
  • malstat der vryen grascap to Dortmunde
    1335 DortmStat. 99
  • vor das frye gerichte heischin
    1408 (ed. 1747) Westfalen/RAbsch. I 105
  • H. von L. erffgraf zu D. und stulherr der fryen stulle der keyserl. heimlichen kamern und der fryen graffschaff darselffs
    1448 Westfalen/HeilbronnUB. I 355
  • der fryen graffschafft vnd fryen stuls zu Brackel by der statt Dortmund ein gehulter frygräffe
    1469 ArchSchweizG. 3 (1844) 333
I 6
freier Knecht freier Taglöhner, im freien Arbeitsvertrag
-- Freiwilliger, Söldner
  • ain pannir mit der stat N. wapen, darunter die freyen knechte, ... berkknappen und so vil man wolgeschickter wörlicher manne finden mogte, verordnen
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. I 245
  • SchweizId. I 1256
-- Freischar
  • kain blutthorsch noch fryn gsellschafft zemachenn
    oJ. AppenzLB. 1409 70
-- "Gesellschaft selbständiger Kaufleute gegenüber der von Prinzipal und Diener"
  • ene vulle vrije zelschopp
    oJ. LübUB. XI 492/ZHR. 62 (1908) 313
  • ZHR. 62 (1908) 305
  • ZHR. 62 (1908) 320
I 7 freizügig
  • stat clarlich in iren freyhaitbrieffen, das ain yeder Kornölgermensch sey als frey als der vogel auf dem zwey und mug ziechen und sich setzen in stöt, markt und dörfer unverhindert aller herren
    1525 Biberach/Franz,BauernkrAkt. 150
I 8 freier Zug Freizügigkeit
I 9 freier Zins Zins von freiem Gut
  • zehen schok groschen Prager pfennig jeriges und freies zinses
    1380 LSchrP. 164 [wohl auch hierher]
  • ein schok jerlichs czins fry 
    1383 SchlesDorfU. 33
  • schickt man den freybotten ... vor der jhenen hewser, die den freyen zynße nit geben haben
    15. Jh. NMittThürSächs. 6, 3 (1842) 76
  • "freie z. hießen diese Abgaben offenbar darum, weil sie propter libertatis traditionem zu zahlen waren und die damit belasteten Güter von Diensten befreit waren"
    ErlAtlRhProv. VI 105
-- Gegensatz zu Erbleihe, Erbzins 
  • mit was rechten er solh gut inhelt oder besizt ... es sei mit sondern freihaten, kauf oder burgrecht, erblich oder zu freiem zins
    1494 ÖW. VI 226
  • außlassung umb freien zinß
    1538 ÖW. VI 506
-- freier Zehnt wie Freizehnt 
  • ze Vare vallend am vierden jar die zwen teil des frigen zehenden
    1376 FarnsburgUrb. fol. 26a
I 10 unabhängig (von einem Gemeinwesen)
  • das wir burgere von W. ... dem romischen konige Rudolfo ... also holt und also getruwe sin, also zu rechte eine frie stat dem riche von Rome sal sin
    1273 MWormat. 162
  • wir wellen auch allen frien steten ir reht behalten
    1298 MGConst. IV 28
  • mit keinre andern stat, sie si frie oder eigen
    1362 Bruchsal 845
  • geboeren ... bynnen eynen vrygen wigbolde
    1363 Westfalen/GrW. III 152
  • die ander stet, die auch frei seint
    1368 Gengler,CIM. 68
  • ende [wenn] dee vremde mensche roepe: vrie stat bescudde mich, [so sind] alle die portere ... sculdich den vremden te bescudden
    1380 CoutMaestricht 118
  • von vierley hantwerg, das sy nicht sollen fry sien. alleine daz wol die stat fry were, ydoch so sollen die hantwerke dorumme nicht fr sien, ... darumme solle sie under der stat rate sien, unde der sal sie regieren
    14. Jh. GlWeichb. 266
  • alle fürsten ... sich zu im gehalten haben und auch vil der freien stete und auch des heiligen reichs stete
    1401 RTA. IV 290
  • der vriher stat van Cleve
    1417? CleveStR./ZRG. 9 (1870) 427
  • die gemeinen fryen und richsstett
    1429 ZürichStB. III 3
  • [er muß] zijn ambacht geleert ... hebben in een vrye stadt ende by eenen vryen meester
    1571 BredaRbr. 106
  • ain freye herrschaft
    1610 KärntLHdf. 80
  • die freye standesherrschaft Pleß
    1703 Bellerode,BeitrSchlesRG. I 142
  • freie [standes] herrschaft ... wird ... ein deputatus ordinarius von wegen dieser freien standesherrschaft gesendet
    18. Jh. CDSiles. 27 S. 353
-- selbständiger Staat
  • die landtschafft Achaia ... so vor dieser zeit frey war ... alsdann erstlich in ein gestalt einer provintz gebracht worden
    1619 Lazius,Wien I 48
  • unter den fürsten, freyen völkeren und staaten
    1730 Leu,EidgR. III 19
I 11 freies Stift wie Freistift 
  • das ein ieglich man ... der auf einen urbar freye stift hat, darauf setze, wen er welle, zu rechter stiftzeit
    1328 MittSalzbLk. 5 (1865) 165
  • haben wir ... 2 gut gegeben mit allem dew und dar zue gehort, besuecht und unbesuecht, und mit vreier stift
    1337 MittSalzbLk. 10, 2 (1870) 163
  • [es habent mich der probst und convent gestift] auf ir gut ... zu ainem jar alz freyer stift recht ist
    1355 MBoica 21 S. 419
  • den hof ... aufgeben ... in freyer stift, als stiftrecht ist
    1476 Indersdorf II 22 (nr. 1043)
  • 15. Jh. OÖUrb. IV 2
  • zu freier stift oder muetweiß auf den hueben sizen
    1590 ÖW. X 87
  • zu freier stüft, bstand- und leibgedingßweiß oder erblich
    1599 NÖLREntw. V 160, 1
II
Eigen, Besitz: unbelastet, unabhängig, unbeschränkt

II 1
  • disse ... gutter ... frey und sicher zubesiczen
    1302 MansfeldKlUB. 435
  • wy hebben ... S. ... dat erve vry ende quyet upgedragen ende overgegeven
    1317 GroningenUB. I 183
  • de ... mole [scal] ... mid alme rechte ... mid aller slachter nut vry unde quit, leddich unde los wedder kamen ... to deme slote
    1360 BremUB. III 137
  • den deghende ind capittel ... weder in alle ir goet, recht, heirschaffe ... setzen ind lässen komen vry, gerast ind gheruyt, so wy sy dat van alders besessen haent
    1382 KaiserswerthUB. 349
  • mit anderen iren gutteren frey vnd frydsam setzen
    1494 Neuenkamp 62
  • vrigh vnd fredeßam tho bruikende
    1513 RevalStR. II 131
  • qwidt vnd frig erfflick besitten vnd gebruken
    1528 RevalStR. II 141
  • quit und frei erflich und eigen besitzen
    1579 RigaErbb. 415
II 2 freies Eigen 
  • swaz zu dem eigen horet, daz geben wir in ze einem vrigen eigen eweclich ze besizzenne
    1282 WirtUB. VIII 350
  • 1292 SPöltenUB. I 176
  • ze rechtem, vriiem, lidigem und bewertem eigen gegeben ... allú unserú güter
    1320 FRBern. V 156
  • freies eigen, das nicht zehentet
    1401 Zehnter,Messelh. 305
  • gebn wür ... den vorg. brüeder zue fiegen [lies: frigen?] eigen ... die kilch zue B.
    1402 FreibDiözArch. 14 (1881) 217
  • wir haben ... dem kauffer ... das sloß ... gegeben zu kauffen für rehtes fryhes eigen vnd wern sie des als fryes eigens reht ist
    1407 Eberstein2 I 84
  • diese behausung ... zu freiem lauter aigen ... ubergeben
    1519 QKulmbach 293
II 3 freies Erbe u.ä.
  • uppe teyn mark sulvers mogen wol tugen gude lude, de beseten sint mit vryeme erve
    1270 HambStR. 11
  • wil ... iemant an sineme vrien erue wicbelde uerkopen, de ne schal it nicht mer ener weghene uerkopen
    1294 Hach,LübR. 368
  • 40 morgen artlantz vrieys erfs zo B.
    1374 SGereonUB. 469
  • zu rechtem freien erbgute verkauft
    1462 FreibergUB. I 215
  • es soll ein probst alle frie erben lihen, als digk si lidig werden
    15. Jh. Aargau/GrW. V 62
  • der richter hat sein freis erb mit sambt ainer hofstat mit aller irer zuegehörung
    1541 NÖsterr./ÖW. VIII 216
  • so weit sich meine freyeste erb vnndt gudt erstrecket
    1656 HelgolGerProt. 73
  • vrye huusen ende erfven
    oJ. CoutGand I 28
II 4 freies Gut 
  • daz ein man sein vreiez gut wil schaffen nach seinem tode
    um 1275 DspLR. Art. 25
  • mit allem dem rechte, so ein freyes gut verkhoft und geben soll werden, ane zwing und ane bann
    1291 BaselUB. III nr. 51
  • dem pfarrer daz aygen gewen fur ein freys und lediges guet
    1351 MittSalzbLk. 11 (1871) 77
  • mit irm freim gut und auch waz do zinshaft ist
    1408 CDMorav. XIV 4
  • ores stichtes vryghe gud
    1412 HamelnUB. II 19
  • rechts ledigs freys vnansprachs zins gütl
    1412 Indersdorf I 168 (nr. 431)
  • einer, so der fryen güter inne hat, er sye ein fry oder nit
    1433 ZSchweizR. 19 (1876) RQ. 8
  • die freyen zynße von den freyen gutthern
    15. Jh. NMittThürSächs. 6, 3 (1842) 73
  • die deutschen freien gütter
    1568 CCPrut. I 9
  • der ist der schulden nit entbrochen ... welcher dem glaubinger für ein freies gueth ein beschwertes zustellt
    1573 NÖLTfl. II 19, 36
II 5
-- zu der untern Burg gehört ferner die Burg Trasp; dazu gehört auch die halbe Datei, genannt "freie Gabe" ZFerd.3 16 (1871) 79

