Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gelöbnisgeld

Gelöbnisgeld

  • da die verpachtung derer gemeinen stadtgüther an die meistbiethenden geschiehet, die so genannten laudemien oder gelöbniss-gelder cessiren (welches reditus consulis waren)
    1758 Haltaus 633