Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Gewerke

Gewerke

vgl. Gewerk

I allgemein Geselle
  • verspelt aver en man sin gut ... de scade den he dar nimt, sal sin enes sin unde nicht siner brüdere noch siner geverden [andere Lesarten gewerken, der kumpanie], de ir gut mit eme gemene hebbet
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 12
II Unternehmer, Teilhaber an einem Bergwerk
vgl. Steinkohlgewerke, Stollengewerke
  • alle die siben lehen, die danne in der marchscheide ligen ... wer da inne arbeit obe dem wazzer, der muez daz tuen mit willen des stollenmaisters und seiner gewerken 
    1249 CDMorav. VI Suppl. nr. 87
  • daz smid ampt da haizet, da beheldet der vrbarer an ein schicht, die gewerken die drey tail
    1249 Tomaschek,Bergr. 14
  • [der Richter oder Bergmeister] schuln in allin gedingen daz schicken, daz beide die gedinger vor ier gedinge und die gewerckin vor ir koist sulche gewizheit tuon
    1328 FreibergUB. II 6
  • man heist si gewerken davon, das si pew wirken, das ist, das si perge paun
    1400 Zycha,BöhmBgr. II 105
  • pawn in der gewerkin pergwerk
    1402 MHungJurHist. IV 2 S. 9
  • daz si darzu genomen unde ... haben gehort und gesehen, das der ... bergmeister G. ... N. H. und andern sinen gewerken lehen uf deme stollen ... gelegen had von deme lochsteine
    1410 FreibergBR. 72
  • es sallen auch die gewergken ... den arbeitern iren lone furderlich reichen
    1468 Schwaz/ZBergr. 12 (1871) 108
  • ain jeder gewerk, er sey inner oder außer landts, sol seinen verweser mit seinem gwaltsam in dem gericht, darinn das perkwerch gelegen ist, haben
    1477 Lori,BairBergr. 109
  • wo ain gwerk in zwain grueben tail hiet, die mit einander in krieg stuenden
    1486 Görz/ZBergr. 48 (1907) 500
  • vf dasz allenthalben den gewercken rechnunge aller eynname vnd auszgabe geschicht
    1489 TeplitzUB. 699
  • gwarkones per grossos duos [Kopfsteuerliste]
    1520 CJPol. I 3 595 [gwarek, gwerek Berneker, SlavEWB. 364. kverk Brandl, Gl. 112]
  • ist vor vns richter vnd geschworene purger ynn volkomen rattmacht sitzende komen ... G.H. mit seinen gewercken, nemlich M.V., T.S., B.M.
    1521 Wenzel,Magy.bány. 96
  • zuuermerkhen ain ratschlag ... so die gewerkhen ... mit dem ausschusse und der eruordertn der landtschafft ... beschlossen ... haben
    1526 MittSalzbLk. 27 (1887) 328
  • die gwerckhen und regierung ... wo durch die gwerckhen, so die merern neuntail haben, dem paw zu nutz ... etwas ... fürgnomen wirdet, das sollen die wenigern nachlassen
    1532 SalzbBergO. 15r
  • so solle uns dennocht die fron durch die gewercken und ire huetleut und lehenhewer bey irn eeren und pflichten ... auf unser gewoendlich arzthöf geschut und gegeben werden
    1532 SalzbBergO. 22r
  • dass ein jeder gewerk sein zin seines gefellens ... wem wo und wenn er wil zu verkauffen macht haben soll
    1548 ZinnbgwO. Art. 16
  • alles, was die gewerken zu unseren bergwerken bringen, kouffen und führen, [sol] mauth und anschlag frey sein
    1553 FerdBO. Art. 143
  • wir wollen ... auch gleiche kohlen- und bergkübelmaaß, damit die gewercken und bergknechte oder arbeiter zufrieden sein
    NassauBO. 1559 327
  • wanner ein bergman reyf legen wult, so sall der eynen pal nemen und legen die reyf up woest feld, ... dat obermitz zween gewercken vur kunds leut
    1567 ZBergr. 17 (1876) 349
  • hat ein gewerck ... neue oder alte berggebäude ... vermittels sonderbahrer befreyung und concession einmal erbauet ... so vermöchte der grundherr ... ihn den gewercken mit recht nicht abtringen
    1623 Joachimsthal/Span,Bergurthel 2
  • ist der bergrichter sambt seinen bergofficiern, auch wem solcher ferners auß denen herrn gewercken darzu ziehen möchte, jährlichen ... die scherm als saiger pfloeck abzugehen schuldig
    1670 EisenerzBergwO. 17
  • ihr wollet bauenden gewerken durch ... anschlag intimieren, daß diejenigen, welchen bergtheile durch erbschaften zugefallen und deren nahmen in gegenbüchern noch nicht zu befinden seyn, sich binnen 3 monath bey 20 thaler strafe angeben
