Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gast

Gast


I
I 1 Hausgast

I 1 a
  • die muder is gast in des sons geweren unde di sone in der muder
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 20 § 7
  • sime werde, dar he geherberget is, unde sime gaste unde svie to sinen gnaden vlüt
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 78 § 7
  • gast, der in sein haus wandelt
    um 1330 BrünnRQ. 403
  • also lang er gast by im blibet
    1347 SchlettstStR. 42 § 27
  • ein jeder sehe wohl zu, wen er beherberge, damit der wirth des gastes nicht entgelte
    1560 RevalStR. I 240
  • das du mich beherbergst unnd mir gütlich thuest als aim gast 
    1774 Eyb II 13
  • jungfern zu gaste am nyen jars abende und gibt ihnen kuchendeich
    oJ. CTradWestf. I 173
  • schippers myt orem volke was tho gaste biddende, dat se sick myt ome wolden vrolik maken up syner borch
    oJ. OstfriesUB. II 162
I 1 b in Haft beim Kläger
  • swer ze gaste gegeben wirt, über den het der cleger gewalt, das er ime sin gut nemen mag, wo er es vindet
    1297 WinterthurStR. 483
  • welcher och weder pfand nach pfening ... zu geben hant, den sol man dem cleger ze gast geben
    1472 SGallenOffn. II 21
I 1 c Zunftgast, Festgast, Hochzeitsgast
  • sal nymandt eynen borger to gaste up den hoff [= Artushof] laden
    1421 Danzig(Hirsch) 288
  • [bei einer Hochzeit] dieselbe nicht mit unter die obbestimmte zahl der zugelassenen gästen gerechnet ... werden sollen
    1592 MünsterPolO. 19
  • gar vil gest zue disem fest herkhomen waren
    16. Jh. EndingerJudensp. 21
I 2 Wirtshaus-, Klostergast
  • daz he is gezuic habi an sinin geisten 
    um 1230 MühlhsnRb. 118
  • so we syneme gast schult gift umme kost
    1270 HambStR. 32
  • alle di geste, di zu deme clostre kumint
    13. Jh. HohenfurtBened. 262
  • gest ..., di des nachtes mit dem burger beleiben wellent
    1307 BurghausenStR. 183
  • queme abir ein gast ... in das closter
    1344 Amorbach 216
  • süllent die wirte, bi den die geste sint, nüt anders nemmen denne ein stichmosse
    1379 VeröfflColmar 1 (1907) 33
  • mächt derselb würth den gast wohl aufhalten
    1430 Lori,BairBergr. 40
  • soll ... kein würth über 9 uhren niemandts in seinem hauß halten, sonderlich die da zechen, außgeschloßen haußleuth und gäste 
    1563 Sinsheim 456
  • gästen und zehrleuten
    1594 Buchhorn 328
  • bier und branntwein zu schenken, aber keine sitzende gäste zu halten
    1788 JbAlsterV. 1919 S. 27
  • keine göst in die nacht nit sitzen laß
    oJ. ÖW. IX 523
I 3 Mitbewohner im Gegensatz zum ansässigen Besitzenden
  • welr gnoß oder gast het ein ehafti in dem hof
    15. Jh. GrW. I 164
  • sol kainer, weder gast noch hausgenoß auf meins herren ... grünten nicht lesen
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 979
  • wo man einen unbendigen vnd vnnütten gast aus seinem haus bringen solle
    oJ. GrW. III 214
  • raub ... daz dreibet den wiert aus seinem haus mit sampt seinen gesten 
    oJ. WienStRb. Art. 44
II Stadtgast

