Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gemeinde

Gemeinde

als Neutrum: vgl. unten Beleg von 1395 und 1422 in (V 1), von 1496 in (IV) und DWB. IV 1, 2 Sp. 3221
vgl. 1Gemeine
I
I 1 Allmende, Gemeindegrund
  • Arnolf ... illum usum, qui vulgo dicitur gimeineda ... cuidam P. nominato tradidit
    1060 ActaTir. I 47
  • parrochiani de B. in communi silva et in omnibus, que eorum gemeinde vocantur, quidquid utilitatis ... in cedendis lignis vel pastu porcorum ... provenire poterit, ad allodium ... terciam partem recognoverunt pertinere
    1187 HeisterbachUB. 103
  • in hac silva habent communionem, quod dicitur ghemene, cives de C.
    1197 ZHarz 11 (1878) 93
  • gewalt inde gmeinde an Holzung, Mast und Weide 
    1238 KölnReg. III 1 S. 138
  • pascuarum communio, quod gemeinde dicitur
    1239 Schwind-Dopsch 80
  • locum communem, qui in vulgari dicitur gmainde 
    1248 Diessen/MünchenHStArch.
  • silvam, que vulgo dicitur gemainde 
    1281 MBoica XII 22
  • pascua sua communia quae gemente dicitur
    1291 Leau/Messager des sciences 1843 367
  • die gemeinde an holtz, an eckern, an wiesen in der mark zu M.
    1312 HohenloheUB. II 26
  • silva, que gemeinde dicitur
    1314 MühlhsnUB. 533
  • uff der gemeinde der stete S. oder uff iren allmenden
    1355 SchlettstStR. 55
  • van der ghemeynten van A., van welker ghemeijnten onse proefft ... behouden heeft een derdendeel
    1359 CartSTrond I 558
  • findit einer schacz ... uf einer gmeinde, der ist ... des findirs halb und des herrin ..., der di gemeinde ist, daz andir halbe teil
    Ende 14. Jh. EisenachRb. 735
  • das kainer vsser gemainden dhain holtz how
    1469 GrW. I 235
  • die in der gemaind oder vichwaid megend [mähen]
    1500 GrW. VI 198
  • ein ieder, so ein kellerhelts auff die gemeinde bawet
    1528 Krautheim 206
  • ein ider dorp hebbe syne sunderliche marcke ..., averst alle gemeinthe, wather, lanth, sandt ... kennen se mynen gn. heren grauen
    1565 Oldenburg/Schiller-Lübben II 53
  • dieselb gemaind soll ain offne freie gemaind sein armen und reichen
    16. Jh. Tirol/ÖW. II 36
  • sollen die hocken und kremer die tischschragen für ihren laden abthun und sollen auff die gemainde nicht setzen
    16. Jh. Wertheim 41
  • die schepen ... hebben ... vonden, dat der Berchbuisch den nabueren hun gemeijnden plach t'sien
    1606 CoutLimb. 210
  • die gemeijnte van G. ... heeft op die gemeijnte gemaeckt een schanse mits betaelende eenigen cens
    1632 CoutLooz I 381
  • niemand darff einen haussgenossen, der nicht an seinem brodte ist, auff die gemeinde grassen schicken
    1746 Gröblitz/Hanssen,AgrhistAbh. II 166
  • solle keiner von der gemeind weder stein noch erden hinweggraben
    1795 WürtLändlRQ. I 397
  • GrW. III 315
  • Kübler,BergFlN. 57
I 2
Allmendeteil
  • welche hausgemeinden mit den vieh ... gemeinschäftlich genützt werden dürfen ... a) sämmemtliche hausgemeinden im Moosthal; b) die gemeinden insgesamt im Schimmel [usw.]