II 6 frei sitzen und ähnliches
III befreit

III 1 von Zins, Dienst und dergleichen
  • vri sin vor aller betthe
    1286 Hanauer,Constd'Alsace 38
  • T.B. gab vf hern F. eyn halbe wrie cofkamere
    1302 KrakauStB. I 6
  • das der selbe spital ... vnd die personen die dar zv horent, solicher dienste vri sint
    1310 Offenburg/FreibDiözArch. 2 (1866) 296
  • daz der abt und der convent alles des rechten [Verpflichtung] ledig, loß und frei sol sein
    1316 Sinsheim 410 [ebd. weitere Belege]
  • frei von aller vogtai
    1321 Rockinger
  • vrei von allem pern und von aller chunigssteuer
    um 1330 BrünnRQ. 384
  • daz sie uns unsern zcehnden geben sullen unde von der muncze mit allen sachen fri sin
    1355 FreibergUB. II 7
  • gheven in desseme breve deme sulven clostere ... denstes vry und bede vry ewichliken twene meygerhove
    1370 WolfenbüttelLHArch.
  • frey an allen dinsten vnd geschos geldis vnde getreidis
    1376 BreslUB. 246
  • C.O. ist dy stad schuldig 200 gulden, der sal daruff drye jare fryhe sitze
    1423 SaalfeldStB. 14
  • 1442 DrübeckUB. 124
  • fryg wesen schotes unde wachte, unde aller stadtplicht
    1451 Höxter/Wigand,Beitr. 134
  • 1468 IlsenburgUB. II 14
  • von allen ... rendten undt beschwerden ... frey 
    1471 Hertzog,Maursmünster 111
  • aller stewr frey 
    1479 Wartinger,Graz 71
  • frei aller robatt
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 111
  • syn hues ... dat vrig is van allen renthen und stadesdenste
    1500 CTradWestf. VI 51
  • frei des ungelt
    1513 NÖsterr./ÖW. VIII 1041
  • wir habent den ... Cl. ... hutens und wachens fry gesagt
    1518 SchlettstStR. 173
  • der steuer oder dergleichen mitleidung frei und bemüssiget
    1539 MHungJurHist. V 2 S. 31
  • der 15 schilling [Bürgeraufnahmegebühr] frey 
    1587 WaldkirchStR. 10
  • aller bürgerlichen unpflicht frey 
    1599 LauenburgStR. 295
  • dass dergl. commertien und handtierungen frei [von besonderen Abgaben] sein sollen
    1607 WürtLTA.2 II 725
  • frei von allen diensten, fuhren, roboten
    1639 Merschel,Rawitsch 8
  • es seind alle diese stücke frey oder mit hypotequen beschweret
    1701 Sachsse,MecklUrk. 411
  • gebe er den witwen nach ires mannes tode frei zu sein ane dienst 3 jar
    oJ. JurPrut. 10
  • von allen dienst und schatz frei 
    oJ. KlArchRhProv. I 222
--
durch Ablösung
  • alse eyn ider kr. mt. schatt gyfft, schall ... vhan der marck eynen schyllynnck geuen ... und darmytt des gewonlyken landtgeldes fryg to wesenn
    1532 Mensing
  • frey und unverpfändet
    1548 ZinnbgwO. Art. 32
-- Formeln
  • von alle anlage und exactione gantz frey und ledig
    1262 FreibDiözArch.2 1 (1900) 143
  • fri und ledig ... gesaget alles des dienstes
    1298 OtterbergUB. 216
  • lidig und fri von allen andren diensten
    1300 BernStR. I 4
  • daz der abt und der convent alles des rechten [Verpflichtung] ledig, loß und frei sol sein
    1316 Sinsheim 410
  • vor aller stewr vnd losung vrey vnd ledig
    1336 Wartinger,Graz 5
  • die kamerer sint fry, quit, loß, ledich von alle dem rechte, dat man nennet bachhellinge
    1350 TrierWQ. 315
  • vry vnde ledich van aller voghedye
    1355 MarienrodeUB. 329
  • ledig und vrei vor allem zechent
    1361 SPöltenUB. I 532
  • frie und ledig ... von allen den gewonheiten
    1365 FreibergUB. I 86
  • aller stiur, ... dienste, schatzunge ... ledig und fri 
    1379 EßlingenUB. II 200
  • frygest unde unbeworne
    1384 SchleswHUSamml. I 266
  • fry ledig und los von geschoß unde dinste
    1386 DOrdHessenUB. III nr. 1205
  • quid und frey ... von allen ... pflicht, steuren
    1403 MansfeldKlUB. 466
  • vor allem kummer und verbodt ... ledig, sicher und fri 
    1404 Weinheim 390
  • sodaner besweringe fry unde loß
    1490 HildeshBrüder 182
  • vrye ende los ... van alre scattingen
    1500 Fruin,KlSteden II 9
  • frei und unbeschwerth ... von allen burgerrechten
    1506 FreibergUB. I 460
  • vry und vrank an jenige beschweer
    16. Jh. Steinen,WestfGesch. I 1567
  • frey und los von allen ... steuren
    1694 CAustr. I 12
  • aller steur, zinß und schätzung frey, loß und ledig gesprochen
    1747 Hoheneck I d 2a
III 2 von Zoll, Maut
  • zway pfund salzwayts ... frey vor mauthen
    1327 MBoica XIV 58
  • vrei von der maut
    um 1330 BrünnRQ. 377
  • frey ... von forderung aines jedlichen zolles oder maut
    1358 Wartinger,Bruck 13
  • burger sindt frey [von Zoll], wass sy ... aussfuehren, dass ir aigen guet ist
    1360 RegensbStat. 156
  • 1410 JenaUB. II 19
  • wat guideren eenmaell vortollet sint, de scholen se frey voeren dorch unse lande und strome
    1418 OstfriesUB. I 222
  • 1459 NÖsterr./ÖW. VIII 1045
  • 15. Jh. Staveren/FriesStR. 209
  • wayne dye ann Reynne, gein Normbergk, Preszlaw ader jnn die Marck faren, gebenn je vonn 1 pferde 1 gr., das funfte spitzpferdt gehet freyhe 
    1514 Altenburg/MittOsterland 9 (1887) 451
  • frei sein di von M. alles zols zu Nurmberg
    1526 MosbachStR. 586
  • ArchHessG.2 3 (1904) 139
III 3 von Strafzahlung
  • soo wat breucken oft boeten die schout toegewijst werden, die sal hij berechten oft winnen binnen's jaers, oft sullen vrye ende quijt wesen
    oJ. Kennemerland 180
III 4 von Deichpflicht
  • hedde iemendt in vortiden alsulcke vorspadede gudere frig gekofft, ... de schal darto nemen de dike, de dar van rechte thobehoren
    1424 JbOldenb. 17 (1909) 26
III 5 von Eintrittsgebühr
  • welk kynt in deme ampte wert geboren ... dee sal dat werk vry hebben
    1400 Stieda-Mettig 529 (nr. 103, 5)
  • welk broder, de synen inganck in anderen steden gewunnen hefft vnde wyl denne hyr wonen, de schal hyr syne gerde doen, vnde wesen vry vor den inganck
    1407 RevalStR. II 23
  • ein schomackers kindt schall hebben ein halv ampt fry 
    1488 Nyrop,Saml. II 195
  • dat heele ampt vry heben
    1491 OstfriesUB. II 334
  • ein quit, freye ampt
    1541 Stieda-Mettig 521 (nr. 101, 31 )
-- von Einzugsgebühr
  • von des frihen intzoges wegen, der 10 jare duren und weren sal
    1436 MainzChr. II 2 S. 203
  • ane inzug fry zu vns ziehen
    1536 Zürich/GrW. I 133
III 6 freier Keller 
  • "der freie Keller": "la cave franche" ein Wirtshaus, in dem Wein und Bier zu billigen Preisen nur an die Soldaten verabreicht wurden 
    17. Jh. Wittrup,RheinbergRG. 124
III 7 privilegiert
  • demnach dasjenige viehe, so denen in der alten statt, es seien freien personen oder burgern, zuestendig, ihren besondern waidgang und trieb hat
    1600 HeidelbStR. 1128
IV unverpflichtet, unbeansprucht

