Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Fürsprech

Fürsprech

, Vorsprech

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
I Wortführer, Sachwalter, Parteienvertreter
  • syððan geyreð, þæt man sylle ðæs slagan forspecan [andere Lesart forspræcan] on hand, þæt se slagg mote mid griðe nyr and sylf wæres weddian
    10. Jh. Liebermann,AgsG. 190
  • furisprehho orator
    oJ. AhdGl. I 218
  • do suohte reht her Isengrin, eins vorsprechen er gerte, der künec in eines gewerte
    1180 HeinrGlichezare 1367
  • si quis illorum, qui in judicio advocato vorspreken appellantur
    12. Jh. Seibertz,UB. I 55
  • sunder vorspreken mut wol klagen en man unde antwerden, of he sik scaden getrosten wel, de ime dar an bejegenen mach, of he sik vorsprict, des he sik nicht erhalen ne mach, alse he bi deme vorspreken wol mut, die wile ha an sin wort nicht ne jet
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 60 § 1
  • iewelk man mut wol vorspreke sin binnen deme lande to Sassen to lantrechte, sunder papen
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 61 § 4
  • deimi diebi insal min abir zu rechti nicheinin vorsprachin gebin
    um 1230 MühlhsnRb. 102
  • der urteil dinget der frauwen vorspreche anz riche
    1252 OÖUB. III 194
  • Conradus de Bela, vorsprake 
    1260 WalkenriedUB. I 230
  • swer so vmbe vngericht wirt bechlaget, der pitte zem ersten eins vorsprechen hant
    um 1275 DspLR. Art. 218
  • der furspreche sol niemens wort sprechen wan der reht hat
    1275/87 Schwsp.(R.) LR. Art. 78 § 4
  • H. und sin brůder ... beheptont das gůt mit genemen fiursprechen und mit rehter urtaile dem ... S. an
    1291 SalemUB. II 407
  • bedet he enes vorspraken 
    1296 Nowgorod 34
  • vor demselven grevedinghe ... ghaven dheselven kindere ... mit volbort erer erven mit vorspreken unde mit ordelen er gut
    1317 GoslarUB. III 297
  • 1328 HamelnUB. I 154
  • swer in offen pann, der mag nith geziug sein, noch vorspreche, noch dhain man dez rechten helfen
    SalzbLO. 1328 Art. 12
  • wile daz sie in den schulden leghen und nicht ghebezzert habn, so mughen sie nymandes ghetzuc sin noch nymandes vorsprache 
    1336 GöttingenUB. I 125
  • mid vorspreken vnde mit dinghluden
    1342 MarienrodeUB. 313
  • ofte he sich vorsumet, so kan he sich nicht vorhalen met eynen batspreker in deme gehegeden dinge, alse he bi deme vorspreken wol don mut
    1350 BerlinStB. 102
  • wer einen eid tut, und seinem vorsprechen nicht recht nochredet, der soll sein sach verloren haben
    1370 Zips Art. 67
  • der vorspreche ist des rechtes ritter; wenne also die rittere das land beschimen mit dem swerte, also beschirmen sy mit dem rechte
    14. Jh. GlWeichb. 258
  • sal em eynen vorsprechin mit dissen worten irkrigen: herre, er richter, gunnet ir mir eyns mannes, der mir myn wort spreche
    14. Jh. GlWeichb. 269 Art. 20
  • wann ain mensch ain rugphenig geit ainem richter vnd melt seine recht auf aim erb, daz schol zehant vorsprechen nemen und chlagen als recht ist
    14. Jh. SteirLl. Art. 146
  • swer vorsprech welle sein, der schol an im haben sübenlai sach. des ersten sol er getreu sein ... zu dem andern mal sol er verswigen sein
    14. Jh. WienStRb. Art. 41
  • biss fürsprech rechtdz halbenn, vnnd red nichtz vmm hannd salbenn
    AppenzLB. 1409 66
  • keyn vorspreche sal czwer luwte wort horen, noch von czwen parteigen gelt nemen
    1435/54 DanzigSchB. 46
  • von den vorsprechen: ... her sal ouch yn dem gerichte beerbet seyn, das gut gnug zey vor des richters gewette
