Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Geblüt/geblüt

Geblüt

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I Blutsverwandtschaft, Geschlecht

I 1
  • im gesipte des geplüts bis in den dritten grad
    NürnbRef. 1522 II 3
  • freunde, di undter dem dritten grade im geblut oder schwagerschaft mit einander verwandt sein
    1526 MosbachStR. 589
  • die von geplüt der nehst gesipt
    1531 Fulda/ZRG.2 Germ. 12 (1891) 109
  • die inn dem stamm ... des geplüts auffwarts oder niderwarts stehen
    1561 Rotschitz 37
  • fallen die ... güter auf sein einencklein; wehren sie ... nicht vorhanden, so ... auf daß nechste gebliett 
    1564 Fischel,Komotau 179
  • wannehr dat jemants in den hoff genommen ... wirt, so nit von der hobsleut gebloit sein, ..., mus derselbe eine tunne koits geben
    1571 Steinen,WestfGesch. IV 655
  • die ehefrau ... ihres mannes erbschaft auf frembdes geblüt bringet
    1577/83 LünebRef. 780
  • der gemein brauch, daß das nechst geblüt erbet
    1588 LuxembW. 467
  • die nachgelassene gütter ... nach ... den gemeingeschriebenen rechten dem geblüth nachziehen
    1595 LuxembW. 79
  • zwischen denen mit geblüet und schwagerschaft verwandten
    1599 NÖLREntw. II 17 § 2
  • wenn ein hoff ... zu erblechen verlichen, so wirt derselb ... dem geblüt nach geerpt
    16. Jh. Zürich/AnzSchweizG. 10 459
  • auß ... Albrechts gebluͤet 
    1619 Lazius,Wien App. 123
  • [fuͤrmuͤndere] welche denen minderjaͤhrigen mit geblüth und verwandtnüß am naͤhisten befreundet
    1627 BöhmLO. N 1
  • auffsehen ... haben, daß ... bey ... vereheligungen ... nicht zu nahe ins geblüth geheurath ... werden
    1637 BremPolO.(1732) 779
  • nach dem geblüte des kaysers bruder
    1664 Hohenberg I V. 125
  • dem verstorbenen am naͤchsten, der natuͤrlichen verwandtnuß und gebluͤt nach
    1698 PfalzLR. 535
  • dem geblüet nächer
    1713 Mohr,GS. 24
  • gleich ... vom geblüt 
    1713 TrierLR. 673
  • daß nach dem alten gerichtsbrauch ... das nächste geblüt die ganerbschaft ziehe
    1735 Breidenbach 105
  • fürsten ... hohen geblüts 
    1735 Fuhrmann,Öst. II 145
  • angeborene freundt von geblüt 
    oJ. FrkLGO. 1619 III 2 § 3
  • gelyckenae van gebloets wesende
    oJ. Stallaert I 454
I 2
Blutsverwandte
  • enen von sinen neisten gebloide ... mit gnaden belenen
    1500 Steinen,WestfGesch. I 1333
  • ich will mich meynes gepluts als meines gevettern ... annehmen
    1551 BrandenbSchSt. I 259
II Volk, Stamm
  • von teutschen geblüth 
    DOrdStat. (1606/1740) 103
  • die christlichen könige ... in Engeland, Schweden und Dennemark werden, weil sie teutschen geblüts und herkommens ..., ihre kronen ... von der teutschen nation ... zu lehen empfahen
    oJ. Grimmelshausen,Simplic. I 262
unter Ausschluss der Schreibform(en):

geblüt

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
blutsverwandt
unter Ausschluss der Schreibform(en):