IV 1 Forderung, Anspruch
  • verleust sein recht und sein schuldiger werdent ledig gesagt und frey 
    vor 1307? Tomaschek,Trient Art. 89
  • aller ansprach ... ledig, frey und sicher
    1331 BairFreibf. 14
  • 1340 Indersdorf I 74 (nr. 157)
  • fry leddich vnde loß aller ansprake
    1364 DrübeckUB. 86
  • vry unde quit vor al ansprake
    1400 OstfriesUB. I 151
  • gewynnet er, seynne burgenn seyn frei, queidt, ledigh unde loß
    1. Hälfte 15. Jh. DanzigWillk.(Günther) 10
  • vorkofft unde upgelaten ... vrij unde quid vor alle mans anprake
    1462 LSchrP. 223
  • sag ich die porgen und selbgelter ganz frei quitt ledig und los
    1474 Rockinger
  • wider alle anspruch frey vnd sicher
    1509 GörlitzRatsAnn. I/II 8
  • haben eynander off beiden parteyn frey wnd ledig gelossen von aller beredung wnd vorpflicht, das eyner dem andern nichts obiral schuldig noch flichtig ist
    1511 MPolonTyp. 58
  • fon alla clagun fri wesa
    oJ. Richthofen,WB. 764
  • Binding,SystHdB. III 3, 2 S. 125 Anm. 2
-- sich befreien
  • wovon sie durch die einreden ... des durch den krieg erlittenen schadens ... sich nicht frey und los machen kann
    1738 BremRitterR. 31 Anm. b
IV 2
Strafe
  • swer einen richter ein tat zu einem mal pezzert, si sei groz oder chlain, daz er der selben tat vor andern richtern vrei sei ze pezzern
    SalzbLO. 1328 Art. 31
  • unse scipere mogen ... vrii blyven sunder venckenisse
    1346 HansUB. III 37
  • wurt er mit dem geschwornen eide ... ledig oder fry und unschadlos
    1347 SchlettstStR. 40
  • ab der wunde über die 6 wochen lebte, so sint die folger aller sachen frei 
    1370 Zips Art. 61
  • ist er ain jar frey von der acht
    1388 TübStR. 7
  • sal der, der den dotslag [in Notwehr] getan hat, fry sin, daz man ym ... den lip nit nemen sal
    1402 SchlettstStR. 98
  • he sal ... clageloß, freye und ledig bliben
    1456 Bocksdorf 522
  • 1527 NÖsterr./ÖW. VII 139
  • fant dey rechtdeler na lubeschen rechte H.S. ... ledich und ffry 
    1536 KielVarb. 88
IV 3 Amtspflicht, Heeresdienst
  • schal de eldeste helfte des gantzen rades utgaen unde des rades vri syn
    1408 LübUB. V 192
  • [haben wir] gemelten ... adjuncten aller seiner pflicht und eid ... so vil dises amt belangen thut ... frey, ledig und loß gegeben
    1556 Moser,KreisAbsch. I 59
  • seiner kriegspflicht frey und ledig
    1627 BöhmLO. S 10
  • bey den römern könnte ein jüngling mit 17 jahren einen soldaten geben und im 46. jahr ward er frey und ledig gesprochen
    1737 Fuhrmann,Öst. IV 332
IV 4 freier Fuß 
  • willen de D. de gefangen ... vp gelike eyde vnde loffte beth to dem ... fruntlicken dage to vryen voten vnd vth der gefenknisse steden
    1499 DithmUB. 94
  • sulte ... der lantgrave ... uff seine frei foiss gestallt werden
    1552 BuchWeinsberg II 12
  • wie er dann ... seiner verhafftung ... frey und ledig gezält sein solle
    1583 AktGegenref. 417
  • auf freyen fuess ledig gelassen
    1595 SteirGBl. 4 (1883) 27
  • auf freyen fuess stellen
    1612 AktGegenref.2 II 619
  • ist er ... pardonieret, und auff freye fueß gestellt worde
    1659 FreibDiözArch.2 1 (1900) 182
  • daß der inquisit ... auf freyen fuss gesetzet [werde]
    1717 BrandenbKrimO. VI § 15
  • sa stent thiu frowe a fria foten
    oJ. Richthofen,WB. 764
IV 5 unbehelligt
  • daß ein theil im schilt ein ring oder creutz, die anndern die drey balckhen blau, weiss und rott frey gefuhret
    1547 FlersheimChr. 1
  • seine bierportion ... freyer dings abhohlen laßen
    1721 Vogelgesang,Nadelind. 139
IV 6 gesichert
  • der in den löbl. teutschen ritters-orden einzutreten begehrt, der soll aller diser nachgesetzten stuckh sich sicher vnd frey wissen
    DOrdStat. (1606/1740) 103
  • wenn ihr euch ... frey vnd versicheret wisset
    DOrdStat. (1606/1740) 103
V
V 1 freie Nacht 

V 1 a Nacht, in der der Geselle unberechtigt nicht gearbeitet hat, die Arbeit versäumt hat
  • wurde he den nicht alsoforth de andere nacht sinem nien weerde inth erbeidt gaen, solckes schal vor eine frie nacht gerekent, unnd davor 8 ℔ tho gevende schuldich sin
    1650 HambHandw. 529
V 1 b Nacht, in der die Polizeistunde bis nach 11 Uhr ausgedehnt ist
V 2 erlaubt
  • zullen scolten ende scepene ... rechten ... in elker weke drie dagen ende die daghe sellen vrie daghe ofte werkedaghe wesen
    1398 Schwartzenberg I 285
V 3 ohne Verhandlung, nicht besetzbar
  • [soll] die gannt das gantz jar offenn sin, die zu wienacht vnd osterenn jettweders fierzechen tag fry [Ferien] sin soll
    1531 AppenzLB. 1409 97
VI öffentlich, offen, allgemein, im Gemeingebrauch

VI 1 freie Straße u.ä.

VI 1 a allgemein
  • sit der Rin wær des riches rehte, frige strase, daz da uf nieman vershaz gen solti von allem lande, wan swaz ůber die berge dar chæme alt dahin solti
    1291 SGallenUB. IV 1030
  • des conynges vryge strate, die Wesere
    1360 BremGQ.(L.) 76
  • als irer bürger zwen uff des richs frien strassen düch genomen wurde
    1399 HeilbronnUB. I 171
  • haben gewunt vff der frighen strose vnd haben im were genomen
    1400 ZWestpreuß. 4 (1881) 23
  • nymandes off freyer strasse und ouch sust czu beschedigen
    1403 CDPruss. VI 151
  • auf freyer des reichs strass
    1461 MittSalzbLk. 15, 2 (1875) 10
  • uppe der vrygen straeten
    1470 JbEmden 7, 1 (1886) 47
  • of een man den anderen wat neme up ter vryer straten, die heft dat lyf verboert
    1470 Richth. 273
  • de keyserlike vrye strate to water unde to lande sall geholden werden velich
    1476 OstfriesUB. II 81
  • 1482 Weiß,StraßbJud. 124
  • auf freier gassen
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. XI 293
  • 1531 WürtLändlRQ. II 884
  • rugen wir und verlautmeren unsere freie weg und steig alß ein freie landstrassen durch und von und zu dem dorf
    1536 MittDBöhm. 15 (1877) 179
  • auf freier straß, da man ze wandlen gewohnt ist
    1541 ArbergStSatzg. 41
  • sie weisen auch die strasz an dem Mein zu N. und E. frei, ledig und unbeschlossen bei dag und bei nacht
    1554 GrW. VI 55
  • vff fryer herstrate
    1572 Mensing
  • 1574 RigaErbb. 402
  • die freyen reychsstras
    16. Jh. Konstanz/FreibDiözArch. 8 (1874) 87
  • dat he slog unsen wechter in nachtslapender tyd up ener frien straten
    16. Jh. KielVarb. 60
  • ain frei geriegte strassen
    16. Jh. ÖW. VI 342
VI 1 b insbesondere als Gerichtsort
  • hant daz getan zu F. vor der stat an einer frien straße und vor friem gerihte
    1327 FRBern. V 558
  • Gericht up der vryen koningestraten by der Delbrugghen
    1345 Beyerle,Beitr. II 5 S. 444
  • an offnen gerichte, da ich an offener früer des richs lantstraße offenlich ze gerichte saß
    1363 Mohr,Cod. III 166
  • 1368 BadenArgUrk. I 83
  • vur den landt scheffenen in dem lande van B. yn der vryer straissen
    1423 HeisterbachUB. 500
  • haben wir dem ... probst ... die ... gůt ... vff offner vnd freyer strassen des reichs ... vffgegeben, eingeantwůrt, ergeben vnd gegeben
    1478 Indersdorf II 32 (nr. 1075)
  • wer sin gut wölt geben vm sin libs narung der sol gan an dy frien strassen vnd git das sin mit hant vnd mit halm vff vnd soll sin vernunfft haben nach einß gerichtz zu N. erkanntnuß so ferr dy kind verglichen syent
    1495 Reyscher,Stat. 524
  • daz ich ze gericht sas uf dem hofe ze R. an der offnen frigen kunges strasse
    oJ. Speidel,Rottweil 65
VI 1 c
  • von eyner frihen gasse in der stat wynhuß gelauffen
    oJ. FreibergUB. III 221
VI 1 d
  • den vryen stroem
    1410 BrielRb. 153
  • dat hi sich des heren heerlicheit ind sins vrien stroems onderwonden hed, den hi van den keiser to leen hielde
    1430 Cleve/ZRG. 9 (1870) 457
  • Selbstmörder sollen verbrennt, oder auf freyem wag des wassers verschickt werden
    TirolLO. 1573 VIII 43
  • up dem frien strome gefangen
    1598 Mensing
  • dieser zu einen freyen see-haven nicht erklärten see-stat
    18. Jh. ÖKonsulGO. 11
VI 2
Markt