    1681 CAug. Forts. I 1 Sp. 1345
  • darzu solle kein gewerck ... vmb keinerlay übertrettung oder verbrechung willen seine berckthail oder kuckus verwircken
    1718 Reyscher,Stat. 580
  • wodurch dann ... nicht nur der allgemeine bergbau in üblen ruff kommen, sondern auch selbst baulustige gewerken von fernerer zubußentrichtung abgeschreckt werden
    1719 CAug. Forts. I 1 Sp. 1352
  • gesamteigentümer, welche ihre lehne nicht selbst bauen und verwalten, führen den namen einer gewerkschaft. die einzelnen mitglieder einer solchen gesellschaft werden gewerke und das bergwerk selbst ... wird zeche oder grube genannt
    1794 PreußALR. II 16 § 132
--
alter, neuer Gewerke 
  • haben entscheydin dy brüchhe, dy czwischen den alden gewerkin unde den leenhwern, dy dy neufenger heyzen czu dem Stubinberge uf warin gestanden, alz hyenach steet beschrebin
    1368 FreibergUB. II 28
  • habin geteydinget die burger unde amptluthe czwuschen den alden gewercken zcu dem Rynnewege ... uff eyne syte unde den alden gewercken zcu sente Jorgen ... uff dy ander syte
    1425 FreibergUB. II 76
  • so ist der ayd und weysung dem aufgeladen zu thun der das paw din alten geberkhen will abempfahen
    1517 MaxBO. Art. 36
  • es haben auch bey alten und neuen gewerken und gebäuen in allen handlungen, fürnehmen und rechnungen jene gewerken, welche die mehreren theiler besitzen, vorzugehen
    1731 VorderöstBO. Art. 49
-- erste, zweite, dritte Gewerken 
  • man heist sie gewerken dovon, das si pew wirken, das ist, das si perge paun ... die ersten sein, di do pawen perge, lehen und stollen, di si von den urburern emphangen haben ... di aber von in ettleich lehen emphahen ader lehenschaft, die heissen di andern gewerken. aber die dritten gewerken sein di von den andern gewerken lehen oder lehenschefte empfahen und also furpas
    14. Jh. Zycha,BöhmBgr. II 105
III Zunftgenosse
  • welch kursener her komyn von andirn stetin und landin und wil sin hantwerk gewynnin, der sal briefe brengin von der stat ... daz her sich erlich ... gehaldin habe vnd sal dor czv den gewerkin burgin seczin, daz her iar vnd tak vf deme hantwerke blibe
    1349 CDSiles. VIII 30
  • dat hogeste wedde is dyt: deme mestere 1 schill. unde iowelkeme gewerken 6 penn.
    1393 WernigerodeUB. 112
  • es sollen auch die zcwene ... meister alle jar under oren gewercken kiesen zcwene furstender des spittals
    1478 QuedlinbUB. II 2
  • welcher zcinsz vff itzlich zceit durch ein fleischermeister von den gewerkenn ingemanet ... werden solle
    1490 MittOsterland 5 (1862) 299
  • wen die schawmeister das handtwergk besenden werden, so sol ein itzlicher gewerke kommen
    1493 LeipzInnO. II 23
  • N.R. der vleischouvere meister vnd zcwene von den vyren alse H.T. und P.K. dederunt pro pena umme des willen, daz sy yren gewerken habin gestad vnfertig fleisch zcu habene
    15. Jh. Bech,Pegau. 7
  • man sal uz iglicher inninge zweene bedderve man betin, dy mit orem meister darzu sehen sullen, daz ore gewercken bestentlichin kouff gebin und dy gemeyne nicht obirthuren
    15. Jh. Größler,Eisleben 58
  • ich P.A. bleychrichter, H.V., N.T., gewercken der bleyche unde H.S. bleychmeister
    1505 Chemnitz/ZRG.2 Germ. 25 (1904) 346
  • ob ... ein knecht diebstahl übete und derhalben abtrünnig würde, so sollten die gewercken, wenn sie nachricht erlanget, wo er sich auffhalte, doselbsten hin oder an die orte, da sie sich seiner versehen, nachschreiben
    1689 Beier,Schelten 56
  • CDSiles. VIII 33
IV
Mitglied einer Gesellschaft
  • universitas ... bonorum vulgariter der gewerken gud nuncupatorum ville ... Utinsberg ... omnes, qui de novo ad bona vulgariter der gewerkin nuncupata superveniunt, tenentur ... de iure persolvere ... abbati ... 5 sol. den. et sculteto ... unum solidum
    1368 GeorgenthalKopB. 136
  • gebieten ... allen vnsern amptluten, ... das sie die egenanten Wenczlawen vnd seine gewerken an der egenanten vnser gnad vnd freiheid ... nicht hindern
    1385 BudweisUB. 206
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):