    1802 Tirol/ÖW. III 283f.
I 3 Gemeinwerk
  • ob sich dann zutragen [sollte], das man an der gemaind arpaiten müßt, als steg, weg und anders zu machen
    1534 WürtLändlRQ. I 776
  • so man ain tag an ainer gemaind arbaytt, so soll ain haußgenoß ain halben tag arbeiten
    1591 WürtLändlRQ. I 140
II Gemeinerschaft

II 1
  • daz unser herre keine gemeinde haben wolde noch enwil mit dem tuvele
    oJ. AltdPred. I 131
  • ni habest thu deiles nuiht mit mir, ouh gimeinida niheina
    oJ. Otfrid IV 11, 32
II 2 insbesondere Besitzgemeinschaft
  • de bonis, que vulgariter gemeinde vocantur
    1247 Sloet,OorkB. 678
  • daz si gut unde erbe mugen haben in der gemeinde 
    1264 DOrdStat. 30
  • wer aber das die geschwistertig ain gemaind mit ainander versprechent, so zug die gemain fúr [gegen den überlebenden Elternteil]
    1420 RavensburgStR. 131
  • Kinder aus Ungenossenehe sollen allun gemainlich und jedlichs ... in ainer gemaind recht lybaygen hayssen
    1494 Wiedemann,AllgäuGebr. 28
  • darin sol im weder tail noch gemaind, fründ noch mag nütz zereden han
    15. Jh. SGallenOffn. II 345
  • welche gütter aber zu gemeinden verlihen weren
    1508 ÜberlingenStR. 88
II 3 mit näherer Angabe
  • ich vergich ... dem abt von S. ... ains glichen tail und ainer rechter gemaind an dem laigen winzehenden
    1300 SalemUB. II 570
  • zu einer rechten gemeinde an den Silberbergwerken 
    1303 ZGO.2 2 (1887) 391
  • wir vergehen ... der vorgenanten stifte ze Lentzkilch ainer rehten gemainde an dem sewe
    1326 FürstenbUB. II 94
  • das Wasserloch in der Ringmauer ist mein und meines bruders Z. gemeinde 
    1340 ZWirtFrk. 4 (1856/58) 204
  • H. git von allen zinsen und von allen gemeinden jerlichy 17 sester dinkel
    1461 FarnsburgUrb. 71
  • zu gmainden bawen
    1584 ÜberlingenStR. 248
  • ainer oder mer, so reben an gemainden oder für sich selbsten baut
    1584 ÜberlingenStR. 249
  • FürstenbUB. V 394
II 4 Teilviehvertrag
  • nieman dehain sin varend gut versetzen mag in kainen weg ... won umb gemainda, es sien ros, rinder, schaff oder welherhande vihe es ist
    1371 VillingenStR. 45
  • um 1500 RottweilStR. Art. 14
  • wegen tailung der gemainden deß kuefechs
    1515 GrW. I 205
II 5 Handelsgesellschaft
II 6 eheliche Gütergemeinschaft
  • wenn sich der man engürt, daß er eelich by ir ligen will, so ist ain ganze luthere gemaindt alles daß sy baide hand
    1432 GrW. I 278
  • sol ir baider zuprocht guot ... ain lutre gemaind haißen und sin
    1514 GrW. VI 348
II 7 Teilhabervertrag
  • nam do ... her J. ... sinen fettern ... zainem rehten gemainder an ... und vollefuerte die selben gemainde gen demselben ... mit allen den worten, werken und getaten, so darzue hoert
    1347 SchrBodensee 23 (1894) Anh. II 71
  • wann ainer dem andern ain gmaind absagte
    AppenzLB. 1409 93
  • was ... gemainden, gemecht oder ordnungen umb güter beschechen
    1469 GrW. I 196
II 8
  • van der ghemeynde van der ghezelleschaft der brodere [lateinisch: de convictu et societate fratrum]
    1350 DOrdStat. 28
III Versammlung

III 1
  • wer gestraffet wirt von ... unzuht wegen vor der gemaind, vor dem klainen rat alder vor geriht
    1364 ÜberlingenStR. 12
  • dristund in dem iare mag der herre für sich rüfen die gemeinde von der stat [lateinisch contio, französisch commune]
    1410 FreiburgÜÜbers. 45
  • das wir uff hütt ain gemaind uff der tädingslüt begerung ... gehept hand
    1458 EidgAbsch. II 295
  • wenn ain vogtherr der nachpurn zuo ainer gemaind bedarf ... mag er inen lassen gebieten; sust sol nieman kain gmaind han noch sammlung
    1466 GrW. V 153
  • wenn och zuo R. ain mers an ainer gmaindt, darumb ain gemaind gesampt ist, funden wirt, so sol das minder dem meren folgen
    1495 GrW. I 213
  • wan man an ain gemaind lüth
    1518 GrW. I 244
  • so hettind sy bißhar gemeinden gehalten ... und darumb iren vogtherren nit ersucht umb erloúptnuß
    1521 ZürichOffn. II 228