VI 2 a
  • sprike't aver jene, he hebbet gekoft uppe dem gemenen [andere Lesart vrien] markete ... so is he düve unscüldich
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 36 § 4
  • daz er daz vihe habe kauft uf friem marckte
    1276 AugsbStR. Art. 34 § 4
  • we ... wath kofft up den vrygen markede
    1279 RigaStR. 35
  • yn der wochen eyn tag freyen bratmorkt haben
    1318 SaazUB. 48
  • was auch ein burger ... auf freiem marck kaufft, wurd das in seiner gwallt verfangen, des sol er gen den gericht on alle enntgelltnuss beleiben
    1332 Neuburg aD.StR. 252
  • einen frihen iarmarkt, daruf ieder man sniden, keufen und vorkeufen mag allirleie koufmanschacz
    1365 FreibergUB. I 87
  • twe vrye markede ... in unser stad alle jar tho twen tyden
    1382 BremUB. IV 12
  • 14. Jh. MeranStR. 420
  • daz wir einen frien markt han dun offenlichen schrien und berüffen, daz alle ... friede, trostung und geleite ... haben sollen
    1401 RTA. V 56
  • daß uns ... in den freien markt kein gruntherr nicht zu steurn hat
    1404 NÖsterr./ÖW. VII 374
  • 1409 LübUB. V 247
  • eynen fryhen marg ... [wo] yderman awsbiten ... machte was en geluste
    1427 DresdUB. 147
  • uff fryem offenen merckt
    1465 SchwyzLB. 44
  • 1484 Eberbach aN. 102
  • 1497 Ulm/UrkSchwäbBund. I 235
  • 15. Jh. Danzig(Hirsch) 183
  • TirolLO. 1573 VI 3
  • Zeitz 1573 S. 272
  • 16. Jh. BreslStR. 50
-- auswärtigen Händlern offen
  • 1400 LünebZftU. 95
  • dise czwene yormarkte sint frey den gesten
    1432 KrakauZftO. 28
  • das kein uszwirdiger auff die sonnabendes merckte feyle habe gefesze ..., auszgeschlossen die freyen merkte
    1487 ArnstadtUB. 394
  • ofte in sulckes vryges dages [an dem freier markt stattfindet] brukynge ennes eres bedunckens neyn frucht inbrachte ...
    1521 Richter,Paderb. I Anh. 100
  • das sie sich rhüemen einer freien kirchen zu dem heiligen St. Pongrazen; wer dahin kombt [Kaufleute], die mügen verkaufen ohne mauth und ohne zoll
    1605 NÖsterr./ÖW. VIII 946
  • wen in einem dorfe eine frye kirchmesse gehalten, und einer oder mehr bier intöge, ob demselben nicht frey stehen solle, dasselbe seinen nachbaren mit zu verkauffen ohne der krüger verhinderung? auff einer freyen kirchmesse stünde es frey, sonsten nicht
    oJ. Niedersachsen/GrW. IV 662
  • an des heyligen cruczes abent, der in dem herbest ist, so get der jarmarkt vnd vreyer markt czu mitten tag an
    oJ. IglauOberhof 104
VI 2 b
  • ez sol och nieman dekainen vrigen marcht [wilder Handel] han in de kainem huse inrent dem gricht
    1350 Thurgau/DiessenhofenStR. 6
VI 2 c
  • es sol auch niemant kain frien markt [ein Tausch- und Kaufspiel] haben noch mit dem andern feuren denn mit eins rauts erlaupnüsse
    15. Jh. NördlingenStR. 309
VI 3 freier Kauf u.ä.
  • vgl.: ze einem fryen stätten ewigen lidigen unwiderrueflichen kovffe
    1422 EngelbergThalr. 1
  • haben se zwo seikirchmesse zu N., da mag ein iglicher uf schenken und frihen kauf haben ungekoren, ess sie nachgebure adder gast
    1483 Hessen/GrW. III 379
  • das kein metzler in seinem hauß kein vleisch verkauff und fail hab dann zu freier pangk
    1484 Eberbach aN. 103
  • soll ain jeder [Bauer] mit seiner wär sicher, auch zoll und maudt frey, in das und aus dem velde ... manigklichs zu freyem kauf zu fuern befridt u. beglait seyn
    1499 ZFerd.2 4 (1838) 214
  • ein freiher gemainer fleischkauff
    1526 HeidelbStR. 521
  • wann ein fryer khouff beschäch, sölle jede gmeind iren fryen zug haben
    1566 ZugStB. Art. 150
  • die pfanndt auff der gannt, menigklichem zu freyem kauf, faylgefürt
    TirolLO. 1573 II 72
  • in freien richtigen keufen
    1590 ÖW. X 87
  • freyen kauff ... mit rechtem gewicht vnd mass
    oJ. Franken/GrW. III 541
VI 4 bei öffentlicher Versteigerung
  • [ich hab das gutt durch fronpoten anpieten lassen] auf failer freyer gant
    1472 MBoica XVIII 558
  • auf offner freier gandt verstanden
    1641 KonstanzHäuserb. II 67
  • zu denen güteren, so einem auf freyer gant verstandend, ist kein zug gestattet
    1709 Mutach 127
VI 5 von der Jagd und Fischerei
  • vorley wir frey fischerey
    1398 CDPruss. IV 184
  • ain freie pirsch
    1458 WürtLändlRQ. II 747
  • [haben] meines herrn genad zu T. und seine leut daselbs ain freies gejait
    1469 NÖsterr./ÖW. VIII 105
  • ein frei gejait
    1488 NÖsterr./ÖW. VIII 777
  • die visch in den wassern und das wilprät in den wälden [sind] von naturlicher ordnung frei ... und des aigen, der si zum ersten fahet oder begreift
    1528 ZeigerLRb. 232
  • das wir allerlai wild frei haben an alain drew stugk: hiersen, hind und rech, die sol man gen lassen unserm gn. herren
    1529 NÖsterr./ÖW. XI 12
  • von dem freien gejaid, das ist der bär; so man den fället, so ist er des jägers der ihn gefällt hat
    1597 NÖsterr./ÖW. VII 338
  • daß die im Altenlande geltende, den einwohnern gestattete freye pürsch sich auch auf den Elbstrohm ... ausdehne
    1828 H. Stelling, Das heutige Gewohnheitsrecht der freien Pürsch in der Provinz Hannover (Hannover 1897) 41
  • der freyen bürsch halb beschweren sich statt unnd amt S. innwohner
    oJ. Fischer,Erbf. II 287
  • das in derselbig gegent ain freie pirsch gewest
    oJ. SchwäbWB. I 1133
  • Knapp,BeitrRWG. 163
  • Schröder-Künßberg7 582
  • Schröder-Künßberg7 624
  • Schröder-Künßberg7 1050
-- übertragen als Bezeichnung eines Bezirks
  • das land ist ungleich; die in der freien bürsch haben sich dessen nit hoch zu beschweren
    1595 WürtLTA.2 I 330
-- dagegen:
  • dass in den fryen geheegten und banforsten alles wildt, so klein als gross, die fische im wasser und die vögel in der luft frey [ins Privileg eingeschlossen] seyn, und keinmandten, als deme der forst oder das gehegte zusteht, zu fischen oder zu jagen gebühret
    1685 Schlüter,WestfProvR. I 175
VI 6 Wasser
  • es sullen die perkleut an den freien pächern smelzhütten slahen
    1486 Görz/ZBergr. 48 (1907) 510
  • daß alle frei wasser, wäld und waide und wiltpan frei sullen sein, und sullen arm und reich nießen, wie sie mugen
    1548 Tirol/ÖW. III 289
  • [die Bergleute sollen] wasser, weyde, stege und wege, ausgeschieden fischerey und jägerey, nach bergwerks gewohnheit ... gemein und frey haben und halten
    1559 NassauBO./Wagner,CJMet. 768
  • alle wasser von dem grund biß in den spitz den nachbaurn ... frei sein ze niessen
    1586 Tirol/ÖW. III 311
  • das der pach frei sol sein zu paiden dörfern von sand Michels tag hünz auf sand Jörgen tag
    oJ. Tirol/ÖW. III 53
VI 7
sonstige Nutzung und Gebrauch
-- zustehend
  • de eren wesen vryy uppe dem Camminschen strande dat ere to bergende
    1429 PommMbl. 21 (1907) 83
  • ain fryer hängart, das menklich das sol und mag springen, louffen, schiessen ...
    1465 SGallenOffn. II 160
  • gheue wy den suluen unsen leuen ghetruwen ... unse vorscr. stad C. quit unde vrigh den vrighen strand
    1488 Riemann,Colberg Anh. 62
  • aus dem freyen walde [=Freiwald s. d.] nehmen ... waltwergk nach aller nothurfft
    1503 ZThür.2 10 (1897) 313
  • die W. haben auch daselbst ... ainen freien metzen und ainen freien emer [Normalmaß]
    1564 NÖsterr./ÖW. VII 231
  • der perg ... mit wait als mit holz soll frei sein allain denen so auf der vogtei sitzen
    1567 NÖsterr./ÖW. VII 215
  • habent die mairhöf zwo frei mül [mit allgemeinem Mahlrecht]
    1586 Tirol/ÖW. III 311
  • laubholz prenholz wintfelhen und stegholz, die sind alle frei in dem panwald
    1597 NÖsterr./ÖW. VII 359
  • die drei freie gemeine stainbrüch ... darinen doch gegen dem ordenlichen gruntdienst zu brechen wie auch die vom wassergüssen hergetragne stain aufzuglauben, sollen der gemein zu irem aignen anpauen, aber nichts zu verkaufen gelasen werden
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. XI 185
  • die gemeinhöltzer beyder einsenartzte ... sollen beyden theilen ... frey seyn
    1663 EisenerzBergwO. Art. 16
  • [der] freie [Hieb oder die Erbaxt, wie ihn einige nennen, ist eine Befugnis in der Mark, das benötigte Brandholz zu hauen]
    oJ. Klöntrup,Osnabr. II 25
VI 8 freies Haus 

