Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): gefaßt

gefaßt

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I beladen
  • wer hinüber in die stat oder heruber fert, der geb von ainn gevasten wagen zwen phening und von ain ungevasten nůr ain phening
    1460 NÖsterr./ÖW. VII 786
  • were dan das der weg ausserhalb des dorfs zu teuf wurde, so mag ain gefaster wagen die laiß schaiden
    16. Jh. ÖW. IX 197
II
sich gefaßt machen sich anschicken, das Nötige vorbereiten
  • ob der innzichter so baldt mit burgschafft oder pfanndtschafft sich ... nit gefast noch geschickt machen kont
    1539 CCBrandenbCulmb. II 1 S. 486
  • 1555 Moser,KreisAbsch. I 20
  • der soll sich auf Martini ... gefast machen
    16./17. Jh. NÖsterr./ÖW. IX 795
  • ob er sich gefaßt gemacht hätte mit einem vorsprechen, denn er werde peinlich beklagt
    1605 Höxter/Wigand,Beitr. 171
--
  • aufkommen und gefaßt erscheinen
    1630 Stuttgart/FreibDiözArch. 23 (1893) 237
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):