  • ich ... ain alpmaister ... sampt ainer ganzen, volkomen verkünten gmaind, alpgnosen der alpe S., verjechen
    1550 SGallenOffn. II 602
  • welcher in der gemeind ein hader anfahet, es wäre in haltender gemeind
    1554 WürtVjh. 9 (1886) 121
  • das jemand vtzit by synem eyd vß der gmeind sage
    1560 ArgauLsch. I 271
  • das solchs an die gmaind gebracht werde
    vor 1575 FreibDiözArch. 8 (1874) 87
  • einen öffentlichen wiederruf thun für die gemeinde 
    1593 NMittThürSächs. 4, 4 (1839) 80
  • vor dem rathaus offentlich verlesen und der gemeinde ... angezeigt
    1616 NeuenburgStR. 107
  • in ... zue R. gehaltenen offentlichen gemeinden 
    1620 SGallenOffn. I 58
  • jeder, so zum gricht oder gmeind verordnet ist
    1642 Sanen 120
  • wann die bürgermeister zur gemeind leuten
    1655 ZWirtFrk. 3, 1 (1853) 63
  • bey anwesen ... landschreiber und landweibel in der pfarrkirchen eine gmeind der ... grichtsgnossen gehalten
    1697 SGallenOffn. II 360
  • die viertelsmeister sollen die gemeindt ... zusammen beruffen
    1698 ErmreuthGemO. 86
  • auf jeweylige jehrlich haltende gmeind dem wirt für die stuben zheitzen, tisch, stühl, glesser und kertzen 3 ℔ bezalt
    1720 ZürichOffn. I 25
  • de knechte dwungen de trummenslegers, dat ße scholden ummeslan, men wolde gemente holden
    oJ. HanseRez.3 VIII 567
III 2
verbotene Versammlung
  • gemeinden und samenunge die verschulden die kestigunge
    1337 Ammenh. 16903
  • gebannen ... van moijten, van gemeijnten, van moorde
    1427 Luyster van Brabant II 55
  • wy mancherlej gemeynde zu Wyen in der stat seyn gehalden worden, was unradt douon entstanden
    1529 Anton,Beitr. 40
  • kein rottierung, pundnus, offenlich noch haymlich raeth geben, weder gericht noch gemaind 
    1550 Alemannia 30 (1903) 123
  • wie heimlich gmeynden und winkel rätt verbotten sind
    1558 SchwyzLB. 90
III 3 gemeiner Haufen
  • der buschof in ein richthuis besante de richsten de hei bekante van den weveren und den gemeinden 
    1287 KölnChr. I 407
IV Allgemeinheit
  • die raet oder gemeind der stadt oder des landes
    1352 GlarusUrkS. I 216
  • den stifften, clöster und pfaffheiten in der gemeind oder besünder
    1358 MWirzib. IX 182
  • wir J.R., landtaman, der radt und die gmeind gemeinlich zu Schwitz
    1442 SchwyzLB. 211
  • mitt gemeinem einhelligem rath aller unser gemeinde 
    1448 GlarusLB. I 130
  • der amman, die landlut und die ganze gemeinde des landes und gerichtes zu Yon
    1475 JaunLR. 66
  • daz gantze gemente des landes Dithmarschen
    1496 Schiller-Lübben II 53
  • haubtleüth und gantz gmeinden der nachbenantten fünff orten
    1696 Büeler 116
--
  • wir die zuͥnftmaister und alliu diu gemaind der antwerk
    1376/1445 UlmRotB. Art. 192
  • die nuwen rete ... sollen besetzt werden nit von der gemeynde, sunder yeglicher zunfftrete, ... sullen ir kur ... ir gemeynde in der zunfft furhalten
    1472 RheinfeldenStR.(SchweizRQ.) 157
  • eine ehrhafte gemeinde der großen kaufmannsgilde
    1728 RevalStR. II 69
V Ortsgemeinde

V 1
  • ein iegelich man sol wege machen vor siner tvͥr vnde vor sinem gvͥte ... siben schůhe, daz ander teil sol div gemeinde machen
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 181
  • mit wachszaichen unserre insigel und ... der gemainde der stat von Meingen
    1289 WirtUB. IX 315
  • ter orbaren ende ter nutscapen der ghemeenten en ten vorseiden steden
    1295 Dordrecht/LSchrP. 117
  • eide, den wir, der rat von ieweder stat, ... getan hant vúr uns und unser mitteburger unde die gemeinde von ieweder stat
    1297 MGConst. III 546
  • die fiere ober die gemeinde der stat zcu E. bekennen
    1315 ErfurtUB. I 414
  • einen rate mit zwelif tuglichen personen von ... irer gemeind besetzen
    1328 MittSalzbLk. 5 (1865) 194
  • ein biderber buman sol nemen war, was der gemeinde nütze si
    1337 Ammenh. 10685
  • dat wy mid enen gemeynen raede al der gemeynet van H. ... hebben gedaen ... ene wessel
    1344 ClarenbergUB. 41
  • gemeynde des kirspels ind des gerichts zu L.