VI 8 a Spital
  • Usia wonet in einem fryen haus aussetzig
    1548 SchweizId. I 1257
VI 8 b "Frauenhaus"
  • in unserm frygen hus
    1492 SchweizId. I 1257
VI 9 Fest
  • solle das spilen in das zyn ... an orten vnnd ennden der freyen schiessen vnd zyl, auch kuglstett ... unverbotten sein
    TirolPolO. 1573 Bl. 10v
  • soll auch über die ausgangen fürstl. bevelch niemands kainen freien tanz ze halten unterfachen
    16. Jh. Tirol/ÖW. III 369
VI 10 geächtet
  • [die dem Reichsabschied zuwiderhandelnden Fürsten sollen] in dj höchste pen und acht erkandt und ir leib und gut, landt und leuth yederman frey genent sein
    1530 RTAugsbUB. II 841
  • werth einer fredelois gelecht, syne persone is fry 
    1533 Braunschweig/Pufendorf IV app. 123
  • inen werde ... der Luterischen leib, hab und gůt gantz frei und preyss gemacht
    1546 SchwäbWB. VI Nachtr. 1946
  • [sollen] die zigeyner ... mit jren leib, hab und güetern ... menigclichen preiß und frey sein
    TirolLO. 1573 VII 7
  • künde dich den vöglen frei in den lüften
    oJ. GrRA.4 I 58
VI 11 feil
  • an varendeme [andere Lesart freien] wive unde an siner amien mach die man not dun
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 46 § 1
  • man sol von kainer hochzeit weder nachpaurn, wachtern, thorwarten, pütteln, den spilleuten, den freyen töchtern noch sonst niemandt ... weder wein, brot noch kost geben
    15. Jh. NördlingenStR. 98
  • wiewol die gemeinen weiber frey und nach irem namen gemein sein sollen, so haben sich doch etlich derselben gemeinen weyber unterstannden, sundere bulschafft ... zu haben
    15. Jh. NürnbPolO. 121
  • freie vnd gemeine weiber [sollen] ... in peinlichen sachen zu gezeugen nicht zugelassen [werden]
    1541 König,Proz. 83v
  • ob ain freis töchtrl herkäm und ainen frumen mann mit scheltworten übel handlt
    1554 NÖsterr./ÖW. VIII 925
  • ob einer ein freies weib schlueg oder einen frähet oder einen schergen, der ist zu wandel 4 ₰
    1595 NÖsterr./ÖW. VIII 880
  • sollen die hieter kain freie tochter halten bei inne in den hütten
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 723
  • gefrefelt an den frihen frauwen
    oJ. FreibergUB. III 193
  • eyne frihe frauwe yn dem hurhuße geslagen
    oJ. FreibergUB. III 205
  • DanzigWillk.(Simson) 61
VI 12 Henker
VI 13 freistehend, unzünftig
  • von der ferwer wegen, die sond fryg sin, das sy in kein zunft gehörent
    1431 ZürichStB. III 43
  • P.K., meister fryer künsten
    1489 ZofingenStR. 179
  • U.W., fryer künsten meister
    1505 FreibDiözArch. 17 (1885) 291
  • zu erhaltung der freyen schuelen
    1600 Wilsnack/PrignitzVis. 622
  • [die] jugent ... in gottes furcht, sprachen, freyen künsten ... üben
    1654 NdLausMitt. 14 (1918/19) 75 [vgl. lat. artes liberales]
VI 14 allgemein
  • der gebräuchlichen freien landtagsausschreibung
    1674 CDSiles. 27 S. 289
VI 15 freier Tag 

VI 15 a
  • sol it drie daige vur ind drie daige nae vrie sin imme gantzen lande
    1516 NrhAnn. 6 (1859) 26
  • die von W. haben ainen freien tag vor christen und juden, das ist, wann si in das lantthäding erscheinen, das si niemant desselben tags umb ainicherlai spruch ... ausser des innhalts des landthäding beclagen darf
    1564 NÖsterr./ÖW. VII 230
  • soll inen der kürchtag frei und si mit friet und unangesprochen sein
    1586 NÖsterr./ÖW. VIII 696
  • drei freie kierchtäg ... daran ist meniklich von einer veßperzeit auf die ander ungelt- und stantgeltfrei
    1648 NÖsterr./ÖW. VII 270
VI 15 b
  • wir weisen ... dem abt ... einen dinklichen freien tag, alsdan soll ein jeder zinsbar man ... gehorsamblich hieher erscheinen
    17. Jh. SPantaleonUrb. 364
  • weisen wir unserm hern alhie zween freyer gemählter tagh
    oJ. GrW. II 260
VII
gefreit, befriedet, sicher

VII 1 Freistätte, Asyl
  • gif hwa þara mynsterhama hwelcne for hwelcere scylde gesece, þe cyninges feorm to belimpe, oððe oðerne frione hiered þe arwyrðe sie, age he þreora nihta fierst him to gebeorganne, buton he ðingian wille
    9. Jh. Liebermann,AgsG. 48
  • die schöffen weisen zu recht, solchen frohnhof gleich frei dem kirchhof, und also frei der fronhof also frei eines ieglichen schöpfen hof
    1382 Pfalz/GrW. V 562
  • mins herren hoff sol och vri sin; wer dar in entrunne, der sol friden han
    14. Jh. Elsass/GrW. IV 138
  • der hof ze Wil ... hat das recht, daz er frig ist ...; wer darin entwichet, was der getan hat, der sol da frid han
    1413 Basel/GrW. V 60
  • die freihe hoffstatt
    1421 Saar/GrW. II 30
  • der fronhof zu Sp. ist fry und sol fry sin allen den, die daruff kommen fliechend oder flöchtend
    1450 Burckhardt,Hofr. 86
  • were ein scheffen ein offenbar wyrdt, so ensall syn huss nyt vorter fry syn, dan allein syn slayffkamer
    1477 Obermosel/GrW. II 244
  • de kerckhoff scall frig syn vor ghewalt und averfall
    1541 Mensing
  • das es frei ist under dem raithus
    1552 BuchWeinsberg II 2
  • es sei frei pürg; darin soll ieder man fridt und freiung halten
    1563 NÖsterr./ÖW. VIII 189
  • einen freien hof
    17. Jh. SPantaleonUrb. 365
  • weisen wir den hoff zu L. mit sampt der mhullen also frey, ob jemands den leib vermacht het, vnd darin kommen mocht solt er sechs wochen vnd drey tagh darin frey sein
    oJ. Obermosel/GrW. II 268
  • Maurer,Fronhöfe IV 258
VII 2 im Asyl geschützt
  • dattie vremde man gheen kerck noch kerchof te baten comen en sal noch daerop vry wesen en zoude
    1422 Fruin,Dordrecht I 102
  • das [in eine Schöffenwohnung geflüchtete] mensch ist frey sechs wochen
    1440 Wigand,Denkw. 194
VII 3 befriedet
vgl. frei (V 1)
  • git man den haber, das einer fri sie in sinem hus u. hof, das in nieman darin schmäche, überlauf noch benotte
    1484 Schwarzwald/GrW. I 350
  • daz unser rathuß von menglichem fry und frydsam gehalten werd
    15. Jh. GengenbachStB. 25
  • die nacht sol so fry sin, das ainer sin türli ab der landtstraß zenacht nemen mag und an sin wand henken und mornent des widerumb hintun
    15. Jh. SGallenOffn. II 417
  • de bade, de de vörladinge bringet, is in gebannedem vrede ... velich unde vri vor allem avervalle
    1533 Bunge,Rbb. 199
  • so jemandt mit gewaldt uth sinem frien behalte wech gefoͤret wuͤrde
    1593 JütLow.3 II 3 § 1
  • soll sein haun, sein schaufel, sein hacken, sein multer, sein legl frei sein zu weingarten als hiet ers dahaimbt in seiner kamer
    1613 NÖsterr./ÖW. VIII 482
  • alles wat fry, unde in frede befangen is
    17. Jh. Lübeck/ZRG.2 Germ. 26 (1905) 83
VII 4 bevorrechtet
  • der selbe hof ist auch frihe, das man nimants doruf pfenden sal
    1395 Franken/GrW. VI 8
  • das burgsäß ... das sol frey sein ... das vnserenn gn.h. ... ihr vogt, diener, amptleut vnd anwohner desselben burgsäß ... nit auf landgericht gladt noch fencklich angenommen werden söltend
    1501 Pupikofer II 42
  • dieser fleck sol auch so frey [von einer anderen Gerichtsbarkeit] sein das stok vnd galgen hie sol sin
    1518 Thurgau/GrW. I 244
  • do einer vermaynt der wälder halben frey zu sein = einigerley freyheiten [Privilegien] zu haben
    1553 FerdBO. Art. 114
  • Maurer,Fronhöfe II 122
  • Zöpfl,RA. I 39
VII 5 unpfändbar
  • ein stüer ist bis in das neunte gericht frei und kan nit gepfändet werden
    18. Jh. ÖW. I 173
  • ain stier und ain schweinbær und ein wüdder, die dasigen drei gehören nicht zu pfänten wo sie zu schaden gehen, dann sie seind frei 
    18. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 314
VII 6 Geleite
VII 7 ungehindert, unbehelligt