II 1 a
  • wer auch in der stat gerichte nicht ist gesessen und kumet her czu markte in den czehen tagen, der heysset eyn gast 
    vor 1360 IglauOberhof 104
  • gast, die buyten der mylen woendt
    1463 Fruin,KlSteden II 315
  • was lude aber wonent ußwendig der milen weges, die nennet man geste 
    15. Jh. MainzGFormel 13
  • 1758 Haltaus 586
  • welch man abir uz den vir milen gesezzen ist, der ist ein gast 
    oJ. FreibergStB. 30
  • als gast gilt derjenige, der die gerichtzstat in einem tag nit ergan mag
    oJ. Wolff,GerichtsverfHochstAugsb. 253
  • Gengler,StRA. 162
II 1 b
  • swaz so en man eime gaste gelden sal
    1227 BrschwStR. § 58
  • portre iof gast 
    1284 Fruin,Dordrecht I 353
  • swelich burgere den andern erslet wider des rates gebot mit geste helfe oder geste mit burger helfe
    1300 Förstemann,Nordhausen I 1 S. 53
  • hat ein gast eder ein usman ... an dehein unsern bürger itzit zu redenne
    1304 SpeyerUB. 176
  • alle geste und alle frömde lüte
    1310 BaselUB. IV nr. 18
  • von eine mitpurger, der do burgerrecht hot 3 gr. und von einem gast 6 gr.
    1364 KrakauZftO. 9
  • spricht ... der gast, wenn man in an greif, er hab geleite
    2. Hälfte 14. Jh. (Hs.) BambStR. 29
  • wilder gast 
    14. Jh. GlWeichb. 363
  • gast und auz der stat gesezzen
    14. Jh. WienerNeustadtStR. Kap. 10
  • is ok eyn gast unde nicht eyn borger
    1430 MagdebSchSpr.(Friese) 137
  • gast begert burger zue werden
    1464 BayreuthStB.2 1
  • so einig gast einen roten fluͤger fuͤhret
    1603/05 HambGO. II 14 Art. 1
  • ZRG.2 Germ. 28 (1907) 510
II 1 c im Dorf hieß ein die Dorfrechte nicht genießender Besitzer gast oder ausmann 
II 1 d im Schuldrecht
  • schult, de en gast deme anderen schuldich is
    1270 ZHambG. 6 (1875) 484
  • welher gast ouch unser burger oder bywonern einen pfendet
    1384 BadenArgStR. 58
  • wenn man ainem gast ain essendt pfand jm gericht verhefft
    1471 GrW. I 228
  • ob ainem gast erb und aigen ze pfant wirt gesetzt
    oJ. MünchenStR.(Auer) 20
  • sal nimant di geste ufhaldin adir pfenden
    oJ. SspExtrav. 254
II 2 a dem als Strafe Vorrechte eines Bürgers entzogen werden
  • sol der amman dem, der ze gast ist gemachet, gebieten, daz er unverzogenlich uß der statt gericht ... vare und darin niemerme köme
    1400 ÜberlingenStR. 78
  • dat hey en up der strate dan verborgen sall ... und to eme gaste gemaked der sake
    oJ. DortmStat. 271
  • Planitz,Verm. 94
II 2 b jemand, der eines Dinges beraubt wird; entfremdet
  • dem syn wasgelt worde geeschet und des nicht eyn geve, dey were siner gilde eyn gast 
    1403 DortmStat. 223
  • Germania 6 (1861) 466
III
III 1 Marktfremder, Kaufmann, Händler
  • geste ... die win har vüerent unde inme chornmargde ... veile hant
    1260 BaselDienstR. 18
  • swelch gast sin gut hie in der stat verkauffet
    1276 AugsbStR. Art. 10 § 1
  • neman en scal kopen in sente Peteres kerken mit ienegeme Rucen he si Nogardere ofte gast 
    1296 Nowgorod 25
  • gheste, dhe neghele veyle hebbet
    1302 LünebUB. I 141
  • welcher gast bei dem pfund und beider waag fleisch verkaufen will
    1388 SchrBodensee 12 (1883) 108
  • undirkawffer adir mekeler, gast czu gaste brengen bey irem eyde
    1404 LiegnitzUB. 268
  • der frömbde kaufmann sol nicht mügen kaufslahen ... mit einem anderen gast 
    1418 OfenStR. Kap. 74
  • gest oder koufflut, heimsch oder frombde
    1459 SchlettstStR. 1023
  • saltz, das von den burgern oder gesten zu der stat gefürt wird
    1498 BeitrSteirG. 12 (1875) 169
  • gast mit gast tho kopschlagen möge vorhindert werden
    16. Jh. Rigafahrer 230
  • Peetz,VwStud. 352
  • StettinTräger 305
-- fremder Kaufmann als Gildemitglied
  • wil ienych hoveman broder edder gast werden, de schal enen borgen vor sick setten
    1407 RevalStR. II 19
  • wy nabers ... unde eynn ander tho holden schuldich syndt nycht allene de ... hußbunden, geste, gesellen, jungens
    1529 GartenRJacobsf. 15
  • welck broder, de dar geste biddet
    oJ. RevalStR. II 24
III 2 Kaufkunde
-- Auftraggeber
IV Landfremder

IV 1
  • walch noch dehain ander gast 
    1307 SteirLArch.
  • einen dutschen man, den heisen di Polen gast 
    vor 1320 ÄltpolnRdm. 11
  • der haisset ein gast, der in einem andern lant gesessen ist oder auch der under einem andern vuersten ist
    um 1330 BrünnRQ. 393
  • geste, die zu unserm land nicht gehörent
    1355 BairFreibf. 18
  • hof wesetzen mit den unsern, die zu dem lande gehörnt und mit dheinem gastt nicht
    1356 MWittelsb. II 461
  • auszlender nach gesten 
    1413 OfenStR. Kap. 408
  • gaßt und auslender
    1520 BairGO. Tit. 6, 2
  • gast ader ein landmann
    1540 Zips Art. 28
  • gaßt auswendigs lants
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 280
  • nit als göst oder außwendig seiner gnaden lannde
    1668 Fugger,Ehrensp. V Kap. 40
IV 2 landfremder Fürst
  • daz wir [Johann von Böhmen] si [Kärnten] mit dehainem gaste übersetzen sullen
    1330 ZFerd.1 7 (1832) 219
  • das wir das land mit kainem gaste besetzen
    1339 BairFreibf. 15
IV 3 Landfremder als Feind
  • das her welle di geste dernidir werffen
    1390 CDPruss. IV 122
  • geste ... helffen morden und vahen
    1403 CDPruss. VI 153
V freier Lohnarbeiter, Zinsmann
  • praedicti autem rustici et eorum heredes, qui vulgariter gasti dicebantur ab huius modi servitute de cetero sunt exempti
    1268 HMeißenUB. I 163
  • servi, qui vulgariter gaste nuncupantur ecclesiae et capituli nostri
    1286 HMeißenUB. I 209
VI
VI 1 nordfries.
junger Mann, Unverheirateter
VI 2 im Zunftrecht: Geselle, der vorübergehend (14 Tage) bei einem Meister arbeitet
VI 3 Gehilfe, Matrose
  • F. Schröder, Bedeutungsgeschichte von Gast/ZDPhil. 56 (1931) 386
VII rotwelsch: Betteljude, Heiratsvermittler
VIII nicht gehegte Tiere
  • man spricht, daz das wilde swin und der eichorn geste sin, darumme habe allirmelch recht darzu; dannoch so sal man er in einis herrin walde ane orloup nicht iagin
    Ende 14. Jh. EisenachRb. 751
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):