    1435/54 DanzigSchB. 46
  • datter yemant quam voer recht van syn selfs wegen of voerspraike van ander luiden wegen
    BolswardStB. 1455 Kap. 7
  • H.S. ... was vorsprake 
    1469 OldenbUB. I 176
  • ferendarius vorspreche 
    1474 SspVoc./ZRG.2 Germ. 44 (1924) 314
  • di foerspreke is dijjen, deer enis mannes jeffta manegra manna wird spreckt
    1480/81 JurFris. I 186
  • die fúrsprechen sóllen beschaidenlich gegen ainandern reden unnd widerreden
    1494 FürstenbUB. VII 314
  • das die noder nicht vorsprechen sein solln in den sachen, darinn sy geschrieben haben
    15. Jh. GörzSt. 11
  • wer da sitzet an dem rat, der sol des jars nymandes fürsprech seyn
    15. Jh. LeutenbergStR. 449
  • 1511 GörlitzRatsAnn. I/II 185
  • die vorsprechen ... sollen verstendig, beschaiden und sonderlich in disem landßrechten wissent und geüebt sein, recht gemain teutsch reden und schreiben
    1528 ZeigerLRb. 85
  • ain grosser jurist und hochberempter virsprech 
    1531 KaisheimChr. 82
  • an jederen gerichten 2 gesworen furspreche verordent und gestalt
    1539 JülichLTA. I 304
  • dieweil bey den vntergerichten der dreier stedte K. zwene geschworne vorsprachen oder redner gehalten werden ... sol denselben vorsprachen, als denen die sache bekandt ... der leute notturft an vnd fürzubringen, erlaubet sein
    1578 CCPrut. II 5
  • aduocatus, forespeca 
    oJ. Wright-Wülcker I 140
II
Fürsprech als Schöffe, Urteilfinder
  • ist der furspreche ein schöffel, so sol man in frogen by sinem eide ein recht
    1322 StraßbUB. IV 2 S. 81
  • erteilen di vorsprechen und dy piderlewt dy des tags an der schrann sazzen bey irn starchen aid
    1377 Bayern/ZRG. 1 (1861) 151
  • was sachen nu fürhin für ... die gesworne fürsprechen koment
    1480 LuzernStR. 55
  • füran die vorsprechen und redner der urtail nit mer angefragt werden, sonnder die anfrag allain an die geschwornen urtailsprecher beschehen
    1520 BairGO. Tit. 1, 4
  • fürsprachen sollend schweeren ... wann si zum rechten sitzend ... nach irem besten verstand zu vrteiln
    1557 BremgartenStR. 106
  • [wenn] ein mann ... hett kheinen fursprechen, der ime sein wort thete, so soll er vnder den vii scheffen einen bitten
    oJ. Untermosel/GrW. II 330
-- Rechtsweiser
  • so dannach das gericht gesessen vnnd verbottenn, so mögent die hueber einen fürsprechen nemmen vnnd durch den die recht des dinckhoffs erzehlen lassen
    1594 Elsass/GrW. IV 67
III österreichisch
Gemeindefürsprecher
  • die ... nicht sweigen wolten bei den pantaidingen wenn der vorsprech redt
    1412 NÖsterr./ÖW. VII 337
  • ob ain vorsprech vör dem pantaiding mundvällig würt, darumb ist er nichtz phlichtig
    1437 NÖsterr./ÖW. VIII 214
  • die perkchgenossen sullen haben ainen vorsprechen und derselb sol haben ainn stewrer aus den perggnossen mit ir aller willen
    1450 NÖsterr./ÖW. VIII 343
  • sollen gemainiglich einen versprech mit samt einen weiser haben
    1470 NÖsterr./ÖW. VIII 494
  • der pharer, do man ain vorsprechen hat zu dem panntaiding, dem soll er zu essen und trinken geben, aber die holden sollen im lohnen
    1486 NÖsterr./ÖW. XI 231
  • ob der vorsprech etwas fierprecht das nit wer, das mag di gmain widerrenn
    1489 NÖsterr./ÖW. VIII 775
  • darzue die erber gemain iren vorsprechen haben der gemain und aigens gerechtigkeit zu dorf und veld zu ruegen
    1512 NÖsterr./ÖW. VII 884
IV in literarischen Belegen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):