VII 7 a
  • das ym das ... wasser nymant sal vorpfhelen ader vorthemmen vff das das ... wasser sienen jnflos vnd ussflos frien moghe gehaben
    1425 Danzig(Hirsch) 73
  • der brauerältermann soll besuchern halten, welche ... handwerkerhäuser frey zu visitiren eingelaßen [werden]
    1485 RevalStR. II 18
  • die freie verführung der Tarnow. silber
    1565 Wutke,SchlesBergb. II 137
  • fryg dorchpasseren
    1587 Mensing
  • sind all frey mit ieren leib und gut hinus zogen
    16. Jh. Konstanz/FreibDiözArch. 8 (1874) 86
  • mit einem freiem passbriefe
    1615 Wutke,SchlesBergb. II 171
  • burgermaister und rath ... frey und sicher wandlen und handlen lassen
    1655 Buchhorn 338
  • um der freyen durchpassirung ein schriftliche urkund ertheilet worden
    1670 Abele,Unordn. I 1
-- unverändert
VII 7 b insbesondere im Nachbarrecht
  • de watergangh sines erves, de schal ghaen vrygh unde umbeworen sunder bysprake over H.P. erve
    1377 KielRenteb. 334
  • weden vry, weyde vry, weghe vry vnde hude vry [das Holz zu bringen] ... ouer dat myn wente in den menen herwech
    1391 Schiller-Lübben V 643
  • N.G. resignavit eynen freyen weg zcu faren und eyne freyhe treibe obir 2 gewende sienes erbes
    14. Jh. Zander,RotBGörlitz 31
  • eynen vryen voirwech hynden oever dat velt in die schure zo laissen
    1400 SGereonUB. 522
  • das der einen fryen weg uns solte gönnen
    1404 SchlettstStR. 105
  • die trauff sal fri sin, die da fellet von B.'s dach
    1440 MiltenbergTrR. 44
  • es soll kainer kain einfallendt liecht im ersten gaden gegen seinem nachbarn machen, es wolt dann ainer aus ainem freyen liecht, so er vorhingegen seinem nachparn hette, aus freundtschaft und guetem willen ain einfallendts darfür machen
    1489 MünchenStR.(Auer) 217
  • mit eynem frigen tropfenfall
    1550 RigaErbb. 317
  • einen frien gang durch sine hofporte
    1570 RigaErbb. 385
  • ein fraien weg durch sein how und durch sein erb
    1582 KrzemienicaSchB. 184
  • ein jederman sall hebben einen frien weg van sinem herde bis an dat hohe altar unbespert und unbefloet und unbekümmert
    oJ. Westfalen/GrW. III 30
VII 7 c
entfernt
  • ein profat soll frei sein drei fues von dem andern erf
    1647 Köln/NrhAnn. 17 (1866) 100
VII 8 behördlich zugelassen
vgl. Amtskrug
  • vrey schenkerye, wyn, most, methe, byr, vnd was sye schenken wellen
    1382 Danzig(Hirsch) 72
  • wir haben drei freie schenkeheuser, zwai weinheuser und ain pirhauß
    1486 NÖsterr./ÖW. XI 232
  • soll ein jder der kleinen gylde, so woll die freye saltzbeute alß ander kauffmanschafft [ausüben]
    1547 RevalStR. II 32
  • diejenige, die freie krüge haben
    1673 Wendeborn 13
VII 9 vom König unabhängig
  • die freye müntze, wie sie die bißhero ... gebrauchet [wird bestätigt]
    1561 RevalStR. II 158
VIII 1 freiwillig
  • by haren vryen wille ende onbedwongen
    1292 Staveren/Schwartzenberg I 126
  • mit oiren vryen moitwille
    1337 Grafenthal UB. 137
  • mit frihem willen
    1354 FriedbergUB. I 193
  • mit vrigeme willen
    1360 SchleswHUSamml. I 244
  • 1381 OstfriesUB. I 143
  • dat ik myd vrygen willen unde myd beradenen můde byn ghewůrden truwe man der ... raedmanne der staed
    1387 BremUB. IV 92
  • mit lob, fryer hellung und mutwilligem willen ... unser eefrowen
    um 1412 (Fälschung auf 1267) FRBern. II 693
  • 1447 Fruin,Dordrecht I 286
  • mit freym willen abgestanden ... von allen sprüchen
    1447 Indersdorf I 305 (nr. 750)
  • 60 pfenning geben von freiem willen
    1461 Tucher,NürnbBaumeisterb. 37
  • von fryem willen
    1469 Zürich/GrW. I 236
  • up synen vrygen voeten myd vrygen willen unde walberadenen moede ... de borch ... upghelaten
    1474 OstfriesUB. II 44
  • mit een frija willa ende bij froda syn
    1480/81 JurFris. II 280
  • uß gantzem frihen willen unde eygen bewegniß bewilligeth
    1487 MansfeldKlUB. 311
  • mit irem frien eignen willen vnzwungen vnd vntrungen
    1489 WillisauAmtR. 94
  • der pferer ... ließt wochelich 2 messe on an gebanten tagen mit freyem willen, doch nit uß schuldig
    1495 Heidelberg/FreibDiözArch.2 11 (1910) 240
  • auss freyem willen vnd ungenöter ding
    1507 BambHGO. Art. 167
  • ein testament ist ... ein freier ungezwungner entlicher und lezter will
    1573 NÖLTfl. III 1, 1
-- formelhaft
  • overmytz ... guetwilliger unde frijer resignacien
    1484 OstfriesUB. II 210
  • frey und willig geben
    1528 MittOsterland 5 (1862) 447
  • ganz und frei befestigen und bestettigen wir solchs
    16. Jh. MansfeldKlUB. 430
  • durch seine eigene freie handlung veranlaßt
    1794 PreußALR. I 5 § 384
-- vorsätzlich
  • V.F. hetz bekant vnd vthgesecht, wo hy H. ... mit frien willen hebbe met eynen flegel dot geslagen
    1497 ZerbstFemb. 8
  • huß ... mit fryen und wolbedachten mode und [by gu]der vornunft orer synne ... vorkoft
    15. Jh. MagdebSchSpr.(Friese) 44
  • mit vryer willeküre und mit bedachtem mute
    oJ. FreibergStB. 273
VIII 2 aus freien Stücken, ungezwungen
vgl. frei (XVI)
  • als daß weib ihres wiedumbs vßgan, verziehen, oder den mit ihrem man beschweren will, daß fast seie und stede plive, daß soll sie thun mit rath ihrer freunde, und soll vff ihren freien füßen kommen für den richter
    1321 SaarbrückenLR. Kap. 8, 2 § 4
  • dat he dar stunde in deme dinghe vry, unghevangen unde unghebunden
    1332 StendalUrt. 28
  • unghenodighet unde unghepineghet uppe vryghen voten
    1453 StralsVerfestB. 84
  • des hebben se bekant vor den vogenden ... dar se stunden up eren vrighen voten
    1477 KielVarb. 58
  • up eren vrygen voten, ungefangen, ungestocket unde ungeblocket
    1495 OstfriesUB. II 468
  • soll ein erbar rath ... den ... an einem orth da er frey vngebunden stehen mag ... befragen laßen
    1526 NürnbHGO. 547
  • frey öffentlich gestanden und bekandt
    1685 Lieb' Heimatland: Monatsbeilage des Gardelegener Kreis-Anzeigers (1928) nr. 12
IX
IX 1 unbeschränkt
IX 2 verfügungsfrei
  • hebbet vorcoft ... twe ghot to B. ... unde einen vrien verdendel landes
    1363 NeuenwaldeUB. 119
  • ir fry morgengab
    1480 LuzernStR. 21
  • [wenn der Käufer den Kauf] in 4 wochen nit helt, so soll dem verkeufer sein gut wider frei sein
    1560 Boxberg 1135
  • hab und guͤter, deren sie nach vermög der statt B. recht frey sind
    1564 BaselRQ. I 1 S. 430
  • solche morgengab ist ein freies und verlornes guet
    1573 NÖLTfl. II 28 § 16
  • was nun die braut dem breitigam zu freien hairatguet zubringt
    16. Jh. Walther,Tract./ZRG.2 Germ. 23 (1902) 278
  • wybspersonen ... die nit vnder des vatters ... gewalt, sunders emancipiert vnd ihres guts fry sind
    1611 FreiburgÜMun. I Art. 109
  • einen freien ausschub an kisten und kistenwahren
    1700 Seestern-Pauly 62
  • die freyen jährlichen revenuen der morgengabe
    1738 BremRitterR. 25
  • freie farende haab
    oJ. Fischer,Erbf. II 191
  • ze niezende jaergelich als ain friges gelt
    oJ. WirtUB. IX 396
IX 3 vollstreckbar
  • das dy burgin ... nicht beczalunge tetin ... so habin sy sich doryn gegebin ... das P. unnde A. ir gut ... ane tedink unnde gerichte angryffen unnde nemen mogen vor eyn phrye vorfolgit phant
    1420 PosenStB. I 117
  • freye pfand
    oJ. FreibergStB. 356
IX 4
berechtigt
  • [ab] im ... seine freunde sein erb abhungeren ... wolden, so ist ein frembder frei das erbe zu keufen vor dem gebornen freunde
    1370 Zips Art. 6
  • ist das kint mundig, unde fry, zu thun unde zu lazin
    14. Jh. GlWeichb. 312
  • das jederman ... fry sin söll zu kouffen und verkouffen
    1488 BernRatsman. II 81
  • das sind unsreu recht, das wir mit unsern kindern frei sein zu verheiraten
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 21
  • frei sein, gegen jren feinden ... jnhalt des landtfriden zu handeln
    1502 Schwäbisch Hall/UrkSchwäbBund. I 458
  • frey gewest ... jn dem molgraben ... zufischen
    1532 Neumann,MagdebW. 215
  • seynd sie frey dasselbe andern ... zu verschaffen
    1550 Walther,Tract. II 11
  • die gegnt ... ist ain freie gegnt zu kaufen und verkaufen on aller menig irrung und hindernuß
    16. Jh. ÖW. VI 65
IX 5 freigestellt
  • sal eyn ydem frei seyn ... [ercz] ab- und zuzufuren
    1484 Wutke,SchlesBergb. I 112
  • welchs [zu tun] einen jeden ... frigh gewesen unde noch frigh ist
    1574 Engelke,GogerichtDesum 65
  • weil die fruchtkummerschaft eine freie kummerschaft, solle jeder einem frei stehen dieselbige auf zu thun nach seinem gefallen
    1594 TrierWQ. 189
  • soll keinem frey sein davon abzustehen
    1599 LauenburgStR. 322
  • entläuft [der Knecht] zum andern mal, soll er noch frei haben, entläuft er aber zum dritten mal, soll er danach nimmer frei haben im dorfe zu dienen
    oJ. ZMarienwerder 49 (1911) 52
IX 6 freie Wahl 

