Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Geschenk

Geschenk

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
vgl. Gabe
I
I 1 allgemein
  • ihn frombden landen, ... dar wy unbekandt weren und uns mit gelde, geschenck unde gaven ... musten bekant maken
    1444 OstfriesUB. I 496
  • er bedorfft seines geschencks nicht nichts
    1509/16 GörlitzRatsAnn. I/II 20
  • es sollen alle uebergabe und geschenke ... vor gericht geschehen
    1583 HadelnLR.(Spangenb.) III 11
  • ain closter ... mit geschencken reichlich begabt
    1619 Lazius,Wien II 38
  • wann der wert des geschencks sich höher ... erstreckete, soll er solche donation in die landtaffel einverleiben lassen
    1627 BöhmLO. VI 361
  • dat ... kein werdt sick understaen schall, wen he gedencket knechte tho medende ..., vormede effte geschencke tho lavende baven dat, alsze ordinarie loen erfordert
    1650 HambHandw. 530 (nr. 12)
  • kauff, tausch, donation, geschanck, renovation, erbschafft
    1701 CAustr. I 441
  • der gaben und geschencken gibt es zweyerley: 1. gaben oder schenckungen von todes wegen. 2. gaben oder geschenck unter lebenden
    1709 Mutach 54
  • ist ... zu wissen, dass die widerrufung eines geschenks wegen ... undankbarkeit von dem schenker allein ... könne vorgenommen werden
    1719 BaselRQ. I 2 S. 861 (nr. 463, 410)
  • er komme ... an das gut durch kauff ... oder durch geschänck 
    1721 Bluemblacher 82
I 2 Hochzeitsgeschenk
I 3 Stiftung beim Trinkgelage
  • neimant sall in dem wynhuis geschenke doen, malk en hebbe irst 1 quart gegulden, dar dei wirt sall ein opsein hebn ..., wan dat irste gelach ut is, mach mallich schenken tot synen willen
    1473 BeitrEssen 20 (1900) 164
II Belohnung
  • findet einer schacz an gewiten ... steten, der ist des finders nicht, sundirn des gotishus ..., zcu geschenke sal man em etwaz gebin
    Ende 14. Jh. EisenachRb. 735
  • were uns ... behoff eynes heren edder meir ..., so schullen ... wij dar na stan ..., dat we den edder de kregen mit deghedingen edder gheschenke 
    1426 QuedlinbUB. I 264
  • welcher ein gantz iahr aus treulich arbeitet ..., dem gibt man 72 weissgroschen, das heisst man das geschenck 
    1509 Wutke,SchlesBergb. I 161
  • 1536 CDSiles. 27 S. 192
III Bestechung
  • einander die köhler ...nicht abspannen, auch dieselben mit keinem vorteil noch geschenke an sich ziehen
    JoachimsthalBO. 1548 III 1
  • das er nicht geltsüchtig sey, lasse ime an seiner besoldung begnügen und nehme nicht geschengke 
    1578 Nostitz,Haushaltb. 120
  • das man nicht geschengke neme, sonsten wirts auff gut polnisch gehen, den geschengke blenden der richter augen
    1578 Nostitz,Haushaltb. 124
  • 1586 LübStR. IV 16 § 1
  • du sollst nicht geschenk nemmen: dann das geschenk verblendet die sechenden
    BernGS. 1615 Bl. 1
  • nicht ansechen ... geschank oder gaben, sondern handlen ..., damit solches gegen gott ...kane verantwortet werden
    1618 Steiermark/ÖW. VI 120
  • geschänck unnd gelt von jhme angenommen
    NÖLGO. 1656 II 97 § 2
  • dass ein gerhab sich durch geschänck ... zur gerhabschafft eingetrungen
    1669 ÖGerhabO. 420
  • da die bergleut weegen geschank oder freundschaft unrecht visirten der herrschaft zu schaden
    17. Jh. Westungarn/ÖW. VII 1019
IV Vermächtnis
  • im testament codcill geschankh von todswegen ... disponieren
    1599 NÖLREntw. V 16 § 7
  • legata ..., welche sind bestimpte geschenk, die der testator ... den erben anbefilcht auszurichten
    1709 Mutach 63
  • befugt ..., geschenke des todes wegen ... zu machen
    1785 ZSchweizR.2 27 (1908) 246
V Abgabe
  • die güther sint do frey, von unser leiben frauwen, das man keinen zu hoern geschanck dringen sol, wan ein par wiser duben
    1506 GrW. III 376
  • buergerliche abgaben und die ... freywilligen geschenke, so die landesherren ... von ihren geistlichen fordern
    1768 Balthasar 46
  • tregt sich zue, das etwa einer sein gerechtigkheit des lösens gebraucht, löst aber im selber nit, sonndern nimbt von einem anndern ein gering geschennckhin 
    oJ. Fischer,Erbf. II 283
--
Schutzgeld
  • wan se eyn lanther in eren saken verdedynget, dar sall de her aff habben redelyk geschenck 
    1500 ZWestf. 81, 1 (1923) 38
VI Privileg
  • folgende geschenk und gnade hat unser ampt von einem ... hochweisen rath ... gehabt
    1600 LünebZftU. 8
VII zunächst Ehrentrunk als Willkomm in der Zunftstube, später Gabe zur Unterstützung des wandernden Gesellen
  • vermede effte geschencke 
    1650 HambHandw. 539
  • 1652 EgerZftO. 43
  • 1654 RonneburgHdw. 144
  • sol er einem gesellen 2 maaß bier und einem jünger 1 maaß bier zum geschencke geben
    1690 Beier,HdwGesell. 18
  • nec non symboli exhibitione praegravantur, wenn sie ihm das geschenck halten sollen
    1690 Beier,HdwGesell. 27
  • wird dir ... verehret als 6 groschen 8 ₰ ... zum kleinen geschenck, damit du kannst einem ehrlichen meister zu ziehen und einen unehrlichen meiden
    1690 Beier,HdwGesell. 96
  • 1701 ZürichZftG. II 768
  • 1769 BadZftO. 115
  • Nyrop,HdvDanm. 214 und 215
  • SchwäbWB. III 461
  • Wissell,Hdw. I 159
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):