Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): gemählen

gemählen

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I zur Ehe geben, nehmen, versprechen
  • der wiib gimahalit inti ni wil sea halon
    9. Jh. MSD. 227
  • kimahilit disponderit
    oJ. AhdGl. I 277
  • si wart im gemahelet 
    Mitte 13. Jh. Kudrun(Symons) 9 V. 1
  • der man ist ... auch vormunt seines weibes zehant als si im gemaehelt vnd getriwet ist
    um 1275 DspLR. Art. 283
  • Elsebet ... die dem vorg. Fritzen gemahelt ist
    1345 MWirzib. V 113
  • die wart einem küng von Behem gemähelt 
    1442 ChronKoenigsveld. 164
  • die frau K. ... dem herrn Karle marggrauen zu Baden ... in die ehe nach ordnung der hayligen kirchen gemahelt 
    1446 Herrgott,MAustr. IV 2 S. 114
  • ist aber, das entwäders vnder den gemächlen wil [Übersetzung für si vero alter eorum sponsare voluerit]
    Mitte 15. Jh. BremgartenStR. 20
  • in die ee beraten und gemalen 
    1453 Schulze,Hausg. I 187
  • widder der eldern ... willen gemahlet 
    1534 FrankenhausenStR. 473
  • AhdGl. I 425
  • Gallée,Vorstud. 101
  • Gallée,Vorstud. 102
  • SchwäbWB. III 317
II als part. perf.: ehelich

II 1
  • alle kinderen van poorters ... soo wel bastarde als ghemelde, sijn ghehouden voor poorters
    1619 CoutYpres I 62
  • elck wesende van gemelde bedde mach poorter worden bij bewonen
    1619 CoutYpres I 62
  • gemeenlic wy sien, dat ghemelde kindren plien [pflegen] bet geleert te zyne van aerde vnd bet gemaniret dan die bastarde
    oJ. Schiller-Lübben VI 136
II 2
III kirchlich
  • daz ahtende sper ist swärer: daz sint di bi geistlichen liuten ligent, die gote gemehelt sin
    13. Jh. Berth.v.Regensb. II 141
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):