Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): geleitsfrei

geleitsfrei

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
frei von der Verpflichtung zur Zahlung des Geleits (II) 
  • iewelk man sal ok wesen toln vri, he vare oder ride oder he ga, svar he scepes oder brucge nicht ne bedarf; unde mit rechte si he geleides vri, svar he sines gudes oder sines lives genenden wel
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. II 27 § 2
  • sollen beide cristen und juden ... in unsrer gebyet geleyttes frye varn und wandeln
    1347 HohenloheUB. II 629
  • ein iczlicher ist geleitis fri, der sich sines gutes getrostin wel
    Ende 14. Jh. EisenachRb. 744
  • um 1400 MagdebFr. 148
  • das ein itzlicher ... zcolles vnde gleitzfry seyn sal
    1470 AltenburgStR. 364
  • das er die negsten drey jar [je] 20 vas torgawisch bier zum Fuchszhain in seiner behawsung auszzuschencken, aber nicht mit vassenn zuuorkeuffenn zcoll vnnd geleytsfrey furen mag
    1494 Altenburg/MittOsterland 7 (1874) 83
  • gougler zoll- und gleitsfry harinlassen
    1530 BernRatsman. II 317
  • wegen zoll- und gleitsfreyer paßirung dessen, was die ritterguts-besitzere zu ihrer nothdurft und besserung derer rittergüther brauchen
    1715 CAug. Forts. I 2 Sp. 1
  • wenn freiburgische amtsunterthanen vieh zu markte führen, soll der verkäufer ... das gleite entrichten, unverkauftes passiret gleitsfrey zurück
    oJ. DWB. IV 1, 2 Sp. 3001