Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gegenteil

Gegenteil


I Gegenpartei, Gegner
  • dez sol er und der gegentail nicht engelten
    1358 GöttweigUB. I 506
  • sinem gegenteil den schaden ablegen
    1417 GrW. I 88
  • durch den gegentayl abgeschlagen
    1497 Privatbrf. I 400
  • der sol sinem gegenteil allen den kosten abtragen
    1503 FreiburgÜStB. 39
  • dat R. mit gewaldt sines gegendels handtschrift van sick tho gevende genodiget wehre
    1521 HanseRez.3 VII 727
  • von informationibus dem genteil keine abschrift zu kommen
    1529 Kretschmann,LeipzOHofg. 78
  • das er seinem gegenteyl ... durch mündtliche fürgebott des büttels ... vor den richter ... beruffen
    1536 Gobler,GerProz. I 8b
  • jegendel 
    1538 HolstVierstUrt. 155
  • nim de vörladinge unde legge de vor di darmede du dinen jegendeel vörgeladen hefst
    1539 Bunge,Rbb. 203
  • vhinden und gegendeel 
    1542 Mensing
  • soll dem gegentheil die verläg ... wieder ledig gelassen ... werden
    1553 FerdBO. Art. 131
  • schal de moetwillicke deel ... synen gegendehl ... unkosten betalen
    1560 Mensing
  • wann ain kuntschaftsrecht ... im markt gehalten würd und der gegenteil nicht erscheint
    1562 ÖW. VI 421
  • mag die cleger seinen jegentheill ... widderumb furbeiten
    1571 Richter,Paderb. I Anh. 177
  • wederpartie of tegendeel 
    1583 LeidenK. 1583 Art. 122
  • gegentheil 
    AppenzLB. 1585 21
  • wann ein vorsprach ... eines mannes sachen ... erfahren, so kan er in derselben sachen seinem gegentheil nicht dienen
    1586 LübStR. V 2 § 7
  • lecht men eme unde sinem jegendele dinge voͤr
    1593 JütLow.3 I 50 § 2
  • die bekhantnusen ... sollen ... zu beweiß genuegsamb sein, wann si ... in beisein deßen den die sachen in gegentail angehet, beschehen
    1599 NÖLREntw. I 22 § 7
  • da der aine thail sein zuesagen gelaistet, der ander aber die geegenlaistung nit volziehen wolte ..., so solle dem haltenden thail ... bevorstehn ..., sein gegenthail zu gleicher haltung rechtlichen zu treiben
    1599 NÖLREntw. II 14 § 2
  • wer zu hoff klagen will, der soll nit allain kumen, sondern ieder zeid seinen gegenthail mitbringen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 1113
  • sich der wunden halven mit dem beschedigten jegendeil fruntlich voreiniget
    16. Jh. Stadthagen 91
  • da sie ... uns ... mit unwahren querelen über ihren gegentheil und richter zu behelligen sich erdreisten ..., nach befinden eine zeitlang die karre schieben
    1746 CCHolsat. I 95
II Nachbar (gegenüber)
  • ain jeder soll wasser laiten und gräbn raumen, damit er seinem nebentail oder gegentail nit schaden zueziech
    16. Jh. ÖW. VI 70
  • da einer oder der andere bäume an den angrenzenden benachbarten würden berühren und dem gegentheil von deren abfallenden früchten auf daß seinige fallen
    1631 Breidenbach 90
III Miterbe oder allgemein wie Gegenteiler (II)?
  • so ain erb ... gethailt wurt ... und der ain thail wollt seineß hingeben, so soll er es am ersten seinem gegenthail anbieten
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 91
IV Ehegemahl
-- Braut und Bräutigam
V Doppel
  • das ir derselbigen verdragsbrieff ein zu euch genomen habt undt des jegendeil noch zu R. ist
    1531 Frankfurt am Main/Diefenb.-Wülcker 621
VI Gegenbescheid?
  • letzlich uf unser ... schreyben wider F. kegentheyll, urtheyll und sententz haben ergehen lassen
    1557 DithmUB. 167
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):