    1349 SGereonUB. 388
  • wir dy gemeynde und hantwerke zcu Wetflar
    1373 DOrdHessenUB. III nr. 1128
  • den erliken mannen borgermestern radmannen unde deme ghemeente to Hamborch
    1395 SchleswHUSamml. II 375
  • wer ieman von der gemeind nit da, die wil man den rodel lessi
    14. Jh. BremgartenStR. 34
  • so sol ein gemeind ze rat werden, wenn sy hoewen wellent
    1400 GrW. IV 281
  • so gijt unse hobeman ... der gemeinden zo C. zo uren noeden 2 armburste
    1415 SPantaleonUrb. 333
  • dat men brodes genog by ene to kope vynde unde dat deme gemeynte des neyn gebrek werde
    1422 LünebZftU. 1
  • dat wir den ... burgermeysteren, rait, gilden, ampten ind gemeynden samentlich ind besonder ... zugesacht hain
    1440 Richter,Paderb. I Anh. 84
  • die ... gemainde baider dorffer
    1450 Indersdorf I 316 (nr. 780)
  • wo aber groß schlipfinen jn die strässen kemint, da sol ain gmaind die weg helffen machen
    1469 GrW. I 222
  • ene ordinantie ... to nutte unde orber unser ghemeenten unde underdanen
    1491 OstfriesUB. II 333
  • die gemaind der gepürsami zu Schönach
    1509 FreibDiözArch. 19 (1887) 284
  • efft dar eyn ... dener van der gemente worde ind dat hus gesettet
    1530 Michelsen,Dithm. 259
  • alle die, so hinfür in unser gemeind angenomen werdent
    1536 GrW. I 128
  • zalmen de gemeente daer van by clockegeslach waerschuwen
    LeidenK. 1583 Art. 65
  • cloppen de clocke om't gemeente te doen vergaderen
    1615 CoutBroucburch I 11
  • einer communität und gemeinde 
    1627 CJBohem. V 2 S. 313
  • nach gehaltener mahlzeit ist sonsten breuchlichen gewesen, daß dem landrichter von der gemeinde ein kuchen verehret worden
    1655 MittGotha 1 (1897/98) 135
  • dieweilen allhier im land kein allgemeine ganze landalmend ist, sondern eine jedere päurt und gmeind ihre sonderbare almend besitzet
    1688 FrutigenLR. 73
  • alle gmainten und dorfschaften der graffschaft Rohrau
    1717 NÖsterr./ÖW. XI 71
  • gibt in die gemeinde 6 ₰ zur busse
    1746 Hanssen,AgrhistAbh. II 165
  • die heimatsstreitigkeiten, wann eine gemeinde einen nicht für bürger oder gemeindegenoss erkennen will
    1757 Waldkirch,Einl. II Anh. 16
  • so einer in der gemeind einen ußerthalb der gemeind ein hus zu kouffen gipt
    oJ. GrW. I 99
  • wan man will almeine ausgeben ... so sollend aus denselben gemeinden einer oder mehr, wie es die gemeinden gut befinden, darbei sein
    oJ. GrW. V 212
V 2
arm und reich
  • daz mir die betsetzer und die gemeinde arm und riche zu T. bezalt ... haben ... 460 gülden
    1393 MWirzib. VIII 281
  • 1398 FürstenbUB. II 374
  • rait und gilden und die ganze gemeinte, arme und rieke
    1447 MünsterGew. 9
  • haben ihr fürstl. gnaden ... einer gemeind, reichen und armen, niemedts aussgeschlossen, ein dorfrecht ... erteilt
    1573 SGallenOffn. II 172
V 3 versammelte Gemeinde
  • er wölte daz an ain gemainde bringen
    1379 RottweilUB. 179
  • so sullen wir vnser gemeind bi einander han, wer vber 14 jar ist, vnd dis buntnuss ernüwern
    1403 EidgAbsch. I 335
  • alse sich des dy gemeynet ouch vorgeczijten uff dem alden kouffhuss verwilkort had
    15. Jh. Größler,Eisleben 48
  • bei zusambenforderung gesambter burgerschaft und gemainte 
    1701 NÖsterr./ÖW. VIII 854
  • aman, richteren und einer ganzen versambleten gemeind des hofs R. dieße erklärungen eröffnet
    1755 SGallenOffn. I 68
  • BeitrDBöhmVk. 6 (1905) 333ff.