IX 6 a
  • sol aus den nach der vreien wal ainer genomen werden
    1462 Tirol/ÖW. V 53
  • freye vota und stimmen
    1579 Müsinerwiese(Rusch) I Tit. 3
  • iren ... freiheiten zuwider die freie richterwahl ... von hof aus ... fürgenommen
    1591 AktGegenref.2 I 10
  • er müsse durch die freyen wal gewelt werden
    16. Jh. FreibDiözArch. 8 (1874) 94
  • mit der ganzen freien rathswahl
    1662 HammStR. 38
  • durch die freie wahl der ... stände erkoren
    1686 CDSiles. 27 S. 327
  • bei ihrer freien wahl [Ratswahl] ... ferner schützen und schirmen
    1713 MHungJurHist. V 2 S. 394
  • 6 rathsherren werden mit freyer wahl erwählet
    1757 Waldkirch,Einl. II Anh. 1
  • ainen zunftmaister durch die freien wal ... erkiesen
    oJ. NördlingenStR. 170
IX 6 b
  • es sol khain hantwerchsman nicht schenckhen, er las dan sein hantwerch ligen ain ganz iar von dem tag er offen zapfen gebint, und wan das iar aus khumbt, so hat er freie wal, er hab sich an das schenckhen oder an das hantwerch
    1353 KitzbühelStR. 73
  • haben die zwolffen ehren frien koer sich forbehalten, nach umbgangh eines jars vor das gantze land samptlich abzudancken
    1587 JbOldenb. 17 (1909) 271
X unentgeltlich
  • daz wir unseren hof ... lediger und vrier gabe besezzen han
    1289 WirtUB. IX 255
  • wirt eyme gegeben von frier gabe an gerichte, der mus is besizzen drie tage, darumme, ab is gestolen were
    14. Jh. GlWeichb. 373
  • sal he eyn fry hus hebben, dar he jnne wonet, so lange he yn der kerken denste is
    1425 Danzig(Hirsch) 341
  • die gult vnd die brieff als fur ein frye gab vber geben
    1448 FRAustr. II 91
  • ein fryge gab geben
    1500 BernRatsman. III 307
  • wenner ... hyr tor stede ... licht, schal he ... fryg kost hebben
    1521 Bergenfahrer 204
  • das ich möchte vorsorget werden mit eyner freyen behausung
    1534 PaulinzelleUB. 477
  • eine freie schanck und ubergab
    1558 Gobler,StatB. 66
  • den freyen tisch [Freitisch] gegeben
    1587 Teske,LünebSchrspr. 66
  • 1598 BrandenbSchSt. II 269
  • dass ... ein ieder kremer ... so burger alhie, an gewonlichen jarmarcken nicht mehr dann einen freien standt haben soll
    1603 Eppingen 832
  • den freien tisch geben
    1619 MagdebGBl. 48 (1913) 283
  • eine freye gab und schenkung
    1659 Emmenthal 226
  • zu freyer unterhaltung mehrerer personen, eine größere anzahl von freytischen anordnen
    1704 MagdebKO. Anh. 150
  • in der alten stube forne im hause zeit ihres lebens freye wonunge
    oJ. BrandenbSchSt. II 229
  • [der verstorbene Pastor erhielt] ein frey eichen sarg mit vertint beschlag
    oJ. LübeckKdm. II 71
  • frei futter und mehl lieffern
    oJ. Sachsse,MecklUrk. 265
-- gebührenfrei
  • die dauben, dieweil voriger zeit ... ein freier vogel erlaupt gewesen, aber dannocht von etlichen viel gehalten worden, ist ... erkant, [daß in Zukunft für das Taubenhalten] ein pfund pfennig [erlegt werden] soll
    1555 SchlettstStR. 391
-- adverbial
  • absolution ... zu jren handen frey und on allen kosten ... hinausgeben
    1497 Innsbruck/UrkSchwäbBund. I 246
  • er empfahet seine lehen frey und ohne einige gaab
    1530 Schrötter,ÖStaatsr. I 225
  • he schall de borgschop fry hebben
    1598 Mensing
  • von unseren ordinari-kuzschern frey und ohne entgeld mitgenommen
    1680 MagdebGBl. 48 (1913) 179
-- zechfrei?
  • weissen wir, dass ein scheff im jar viermal frey ist, zum ersten montage nach dem zwölften ...
    1439 ArchHessG.2 3 (1904) 129
XI freie Höchste Freiheit, Leben (in Strafsanktionen)
  • [er] beclaghede vor dem neddersten rechte enen knecht ... unde sprack en an in sin vrige hogheste
    1487 KielVarb. 65
  • würde er ... den freunden schif und gut entwenden, so soll er ... an seinem freyen höchsten gestraft werden
    1614 HansSeeR. III 16
  • 1755 Hellfeld II 1670
  • sub poena capitis, bey dem freyen höchsten, quod aliter exprimitur bey leib vnd lebens straffen
    1758 Haltaus 494
  • bei ihrem freyen höchsten die zeit ihres lebens verwiesen
    oJ. Schiller-Lübben V 530
-- freier Hals 
XII im Bergrecht

