Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Garbenzehnt

Garbenzehnt

Kornabgabe
  • darinne er dem closter den garbenzehenden inn der wüsten marg zu K. gegeben hat
    1188 HMerseburgUB. 103
  • verdingt den garbenzehnten vor 8 molt roggen
    1400 CTradWestf. II 60
  • garventegeden, wat des ackers licht op dem wendeschen velde
    1447 MagdebLiebFrauUB. 264
  • ein tendher hefft einen garfftenden over itliche erve und gudere
    1576 WestfLR. 105
  • daß die abgabe in ausgedroschenen früchten bestehe, zeiget einen ferneren unterschied zwischen dem garben- und sackzehend an. dan bey jenem nimt der zehendherr bekanter maßen die garbe vom acker, so, wie sie von der sichel komt
    1745 Reinhard,KlAusf. I 357
  • garben- und mandelzehend auf dem felde von denen zehendherren abgeholet
    1750 Klingner II 370
  • Berghaus I 534