  • SudetWB. Karte"Dorfplatz"
V 4 besonders betonte Gemeinschaft
  • wir R.M. und H.V. ... und gemeinlich die gemeinde der vorgenanten dörfer
    1347 GrW. I 37
  • die weisen lůte ..., die burger von Rotenburch und die gemeinde gemeiniclichen der selben stat
    1347 MGConst. VIII 395
  • daz man zu geding und dingstagen den dingrodel sol lesen vor der gantzen gemeynd 
    1484 ZGO. 36 (1883) 275
  • sachen dye gantz gemeynd berürende
    15. Jh. BayreuthStB.1 278
  • vier dorffmeyer zu erkiesen, des dorffs und gantzer gemeind sachen zu verwalten
    1518 GrW. I 114
  • hab er von der ganzen gemeind die glübd angenommen
    1525 ZGO.2 16 (1901) 91
  • gantzen communen und gemeinden abklagen zu schicken
    1559 Moser,KreisAbsch. I 120
  • niemand soll ... ohne der sämtlichen gemeinde vorwissen und erlaubniß ziegen ... halten
    1657 SchrLeipzig 10 (1911) 67
  • von einer ganzen gemeind und nachbarschaft
    1659 Emmenthal 209
  • fünf mann von ainer ganzen gemeinde der hofjünger und deß dorffs zuo E.
    oJ. GrW. I 265
  • den doeden salmen myt twe manneghelde ghelden ende de gheeme gemeente 400 mark toe broeke
    oJ. Richth. 348
V 5 Stadt und Gemeinde
  • der stat und der gemeinde zcu Erforte
    1315 ErfurtUB. I 413
  • unn uf uns satzten für sich ir stete unn ir gemeinde, ir burger, ir helfer
    1333 FreiburgÜRec. II 112
  • unser ganzen stette oder gemeynde 
    1422 HeilbronnUB. I 228
  • das soll der statt oder gemeind ... gehören
    1616 WaadtStat. 26
  • der statt vnd der gemainde ze nutz vnd ze eren
    oJ. Pupikofer I Urk. 51
V 6 Bürgerschaft (neben Rat und anderen Behörden)
  • wir, der burgermeister, der rat und die gemeinde von B.
    1261 BaselUB. I 297
  • onse scepenen ende ghemeente van onser stede van B.
    1275 CoutBruges I 201
  • daz zwuschent uns deme alten rate und den husgenoßen einsite und dem rate, der jetze ist, den sehsen von ieder zunfte und der gemeinde andersite ... ist also geret
    1304 SpeyerUB. 177
  • der rat ... und dú gemeinde, beide ritter und burger von Z.