XII 1 bevorrechtet, privilegiert, frei erklärt
  • das man alle bergwergk ußwenig der mylen von F. frye sal lassen acht gancze jar umb den zcehinden der herren
    1444 FreibergUB. II 89
  • uff sollichen fryhen bergwercken
    1444 FreibergUB. II 89
  • alle bergkleute ... so alhier in dieser freyen bergkstadt ... wohnen
    JoachimsthalBO. 1541 Sp. 5
  • volgt des bergmans freyheit ... zum irsten erkennet man den bergman und den bergh frey 
    1567 Eifel/ZBergr. 17 (1876) 349
  • in der kays. freyen perckstatt Behamischen Crumaw
    1616 KrummauClarissUB. 302
  • so wohl zu Bayern, als in der obern Pfalz, ein freyes bergwerk publicieren lassen
    1691 Lori,BairBergr. 519
  • wir haben berühret bergwerck ... zu einer freyen berg-stadt ... ausgesetzt
    1698 Span,Bergsp. 158
  • freye berg-wercke ... die von der landsobrigkeit von den zinsen, steuren, wachten frohn- u. anderen diensten befreyet sind
    1728 Leu,EidgR. II 109
XII 2
im Freien liegend; verleihbar
  • befind sich ... der ... [vormals erste] ebenhöchs pflock ... gegen morgen keines weegs an das freye gebürg
    1670 EisenerzBergwO. 11
  • gebäu am berg ..., so frey seyn
    1670 EisenerzBergwO. 18
  • ein iclich man mac wol golt suchin in allen vrien czechen
    oJ. SchlesGoldr. 229 [hierher?]
XII 3 freifahren 
  • durch welchen geschwornen die zeche frey beweist ist
    1673 CAug. II 191
XII 4 vorbehalten
  • so ainer im dorf gesessen ain eisngrueb aufschlecht, so ist's im frei piss an den dritten tag; arbeit er si aber nit nach dem dritten tag, so mag im darein greifen, wer da will
    1489 NÖsterr./ÖW. VIII 773
  • was dem vurste vrie ist. alle dorf vride [weide] vnd vie wege vnd lantstrasin die sint vri des vursten czu sime goltwerke
    oJ. SchlesGoldr. 229
XII 5 ohne Zubußpflicht
XIII räumlich

XIII 1 offen
  • dath tusschen dessem ... huse und der stadt muren sall eyn vry rum blyven 8 vote lank
    1436 RigaErbb. 78
  • dat sin füerherdt vor dem dacke nicht frie wehre
    1529 Michelsen,Dithm. 205
-- (zur Benutzung) freigeben, (er)öffnen
  • die wasser und bech so bissher verbaut ... sollen ... uffgethun und frey gemacht sein
    1525 ZGO.2 16 (1901) 415
  • daß der waßergang also frei und also fest sein soll von der statt an bis zu W. ... daß man mitten in der bach gehen soll und soll einen wahn auf seinem haupt haben und in der hand eine hieppe, und was er in dem weg findet, das den wahn irren mag, das mag er abhauen
    1623 RhW. II 2 S. 91
XIII 2 unbedeckt
  • in peinlichen sachen helt man gericht ... vorm thor am schranken under dem freien himmel
    1575 WürzbZ. I 1 S. 90
  • solle der richter ... under den freyen himmel gehen und sich nach gesprochener acht mit plossem haubt gein auffgang der sonnen kehren, seinen stab uff die erden stellen und seine hende creutzweise oben daruff legen und also sprechen ...
    16. Jh. FrkZentb. 184
  • GrRA.4 II 411
XIV entblößt
  • that hine wilde makia willen [wollen, d.h. in Wolle gekleidet] and berefot, thine top an tha hand ti nimane, that nakede sverd uppa sine fria hals
    oJ. His,FriesStrR. 366
XV freie Hand 

XV 1
  • Ch. von frierhant v reddere solidos
    1252 FreisingTrad. II 570
  • von freier hand mit der Hand, freiwillig, tatsächlich, formlos. han gegeben vrilich und mit vrier hant ze koifen
    1282 WirtUB. VIII 340
  • sie geben [die Hube] vͦf mit gelertten worten, mit freyer hand vͦf dez reichs strazz
    1357 Indersdorf I 86 (nr. 193)
  • geben mit freier hant ... ihre lehenschafft vnd aigenschafft auf an dem gut
    1386 Indersdorf I 136 (nr. 331)
  • unsern burgern ... von fryer hand lihen, die lehen und güter
    1439 ToggenburgArch. 29
  • mag si im sömlich mörgengab von fryer hand ... wol wider von mund geben
    1480 LuzernStR. 22
  • eeleut ... mögen ain andern, bey lebendigem leib, kain ansechlich gab under den lebendigen, frey von hand geben
    TirolLO. 1532 III 2
  • was den bevormunderten kindern frey von der hand geschencket ... würdt
    FrkLGO. 1618 III 20 § 7
  • welcher dem andern eine gaab von freyen händen übergibt
    1719 BaselRQ. I 2 S. 859 (nr. 463, 393)
  • von freyer Hand und mund ... schencken
    1728 Leu,EidgR. II 766
XV 2 zu freier Vergütung
  • kurf. gn. secz ich armer ... knechte gottis disse pfarr zu O. frey zcu handenn
    1524 Orlamünde/MittOsterland 4 (1858) 105
  • unsern burger zu ihren freien handen stellen und ubergeben die jerliche burgerliche beth
    1562 Wertheim 53
  • einen theil ... uns zu unsern freyen handen, damit unser maist obligend notturfften zuerledigen
    KrainLHdf. 1598 Bl. 51v
  • soll ihnen krämern die frei und ungesperrte hand verbleiben, ob sie in denen eisenniederlagen aus- oder inländisches eisen nehmen wollen
    1694 Lori,BairBergr. 538
  • ihnen freye hand lassen
    1740 Klingner I 233
XV 3 freier Mann, der Freie
  • sol ouch das gerihte nieman besitzen denne ein frige hant von O., de alteste der ein leyge ist
    1336 Unterelsass/GrW. I 699
  • das schaffen vnd bringen die fryhe hand, daz ist zu wissen eynen fryhen edylnman, der den missededigen man vertzele
    1377 Hunsrück/GrW. II 205
  • sall derselbe missededige man als manichwerff as iz noit ist an vnd vff deme vurg. geriechte zu B. mit der fryher hant vertzalt werden
    1377 GrW. II 205
  • wann ein guet auß getraget würdt jar und tag, so soll ein solches ein meyer zue seinen freyen handen ... ziehen
    1513 GrW. IV 213
  • das gut, das zugig würt, sol ein frye hant ziehen, vnd sollet die herren den fryen nemen wo sie wellent
    1585 Elsass/GrW. IV 233
  • dasselbe guot dingen jar und tag und hernach ziehen mit einer freien hand zu meiner frauwen
    oJ. GrW. I 705
  • soll der meier das guet ziehen in des cammerers gewalt mit der hueber urtheil und mit einer freien hand
    oJ. Unterelsass/GrW. V 407
XV 4 ohne Gerät
XV 5
  • soll derjenige so bestanden und auff seine freye hand meister worden, in unsre stifftscammer 1 gülden ... geben
    1695 Beier,Meistersöhne 135
  • auf eine freye hand meister werden, bedeutet ein gewisses geld, so der candidat der meisterschafft bey denen handwercksmeistern, zu dem gotteskasten, hospitälern und in die amtslade, jedoch ein fremder mehr als eines meisters sohn erlegen muß
    1739 Zedler XX 389
XVI freier Fuß 

XVI 1 als Maß
  • sampt eynem uthgange nach der stadt muren werdts, söß friege föte weith
    1557 RigaErbb. 342
XVI 2
  • wo sie solch fürsorg getragen oder sonst uff freiem fuß [ihren Verpflichtungen nachgekommen] gegen obgemelten pfandherrn gestanden weren
    1554 Offenburg/FreibDiözArch. 16 (1883) 203
XVII mündig
  • nach dehme [die Kinder] frey und ihres eigenen gewalts worden
    16. Jh. BreslStR. 53
XVIII freier Brief Privaturkunde
  • seye ... ein decision ... ergangen, ... aber solches allein die vor gericht gefertigte, nicht aber die freyen brief concerniere
    1696 BaselRQ. I 1 S. 361
XIX grüner Zweig
  • H.B. is gweset vor gerichte in ghegeden dinge und heft uppgegeven und vorlaten mit eynem fryhen rise ... veftein margk stendelsk mit sodanen naschreven gudern
    oJ. BrandenbSchSt. I 46
XX zuständig
  • ob die chorherren wingarten zu S. machen und buwen würdent by 4 morgen ungeverlich, so soellent inen dieselben ... zehend fry sin und gehalten werden
    1477 FreibDiözArch.2 3 (1902) 112
XXI
XXI 1 Bargeld?
  • [J. heft den acker vorhuret] vnde darvan fries geldes iarlix ... entfangen
    1537 Dittmer,Sassenrecht 33
XXI 2
  • lost is holen uff unsere vrie pheninge auf unsere eigenen Kosten? 
    14. Jh. GlWeichb. 246
unter Ausschluss der Schreibform(en):