Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Freibrief

Freibrief

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Privileg, Freiung(surkunde); Erlaubnisschein
  • nieman in der stadt ze P. freyen, noch freybrief gebn umb gelt [d.h. einer Geldforderung wegen]
    1321 Burghausen(Huber) 36
  • wir nemen ouch ab all freybrief, die von unsern voruodern oder von uns yemant geben sind umb freyung der schaczstewr, daz die absein
    1361 Kurz,Rud. 367
  • weder vreybrief noch töttbrief noch schermbrief ... gen den juden nicht anzbringen
    1373 Schlager,Wien II 187
  • ein freibrief a dominis de W. der gueter zu P.
    1386 SPöltenUB. II 286
  • als wir dan freibrieff von unsern genedigen herrn haben
    1393 LaberMarktStat. 136
  • 1406 OttenthalFschr. 320
  • die selben freiheit gancz abe sein vnd die versigelten freibriff darüber abgetan
    1430 Eberstein2 II 35
  • 1431 Westungarn/ÖW. VII 1029
  • sein gnad, freiheit, freibrieff, hantveste, gericht, recht, gut gewonheit
    1434 Indersdorf I 239 (nr. 619)
  • dem gotshaus ... alle seine privilegia, brief, eehaft und freyhait vernewet [in dem] kayserlichen freybrieff ... darüber gegeben
    1434 NeustiftUB. 536
  • 1439 BeitrSteirG. 12 (1875) 161
  • dißen unßern friebrieff 
    1444 FreibergUB. II 91
  • laut irer brivilegia und freibriefen 
    1452 NÖsterr./ÖW. VIII 9
  • weme myn gnediger jungher ... einche friibrieffe ... gebin hatte
    1456 ArchHessG. 13 (1874) 521
  • eyn freybrive und reformacion
    1457 QStBayreuth 38
  • für geltschuld niemants freihait noch freibrief geben
    1458 BairFreibf. 105
  • nach lut eins vidimus dez gemelten frybriefs 
    1466 BruggStR. 46
  • schal nyne stad van der erschreven hense yemande buten der hense wesende vryghbreve gheven myd ereme krame bynnen den steden in der hense uththostande, der vrygheyt der hense to brukende, by vorlust der hense
    1470 HanseRez.2 VI 329
  • ain frybrieff wie ain abt ... gwalt hat, vogt ze setzen und entsetzen
    1500 QFReichenau II 63
  • 1514 MittSchlesVk. 28 (1927) 233
  • 1516 Konstanz/UrkSchwäbBund. II 126
  • umb die dait befragt, zaunten [sie] ire freibrief und pasporzn von den nederlendischn staten
    1594 BuchWeinsberg IV 210
  • freibrief oder passe-port
    1594 TrierWQ. 189
  • frybreve 
    16. Jh. HambChr. 364
  • privilegia und freybriefe 
    1684 CCOldenb. VI 226
  • beschreibung der ... freibrief mit welchen gemainer markt F. von alters hero befreit und begabt gewest
    17. Jh. ÖW. VI 333
  • sie ... hätten frey- und leits-brief, daß sie aller orten ruhig und unverhinderlich ... passiren ... sollten
    1712 Abele,Gerichtshändel I 162
  • nach dem ihnen in oben erwähnten freibrief ... verliehnen sächsischen rechte ... erkennen
    1775 Wuttke,Städteb. 138
  • Fischer,Erbf. II 279
  • Jelinek 890
  • MnlWB. IX 1322
II
insbesondere Entlassung(surkunde) aus der Leibeigenschaft; Urkunde über freie Herkunft
  • soll er sich ... der leibeigenschaft ledig machen und seinen freibrief mit sambt dem geburtsbrief in originali fürweisen
    1600 WürtLändlRQ. I 794
  • das er seinen frei- und geburtsbrief mit nächstem an die cantzlei abliffern und sich mit weib und kind an gn. herrschaft mit leibeigenschafft ergebe
    1657 SchwäbWB. II 1722
  • er hat der herrschaft eine khue und ein rindt sambt 3 fl. gelt geben, wofür ihm der freybrief gegeben worden
    1661 SchwäbWB. II 1722
  • daß sie bald mit einem freybrief von aller unterthänigkeit sollen loß gezehlet werden
    1672 Böhmen/DRWArch.
  • 1674 Sommer,Handb. I 2 S. 89
  • 1695 WürtLändlRQ. II 825
  • von echte- verzicht- und freybriefen zu verfertigen, soll dem secretario nach gelegenheit der sache und personen die besoldung heimgestellt seyn
    17. Jh. LippstadtStR. 87
  • so ein amtsbruder seine frau ins amt bringen will, die fremd, soll sie ihren gebührlichen frei und ehrlichen geburtsbrief auflegen
    17. Jh. ZRhWestfVk. 4 (1907) 246
  • 1715 CCPrut. II 331
  • wenn ein knecht oder mädchen aus dem eigenthum sich in die 7 freyen hagen befreyet, ob es kann zugelassen werden, daß sie ohne den freybrief mögen die einfuhr thun? nein, das kann nicht geschehen
    oJ. Niedersachsen/GrW. III 308
  • Formular eines Laß- oder freibriefs 
    oJ. Knapp,BeitrRWG. 360
  • kan auch keiner zum burger, so außländisch, angenommen werden, er habe dann seinen freybrieff und 200 gulden beybringens
    oJ. Maurer,Dorfv. II 484
  • Gutzeit,Livl. I 296
  • Klöntrup,Osnabr. II 21
-- Gebühr für Freilassung(sbrief)
  • daß demj. der eigenthumb, unnd dessen pflichten zustehe, welcher den erb- undt sterbfall, freybrieff, undt rauchhun von den stetten undt darauf gesessene leute ziehet
    1662 Wigand,Minden II 298
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):