    1307 ZürichUB. VIII 18
  • dem vogete, den gesworn und der gemeinde des tals
    1363 FürstenbUB. II 251
  • der clein rat und der grozze und die gemeinde 
    1375 EßlingenUB. II 139
  • der schulthaiss, der burgermaister, die richter, die zunfftmaister und die achzig undt die gemeinde gemainlich
    1378 RottweilUB. 175
  • de raet out ende nye ende gemeent zijn overdragen
    1436 Amersfoort 19
  • es ist mit gemeind und einem gericht zuo rat worden
    1449 Argovia 4 (1864/65) 284
  • jerlich ein rate pfligt sechs auß der gemeynde zue erwelen, dye dann genant sind des ewssern rates oder sechs von der gemeynde
    1464 BayreuthStB.2 6
  • burgermester, raide und 24 und gantze gemeinte der stat Essende
    1495 Wigand,Denkw. 19
  • die gemeine frontagen, so die gemeind järlich ... der statt zu thun schuldig
    1500 SchlettstStR. 470
  • na bolevinge des rades und der gemente 
    1502 Riga/MLiv. IV p. 250
  • die rete ... und die verschribne gemeinde 
    1539 BernStR. I 42
  • wenn unnser gmeind oder unser zweyhundert, gnempt der groß rath, versampt by einandern ist
    1539 BernStR. I 329
  • ist es von den ehrs. räthen und gmeinden abgerathen
    1713 Graubünden/Mohr,GS. 27
  • ene willekore des rades und der gantzen gementhe 
    oJ. Hach,LübR. 555
-- Gemeindeausschuß
  • wir burgermeister und rhaͤt sampt unser gmeindt, so man nempt die sechs
    1539 BaselRQ. I 1 S. 338 (nr. 264, 132)
V 7 zunftfreie Bürgerschaft
V 8 in Urkundenformeln (Adresse und Grußformel)
  • gebieten wir allen fursten, geistlichen und werntlichen, graven, fryen herren, banritzern, den burgmannen zu F., steten, gemeynden und allen andern unsern und dez reichs getruwen
    1356 FriedbergUB. I 208
  • fursten ..., graven, freyen herren, dienstleuten, knechten, steten und gemeynden 
    1379 AnzSchweizG.2 10 (1906/09) 328
  • allen ... fursten ... schultheißen, burgermeistern, reten und gemeinden aller ... stete, merkte und dorffere
    1417 Hirschhorn 369
  • allen ... fursten, ... richtern, retten ..., burgern und gemeinden 
    1463 OstfriesUB. I 686
  • allen ... curfürsten ... vitzdomben, vogten, pflegern ..., burgermaistern, ..., burgern und gemainden und sonst allen andern ... undertanen
    1491 BairFreibf. 118
  • 1612 CAug. I 419
V 9
kirchliche (Pfarr-)Gemeinde
  • unser liebe fraw und s. Marthin haben ... zwen hailigen- oder kürchenpfleger gehabt, ist der ain von burger, der ander von der gemaindt gesein
    16. Jh. Biberach/FreibDiözArch. 19 (1887) 45
  • auß der christlichen gemeindt ... exkludird
    1656 ChrKaiserslautern 209
  • soviel die bau- ... unkosten ... weder der heilige, noch die gemeind ... zu tragen vermag
    1687 Würzburg/ArchKathKR. 95 (1915) 422
  • DWB. IV 1, 2 Sp. 3241
VI Ortschaft, Ortsbereich
  • in allen yren guden enbinhen dem gerechte unde gemeynden van O.
    1356 DOrdenUB. I 412
  • wann ein becker ein schantbacke tüt, so sol ... das brot ... [zur Hälfte] in der gemeinde für sinen wert verkaufft werden
    1471 HeidelbStR. 504
  • die gantzen gemainden under Punthalta bis gen Martinspruck
    1492 RemüsStat. 232
  • welicher vs vnnser gemeind zücht
    1536 GrW. I 133
  • das es mit den ehehafften, ob und hauptmanschafften und gemainden ... bey altem herkommen und gebrauch beleibe
    1557 BairFreibf. 162
  • weil die herrschafft ... sich ihres gesind und anderer, so in jeder gemeind wohnhafft ... annemen soll
    1599 OPfalzLO. 73
  • ein jeder, in der gemeind gesessen, gibt ... ein vaßnachthun
    1605 GrW. I 89
  • wann sie außert die gemeind in das schloß ... gehen, jeglich bestelltem 10 batzen; ... bey allen andern verrichtungen in der gemeind aber jedem 5 batzen
    1757 ArgauLsch. I 604
  • so lange er aussert der gemeind wohnt
    1796 Niedersimmental 212
-- ein öder Weiler
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):