Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): freilassen

freilassen


I jemanden freigeben

I 1
I 1 a aus der persönlichen Unfreiheit
  • de egenen man, den man vri let, die behalt vrier lantsetn recht
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 16 § 1
  • is se egen, man mach se vri laten 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 51 § 2
  • ein kint daz niht viertzehen iar alt ist, enmag niht sein aigen laeute vrei lazzen 
    um 1275 DspLR. Art. 64
  • eigen lute vri lazzen 
    1275/87 Schwsp.(R.) LR. Art. 65
  • dat wy hebbet vryghelaten ... Gh.E. ... van allen egendoem, daer se uns ... to verbunden weren
    1338 GroningenUB. I 251
  • it twelftede is, eft de koper den gekoften knecht vry let 
    15. Jh. WSB. 101 (1882) 800
  • ob nit der guther das lestgepornes kind von den beiden [Zwillingen von eigenhörigen Leuten] frei zu lassen schuldig?
    1615 WestfLR. 62
  • gegen ... abkauf freygelassen 
    1630 Wigand,Minden II 296
  • von seinem herrn entschlagen und freigelassen 
    1746 HeidelbStR. 534
  • MnlWB. IX 1366
  • RichtstLR. 176
I 1 b in einen höheren Stand
  • de koning mot wal des rikes denstman vry laten mit ordelen unde to schepenen da maken
    1368/76 HerfordRB.(Normann) 22
  • [Der Bischoff soll die] schepphin belehenen mit dem ammechte, die zu dem stule geboren sien, und andir keine; ist denne die zal der schepphen nicht vul, unde ist do ymant angesatzt mit des bischoffis wille, [und er] des anmechtis wirdig sy, er sy in der stat besessin ader sy ein burger ader eyn dinstman, der bisschoff sal en vry lazin an des konniges stat, und belehenen mit dem vorg. ammechte
    14. Jh. GlWeichb. 252
I 2 aus der väterlichen Gewalt
I 3 aus Gefangenschaft
  • 1130 PfaffeKonrad 1235
  • er muoz mir in lazen frî
    13. Jh. Walberan S. 239 V. 80
  • die juncfröuwelin, deu Kolchan und deu muoter sin gefangen heten mit gewalt, die liez fri der degen palt
    1300 HeinrNeustadtApoll. 5872
  • den gefangenen ... frey lassen 
    16. Jh. BreslStR. 100
  • durch fuerbitt deß koenigs ... freygelassen 
    1619 Lazius,Wien III 38
I 4 entlassen, ausscheiden lassen

I 4 a
  • [von den zwölf Gerichtsschöffen soll jährlich] eyner, zween oder drey frey gelassen und ander burger auß der gemeynde an ir stete erweelt und gesatzt werden
    15. Jh. BayreuthStB.1 276
I 4 b
  • wer seines nachbars tagelöhner, der von seinem brodtherren nit frey gelassenn, vf seine arbeitt nimbt, der soll eine mark zur straff geben
    oJ. ZMarienwerder 49 (1911) 22
I 5
I 5 a von einer Steuer, Abgabe befreien
  • daz der stifte oder der furst, der iren zins nemen solde, liez sie fri [andere Lesart lettet hy die fry ... det tinses]
    1372 (Hs.) KlKaiserr. III 6
  • daß die unterthanen ... mit leib und gut ... des brück-gelds freygelassen werden sollen
    1578 CAustr. III 71
  • soll ein buochtrucker ... anderer burgerlicher beschwerden ... frey sein und gelassen werden
    1592 FreiburgZftO. 46
  • bürgerlicher auflagen ... entheben und freylassen 
    1618 MHungJurHist. V 2 S. 151
  • dem M.M., weil er die knaben lehret, von gaben [Steuern] freigelassen; macht dieses jahr auf sein haus 4 ta. 22 g.
    1630 ZMährSchles. 11 (1907) 323
I 5 b
von einer Schuld(forderung)
  • ein gläubiger, der den überweisenden schuldner frey läßt 
    BadLR. 1809 Satz 1276
II jemanden zulassen
  • wan aber die ober-erzstifts colnische hutmacher auf den trierischen und anderen benachbarten marktägen freigelassen wurden, sollen diese hingegen auf den obererzstifts colnischen marktägen ebenmässig freigelassen werden
    16. Jh. NrhAnn. 42 (1884) 176
III eine Sache übergeben, übertragen
  • [wir haben unser Lehen] vry gelaten mid alleme rechte ... vnde hebbet dat geantwordet
    1386 CalenbergUB. I 143
  • das har hot hym ob gekafet hennher fer her morhc, vnd hote, becz bas hofhere sog her hoftte freyglo nwhe czhywynge thage
    1456 KrzemienicaSchB. nr. 120
IV freistellen, gestatten
  • wert einem jedern ... frey gelathen ... sine erve güter ... tho vorkopen
    nach 1517 Pufendorf IV app. 42
  • 1529 Mensing
  • 1572 ArchOFrk. 16, 3 (1886) 212
  • einem jeden frey und zugelassen ... solch zimmer-holtz zu verhandeln
    1592 MünsterPolO. 34
  • soll ihnen solches [vor sich arbeiten] währenden 15 frey-jahren jederzeit freygelassen ... seyn
    1720 CCPrut. II 424
-- zulassen
  • das graf U. ... mit freigelassener verkaufung seiner güter gar ausgeschaft wirdet
    1575 BrfFriedrFromm. II 805
--
  • einer dem andern nicht einreden, sondern die stimm frey lassen 
    JoachimsthalBO. 1548 II 33
  • der ganzen landschaft die religion freizulassen bewilligt
    1594 AktGegenref.2 I 102
V einen Platz frei, unbesetzt lassen
  • wan de schaffers van ehrer stede upstaen unnd upsicht hebben thom hetende unnd gebedende, so sollen ere steden frei gelaten werden
    1650 HambHandw. 531
  • SiebbWB. II 468
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):