Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gegenwechsel

Gegenwechsel


I
I 1 Tausch, Gegenwert, Entgelt
  • uns ... gen den vor geschriben teylen ... ze eim rehten gegenwehsel ze manlehen verlihen ... burk und stat M.
    1339 HohenloheUB. II 475
  • von des spitals wegen zu eyme gegenweßil uns gegebin alle daz recht
    1341 WetzlarUB. I 553
  • daß unserm g.h. ... ein gegenwechsel geschehen sei, obs aber ein jahrzohl oder bestendig, sei ihnen nit wissendt
    1496 Ladenburg 700
  • wann ... ein tail der contrahenten das verwechselt guet seinem gegenwechsler anhendigt und derselb ... saumig were, so ist der haltent tail befugt ..., die würklich tradition des gegenwechsels zu begeren
    1573 NÖLTfl. II 6 § 11
  • wellen die von Z. disen man nicht ledig laßen, daz man ainen gegenwexel treff
    16. Jh. FreibDiözArch. 25 (1896) 312
  • ein gegenwexl und nachbarlicher entgeldt
    1696 KrummauClarissUB. 373
I 2 Hälfte eines geteilten Gutes
  • das wir ... H.R. den halben teil unsers hoifs ..., des gegenwechsel und anders teil ... J.R. inne hat, ... verschreiben han
    1536 DWB. IV 1, 2 Sp. 2300
II wie Gegenkerbzettel 
  • an statt brieff vnd sigel außgeschnittene zeddel, deren jedem theyl einer ..., deßgleychen ... kerffhoͤltzer, da der schultherr den stock behelt, der eynsatz aber vnd gegenwechsel dem schultman zugestellt wirt
    FrankfRef. 1578 I 31 § 14
  • wäre ... die zetl fürgebracht ..., ob sich ... gleich der gegenwexl nit finden wolte, ... solle doch der fürgelegten zetl ... glauben gegeben werden
    1599 NÖLREntw. I 25 § 20
  • 1683 UlmG.u.O. 51
  • v.Künßberg,RechtlVk. 142
III Rückwechsel
  • 1742 Siegel,CJCamb. I 239
  • wechsel a retour, ingleichen recambium, welches auch wieder-, rück- oder gegenwechsel heißet
    1742 Siegel,CJCamb. II 399
unter Ausschluss der Schreibform(en):